Honda e

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Honda e

Jack-Lee
  • Beiträge: 1075
  • Registriert: Di 26. Mär 2019, 22:14
  • Hat sich bedankt: 83 Mal
  • Danke erhalten: 227 Mal
read
Was mich aber WIRKLICH wundert: Warum zur Hölle wird bei modernen E-Fahrzeugen noch ein 15kg Bleianker ein gebaut? Alle schreien wegen "Lithium zerstört die Umwelt!", das Bauteil mit dem gefährlichsten Umweltgift überhaupt sitzt aber woanders : vorn .. und ist der 12V Puffer... Eine halb so große (von der Kapazität) LiFePO4 Batterie wäre langlebiger (15-20Jahre anstatt 3-5), umweltschonender und würde das Gewicht auf ca. 4kg reduzieren.
Anzeige

Re: Honda e

USER_AVATAR
  • JoDa
  • Beiträge: 1833
  • Registriert: So 6. Jul 2014, 23:16
  • Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich
  • Hat sich bedankt: 485 Mal
  • Danke erhalten: 479 Mal
read
@Jack-Lee
"Was mich aber WIRKLICH wundert: Warum zur Hölle wird bei modernen E-Fahrzeugen noch ein 15kg Bleianker ein gebaut?"

Ja, das wundert jeden E-Auto Fahrer.
Und ärgert jeden Elektroautofahrer wenn er lt. Serviceplan den Bleiakku kostenpflichtig erneuern muss!

Kurz gesagt, wird aus "Sicherheitsgründen" bei ausgeschaltetem Auto das Hochvoltnetz allpolig abgetrennt. Das 12Volt Boardnetz für (Boardcomputer, Licht, Musik, ... ) soll aber trotzdem noch funktionsfähig bleiben. Dafür wird ein billiger kleiner 12V Bleiakku verwendet. Dieser Starterakku verursacht aber z.B. bei meiner ZOE ab dem 3 Winter Fehlerwarnungen. (Ich vermute dass es aufgrund der fehlenden hohen Startströme im Bleiakku zu einer Säureschichtung kommt, welche die Akkuplatten sulfatisiert.)

Mögliche Abhilfen:
Alle 3 Jahre den "kleinen" 12kg Bleiakku lt. Serviceplan tauschen lassen
Batteriepulser anschließen,
Bleiakku gegen teuren LiFePO4-Akku tauschen.

Ich vermute 99% der E-Auto Besitzer werden brav alle drei Jahre den Bleiakku beim Service um ca. 150 ersetzen lassen.
(Bleiakkus werden ja eh wiederverwertet. ;) )

Re: Honda e

Mayday
  • Beiträge: 796
  • Registriert: So 6. Sep 2020, 16:16
  • Hat sich bedankt: 205 Mal
  • Danke erhalten: 151 Mal
read
Ernsthaft? Ein Tausch der Batterie steht im Serviceplan?
Dann würde sich das Wartungspaket ja schon wieder noch mehr lohnen...

Re: Honda e

Peanutbutter
  • Beiträge: 152
  • Registriert: Mo 21. Sep 2020, 11:44
  • Hat sich bedankt: 20 Mal
  • Danke erhalten: 30 Mal
read
Ist bestimmt ne Klausel drin das es zum Verschleiß zählt und nicht im Plan ist...

Re: Honda e

USER_AVATAR
read
Konnte noch nichts dazu finden - wo steht das denn?

Re: Honda e

USER_AVATAR
  • JoDa
  • Beiträge: 1833
  • Registriert: So 6. Jul 2014, 23:16
  • Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich
  • Hat sich bedankt: 485 Mal
  • Danke erhalten: 479 Mal
read
... das sollte im mit dem Fahrzeug mitgelieferten Serviceheft stehen.

Das Problem des Ausfalls der 12V Starterbatterie mangels hohem Startstrom dürfte generell bei Elektroautos ein Problem sein.
Zumindest warnt einem die ZOE zuvor mit einer Fehlermeldung, und man hat dann genügend Zeit in der Werkstadt den Akku tauschen zu lassen bzw. wenn man das erlebt hat weigert man sich nicht mehr den 12V-Akku kostenpflichtig lt. Serviceplan tauschen zu lassen. ;)

Re: Honda e

Mayday
  • Beiträge: 796
  • Registriert: So 6. Sep 2020, 16:16
  • Hat sich bedankt: 205 Mal
  • Danke erhalten: 151 Mal
read
Peanutbutter hat geschrieben: Ist bestimmt ne Klausel drin das es zum Verschleiß zählt und nicht im Plan ist...
Wenn der Tausch verschleißabhängig vorgeschrieben ist, darf er aber nicht zu einem bestimmten Termin im Wartungsplan stehen. Da beißt sich die Katze wohin.

Mir kommt die Sache aber sowieso spanisch vor. Z.B. die Campingbatterie in einem Wohnmobil hält bei vernünftiger Pflege auch deutlich länger als drei Jahre, wobei auch hier keine hohen Startströme fließen. Sulfatierung entsteht davon abgesehen gerade bei der Entladung, zur Beseitigung dieser Ablagerungen ist dann eine korrekte und vor allem rechtzeitige Ladung erforderlich. Dafür kann man ja sorgen, sofern das die Ladesteuerung nicht vernünftig machen sollte. Genau wie bei einer Starterbatterie auch.

Für mich ist daher absolut nicht nachvollziehbar, warum die Batterie grundsätzlich nach drei Jahren getauscht werden sollte.

Aber wenn es Teil des Wartungspaketes sein sollte, umso besser. ;)

Re: Honda e

USER_AVATAR
  • JoDa
  • Beiträge: 1833
  • Registriert: So 6. Jul 2014, 23:16
  • Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich
  • Hat sich bedankt: 485 Mal
  • Danke erhalten: 479 Mal
read
Wie gesagt, ich glaube ein Batteriepulser reicht um die Lebensdauer des Bleiakkus zu erhöhen.

Möglicherweise liegt die geringe Lebensdauer der Bleiakkus auch daran, dass Elektroautos auch im ausgeschalteten Zustand einen Ruhestromverbrauch haben und dann den Bleiakku Tiefentladen. Beim Hyundai Ioniq und Kona wird daher sogar im ausgeschalteten Zustand bei Bedarf das Fahrzeug eingeschaltet um nachzuladen.

Also außer der Porsche Taycan (mit 12V LiFePo4-Akku) haben alle Elektroautos noch einen 12V Bleiakku eingebaut. :lol:
Für Teslas wird ja auf youtube kräftig für den 12V Akkutausch von OHMMU geworben.
Hab mir auch schon überlegt meinen Bleiakku gegen einen günstigen chinesischen LiFEPO4-Akku mit BMS zu tauschen.

Aber wie gesagt, wenn man das Geld für einen Honda e hat dann hat man auch die vermutlich ca. 150€ alle 3 Jahre für den Akkutausch. ;)

Re: Honda e

USER_AVATAR
read
Ok, Du nimmst also an, beim Honda e ist so ein Tausch vorgesehen, aber explizit den Eintrag im Serviceheft oder der Bedienungsanleitung hast Du persönlich nicht gesehen, richtig?

Re: Honda e

SwissChris
  • Beiträge: 90
  • Registriert: Fr 29. Nov 2019, 16:10
  • Hat sich bedankt: 19 Mal
  • Danke erhalten: 34 Mal
read
Weder in der Anleitung noch in den Händleranweisungen ist ein regelmässiger Tausch der 12V Batterie vorgesehen.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Honda e - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag