Neue alte ZOE - was sollte sie schon an Board haben?!

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Neue alte ZOE - was sollte sie schon an Board haben?!

Mimo2402
  • Beiträge: 61
  • Registriert: Mi 12. Dez 2018, 12:36
  • Wohnort: Niederösterreich
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Hallo zusammen!

Ich spiele mit dem Gedanken mittelfristig rein elektrisch zu fahren. Dabei habe ich 2 Alternativen vor Augen. Entweder eine Zoe oder ein i3.
Da ich eher ein Gebraucht- als ein Neuwagenkäufer bin, worauf sollte ich Eurer Meinung nach achten, dass die neue Alte schon an Board hat?! Es sollte wenn übrigens eine ZE40 werden, wobei die reine Ladezeit kein primäres Kriterium ist, da primär zu Hause geladen wird.

Mein Fahrprofil setzte sich aus täglich 2x50 km zusammen (ca. 20 Autobahn, 15 Stadtautobahn und 15 Landstraße, wobei die Stadtautobahnstrecke teilweise durch eine reine Stadtstrecke ersetzt wird).

An den Gedanken einer Mietbatterie müsste ich mich auch erst gewöhnen (schreckt mich irgendwie ein wenig ab).

Ich freue mich auf Euren Input.

LG
Anzeige

Re: Neue alte ZOE - was sollte sie schon an Board haben?!

panoptikum
  • Beiträge: 2058
  • Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
  • Wohnort: Graz Ost
  • Hat sich bedankt: 81 Mal
  • Danke erhalten: 115 Mal
read
ZE40 könnte es mittlerweile auch mit Kaufbatterie gebraucht geben.

Bei einer Jahres-km-Leistung von 30.0000 km könnte sich die Flat-Miete auszahlen.
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
Bestellt: Zoe Intens Complete R135 ZE50 + CCS + NBA + Einparkassistent
NRGkick 22kW BT 7,5 m

Re: Neue alte ZOE - was sollte sie schon an Board haben?!

Mimo2402
  • Beiträge: 61
  • Registriert: Mi 12. Dez 2018, 12:36
  • Wohnort: Niederösterreich
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Es werden wohl so um die 30tkm/Jahr werden.
Und ja, es würde wohl auf die flat-rate (z.e. relax?!) rauslaufen.
Das Angebot mit Kaufakku ist leider seeehr überschaubar.

Re: Neue alte ZOE - was sollte sie schon an Board haben?!

BigBubby
  • Beiträge: 945
  • Registriert: Mo 19. Mär 2018, 08:59
  • Hat sich bedankt: 44 Mal
  • Danke erhalten: 88 Mal
read
Ich würde wenn geht kaufakku empfehlen.
DAB, Rückfahrkamera und Keyless. Wichtiger aber noch ist ein dunkles Amaturenbrett, denn die Zoe spiegelt massiv an der Scheibe. Vielen ist auch die Sitzheizung wichtig.

Re: Neue alte ZOE - was sollte sie schon an Board haben?!

USER_AVATAR
read
BigBubby hat geschrieben: Ich würde wenn geht kaufakku empfehlen.
DAB, Rückfahrkamera und Keyless. Wichtiger aber noch ist ein dunkles Amaturenbrett, denn die Zoe spiegelt massiv an der Scheibe. Vielen ist auch die Sitzheizung wichtig.
Gibts doch schon längst Alles.
Inkl. Sitzheizung und dunklem Armaturenbrett.
Man muss halt nur kaufen oder es sein lassen.
Und was ist eigentlich an der Batteriemiete falsch? Einem bisken mehr Schreibgedöns beim Besitzerwechsel stehen gute Argumente entgegen.
Aber das Thema ist ja wohl so unendlich ausgelutscht.
Ich gehe auch nicht davon aus, dass die Z.E. 40 Gebrauchtwagenpreise mit der neuen ZOÉ sinken werden.
Im Gegenteil. :mrgreen:
Wenn zwei Autos benötigt werden, ist es besser und sinnvoll, sich zwei Zoés zuzulegen!

Re: Neue alte ZOE - was sollte sie schon an Board haben?!

BigBubby
  • Beiträge: 945
  • Registriert: Mo 19. Mär 2018, 08:59
  • Hat sich bedankt: 44 Mal
  • Danke erhalten: 88 Mal
read
felix nicht jexe ze40 hat das alles an Board. Der Threadowner fragte worauf er achten sollte. Daher habe ich die empfehlung gegeben.

Kaufakku pro kontra brauchen wir hier wirklich nicht ausdiskutieren. Größter Faktor sind wohl die 130€ im Monat. Je nach Aufpreis beim gebraucht kauf, kann es sich schnell auszahlen zu kaufen.

Re: Neue alte ZOE - was sollte sie schon an Board haben?!

quasimodo
  • Beiträge: 208
  • Registriert: Do 30. Mär 2017, 23:06
  • Wohnort: Münsterland
  • Hat sich bedankt: 9 Mal
  • Danke erhalten: 17 Mal
read
Hi,

alle ZE40-Zoe haben mindestens „Intens“-Ausstattung inkl. DAB, Rückfahrkamera und Keyless. Von daher braucht man auf Ausstattungsniveaus nicht großartig zu achten, Zoe ist ein Komplettpaket.

Über die „Bose-Edition“ mit anderen Lautsprechern und Subwoofer kann man sich streiten. Manche schwören drauf, andere sagen, der Aufpreis lohne sich nicht. Für Musikgenuss bringt eine Außendämmung mehr als der Subwoofer, aber das ist eine „Tuning“-Geschichte.

Ich fahre auch >25.000km pro Jahr (oft 90km einfache Pendelstrecke, also 180km pro Tag) mit meiner Zoe Intens 41kWh und bin insgesamt sehr zufrieden, sie leistet treue Dienste. Man muss sich einfach etwas umgewöhnen, was Geschwindigkeit, Fahrverhalten etc. angeht. Aber nie wieder würde ich Verbrenner fahren wollen.

Längere (Urlaubs-) Fahrten sind gewöhnunsbedürftig, weil das Laden
gänzlich anders ist als mal eben irgendwo für 2 Minuten einen „Boxenstop“ einzulegen. Reisen entschleunigt sich erheblich, was aber nicht negativ ist.

Über die Batteriemiete kann man lang streiten. Zwei wesentliche Faktoren sind für mich ausschlaggebend, die Batterie zu mieten: Der erheblich günstigere Anschaffungspreis (sonst hätte ich mir das Auto nicht leisten können) und sie vertragliche Zusicherung, immer einen funktionierenden Akku zu haben. Das ist mir die 120€ für den „Unlimited“-Tarif wert.

Ob und inwieweit sich der Wiederverkaufswert mit oder ohne Kaufakku entwickelt und was langfristig besser ist, ist reine Spekulation. Da kann dir niemand verbindliches zu sagen.

Ob lieber BMW i3 oder Renault ZOE, ist stark vom Geschmack abhängig. Und nicht zuletzt vom Geldbeutel. Der i3 ist effizienter und schneller, aber auch viel teurer. Und er sieht „freakig“ aus. Die Zoe ist ein normales Auto mit E-Motor, was sie sympathisch macht.

Und großer Vorteil: Die dreiphasige 22kW-Lademöglichkeit für zuhause, City und Arbeit. CCS nutzt man m.E. viel weniger als man denkt (abgesehen davon, dass es auch teurer ist).

Ich würde mich daher für die Zoe Intens ZE mit Mietakku entscheiden!

Wenn du das nötige Kleingeld hast und auf das Design stehst, nimm den i3 (Zoe ist übrigens innen auch größer!)

Re: Neue alte ZOE - was sollte sie schon an Board haben?!

UliZE40
  • Beiträge: 2851
  • Registriert: Mi 16. Nov 2016, 20:14
  • Hat sich bedankt: 170 Mal
  • Danke erhalten: 403 Mal
read
quasimodo hat geschrieben: alle ZE40-Zoe haben mindestens „Intens“-Ausstattung inkl. DAB, Rückfahrkamera und Keyless. Von daher braucht man auf Ausstattungsniveaus nicht großartig zu achten, Zoe ist ein Komplettpaket.
Das ist schlicht und völlig falsch.

Intens ist eine Ausstattungsvariante (mit Rückfahrkamera und Keyless).
ZE40 und DAB waren mindestens bei der R90 kostenpflichtige Optionen.
Bei der R110 mag das anders ausgesehen haben.

Re: Neue alte ZOE - was sollte sie schon an Board haben?!

BigBubby
  • Beiträge: 945
  • Registriert: Mo 19. Mär 2018, 08:59
  • Hat sich bedankt: 44 Mal
  • Danke erhalten: 88 Mal
read
Danke Uli, ich war einen kurzen moment an mir selbst am zweifeln.

Die ZE40 gab es auch nur als 'life' ohne alle diese Sachen. Die Bose hatte alles schon mit dabei. Ob Intense oder Bose muss man selbst entscheiden.

Ich habe aktuell Miete und würde das nächste mal Kaufakku nehmen. Je länger und je mehr es Elektroautos ohne Miete gibt/geben wird, desto schwieriger wird es werden ein Fahrzeug loszuwerden. Vor allem, da es einem monatlich viel Geld kostet, wenn man es eventuell schon gar nicht mehr braucht bzw. ein Händler wird es sich nicht auf dem Hof stellen, da er dort laufende Kosten hätte.

Re: Neue alte ZOE - was sollte sie schon an Board haben?!

USER_AVATAR
read
Im Hinblick auf die Ausstattung bin ich mit meiner Intens zufrieden, würde das aber auch als empfehlenswertes Minimum ansetzen. DAB, Rückfahrkamera, Sitzheizung (für meine Frau, durch die Stoffsitze und das Vorheizen empfinde ich das auch im tiefen Winter als nicht zu unangenehm) und Android Auto (war bei mir noch nicht dabei, habe ich freigeschaltet) sind die wesentlichen Punkte, die mir einfallen.
Der 22kW Lader ist klasse. Den i3 könntest du an einigen Supermärkten eben (statt 22kW AC mit der Zoe) mit 50kW DC versorgen. Vorteil. Andere haben nur 22kW AC stehen, wieder andere Triple Charger, an denen auch DC nur 20kW hat. Da solltest du deine Entscheidung vom Geldbeutel und evtl. deiner Supermarktumgebung abhängig machen.
Mit freundlichen Grüßen
Tobi

Bild Kona 64kWh 05/20 mit S.K. AHK und 1.300kg eingetragen
JuiceBooster 2, NRG Kick
Stevens E-CAYOLLE Human-Hybrid; SoFlow SO6; X1 Diesel
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ZOE - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag