Das leidige Thema : Verbrauch

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Das leidige Thema : Verbrauch

USER_AVATAR
  • motte
  • Beiträge: 229
  • Registriert: Di 24. Jul 2018, 18:59
  • Wohnort: Duisburg
  • Hat sich bedankt: 16 Mal
  • Danke erhalten: 38 Mal
read
Pulse und Glide ist doch auch eine Praxis aus dem Verbrenner, insbesondere vom Benziner. Da wird kurzeitig mit Volllast im höchsten Gang beschleunigt und dann lässt man den Wagen wieder eine Weile rollen. Das macht man, damit der Motor nur im optimalen Wirkungsgrad läuft. Beim E-Motor hast du das aber nicht. Der Wirkungsgrad ist dort viel Gleichmässiger. Von daher wundert mich dein Ergebnis überhaupt nicht. Ich könnte mir Vorstellen, dass Pulse und Glide beim E-Auto eher zu Mehrverbauch führt.
Anzeige

Re: Das leidige Thema : Verbrauch

Jack-Lee
  • Beiträge: 635
  • Registriert: Di 26. Mär 2019, 22:14
  • Hat sich bedankt: 44 Mal
  • Danke erhalten: 120 Mal
read
Korrekt, kommt vom Verbrenner. Aber auch E-Motoren haben deutlich niedrigere Wirkungsgrade , wenn nur ein winziger Bruchteil des Nenndrehmomentes abgerufen wird (beispielsweise bei einem I3 Motor -> 80% anstatt 92% bei 7Nm anstatt 150Nm). Einen kleinen Unterschied konnte ich so auch raus fahren, aber der größte Teil des Wirkungsgradgewinns geht durch die kurzzeitig höhere Geschwindigkeit drauf.

Re: Das leidige Thema : Verbrauch

Basti_MA
  • Beiträge: 64
  • Registriert: Di 3. Mai 2016, 19:01
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 5 Mal
read
Hierbei vergisst du aber, dass bei hoher Stromentnahme weniger nutzbare Kapazität im Akku zur Verfügung steht (Peukert-Effekt). Daher kann der Pulse-Teil auch kontraproduktiv sein.

Re: Das leidige Thema : Verbrauch

Jack-Lee
  • Beiträge: 635
  • Registriert: Di 26. Mär 2019, 22:14
  • Hat sich bedankt: 44 Mal
  • Danke erhalten: 120 Mal
read
@Basti_MA : Peukert Effekt? Der Tritt hier im Bereich von vielleicht 1-2% auf. LiIon ist kein Blei-Säure-Akkumulator.
Dennoch wird das Fragezeichen über meinen Kopf nun immer größer : Woher kommt der Verbrauch? Ist der cw Wert mies, oder die Frontfläche größer als man denkt? Gibts dazu irgendwo Infos? Hab nix gefunden bisher.

Re: Das leidige Thema : Verbrauch

Casamatteo
  • Beiträge: 757
  • Registriert: Mo 12. Mär 2018, 00:57
  • Hat sich bedankt: 185 Mal
  • Danke erhalten: 151 Mal
read
Also von der nutzbaren Akkukapazität her wäre der Honda mit dem BMW i3 94Ah vergleichbar, jeweils 28 kWh. Der hat sicher keinen besseren Cw-Wert.
einziges Auto: Smart ED3 EZ2013 50600km zweiter 22-kW-Lader
6 Liter Diesel brauchen keine 42 kWh als Strom sondern 12 kWh als 1,2 Liter Ölverbrauch in der Raffinerie. Der Herr A. B. hat offenbar US-Gallonen und Liter verwechselt.

Re: Das leidige Thema : Verbrauch

Basti_MA
  • Beiträge: 64
  • Registriert: Di 3. Mai 2016, 19:01
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 5 Mal
read
Jack-Lee hat geschrieben: @Basti_MA : Peukert Effekt? Der Tritt hier im Bereich von vielleicht 1-2% auf. LiIon ist kein Blei-Säure-Akkumulator.
Also sagen wir mal so... Ich kann bei meinem Model S locker mehr als 5% mehr entnehmen (also kWh) wenn ich konstant mit 120 fahre (und somit einen niedrigen Entladestrom habe) als wenn ich konstant 200 fahre.
Und wenn ich auf der 1/4-Meile bin ist es nochmal deutlich weniger.

Von daher würde ich die 1-2% nicht als gesichert betrachten.

Re: Das leidige Thema : Verbrauch

USER_AVATAR
read
Jack-Lee hat geschrieben: Einen kleinen Unterschied konnte ich so auch raus fahren, aber der größte Teil des Wirkungsgradgewinns geht durch die kurzzeitig höhere Geschwindigkeit drauf.
Genau, die Geschwindigkeit...der Windwiderstand steigt nun mal quadratisch und frisst alles auf.

Ich kenne sowas nur bei Ultraleichtflugzeugen, wo der Zweitaktmotor nicht gut mit Teillast klarkommt und kleiner dimensionieren ging auch nicht, weil die Leistung beil Start gebraucht wird.
War so beim Song 120.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus.

Ist nur meine Meinung, ihr dürft gerne eine andere haben.

Re: Das leidige Thema : Verbrauch

RaumKlang
  • Beiträge: 34
  • Registriert: Sa 24. Okt 2020, 10:49
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 4 Mal
read
Mir ist in den letzten drei Tagen (also den ersten dreien mit dem e) aufgefallen, dass Reichweiten- und Akkustandsanzeige bei einem nagelneuen Brennwürfel offenbar noch nicht brauchbar kalibriert sind. Nachdem es gestern ziemlich kalt wurde (-2°C ist für hier schon 'sehr kalt'), wäre ich mit dem unterwegs zwischengeladenen Akku nach Ansage Reichweite genau bis nach Hause gekommen. Dort waren dann aber doch noch 7% übrig (natürlich mit Schildkröte ab 15%). Ich bin also vor dem Laden noch ein wenig durch den Ort gefahren, weil ich wissen wollte, was da passiert (hier wäre immer irgendwie Strom zu haben gewesen, zur Not vom Nachbarn mittels Kabeltrommel).
Kurz zuhause angehalten und etwas ausgeladen, da standen noch 4% im Display (innerhalb von einem km von 7 auf 4, nicht ausgeschaltet). Wieder angefahren, schwankte die Anzeige auf etwa 500 m Strecke dann zwischen 1 und 5%.

Das Laden (am lokalen 22 kW AC Charger) dauerte gefühlte Ewigkeiten und lieferte bis zur Halbzeit maximal 3,8 kW Ladeleistung. Heute morgen waren dann 31,3 kWh geladen. Wenn da nicht die Akkuheizung gute 3 kWh verbraten hat, muss das ja in den Akku gegangen sein.

Generell finde ich übrigens die AC-Ladeleistung furchtbar niedrig. Ok, einphasig geht halt nicht soooo schrecklich viel, aber ~7 kW sollten ja schon irgendwie erreicht werden. Am 75 kW DC-Charger hatte ich vorgestern fast durchgehend bis 80% 40 kW Ladeleistung, abgesehen von kurzen Phasen mit 29 kW.

Verbrauch aktuell zwischen 17 und 21 kWh/100 km. Heizung auf 19°C, Klima aus, größtenteils AB mit 100 km/h und ACC, viel hinter LKW. Dazu etwas Landstraße und Ortsdurchfahrten (25% der Strecke), alles ohne große Beschleunigungsorgien und große Steigungen, 17" Serie mit Michelin ab Werk.

Nach meinen bisherigen Erfahrungen mit Li-Zellen jeglicher Art braucht so eine Batterie eh erstmal ein paar Zyklen, bis sie ihre volle Leistung liefert. Das BMS muss sich auch erstmal einschießen. Also warten wir mal ab. Speziell am unteren Ende scheint das BMS noch nicht so richtig zu wissen, was die Zellen machen. Auf jeden Fall sind es offenbar mehr als die oft propagierten 28 kWh.

Re: Das leidige Thema : Verbrauch

USER_AVATAR
read
Angeregt durch das gestrige nextmove-Video war ich bei 3 Grad nochmal los zu IONITY (weil da die kW auf dem Display angezeigt werden).

Zu Hause 20 Minuten den Akku auf "wärmer" vorheizen lassen und dann gut 20 km mit bis zu 145 km/h zum Autobahn-Rastplatz gefahren.

Dort angegschlossen gingen die kW für ca. 1 Minute um 6-7 kW hoch, wenn ich die Vorheizung aktiviert habe, danach mindestens +4 kW.

Durch die Vorheizung war der Verbrauch auch niedriger, so wie es nextmove im Video (https://youtu.be/Zf-ikz0wrls) anschaulich vermittelt.

Nur insgesamt war der Akku noch zu kalt, kam nicht über ca. 37 kW (erwartet 43 kW / hatte den E bei einem SoC von 30% angesteckt).

Re: Das leidige Thema : Verbrauch

Jack-Lee
  • Beiträge: 635
  • Registriert: Di 26. Mär 2019, 22:14
  • Hat sich bedankt: 44 Mal
  • Danke erhalten: 120 Mal
read
@RaumKlang : Ich glaube da gingen bei dir woanders ein paar kWh weg. Ich habe mittlerweile 3x von knapp 0% auf 80% geladen und das waren immer zwischen 22-23kWh. Also bis 100% eben 28-29kWh. Auch die Ladeleistung hatte ich weder bei 20°C Außentemperatur, noch bei 2°C Außentemperatur erreicht. Die "Treppe" (50/39/29/20kW) hat er immer und die Sprünge auch immer bei genau gleichen SOC Zahlen.

"Klima Aus"... Was macht das wenn man heizt? "Klima" ist ja eigentlich eine Wärmepumpe die im Sommer zum kühlen eingesetzt wird. Im Winter kann sie aber auch heizen. Daher wäre "Klima aus" eigentlich kontraproduktiv.

PS. ich habe einen hervorragenden Rechner für E Fahrzeuge gefunden. Dort ist auch der cwA Wert vom Honda hinterlegt und der Verbrauch passt recht gut. Da kann man mit Zuladung, Reifen, Gewicht, Strecke, Geschwindigkeit, Wind, usw. rechnen. Interessant ist, dass man einen Direktvergleich vom Verbrauch zu anderen Autos (ganz unten) ziehen kann, wo nahezu alle E-Fahrzeuge hinterlegt sind. Leider scheinen nicht alle Werte der Fahrzeuge zu stimmen. Der Honda E ist dort mit 32kWh nutzbar und 38kWh Netto angegeben. Interessant ist auch der "Ladevergleich". Dort kann man z.B. nach "km pro 40min Ladedauer" sortieren. Der Honda ist da gaaaaaaanz unten mit etwa 80km in 40min, wenn man diese Energie mit 130 wieder verfährt. Andere Fahrzeuge der Fahrzeugklasse schneiden da deutlich besser ab (Mini E oder Peugot 208e)
https://www.ecalc.ch/index_d.htm
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Honda e - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag