Was würdet ihr heute, Stand des Beitragsdatum kaufen, wenn sich ein theoretischer Bedarf ergeben würde?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: Was würdet ihr heute, Stand des Beitragsdatum kaufen, wenn sich ein theoretischer Bedarf ergeben würde?

AntiGravEinheit
  • Beiträge: 838
  • Registriert: Fr 18. Mär 2016, 18:46
  • Hat sich bedankt: 100 Mal
  • Danke erhalten: 192 Mal
read
Den Sharan gab es nicht "ab Werk" mit CNG ... 😉
Genauso wenig, wie es einen Fiat 126 ab Werk mit E-Antrieb gab. Trotzdem bin ich schon so einen gefahren. Komisch, oder? Der konnte damals (ist bestimmt schon 10 Jahre her) sogar schon bidirektionales Laden.
Den (alten) Smart ED gab es auch nicht mit Hängerkupplung ab Werk (gab es das überhaupt beim Smart?). Schau dich mal bei den Fotos der WAVE-Veranstaltungen um ... da hängt an einem ein Mini-Wohnwagen (so ähnlich wie dieser Bautzener(?) Tropfen).

Nur weil du dir etwas nicht vorstellen kannst, heißt das nicht, daß es das nicht gibt.
Anzeige

Re: Was würdet ihr heute, Stand des Beitragsdatum kaufen, wenn sich ein theoretischer Bedarf ergeben würde?

Benutzeravatar
read
Ob das nun stimmt oder nicht, anhand von Einzelfällen auf die Sicherheit einer Technologie schließen zu wollen, ist unsachlich, insbesondere, wenn es sich um solche Bastellösungen handelt. Das ist kein Unterschied zu den reißerischen Berichten in Bild und Focus über brennende E-Autos, mit denen ein emotional wahrgenommenes Brandrisiko heraufbeschworen wird, das jeder Statistik widerspricht.
„Gasoline? It's a liquid fuel that was used centuries ago on Earth. They burned it to drive internal combustion engines.“ (Raumschiff Voyager, Staffel 2, Folge 1, 1995)

Re: Was würdet ihr heute, Stand des Beitragsdatum kaufen, wenn sich ein theoretischer Bedarf ergeben würde?

AntiGravEinheit
  • Beiträge: 838
  • Registriert: Fr 18. Mär 2016, 18:46
  • Hat sich bedankt: 100 Mal
  • Danke erhalten: 192 Mal
read
Ich will nur sagen: Nur weil ein Hersteller ein Zertifikat hat, daß irgendwas 20 Jahre hält, heißt das nicht, daß man nicht trotzdem ab und an genauer hingucken sollte, ob das auch zutrifft. Der Hersteller kann nicht wissen, was in den 20 Jahren so alles damit passiert.

Re: Was würdet ihr heute, Stand des Beitragsdatum kaufen, wenn sich ein theoretischer Bedarf ergeben würde?

e3ver
  • Beiträge: 688
  • Registriert: Do 17. Jun 2021, 11:40
  • Hat sich bedankt: 205 Mal
  • Danke erhalten: 240 Mal
read
Karlsson hat geschrieben:
Ich hatte von dir früher mal eine hohe Meinung...

Dein Whataboutism ist genau dieser billige Beissreflex, dem Du hier wohl nicht widerstehen konntest, obwohl ich nun extra darauf hingewiesen habe, dass die Gründe vielfältiger sind als nur der für viele zu hohe Anschaffungspreis.
Ich wies darauf hin, dass es nicht immer für jeden passt und Du unterstellst mir die Aussage es würde für keinen passen. Mir, der dieses Jahr 2 BEV Neuwagen gekauft hat.
Elektro-Jens hat geschrieben: Ich reche mit öffentliche Ladepreisen an DC,
Und das dann wohl für 100% der Jahreskilometer, dümmer geht es ja nicht mehr. Das nennt man Bashing. Mit DC Strom würde ich allerdings immer noch etwas billiger fahren als mit dem Benziner. Der Tesla war echt sehr sparsam, obwohl ich es auch öfter hab brennen lassen.
Bitte etwas Applaus für den großartigen Karlsson, der dieses Jahr 2 BEV Neuwagen gekauft hat und außerdem immer höflich und sachlich bleibt, niemals beleidigt ist und jedem "Beissreflex" widersteht! ;)
Jupp78 hat geschrieben: Ich habe nur aufgezeigt, dass man auch mit Verbrennern sehr günstig unterwegs sein kann, wenn man sich passende Konzepte heraus sucht und nicht unbedingt einen Mercedes mit einem Up kostentechnisch vergleicht.
Und natürlich einen großen Applaus für unseren Jupp78, der uns immer wieder aufzeigt, wie man die besten und günstigsten Fahrzeuge auswählt und sich mit etwas rechnerischem Geschick Jahrelang daran erfreuen kann, wie sparsam und umweltfreundlich diese Fahrzeuge sind, so dass es weder kosten- noch umwelttechnisch Sinn macht auf ein BEV umzusteigen!

Aber vielleicht sollte er einmal darüber nachdenken, ob er mit diesen Ergüssen hier nicht ebenso fehl am Platz ist, wie mit seiner pauschalen Kritik an den Grünen und seinen rassistischen Äußerungen... :roll:

Aber nun back to topic:
Ein Erdasfahrzeug anzuschaffen ist aus heutiger Sicht wohl weder politisch noch wirtschaftlich und schon gar nicht umwelttechnisch sinnvoll.
Abgesehen davon ist das Finden von Erdgastankstellen in den meisten Gegenden mittlerweile deutlich schwieriger als von Elektroladestellen.

Re: Was würdet ihr heute, Stand des Beitragsdatum kaufen, wenn sich ein theoretischer Bedarf ergeben würde?

Jupp78
read
AntiGravEinheit hat geschrieben: Ich will nur sagen: Nur weil ein Hersteller ein Zertifikat hat, daß irgendwas 20 Jahre hält, heißt das nicht, daß man nicht trotzdem ab und an genauer hingucken sollte, ob das auch zutrifft. Der Hersteller kann nicht wissen, was in den 20 Jahren so alles damit passiert.
Dir ist aber schon klar, dass nahezu alle Teile am Auto sonst eine Zertifizierung ohne Zeitbegrenzung haben? Und auch das bedeutet übrigens nicht, dass sie ewig halten und bis zum Sankt Nimmerleinstag niemans kaputt gehen können oder werden.

Und natürlich gibt es nichts, was es nicht gibt, aber du willst selbst in einem umgebastelten Erdgas Sharan drin gesessen haben und dann soll auch noch einer an einer Tankstelle hoch gegangen sein, wo ein unbekannter Zafira hoch gegangen ist? Ach komm, sag doch einfach ehrlich, dass du was gehört hast (ja, ging durch die Presse) und diesen einen Touran mit dem Sharan verwechselst ;).
e3ver hat geschrieben: Und natürlich einen großen Applaus für unseren Jupp78, der uns immer wieder aufzeigt, wie man die besten und günstigsten Fahrzeuge auswählt und sich mit etwas rechnerischem Geschick Jahrelang daran erfreuen kann, wie sparsam und umweltfreundlich diese Fahrzeuge sind, so dass es weder kosten- noch umwelttechnisch Sinn macht auf ein BEV umzusteigen!
Man kann den Blick immer nur aus Sicht einer Erstzulassung führen. Was es zum Zeitpunkt der Erstzulassung nicht gab, kann man nicht kaufen. Und wer sich kein Neufahrzeug leisten will oder kann, kann auch nur auf das zurück greifen, was bei einem damaligen Baujahr drin war. Immer nur neu kaufen, ist auch keine gesamtgesellschaftliche Strategie und ich habe immer, zum Zeitpunkt des Kaufs extrem auf Umweltfreundlichkeit und Wirtschaftlichkeit geachtet (es waren aber niemals die einzigen Kriterien, es waren immer nur sehr starke Kriterien). Der Erdgas-Up war damals bei allen Umweltorganisationen, von Greenpeace bis zu DUH, auf Platz 1 der umweltfreundlichsten Fahrzeuge gelistet ... damals, noch vor den wenigen BEVs, die es damals schon gab. Und auch beim Strom läuft es ja nicht so richtig gut, nachdem man Russland den Angriffswirtschaftskrieg erklärt hat.

Re: Was würdet ihr heute, Stand des Beitragsdatum kaufen, wenn sich ein theoretischer Bedarf ergeben würde?

e3ver
  • Beiträge: 688
  • Registriert: Do 17. Jun 2021, 11:40
  • Hat sich bedankt: 205 Mal
  • Danke erhalten: 240 Mal
read
Alleine wenn man den letzten Satz liest, erübrigt sich jeglicher Kommentar...

Re: Was würdet ihr heute, Stand des Beitragsdatum kaufen, wenn sich ein theoretischer Bedarf ergeben würde?

Jupp78
read
Das war nur die Antwort auf deinen Kommentar, dass Gasverbrauch aktuell schwierig ist. Stromverbrauch aber leider genauso.

Re: Was würdet ihr heute, Stand des Beitragsdatum kaufen, wenn sich ein theoretischer Bedarf ergeben würde?

tommywp
  • Beiträge: 3697
  • Registriert: Mi 22. Sep 2021, 17:31
  • Danke erhalten: 906 Mal
read
Jupp78 hat geschrieben: Der Erdgas-Up war damals bei allen Umweltorganisationen, von Greenpeace bis zu DUH, auf Platz 1 der umweltfreundlichsten Fahrzeuge gelistet ... damals, noch vor den wenigen BEVs, die es damals schon gab.
Beim heutigen Strommix wird das immer noch so sein.

Re: Was würdet ihr heute, Stand des Beitragsdatum kaufen, wenn sich ein theoretischer Bedarf ergeben würde?

Jupp78
read
Es wird absolute Augenhöhe sein. Mit spitzem Bleistift wird man irgendwas hin oder her errechnen können und auch der, der es schafft mit eigenem PV-Strom es besser zu machen, wird besser sein. Aber wenn man es auf ganz Deutschland bezieht, dann ist es beim bei der Umweltfreundlichkeit Augenhöhe ... sofern man die Produktion außen vor lässt.

Und wenn ich kritisiere, dass die Rot-Grüne Politik uns sowohl einen ökonomischen, wie ökologischen Niedergang bereitet, so kann ich das mit objektiven Zahlen belegen (das ist die Zeitenwende). Dagegen hilft auch nicht Ideologie. Die ändert die Zahlen nicht.

Und um auf Kaufen zurück zu kommen: Meine Frau hat an einer der gerne genommenen Tankstellen an der Autobahn (Ausfahrt Bad Rappenau) vorhin Erdgas gebunkert. Das gab es da so billig wie noch nie. 1,024€/kg ... Verbrauch bei Zieltempo 130km/h an die 4kg/100km = 4€/100km ... also was geht beim e-Up?

Zumindest das Jahr 2022 wird für Erdgasfahrzeuge voraussichtlich das Jahr schlecht hin werden. Da ich damals mehr Geld in die Hand nehmen musste, habe ich natürlich hintergragt, ob diese umwelttechnische sinnvolle Geschichte auch ökonomisch sinnvoll war und komme weiter zu dem Schluss ... 100% für beides.

Re: Was würdet ihr heute, Stand des Beitragsdatum kaufen, wenn sich ein theoretischer Bedarf ergeben würde?

AntiGravEinheit
  • Beiträge: 838
  • Registriert: Fr 18. Mär 2016, 18:46
  • Hat sich bedankt: 100 Mal
  • Danke erhalten: 192 Mal
read
Jupp78 hat geschrieben: ..., aber du willst selbst in einem umgebastelten Erdgas Sharan drin gesessen haben und ...
Häh?!?
Wo soll ich das geschrieben haben?

Und was sowas wie ein TÜV ist, weißt du hoffentlich ... der guckt ja nach, ob Querlenker. Stabilisatoren und Bremsleitungen noch in Ordnung sind ...
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag