Stromverknappung und nun ?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: Stromverknappung und nun ?

Martyn136
  • Beiträge: 835
  • Registriert: Fr 20. Mai 2022, 15:19
  • Hat sich bedankt: 125 Mal
  • Danke erhalten: 82 Mal
read
dooyou hat geschrieben: Nette Legende. Die Belastung in Flüssen und Bächen durch Düngemittel, Pestizide oder andere Chemikalien ist z.B. in Bayern allgemein ein großes Problem. Dörfer sind da keine Ausnahme.
Ich hab schon öfter Bachwasser getrunken, wenn auch natürlich nicht in der Menge die im Notfall erforderlich wäre, aber ich hab noch nie Probleme bekommen, aber ich würde ja jetzt nichts befürchten.
Anzeige

Re: Stromverknappung und nun ?

USER_AVATAR
  • E-lmo
  • Beiträge: 3811
  • Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
  • Wohnort: Neuenhagen bei Berlin
  • Hat sich bedankt: 282 Mal
  • Danke erhalten: 753 Mal
read
Elektro-Jens hat geschrieben: Schwarzstartfähige Kraftwerke
Wirtschaft und Energie/Antwort - 29.01.2020 (hib 128/2020)

https://dserver.bundestag.de/btd/19/167/1916714.pdf
Zusätzlich zur reinen Schwarzstartfähigkeit, gibt es auch den Fall, dass sich ein in Betrieb befindliches Kraftwerk bei Netzausfall im Inselbetrieb fangen kann. Dazu muss es selbst nicht schwarzstartfähig sein.
Ich kann auch von einem Standort berichten, bei dem dieses Jahr durch die Nachrüstung von mehreren Dieselgeneratoren der Inselbetrieb um eine Schwarzstartfähigkeit ergänzt wurde.
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs -- Skoda Enyaq seit Mai 2021

Re: Stromverknappung und nun ?

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 15378
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 564 Mal
  • Danke erhalten: 4732 Mal
read
vier Wochen Wandern durch das extrem ausgetrocknete Süd Frankreich, bei 39 Grad im Schatten (ohne Schatten). Wir haben alles getrunken was am Weg gefunden wurde, alles. Klar hat das Bier am Abend besser geschmeckt.

Trotzdem zur Erinnerung: Alles was mit Strom läuft uns System-relevant ist: Rundfunk, Krankenhaus, Wasser, teilweise Internet/Telefon, etz. hat eine eigene Notstromversorgung, da muss man sich die ersten Monate keine Sorgen machen.
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 150.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: Stromverknappung und nun ?

Odanez
read
Martyn136 hat geschrieben:
dooyou hat geschrieben: Nette Legende. Die Belastung in Flüssen und Bächen durch Düngemittel, Pestizide oder andere Chemikalien ist z.B. in Bayern allgemein ein großes Problem. Dörfer sind da keine Ausnahme.
Ich hab schon öfter Bachwasser getrunken, wenn auch natürlich nicht in der Menge die im Notfall erforderlich wäre, aber ich hab noch nie Probleme bekommen, aber ich würde ja jetzt nichts befürchten.
Die meisten gesundheitlichen Nachteile davon dürften auch nicht akut auftreten (Chemikalien reichern sich nur langsam an und Antibiotikaresistenzen merkt man auch nicht sofort), nur in manchen extremen Fällen dann zu Lebenbsmittelvergiftungsähnlichen Symptomen.
50€ Neukundenrabatt im Tibber Store: https://invite.tibber.com/ys75xqey
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Stromverknappung und nun ?

Meinereiner
  • Beiträge: 1125
  • Registriert: Mi 15. Jul 2020, 11:25
  • Hat sich bedankt: 100 Mal
  • Danke erhalten: 856 Mal
read
Odanez hat geschrieben: expand
Die meisten gesundheitlichen Nachteile davon dürften auch nicht akut auftreten (Chemikalien reichern sich nur langsam an und Antibiotikaresistenzen merkt man auch nicht sofort), nur in manchen extremen Fällen dann zu Lebenbsmittelvergiftungsähnlichen Symptomen.
Stimmt schon. Viele Menschen auf der Welt haben kein besseres Wasser, als z.B. solches aus dem Rhein. Langfristig ist das natürlich ein großes Problem, kurzfristig (z.B. für 2 Wochen) müsste man sich in Mitteleuropa schon ein besonders dreckiges Gewässer suchen, um unmittelbare Probleme zu bekommen.

Was nicht heißt, dass das eine gute Idee wäre. Viel schneller als mit den ganzen Chemikalien wird man Probleme mit Bakterien und Würmern bekommen, speziell wenn irgendwo mal ungeklärte Abwasser in den Fluss oder Bach gekommen ist. Was vermutlich zwangsläufig passieren wird, wenn die Kläranlagen länger keinen Strom bekommen.

Re: Stromverknappung und nun ?

USER_AVATAR
read
Solange die Gletscher ganzjährig für ordentlich Verdünnung sorgen. Scheint aber bald auch durch uns auszufallen. Der Rhein als Saisonhighway?
Die Hungersteine sind die Boten des Klimawandels und das obwohl es technischen Fortschritt (Staustufen) gab.

Bin schon gespannt wie solidarisch „Düsseldorf“ sein wird, wenn in Köln die Lichter ausgehen. Ist es wirklich ein Boot oder wird jeder für sich rumfrickeln?
Beistand oder teuere Dienstleistung?
LEAF 75000 km <15 kWh Rest Akku-Schäm Dich Nissan....Hand-Made egolf Dresden...Ahk liegt bereit...EV6 FailICCU=noch 0 AWD LR AHK WPnutzlos…Citroen AMI Getriebedefekt 1300km-nie wieder Stellantis = Citroen D:Km=6500

Re: Stromverknappung und nun ?

USER_AVATAR
  • env20040
  • Beiträge: 7479
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Europa, Ostösterreich, Mittelfranken
  • Hat sich bedankt: 1433 Mal
  • Danke erhalten: 1545 Mal
read
Kläranlagen, wie auch Pumpwerke haben heute, spätestens nachdem es die Förderungen für deren Anschaffung gab, Generatoren.
Wir sind nicht in der Ukraine wo die Russen die Infrastruktur nach dem Rückzug zerkloppen.

Und, man kann, da Wasser berab fliesst, sogar oberhalb einer Kläranlage Wasser entnehmen.

Man kann natürlich auch an den Rhein, anstatt zu seinen zulaufenden Bächen zum Wasserholen gehen.

Ist der Mitteleuropäer echt so degeneriert, echt soweit, dass er tut, WAS ihr hier zu Diskutieren beginnt?

Vor Jahren las ich mal ne Studie dass in Teilen Deutschlands Theoretisch Wasser 11 x durch den Mensch fliesst, bevor es in der Nordsee landet.

Kommt mal wieder runter vom Survivaltrip.
Sowie die Fabriken stehen habt Ihr Wasser im Überfluss in den Leitungen.
Und, da stehen einige früher, da die Produktion zu teuer wird.

Genauso wird dann der Stromproduktion teils der Stress genommen.
Oder nehmt Ihr wirklich an, dass man der netten rechten Szene Deutschlands dieses Spielfeld überlässt?

In Kürze werden Studien erscheinen, welche errechnen, dass es Energieeffektiver ist wenn der Mensch weiter arbeiten geht.
Man erkennt doch jetzt schon den Abwehrkampf der Interessensvertretungen der Wirtschaft an eher Sinnlosen Umfragen.

Am Ende macht die Wirtschaft das was die Politik will, vorher, DEM stimme ich 1000% zu, ist es umgekehrt.

Auch ein Arbeitgeber hat kein Interesse das sich seine Arbeitnehmer radikalisieren.

O-Ton Scholz: Wir haben den Firmen geholfen jeden Öltank zu füllen...
Was an auch anders lesen kann: Versorgt du dich nicht selber, bist du unversorgt. Was ne deutliche Message an die Unternehmen war da man die Bevölkerung weiter versorgen wird.
Diverse E Fahrzeuge von 18 bis 90 Kwh.

Re: Stromverknappung und nun ?

USER_AVATAR
read
Moment. Es werden Anlagen gebaut, die bis auf Extremereignisse auf alles eingerichtet sind. Komisch, daß keiner mit Dürre oder Erdbeben gerechnet hat.

Das haben wir in Asse gesehen, daß wird auch in „Lägern“ nicht klappen. Ein Ort mit Bestimmung schon im Wortlaut. Ein Kalauer, der im Halse stecken bleibt. Wenn Putin sein Spielzeug nicht bekommt, vernichtet er dann „Saporischschja“?

Dieser Technikglaube wirds schon richten. Ne das alleine reicht nicht. Der Trend Solawi kommt wie gerufen und nicht von ungefähr.

Der Trend länger arbeiten kommt doch sowieso. Kassen leer, Lebenserwartung steigt, arme einsame verwahrlosende Rentner und Jugend die sich darum nen feuchten kümmert. Buchtip: die Altenrepublik/Stefan Schulz. 12.9 Kulturzeit 3sat.

Diese Aufgabe hat den gleichen Stellenwert wie das 1,5 Klimaziel.
LEAF 75000 km <15 kWh Rest Akku-Schäm Dich Nissan....Hand-Made egolf Dresden...Ahk liegt bereit...EV6 FailICCU=noch 0 AWD LR AHK WPnutzlos…Citroen AMI Getriebedefekt 1300km-nie wieder Stellantis = Citroen D:Km=6500

Re: Stromverknappung und nun ?

Meinereiner
  • Beiträge: 1125
  • Registriert: Mi 15. Jul 2020, 11:25
  • Hat sich bedankt: 100 Mal
  • Danke erhalten: 856 Mal
read
Blue shadow hat geschrieben: Bin schon gespannt wie solidarisch „Düsseldorf“ sein wird, wenn in Köln die Lichter ausgehen.
Wenn der Strom länger ausfällt, sind die Lichter im Ruhrgebiet die geringste Sorge:
https://www.waz.de/region/rhein-und-ruh ... 58775.html

Man stelle sich vor, was das für ein Wasser sein wird. Angereichert mit dem Abwasser von Millionen, und dem Besten aus Industrie und Heizöltank.

Prepperromantik sieht anders aus.

Re: Stromverknappung und nun ?

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 15378
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 564 Mal
  • Danke erhalten: 4732 Mal
read
Aus dem Link oben: "Das Ruhrgebiet ist geborgtes Land. Fast ein Fünftel liegt durch den Bergbau unter dem Grundwasserspiegel und wird künstlich trocken gehalten"
Ist also auch die Kohle ein Kredit auf die Kinder ?
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 150.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile