Stromverknappung und nun ?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: Stromverknappung und nun ?

USER_AVATAR
read
Jetzt dreht Putin den Gashahn komplett zu: https://www.zeit.de/wirtschaft/2022-09/ ... n-gestoppt
Anzeige

Re: Stromverknappung und nun ?

Optimus
  • Beiträge: 2143
  • Registriert: Do 23. Jan 2020, 21:56
  • Wohnort: D/in der Kurpfalz
  • Hat sich bedankt: 341 Mal
  • Danke erhalten: 508 Mal
read
In Kalifornien geht man aber auch schon andere Wege bei Stromknappheit:https://electrek.co/2022/09/02/tesla-vi ... t-growing/
50 MW Kapazität zur Überbrückung einer Spitzenlast ist schon was. Hat mit 20 MW über eine Stunde gereicht. Sowas fehlt uns hier und jetzt. Bei der Vergütung würden sich auch Hierzulande viele Mitmacher finden lassen.
Blöd nur: Das Geschäft der Energieversorger und (Energie-)Börsenspekulanten steht auf dem Spiel. Und das geht nicht. ;)
Model 3 SR+, MidnightSilver/black, noFSD seit 6/2019, seit 09/2020 EAP

Re: Stromverknappung und nun ?

Casamatteo
  • Beiträge: 1567
  • Registriert: Mo 12. Mär 2018, 00:57
  • Hat sich bedankt: 342 Mal
  • Danke erhalten: 370 Mal
read
Das Geschäft des [entradikalisiert] Pseudo-Energiewende-Konzerns Tesla steht auf dem Spiel. Nur mit den teuren Powerwalls macht man netzdienliche Experimente, den Autos wird bidirektionales Entladen V2H/V2G verweigert, dank Börsenspekulant Musk.
Zuletzt geändert von MaXx.Grr am Sa 3. Sep 2022, 16:05, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: entradikalisiert
Smart ED3 EZ2013 56000km 2. 22-kW-Lader
6 Liter Diesel brauchen ca. 12 kWh Energie als Brennstoffverbrauch in der Raffinerie, keine 42 kWh als Strom wie Andreas Burkert behauptet. Er hat vermutlich zudem US-Gallonen und Liter verwechselt.

Re: Stromverknappung und nun ?

USER_AVATAR
read
Lassen wir hier doch mal bitte sinnlose aber Streit stiftende Verbalattackn beiseite, ich wüßte nämlich gerade keinen Konzern der V2H oder V2G schon im Massenmarkt anbietet. Weder aus Deutschland, Frankreich oder sonstwo. Hyundai testet irgendwo in Holland, Chademo könnte es, aber tatsächlich angeboten wird es im europäischen Raum nirgends. CCS kann es zumindest auf dem Papier das noch nicht ganz fertig abgenommen ist.

Was aber definitiv nicht stimmt ist daß Tesla nicht netzdienlich laden kann - so wie fast jedes andere eAuto auch kann man tatsächlich netzdienlich laden. Und genau das ist es was das eAuto zum idealen Partner der Energiewende macht und Stromverknappungen zu einem Problem von den Energieverbrauchern macht, die sich nicht so einfach verschieben lassen...

Grüazi MaXx
#2307 - Mit koordiniertem, gemeinsamen Laden die Strompreise reduzieren und die Welt retten ;-)

Bei joinbonnet.com mit meinem Ref-Code Geld sparen: RZ9RB

Re: Stromverknappung und nun ?

Optimus
  • Beiträge: 2143
  • Registriert: Do 23. Jan 2020, 21:56
  • Wohnort: D/in der Kurpfalz
  • Hat sich bedankt: 341 Mal
  • Danke erhalten: 508 Mal
read
Zugegeben, stationäre Speicher sind noch teuer egal von welchem Hersteller. Günstige Akkukapazität ist weltweit knapp. Kann sich aber bald ändern (Na-Akkus, Redox-Flow, ...). Die Forschung geht ja weiter und anfangen mit der Umsetzung mittels Powerwall oder netzdienlichem Laden (verschieben in die Schwachlastzeit) kann man ja trotzdem schon. :) Wir haben auch keine Zeit mehr.
Für mich sind bei V2H/V2G noch einige Dinge nicht geklärt, um es im Massenmarkt einzuführen, obwohl der Anwendungsfall natürlich sehr nahe liegt.
Wie regelt man das "Stromschnorren", wenn man woanders kostenlos lädt und dann die Energie im BEV-Akku nach hause fährt und dort verbraucht/einspeist?
Für die Nutzung sollten so einige Rahmenbedingungen gelten ((Mindest-)Akkugröße, (Mindest-)SoC, Lade-/Entladezyklen, Degradation,...).
Außerdem gibt es ja noch die (german) Reichweitenangst. ;) Habe hier schon gelesen, das einige es nicht wollen, ihren Akku im BEV für V2H/V2G bereit zu stellen. Morgens/bei Abfahrt ist dann ja der Akku leer :o

@MaXx.Grr Wie soll das bei Chademo/CSS ohne zusätzliches externes Equipment zu hause funktionieren mit der DC-AC-Wandlung? An einem DC-Lader während des Ladevorgangs kann ich mir das noch vorstellen.
Model 3 SR+, MidnightSilver/black, noFSD seit 6/2019, seit 09/2020 EAP

Re: Stromverknappung und nun ?

USER_AVATAR
  • E-lmo
  • Beiträge: 3119
  • Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
  • Wohnort: Neuenhagen bei Berlin
  • Hat sich bedankt: 217 Mal
  • Danke erhalten: 537 Mal
read
V2G über DC kann ich mir auch ersteinmal nur in größeren Flotten auf einem Betriebsgelände vorstellen. Wenn Stand- und Nutzungszeit gut planbar ist und der Akku in der Standzeit zum Peak-Shaving genutzt werden kann. Hier könnte man ganz andere Preise für die gespeicherte Kilowattstunde verrechnen. Damit erst rechnet sich die Investition in die teurere DC-Wallbox in einer überschaubaren Zeit.
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs -- Skoda Enyaq seit Mai 2021

Re: Stromverknappung und nun ?

USER_AVATAR
read
Hyundai macht das glaub ich in ihrem Test mit dem Onboard-AC-Ladegerät. So macht das ja auch jede popelige Solaranlage. 11 kW sollte für die meisten häuslichen Nutzungen doch prinzipiell ausreichen... Dann braucht man nur noch eine Sicherheitsschaltung wie bei den Balkon-Solaranlagen, das den Strom abschaltet wenn das Netz weg ist. Durch die berührungsgeschützten Pins im Typ-2-Stecker sowie die zusätzliche Sicherheit durch die Verriegelung in der Wallbox / eAuto-Buchse wäre das aber nicht wirklich nötig...

In meinen Augen ist DC nicht wirklich notwendig solange es im Haus keine 400-Volt-DC-Verteilung gibt...

Grüazi MaXx
#2307 - Mit koordiniertem, gemeinsamen Laden die Strompreise reduzieren und die Welt retten ;-)

Bei joinbonnet.com mit meinem Ref-Code Geld sparen: RZ9RB

Re: Stromverknappung und nun ?

USER_AVATAR
  • env20040
  • Beiträge: 3571
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Ostösterreich
  • Hat sich bedankt: 614 Mal
  • Danke erhalten: 793 Mal
read
@ Optimus:
Auf die Frage: Wie regelt man das "Stromschnorren", wenn man woanders kostenlos lädt und dann die Energie im BEV-Akku nach hause fährt und dort verbraucht/einspeist?
Gibt es ne einfache Antwort:
Den Strom nicht herschenken.

Betreffend dem Rest, wie zu trennen ist gibt es schon einschlägige, eingesessene Vorschriften.
Da muss nichts erfunden werden.
Sicher unter Netzfreischalteinrichtung im I Net zu finden.

Mich stört die Verordnung zwar, als oft etwas unhandlich und unnötig Kleinlich, nur kann ich dieser doch etwas abgewinnen und ich verstehen den Hintergedanken.
Jeder PV Wechselrichter hält sich auch dran, dann kann es ein Bidirektionales Gerät wohl auch.

Wartet mal ab, wenn jene, welche kein V2X wollen es mal dunkel zuhause haben werden die größten Ignoranten weich..

Man muss ja nicht so tun dass man die ganze Nacht die Wärmepumpe auf der Batterie laufen lassen muss..

Der Grundverbrauch von vielleicht 3 kWh jede Nacht reichen wohl auch, selbst mit Waschmaschine und Trockner werden es kaum über 8 kWh werden.
Mal wieder Ängste aus Unwissenheit...
Diverse E Fahrzeuge von 27 bis 90 Kwh.

Re: Stromverknappung und nun ?

hgerhauser
  • Beiträge: 2295
  • Registriert: So 4. Jun 2017, 21:53
  • Hat sich bedankt: 129 Mal
  • Danke erhalten: 453 Mal
read
Optimus hat geschrieben:
Wie regelt man das "Stromschnorren", wenn man woanders kostenlos lädt und dann die Energie im BEV-Akku nach hause fährt und dort verbraucht/einspeist?
Wenn das Windüberschuss ist, ist das doch super, man kann dann ganz vom Netz und holt sich den Winterstrom direkt vom Bauern um die Ecke und Netzbetreiber und deren Vorschriften interessieren einen nicht mehr.

Re: Stromverknappung und nun ?

USER_AVATAR
read
Wie ich schon schrieb: mehr Angst vor Netzbooster in Kupferzell als vorm Blackout.
Ich meine zu wissen das V2G technisch funktioniert aber in der EU nicht genehmigt ist???
Merrit order? Es wird so ein wenig drüber geredet aber bis dieses Prinzip ändert (hier braucht es ebenfalls die EU?) wird weiter viel Übergewinn produziert. Stromnetz am Rand des Kollaps?
Na hoffentlich kommt der Mittel europaweite Regen schnell...
Twike 676 seit 2001, EVT4000e seit 2005, Mia electric 12kWh seit 2013, Twizy life 2018 bis Mai 2019, Tesla Model S 85 zusammen mit Familie seit 2018, Mia electric 8kWh seit 2019
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile