ZOE Z.E.40 Kaufberatung

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: ZOE Z.E.40 Kaufberatung

Diox85
  • Beiträge: 182
  • Registriert: Sa 22. Aug 2020, 00:51
  • Hat sich bedankt: 68 Mal
  • Danke erhalten: 30 Mal
read
BAFA ist immer so eine heiße Sache, gerade wenn das Fahrzeug nicht als Erstzulassung auf dich geht. Erst letztens hat ein bekannter Elektroauto Youtube Kanal Betrügereien da aufgedeckt.
https://www.youtube.com/watch?v=-QSFpj_-LAk
Daher immer Augen auf und genau lesen. Ansonsten da du ja anfänglich noch nach einen Gebrauchten gesucht hast, in dem Medien haben sie ja neulich erst gesagt das die 3-4 Jährigen Gebrauchten Elektros angeblich alle im vergleich zu Verbrennern niedrigeren Preis hätten. Muss ja wohl was dran sein oder?
Renault Zoe R110 ZE50 Experience
Anzeige

Re: ZOE Z.E.40 Kaufberatung

USER_AVATAR
read
dustbox hat geschrieben: Ich wollte hier keinen zu nah treten und bin natürlich super dankbar für eure Hilfe.
Ihr habt schon recht werde einfach hinfahren und mit den Händler sprechen.
Mach das. Kommunikation hilft. Deine mögliche BAFA (an sich sollte der Händler informiert sein) schriftlich im Vertrag fixieren.

Eine "heiße Sache" muss man nicht immer gleich vermuten. Günstige Preise sind nicht grundsätzlich "Betrug".
Gesunder Menschenverstand und vor allem bei Vertragsschlüssen kein mündliches Gelaber, dann ist alles safe.

Diox85 hat geschrieben: in dem Medien haben sie ja neulich erst gesagt das die 3-4 Jährigen Gebrauchten Elektros angeblich alle im vergleich zu Verbrennern niedrigeren Preis hätten. Muss ja wohl was dran sein oder?

Ein 3 jähriger ZOE PH I für inserierte 15K wäre bei den genannten Preisen völliger Kokolores. Mehr als 12K wären bei einem 2-3 jährigen ZOE mit Eigentumsbatterie, wirtschaftlich, aus Sicht eines Käufers, nicht vertretbar.
4-5 jährige Zoe mit Mietbatterie wurden vor kurzem noch für ~ 5K von den Händlern ein Zahlung genommen. Wenn überhaupt ...
Es gab sogar schon Verzweiflungsverkäufe von PH I Ownern nach Belgien.

Allerdings reichen die Händler diese EK nicht durch. So lange sie die ZOE auf den Höfen nicht hochkant stapeln müssen, versuchen sie noch Gewinne raus zu schlagen und solche ZOE stehen dann mit 8K bei Mobile.

Bis die Blase platzt, DANN erst kann man gebrauchte PH I wirklich günstig schießen. Wenn ein Händler erst mal 20 oder mehr von den Kandidaten auf dem Hof hat, mit platten Reifen und rostigen Bremsen, dann kannst du als Käufer den Preis diktieren. :mrgreen:

Im Moment kaufen die Leute lieber für 8K einen Polo, Corsa, etc. als einen ZOE PH I . Erst wenn da ein erhebliches Preisgefälle besteht, dann wächst die Akzeptanz ggü. Elektro.
..... und tschüss.

Re: ZOE Z.E.40 Kaufberatung

dustbox
  • Beiträge: 17
  • Registriert: Di 23. Mär 2021, 21:50
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Wollte euch mal den aktuellen Stand geben.
Hatte gestern Abend noch lange mit meiner Freundin gesprochen und die Entscheidung getroffen, kein ZOE mit Batteriemiete zu Kaufen. Also geht die suche nach gebrauchte weiter!

Zum Thema Bafa für gebrauchte habe ich folgendes raus bekommen.
Bei Renault kostet das Fahrzeug mit der Ausstattung und Batterie 36.000Euro.
Ich habe 10.000euro für die Batterie abgezogen.

Fahrzeug: 26.000Euro
80% Gebrauchtwert: -5200euro
Herstelleranteil: -3000euro
Also darf der Fahrzeugpreis ohne Bafa höchstens 17.800euro und mit Bafa 12.800euro betragen um förderfähig zu sein.

Glaube das bei Renault der Herstelleranteil 4000euro sind, dann wäre es noch 1000euro weniger.

Vielen dank für eure bisherige Unterstützung!

Gruß,
Daniel

Re: ZOE Z.E.40 Kaufberatung

E-Pinger
  • Beiträge: 600
  • Registriert: Do 19. Feb 2015, 22:32
  • Wohnort: Eppingen
  • Hat sich bedankt: 11 Mal
  • Danke erhalten: 123 Mal
read
Dann viel Glück bei der Suche.
Gebrauchte Zoe mit Kaufbatterie sind sehr selten.
Wie bereits geschrieben kann man die Batterie immer aus dem Mietvertrag herauskaufen, jederzeit.
Manche Händler bieten die Batterie alternativ gleich zum Kauf mit an,
bei den anderen Händler muss man nachfragen, wenn man die Batterie gleich mitkaufen möchte.
ZOE Intens Q210 / 2014 + ZOE Intens R135 / 2020
22kW Ladebox B3200 incl. Doepke FI-TypA/EV

Re: ZOE Z.E.40 Kaufberatung

gohz
  • Beiträge: 2029
  • Registriert: Di 4. Okt 2016, 20:15
  • Hat sich bedankt: 475 Mal
  • Danke erhalten: 517 Mal
read
Sonnenfahrer hat geschrieben: Im Moment kaufen die Leute lieber für 8K einen Polo, Corsa, etc. als einen ZOE PH I . Erst wenn da ein erhebliches Preisgefälle besteht, dann wächst die Akzeptanz ggü. Elektro.
Das hat weniger mit Elektro zu tun als mit dem Mietmodell des Akkus. Das mögen viele und auch ich nicht.

Da bezahlt man als Miete selbst ausserhalb der Corona-Zeit mit 18.000 km pro Jahr mehr als für den Sprit eines Polo. Kostenlosen Strom bekommt man in der Regel nicht, also würde man pro Monat mit dieser Zoe mehr zahlen als mit dem Polo.

Wenn ich ein Auto kaufe, dann komplett. Oder ich lease es. Aber die Mischform ist arg seltsam. Ich persönlich würde auch kein Auto kaufen mit einem Mietakku. Danach gehört mir das Auto dann immer noch nicht. Warum dann nicht eher ein Auto per Leasing kaufen?

Insofern würde ich als Besitzer einer Zoe den Akku bei Renault kaufen und dann das komplette Auto verkaufen.

Re: ZOE Z.E.40 Kaufberatung

dustbox
  • Beiträge: 17
  • Registriert: Di 23. Mär 2021, 21:50
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Genau das ist auch unser Problem mit der Miete, diese ist einfach zu teuer.
Habe mal Ausgerechnet das der Spritpreis auf 1,85Euro/Liter steigen muss das ich Mietpreis + Stromkosten gegenüber meinen aktuellen Benziner rechnen und dann habe ich sogar noch eine Begrenzung auf 12.500km. Das ist uns nix.
Mercedes hat es mit dem Smart besser geregelt, 60Euro ohne Limitierung.

Meine Freundin hat sich jetzt eh in Phase II verliebt also werden wir entweder tiefer in die Tasche greifen oder einfach noch etwas abwarten.

Re: ZOE Z.E.40 Kaufberatung

USER_AVATAR
read
E-Pinger hat geschrieben: Dann viel Glück bei der Suche.
Gebrauchte Zoe mit Kaufbatterie sind sehr selten.
...und in dem Fall sollte man den Garantieablauf im Auge haben. 8 Jahre Garantie. Wenn die ab EZ zählen, dann hätte man bei einer heute gekauften 2016er ZOE nur noch 4 Jahre Garantie auf die Batterie.
Bei einem Verkauf in 4 Jahren könnten die Käufer dann ggf. Abstand nehmen weil die Batterie keine Garantie mehr hätte.

Wenn ich meinen ZOE mit Mietvertrag bspw. nach 8 Jahren verkaufe, dann kann ich dem Verkäufer zu sichern dass er bei einem Batterieausfall 100% safe wäre.
Aus Käufersicht ein Argument. Oder ich kaufe ihm die Batterie aus dem Vertrag wenn er keine Miete wünscht.
Man kann den späteren Kaufinteressenten also 2 Modelle an bieten: Ohne Miete oder 100% safe ....
..... und tschüss.

Re: ZOE Z.E.40 Kaufberatung

USER_AVATAR
  • E-Fan66
  • Beiträge: 3518
  • Registriert: Fr 12. Aug 2016, 10:56
  • Wohnort: Franken
  • Hat sich bedankt: 609 Mal
  • Danke erhalten: 663 Mal
read
Wie ist das eigentlich wenn man die Batterie rauskauft, hat man dann in den ersten 8 Jahren - x Jahre Garantie ? Was ist nach 8 Jahren beim Kauf mit der Garantie ?
Smart ED, 4 Jahre bis 7.2020

ZOE Intens, seit 07.2020 in unserer Garage, Akku am 19.012022 gekauft, tschüss Miete

ID4 Ausstattung Tech +WP, AHK,GJR seit 14.6 in unserer Garage. Update 2.4 am 4.8

PV: 7,45kWp Wallbox: 22 kW Typ2

Re: ZOE Z.E.40 Kaufberatung

gohz
  • Beiträge: 2029
  • Registriert: Di 4. Okt 2016, 20:15
  • Hat sich bedankt: 475 Mal
  • Danke erhalten: 517 Mal
read
Sonnenfahrer hat geschrieben: Wenn ich meinen ZOE mit Mietvertrag bspw. nach 8 Jahren verkaufe, dann kann ich dem Verkäufer zu sichern dass er bei einem Batterieausfall 100% safe wäre.
Dann würde ich den Preis dafür mit der Renault-Bank vorher abstimmen und das auch gleich in die Anzeige reinschreiben. Mit der Angabe Kaufakku in der Überschrift. Ansonsten schaut sich das Angebot nur an, wer einen Mietakku will. Ein potentieller Käufer hat keine Lust beim Vergleich der Angebote zu warten was die Renault-Bank sagt. Ich persönlich würde den Vertrag für das Auto auch erst unterschreiben, wenn zu 100% sicher ist, dass es ein Auto ohne Mietakku ist. Keine Ahnung wie lange es dauert bis die Renault-Bank das nach Deiner Überweisung bestätigt.

Ich finde es sehr schwierig bei Zoe-Angeboten welche inkl. Kaufakku zu finden. Man hat keine Lust sich 100 Angebote anzusehen, sorgfältig durchzulesen und dann feststellen zu müssen, dass es doch nur wieder ein Auto mit Knebelvertrag mit der Renault-Bank war.....

Re: ZOE Z.E.40 Kaufberatung

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 12234
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 473 Mal
  • Danke erhalten: 3305 Mal
read
Das es noch immer Leute gibt, die es Knebelvertrag nennen. Jeder kann jeder Zeit aussteigen, das ist noch keinem verwehrt worden. Das ist das Eine, und das Andere ist dass es durchaus auch Vorteile gibt einen Mietvertrag ab zu schließen. Neben der Lebenslangen Garantie (die natürlich teuer erkauft ist, weil gerade bei Langzeitmiete die Kosten gut durch gerechnet werden sollten) ist auch der Garantieanspruch bei 75% SOH deutlich höher als in der garantiezeit der gekauften Batterie.
Ich persönlich habe von der Möglichkeit des Updates auf 40kWh profitiert, und habe jetzt in meiner 2013er ZOE einen 2019er Akku der Z.E.40 Generation :), das hätte man bei einer Kaufbatterie (11.000€) wohl eher nicht gemacht.
Ob ich die Batterie jetzt als Kaufbatterie oder im Mietmodell weiter gebe, das kann ich nich nicht sagen, allerdings ist meine Batterie mit seinen 2 Jahren und daher ungefähr 6500€ sehr teuer für eine 2013er ZOE. Ich dnke da ist auch weiterhin das Meitmodell sinnvoll, weil die ZOE selber nicht Ewig laufen wird. Gerade jetzt ist ja alles fast neu was so als Schwächen gilt, Koppelstangen, Querlenker, Bremsbeläge/Scheiben... trotzdem, das kommt in 60.000 - 70.000km oder sechs Jahren wieder und dann ist die Frage ob das noch jemand reparieren will. Ich selber steige wohl in der nächsten Zeit aus aus dem Thema ZOE und suche mir etwas Größeres. (MG5???), daher stellt sich für mich nur die Farge wie genau ich verkaufen werde, ich denke aber am Besten mit zwei Preisen, einmal mit Mietmodell und einmal mit Kaufoption belegt durch die Bank. Zum Beispiel so:

"ZOE Q210 Live aus 2013, 40kWh, AHK, 110.000km, 8.000€ (+Batteriemiete oder + 6.000€ Batteriekauf)"

Im Text kann man dann ja erklärende Worte finden und erwähnen, dass das Ladegerät aus 2017, der Motor aus 2018 und die Batterie aus 2019 ist.

Aber trotzdem würde ich jedem hier raten, auch bei einer ZOE mit Batteriemiete sich nach dem Kauf ein Angebot legen zu lassen und dann den gespitzten Rechenstift zu zücken um zu entscheiden ob man kauft oder bei der Miete bleibt. Ungefähre Richtpreise um beim Kauf schon vergleichen zu können haben wir ja schon genug geliefert.
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 130.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ZOE - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag