Renault ZOE, böse Überraschung!

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Renault ZOE, böse Überraschung!

menu
St.Redlin
    Beiträge: 36
    Registriert: Mo 24. Feb 2014, 14:47
    Wohnort: Herford
    Danke erhalten: 1 Mal
folder Sa 6. Jul 2019, 00:03
An alle in der ZOE-Gemeinde.
Ich habe Nov. 2013 als erster bei einem bekannten Herforder Renault-Haus einen ZOE intens gekauft, das Fahrzeug war damals so faszinierend, dass ich 2015 noch einen Gebrauchten von 2013 gekauft habe. Ist ein Modell ZEN, habs meiner Frau geschenkt, damit ich den Intens nicht mehr teilen musste. Meine Frau hat das Auto immer noch. Kurz vor Pfingsten 2019 mit knapp 6 Jahren Alter und nicht mal 60000 Km ging der Wagen einfach mitten in der Fahrt aus. Alle Alarmleuchten waren dann an gegangen. Fahren war nicht mehr möglich. Also abschleppen in Werkstatt. Ergebnis der Fehlersuche dort dann: Wandler kaputt, Klimakompressor kaputt, 400-Volt Sicherung durchgebrannt, und auch der Fahrakku geschädigt. Reparaturkosten ca. 5000 Euro. Der Auslöser laut Werkstatt ein Kurzschluss. Meine Teilkasko kennt auch Kurzschluss, also Kurzschluss-Schaden gemeldet. Gutachter kam zur Werkstatt und teilt mir über meine Versicherung nun mit man komme für den Schaden nicht auf. Die defekten Teile (Wandler, Klima + 400V-Sicherung=5000 Euro, Akku wird lt. Renault wegen Miete getauscht) seien ein sog. Folgeschaden. Von was bitte sehr, der Wagen ging quasi einfach aus! Die Frage kann mir Niemand beantworten. Auch den Hersteller interessiert es Null, dass da womöglich noch mehr Fahrzeuge existieren könnten mit solchen möglichen Effekten. Meine Werkstatt will wenn alles schriftlich vorliegt nochmal mit dem Gutachter und der Versicherung sprechen. Ob das was bringt wird man sehen. Ich finde es unhaltbar, dass das keinen interessiert dass man nach nur sechs Jahren und 58000 Kilometern vor den Trümmern seiner Existenz steht. Hab das Geld nicht, und meine gehbehinderte Frau ist nun nicht mal mehr mobil. Habe in der Vergangenheit viel Werbung für Renault gemacht, auf Marktplätzen Fragen von Interessierten beantwortet etc. Auch einen Neukunden hatte ich geworben, der wirklich gekauft hat auf Grund meiner Empfehlungen. Aber wenn die mich alle so dermaßen stehen lassen, dann wars das wohl mit Renault. Und wegen meiner bockigen Versicherung überlege zum Fernsehen (Könnes kämpft) zu gehen um aufzuzeigen wie sich Versicherungen vorm Zahlen drücken. Danke für eure Lesegeduld, ich musste das loswerden.
Anzeige

Re: Renault ZOE, böse Überraschung!

menu
k_b
    Beiträge: 408
    Registriert: Mo 29. Okt 2018, 23:30
    Danke erhalten: 64 Mal
folder Sa 6. Jul 2019, 00:19
Du kannst es auch so sehen: Wenn du für 5000 Euro wieder eine fahrbereite ZOE hast, bei der sogar die Batterie gegen eine neue von Renault eingetauscht worden ist. Das ist ein gutes Angebot, ich würde es definitiv annehmen. Wenn dir beim Verbrenner bei 60000 der Zahnriemen reißt oder du einen Motorschaden hast, wirds ähnlich teuer.
Du bist mit zwei gebrauchten ZOEs bisher sehr günstig mobil gewesen. Manchmal ist im Autofahrerleben auch mal eine größere Reparatur fällig...

Re: Renault ZOE, böse Überraschung!

menu
Naturfreund68
folder Sa 6. Jul 2019, 06:28
Wenn er die 5000€ aber nicht hat und die Gründe möglicherweise in fehlerhafter Technik des Renault zu finden sind? Bei Toyota gab es nach 160.000km auf Kulanz einen neuen Motorblock und hier blockt Renault? Das ist eine Schande und gehört angeprangert!

Re: Renault ZOE, böse Überraschung!

menu
eDjango
    Beiträge: 66
    Registriert: Do 2. Mai 2019, 15:19
    Hat sich bedankt: 9 Mal
    Danke erhalten: 9 Mal
folder Sa 6. Jul 2019, 09:28
Als Elektroingenieur habe ich eine Vorstellung davon, wie die Elektrokomponenten in meiner Zoe funktionieren.

Wahrscheinlich ist ein elektronisches Bauteil (Thyristor, GTO oder ähnliches) im Wechselrichter gestorben. Warum so ein Teil kaputt geht ist schwer zu sagen. Es gibt aber elektronische Komponenten wie z.B. Kondensatoren die mit den Jahren altern. Da hängt es stark von der Qualität ab, wie lange ein solches Teil seinen Dienst tut. Durch die Alterung solcher passiven Bauelemente kann es zu falschen Ansteuerungen eines Halbleiters kommen - ein Thyristor im falschen Moment angesteuert kann dann zum Kurzschluss führen und dieser dabei selbst durch Überstrom sterben. Ein solches Bauteil ist nicht besonders teuer. Ich schätze mal weit unter 100€. Ich weiss nicht warum - aber bei Renault werden solche Komponenten (Gleichrichter/Wechselrichter) immer komplett getauscht und nach Frankreich geschickt. Die hiesigen Z.E.-Techniker sind anscheinend nicht in der Lage solche elektrotechnischen Reparaturen selbst auszuführen. Das macht die Sache natürlich unglaublich teuer. Renault muss hier etwas ändern und die Austauskomponenten drastisch im Preis reduzieren.
Dass eine defekter Wechselrichter einen Kompressormotor zerstört oder umgekehrt sollte m.E. nicht passieren, wenn die Komponenten ausreichend durch Sicherungen geschützt sind.

Dass eine Kasko-Versicherung hier hier zahlt würde ich nicht erwarten. Wahrscheinlich nur, wenn ein Marder ein Kabel zerstört und dadurch einen Kurzschluss ausgelöst hat. Da müsste man die Bedingungen genau studieren. Gegen das Versagen der Technik helfen Kaskoversicherungen m.E. nicht.

Ich hab vor kurzem eine Zoe Bj. 2015 erworben und vorher hier im Forum von einem ähnlichen Fall gelesen. Das hatte mich so schockiert, dass ich beim Kauf eine extra Gebrauchtwagengarantie bei meinem Renault Händler abgeschlossen habe, die mich in den nächsten 4 Jahren vor solchen Fällen schützten soll.

Re: Renault ZOE, böse Überraschung!

menu
eDjango
    Beiträge: 66
    Registriert: Do 2. Mai 2019, 15:19
    Hat sich bedankt: 9 Mal
    Danke erhalten: 9 Mal
folder Sa 6. Jul 2019, 10:01
Noch ein Nachtrag zum Begriff Kurzschluss.
Der Begriff Kurzschluss ist in diesem Fall irreführend und nichtssagend.

Was ist ein Kurzschluss: wenn ich mit einer Bohrmaschine eine Leitung treffe und dadurch 2 Leitungen miteinander verbinde (kurzschließe). Oder wenn sich in einer Lampe ein stromführendes Kabel löst und an das geerdete Metallgehäuse kommt. Bei einem Motor, wenn eine Motorwicklung zu heiss wird und durchschmort. Dann sollte die Sicherung oder der FI auslösen, um den Strom sofort abzuschalten.

Im beschrieben Fall ist aber wahrscheinlich kein Kurzschluss die Ursache, sondern das Versagen eines Bauelementes. Falls der Kompressor zuerst durchgeschmort ist (Kurzschluss) und den Wechselrichter gekillt hat, muss man sich fragen, warum hier die Absicherung versagt hat. Wenn zuerst der Wechselrichter kaputt gegangen ist und Batterie und Kompressor beschädigt hat, muss man die gleiche Frage stellen.

Wenn also Renault Kurzschluss sagt, meinen die m.E. nur, dass der Strom nicht so geflossen ist, wie er sollte und dabei etwas beschädigt hat.

Re: Renault ZOE, böse Überraschung!

menu
UliZE40
    Beiträge: 2092
    Registriert: Mi 16. Nov 2016, 20:14
    Hat sich bedankt: 56 Mal
    Danke erhalten: 137 Mal
folder Sa 6. Jul 2019, 10:14
Also nüchtern betrachtet und auf das Wesentliche reduziert ist vermutlich ein einzelnes elektronisches Bauteil gestorben (kann vorkommen!) was in Folge einen Überstrom ergeben hat („Kurzschluss“) welcher die dazu vorgesehene HV-Sicherung (leider im Akkukasten) ausgelöst hat.

Das dadurch nun gleichzeitig drei HV-Komponenten defekt sein sollen (Motorumrichter und/oder DCDC-Wandler, Klimakompressor und Traktionsbatterie) halte ich für mindestens unwahrscheinlich bis ausgeschlossen.

Die Diagnose und prognostizierten Kosten haben wohl eher damit zu tun, dass Renault die Reparatur selbst durchführen will (oder kann?) und der Kunde neue komplette Teile kaufen soll die möglicherweise Verursacher waren. Vielleicht auch nur um Interesse des Kunden die Reperaturzeit zu reduzieren. Nachfragen!
Die HV-Batterie braucht vermutlich wirklich nur eine neue Sicherung für ein paar Euro. Dumm nur, dass die halt im Akkukasten ist und dieser nur von Renault geöffnet werden darf...

Im geschicktesten Fall streicht Renault die angeblich defekten Teile ein, repariert den tatsächlichen Schaden dann im Werk für kleines Geld und verkauft die Brocken wieder als teure Ersatzteile an den nächsten Kunden.

Ich würde mal nachfragen was es kostet und wie lange es dauert die tatsächlichen (Folge)Schäden zu an den Komponenten zu reparieren bevor da wild alles ausgetauscht wird was nur irgendwie betroffen sein könnte.

Sollten wirklich neue Teile eingebaut werden solltest du dir die defekten Komponenten unbedingt aushändigen lassen bzw. die an den Händler oder Renault verkaufen, ansonsten privat verkaufen.
Wie gesagt: Der tatsächliche Schaden beträgt vermutlich nur vergleichsweise wenige Euro.

Re: Renault ZOE, böse Überraschung!

menu
Michael_Ohl
    Beiträge: 1970
    Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
    Danke erhalten: 135 Mal
folder Sa 6. Jul 2019, 10:43
In der Elektronik ist halt leider keine Sicherung schnell genug außer Kabeln irgend etwas zu schützen. Die Halbleiter brauchen nur wenige Millisekunden um in magischen Dampf umgewandelt zu werden, Sicherungen brauchen hunderte von Millisekunden zum ansprechen. In der meist vergossenen Autoelektrik wechselt niemand mehr für ein bis 5 € einen Halbleiter wer sollte für so eine Reparatur die Gewährleistung übernehmen und im versagensfall die Folgekosten tragen?

MfG
Michael

Re: Renault ZOE, böse Überraschung!

menu
Benutzeravatar
folder So 7. Jul 2019, 16:49
Weniger, aber umso komplexere Bauteile als bei einem Verbrenner, können also zum Fluch werden.
Ich würde "k_b" vorschlagen, sich ein wenig auf den Händler seines Vertrauens zu verlassen.
Bei einem ähnlichen Schaden kam es soweit, dass sich nach > 2 Monaten Alles in Wohlgefallen aufgelöst hat.
Röno hat einen Teil des Schadens übernommen (den anderen Teil der Händler). Der Leihwagen wurde komplett
von der Assistance /Renault getragen.
Ich übernahm meine etwas höheren Telefonkosten und hab einen Teil meines Nervenkostüms gespendet.
Nur nicht die Versicherung einschalten! Haben deren Gutachter echt Ahnung?
Die Batteriegarantie sollte der Aufhänger sein.
Ich drücke die Daumen. :)
Wenn zwei Autos benötigt werden, ist es besser und sinnvoll, sich zwei Zoés zuzulegen!

Re: Renault ZOE, böse Überraschung!

menu
St.Redlin
    Beiträge: 36
    Registriert: Mo 24. Feb 2014, 14:47
    Wohnort: Herford
    Danke erhalten: 1 Mal
folder So 4. Aug 2019, 15:41
k_b hat geschrieben:
Sa 6. Jul 2019, 00:19
Du kannst es auch so sehen: Wenn du für 5000 Euro wieder eine fahrbereite ZOE hast, bei der sogar die Batterie gegen eine neue von Renault eingetauscht worden ist. Das ist ein gutes Angebot, ich würde es definitiv annehmen. Wenn dir beim Verbrenner bei 60000 der Zahnriemen reißt oder du einen Motorschaden hast, wirds ähnlich teuer.
Du bist mit zwei gebrauchten ZOEs bisher sehr günstig mobil gewesen. Manchmal ist im Autofahrerleben auch mal eine größere Reparatur fällig...
Hallo, nach nun x Wochen seit Pfingsten, und nach Ablehnung durch Teilkasko, auch Kulanz Renault abgelehnt. Ist das kaputte KFZ für einen lächerlichen Restwert in den Besitz meiner Renault-Werkstatt übergegangen. Somit haben wir die ZOE verloren und auch ein Stück Mobilität.

Re: Renault ZOE, böse Überraschung!

menu
St.Redlin
    Beiträge: 36
    Registriert: Mo 24. Feb 2014, 14:47
    Wohnort: Herford
    Danke erhalten: 1 Mal
folder So 4. Aug 2019, 15:42
Naturfreund68 hat geschrieben:
Sa 6. Jul 2019, 06:28
Wenn er die 5000€ aber nicht hat und die Gründe möglicherweise in fehlerhafter Technik des Renault zu finden sind? Bei Toyota gab es nach 160.000km auf Kulanz einen neuen Motorblock und hier blockt Renault? Das ist eine Schande und gehört angeprangert!
Hallo, nach nun x Wochen seit Pfingsten, und nach Ablehnung durch Teilkasko, auch Kulanz Renault abgelehnt. Ist das kaputte KFZ für einen lächerlichen Restwert in den Besitz meiner Renault-Werkstatt übergegangen. Somit haben wir die ZOE verloren und auch ein Stück Mobilität.
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „ZOE - Allgemeine Themen“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag