Wie am besten zuhause laden?

Wie am besten zuhause laden?

Miss Honda
  • Beiträge: 3
  • Registriert: Di 15. Sep 2020, 20:04
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
read
Unser Honda e kommt im November und wir freuen uns schon sehr auf unser neues Auto :)
Bisher sind wir davon ausgegangen, dass wir eine Wallbox anschaffen müssen. Nachdem wir aber auf dieses Forum und auf die "Zu Hause Laden"-FAQ gestoßen sind, sind wir etwas verunsichert, ob diese Anschaffung wirklich nötig ist. Wie macht ihr das? Laden an einer normalen Steckdose, einer roten Drehstromdose, mobile Wallbox oder was es sonst noch so gibt? Was muss man wirklich anschaffen, auch für unterwegs?
Auf Tipps freut sich Miss Honda ;)
Anzeige

Re: Wie am besten zuhause laden?

happyV
  • Beiträge: 38
  • Registriert: Sa 7. Okt 2017, 10:03
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Ich persönlich lade Zuhause nur sehr selten (vielleicht 4-6 Mal im Jahr) und habe eine - durch einen Elektriker bestätigt - geeignete Schuko-Steckdose im Schuppen. Daher habe ich keine Wallbox. Lade meist mit Typ2-Kabel beim sog. Arbeitgeber.
Habe schon häufiger über bspw. einen Juice Booster, NRGkick oder Go-e nachgedacht - aber 1000€ für ein Kabel, welches ich vielleicht einmal im Jahr benutze... lohnt nicht.
Aber vielleicht beschreibt Ihr mal Eure aktuell schon vorhandenen Lademöglichkeiten und Eurer Nutzungs-Szenario. Dann kann man da auch gezielt Tipps geben.
Nissan Leaf 2.ZERO (EZ 04/2018) 40kWh steht zum Verkauf!
Bestellt mit Lieferdatum 15.10.20: Honda e Advance 16" weiß

Re: Wie am besten zuhause laden?

USER_AVATAR
  • Primitief
  • Beiträge: 49
  • Registriert: Mi 21. Aug 2019, 10:15
  • Wohnort: 63165 Mühlheim
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 5 Mal
read
Moin,

zuerstmal willkommen hier und viel Spaß mit dem tollen Fahrzeug. Mich hat es total gefesselt und ich sehne der Auslieferung entgegen...

Ich lebe in einem Mehrfamilienhaus und habe zuhause gar keine Möglichkeit zu laden.
In meinem Geschäft allerdings bin ich sechs Tage pro Woche und aufgrund der Tatsache das die Stromkosten dort bereits im Mietzins enthalten sind habe ich dort eine Heidelberg Home Eco installiert.

Da der Strom dort faktisch nichts kostet rechnet sich die Box in meinem Fall bereits nach zehn entfallenen Besuchen an der Tankstelle. Installationskosten hatte ich auch nicht, da berufsbedingt alles selbst erledigt werden konnte. Für mich also die perfekte Lösung.

Bei Dir stellt sich die Frage wie zB Dein Fahr/Park-Profil aussieht und ob es reicht mit dem Ziegel täglich die entnommene Menge Strom nachzuladen oder nicht. Hätte ich eine Lademöglichkeit zuhause (Garage/Carport mit Steckdose etc) hätte ich bei meinen Fahranforderungen nicht im Traum an eine Wallbox gedacht...
Bald im Fuhrpark (voraussichtlich Ende September): Honda e (Hondä) Advance 17" weiß. Straßenparker, Arbeitsplatzlader

Re: Wie am besten zuhause laden?

Jack-Lee
  • Beiträge: 200
  • Registriert: Di 26. Mär 2019, 22:14
  • Hat sich bedankt: 9 Mal
  • Danke erhalten: 56 Mal
read
Servus,
ich hab meinen Smart bisher einfach per Ladeziegel an der Schuko geladen. Das ging prima und hat bisher immer aus gereicht um den Wagen am nächsten Tag voll genug für das Pendeln auf Arbeit (2x43km) zu haben. Außerhalb hab ich bisher nur 3x laden müssen, als ich größere Strecken hatte.
Das wird beim Honda dann ähnlich sein.

Re: Wie am besten zuhause laden?

Miss Honda
  • Beiträge: 3
  • Registriert: Di 15. Sep 2020, 20:04
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
read
Erstmal vielen Dank für eure Tipps :)
Der Honda wird in der Regel nur für tägliche Strecken bis ca. 50-60 km genutzt werden. Also scheint ja tatsächlich das nächtliche Laden an einer normalen Steckdose auszureichen. Das hätte ich wirklich nicht gedacht. Gut dass ich dieses Forum gefunden habe, sonst hätten wir viel Geld für eine Wallbox ausgegeben. Wir haben eine Steckdose in der Garage und eine Außensteckdose. Dann werden wir mal unseren Elektriker drüber gucken lassen, ob die geeignet sind.

Re: Wie am besten zuhause laden?

Derdater61
  • Beiträge: 143
  • Registriert: Fr 4. Aug 2017, 00:27
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Hi,ich lade bei mir mit der Wallbox.Naja ,es ist ein 32 A Kabel.Erste Ladung 40 Prozent zeigt 5 Sunden 25 Minuten bis voll.Da war mein Fiat von 10 bis 100 Prozent in 3,5 Stunden da,Fiat 21 Kwh Honda 28 Kwh.
Jetzt würde mich mal interessieren,wie ist das mit der Akkupflege.Man soll ja nicht so oft Dc laden.Da der Honda ab 50 Pozent um 20 kw Ladegeschwindigkeit
hat ist doch das schonend.Weil ich dieses dann öfter machen würde.
Gruß D

Re: Wie am besten zuhause laden?

USER_AVATAR
  • motte
  • Beiträge: 60
  • Registriert: Di 24. Jul 2018, 18:59
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 7 Mal
read
Es hängt wirklich davon ab wie viele km du an einem normalen Tag fährst. In den meisten Fällen dürfte der Ladeziegel ausreichen um das über Nacht zu laden.
Ich habe 60km einfache Stecke zur Arbeit und, Stand heute, dort keine Lademöglichkeit im Nahbereich. Von daher will ich morgens 120km im Akku haben.
Nun kommt es öfter vor, dass man Abends noch was im Umfeld der Firma unternimmt, so dass ich erst gegen 1 Uhr Nachts mit leerem Akku zu Hause ankomme. Ich gehe von 20kWh/100km aus, muss also bis 7 Uhr 24kWh geladen haben. Der Ladeziegel schafft in 6 Stunden vermutlich nur ca. 14kWh, reicht mir also nicht.

Der Honda E wird bestimmt nicht mein letztes E-Auto sein, der andere Wagen wird sicher auch bald durch was elektrisches ersetzt. Das hatte ich vor 11 Jahren bei der Modernisierung schon kommen sehen und eine 32A Drehstromsteckdose in die Garage setzen lassen. (Die hatten wir in der Bauphase eh gebracht)
Nun dachte ich ich wäre für 22kW Ladeleistung gerüstet, aber das war nichts. Es gibt mehrere Hürden.

Eine ist, den Honda E darf man Zuhause nur mit maximal 4,7kW laden (Bundesweite Schieflastreglung).

Ich habe mich letztendlich entschieden alles offiziell anzumelden und von einem Elektriker richtig machen zu lassen. In NRW gibt es dafür auch eine Förderung. Bei mir kommt eine Go-E fix fest montiert in die Garage. Den Honda werde ich damit mit den 4,7kW laden. Für andere E-Autos kann ich die Go-E einfach umstellen und mit 11kW laden. Mehr geht bei mir nicht ohne den Hausanschluss zu erneuern.
Mit der Lösung liege ich bei mir bei ca. 2200 Euro, wovon es die Hälfte als Förderung vom Land zurück gibt.

Bei mir sicher auch eine Luxus Lösung. An 80% der Tagen würde der Ladeziegel in der Schukodose vermutlich reichen. An den anderen Tagen hätte ich genug Möglichkeiten einen Ladestop einzulegen. Ich habe reichlich Schnelllader auf der Strecke. Auch den neuen Ladepark Hilden, wo es sicher immer nette Gespräche unter E-Autofans geben wird :-)

Für unterwegs kommt bei mir ein 32A einphasiges Mode 3 Kabel (beide Seiten Typ 2 Stecker) ins Auto. Ich habe allerdings noch nicht entschieden ob 5 oder 7,5m lang. Ich sehe ein Problem bei Ladesäulen am Straßenrand, wenn nur der Parkplatz vor der Säule frei ist. Anderseits ist 7,5m ganz schön viel wenn man es aufrollen soll und es bei den meisten Ladefällen eh nur im Dreck liegt.

Re: Wie am besten zuhause laden?

Derdater61
  • Beiträge: 143
  • Registriert: Fr 4. Aug 2017, 00:27
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Hi,ich habe ein 5m Kabel im Unterboden ,mitteldickes Kabel ohne Ladeziegel.ist knapp.7,5 ist schwer unter zubringen.
Gruß D

Re: Wie am besten zuhause laden?

Miss Honda
  • Beiträge: 3
  • Registriert: Di 15. Sep 2020, 20:04
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
read
Kann man denn an einer roten 380V-Steckdose den Honda schneller laden als an einer normalen Schuko-Steckdose? Oder geht das nicht, weil der Honda nur einphasig lädt? (meine Physik-Kenntnisse sind schon etwas eingerostet :oops: )

Re: Wie am besten zuhause laden?

USER_AVATAR
  • Primitief
  • Beiträge: 49
  • Registriert: Mi 21. Aug 2019, 10:15
  • Wohnort: 63165 Mühlheim
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 5 Mal
read
Ja, damit geht das schneller. Allerdings nur mit einer Wallbox oder einem mobilen Charger ala Go-e oder Juice-Booster. Damit lädt der Honda aber auch nur einphasig mit in Deutschland erlauben 4,7kWh (Schieflastverordnung).
Immerhin fast doppelt so schnell wie an einer 230er Dose.

Den Ziegel kannst Du daran aber nicht anschließen.
Bald im Fuhrpark (voraussichtlich Ende September): Honda e (Hondä) Advance 17" weiß. Straßenparker, Arbeitsplatzlader
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Honda e - Laden, Ladeequipment“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag