Wie überzeugt ihr Skeptiker von der E Mobilität?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Wie überzeugt ihr Skeptiker von der E Mobilität?

USER_AVATAR
read
VR46 hat geschrieben: Auch das Heizen von Gebäuden muss endlich moderner werden.
Das Problem ist doch weniger das Heizen, sondern das Gebäude und die Heizungsanlage (alles außer die Wärmequelle). In einem Haus von 1920 kannst du mit Wärmepumpe und Co anfangen, aber es wird dich nicht glücklich machen. Aus Heizungssicht hilft eigentlich nur abreißen und neu bauen. Aber auch das ist weder ökologisch noch finanziell stemmbar. Aber der Wärmesektor ist ein riesen Faktor, da stimme ich zu.
Anzeige

Re: Wie überzeugt ihr Skeptiker von der E Mobilität?

USER_AVATAR
read
Ich halte seit über 4 Jahren als Hobby VHS Vorträge zum Thema Elektromobilität - interessant ist, das es in den letzten 2 Jahren es kaum noch Teilnehmer gibt, die seltsame Fragen stellen (wie z.B. E-Fuel/Wasserstoff). Die meisten kennen sich schon etwas aus und wollen mehr wissen, auch die entsprechenden Argumentationen pro Elektroauto.
Und es wandelt sich - Bekannte und Nachbarn, die mich vor 7 Jahren noch schräg angeschaut haben (wie Elektroauto, warum ?) fahren inzwischen elektrisch oder planen beim nächsten Auto ein Elektroauto.
Und Menschen, die absolut gegen Elektroautos sind, lächle ich nur an und wechsel das Thema. In ein paar Jahren sind auch diese soweit, darüber nach zu denken.
Ach ja, die Themen E-Fuel und Wasserstoff werden sehr ausführlich in verschiedenen Studien zum Thema Klimaneutrales Deutschland bis 2045 behandelt. Bei allen ist der Ergebnis eindeutig: Wasserstoff wird in der Industrie und teilweise im Schwerlastverkehr ab 2030 eingesetzt, E-Fuels in Flugzeugen, Schiffsverkehr und bei Oldtimern, die kaum bewegt werden.
Auch dazu halte ich ab 2022 Vorträge. Ich freue mich sehr auf Teilnehmer der "E-Fuel und Wasserstoff im PKW" Fraktion -
wird aber keine*r aus diesem Bereich anwesend sein - wer möchte sich schon mit wissenschaftlichen Studien beschäfitigen, die auf Fakten basieren ? :-)

@Super-E Den aktuellen und kommenden Windüberschuss in deiner Region kannst du einfach nachschauen: https://gruenstromindex.de/
Nissan Leaf Acenta 24 (2015) & Hyundai Kona Trend 64 (2019)

Re: Wie überzeugt ihr Skeptiker von der E Mobilität?

MeyerRheine
  • Beiträge: 20
  • Registriert: Di 14. Dez 2021, 19:16
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 15 Mal
read
Leaf-2015-03 hat geschrieben: Und es wandelt sich - Bekannte und Nachbarn, die mich vor 7 Jahren noch schräg angeschaut haben (wie Elektroauto, warum ?) fahren inzwischen elektrisch oder planen beim nächsten Auto ein Elektroauto.
Und Menschen, die absolut gegen Elektroautos sind, lächle ich nur an und wechsel das Thema. In ein paar Jahren sind auch diese soweit, darüber nach zu denken.
So geht es mir auch.
Die früheren Skeptiker und Unwissenden haben sich informiert und sind zumindest interessiert. Alle sagen im Prinzip: Beim nächsten Wagen wird es wahrscheinlich/sicher ein BEV.
Die sehen bei mir, dass es einfach funktioniert und einfach nur anders ist: meist viel komfortabler.

Einige wenige hardcore-Ablehner halten inzwischen einfach den Mund. Die müssen von irgendwas runter kommen und die Exit-Strategie braucht ihre Zeit.

Dass h2 und efuel Unsinn ist (am schlimmsten: h2-verbrenner) haben alle begriffen.

Re: Wie überzeugt ihr Skeptiker von der E Mobilität?

Misterdublex
  • Beiträge: 5871
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 332 Mal
  • Danke erhalten: 1080 Mal
read
@Leaf-2015-03:
Guter Beitrag von dir hinsichtlich E-Fuels.
Der gesamte Industriebereich braucht für seine Prozesse extrem große Mengen flüssiger, gasförmiger Energieträger. Stahl, Chemie, Papier, Steine/Erden.

Da sind rein elektrische Prozesse noch sehr weit weg.

Schifffahrt und Langstreckenflüge werden wohl auch nicht ohne auskommen.

Nur beim allgemeinen 4-Räder ist das Ressourcen-Verschwendung pur.
VW E-Golf300 als Zweitfahrzeug, mit AHK (Heckträger) von Bosstow nachgerüstet
VW e-Up Aktiv als Erstfahrzeug

Bonnet Referral Code REG7VG

Re: Wie überzeugt ihr Skeptiker von der E Mobilität?

USER_AVATAR
read
@Leaf-2015-03
Ich kenne die Seite natürlich. Ich finde sie aber nicht brauchbar. Sie scheint nur regionale Erzeugung zu berücksichtigen und korreliert nicht mit anderen Seiten. Danach ist es immer ratsam mittags zu laden (klar, wir haben hier weit und breit kein Windrad. Das ist aber natürlich eigentlich nicht so gut)
Es gab mal eine schöne Seite, die das wie eine Vorhersage eine Woche im voraus prognostiziert hat. Leider gibt's die nicht mehr, bzw. ist zahlungspflichtig geworden...
05/2021 VW ID.3 Pro Business: Hauptfahrzeug
08/2019 Outlander PHEV PLUS: für Restmobilität, sowie Zweitwagen für Kurzstrecken, Anhängerfahrten, oder wenn Allrad vorteilhaft ist

Re: Wie überzeugt ihr Skeptiker von der E Mobilität?

USER_AVATAR
read
OK73 hat geschrieben: Wieviele Handys müssten für ein BEV eingespart werden?
Die Frage fand ich gut, einfach weil sie mich interessierte.
Ein BEV zwischen 50-60kWh Brutto = 10.000 Smartphones. Das ist die Dimension. Unterstellen wir, dass pro Jahr 5x so viele Smartphone-Akkus pro Nase verwendet werden wie Autoakkus neu gemacht werden müssten, so sind wir bei einem Faktor 2000 zu 1. Die "1" ist da wohl komplett vernachlässigbar.

Re: Wie überzeugt ihr Skeptiker von der E Mobilität?

USER_AVATAR
read
MeyerRheine hat geschrieben: So geht es mir auch.
Die früheren Skeptiker und Unwissenden haben sich informiert und sind zumindest interessiert. Alle sagen im Prinzip: Beim nächsten Wagen wird es wahrscheinlich/sicher ein BEV.
Die sehen bei mir, dass es einfach funktioniert und einfach nur anders ist: meist viel komfortabler.
Sehe ich ein wenig anders. Die Skepsis war begründet ... damals. Stand 2018 würde ich mir kein E-Auto kaufen, immer noch nicht. Stand 2021 vielleicht (Gott sei Dank stellt sich die Frage aktuell mir nicht), Stand 2025 oder weiter, sehr wahrscheinlich ja. Und das nicht weil sich meine Meinung ändert, sondern weil die E-Mobilität sich entsprechend weiter entwickelt.

Re: Wie überzeugt ihr Skeptiker von der E Mobilität?

Odanez
read
Bei mir ist es anders. Die Skeptiker von damals sind heute noch stärkere Skeptiker, weil sie es blöd finden, dass sie bis jetzt nicht Recht hatten und ihre Skepsis hat sich schon teilweise in Hass gewandelt ;)
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Wie überzeugt ihr Skeptiker von der E Mobilität?

MeyerRheine
  • Beiträge: 20
  • Registriert: Di 14. Dez 2021, 19:16
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 15 Mal
read
Odanez hat geschrieben: Bei mir ist es anders. Die Skeptiker von damals sind heute noch stärkere Skeptiker, weil sie es blöd finden, dass sie bis jetzt nicht Recht hatten und ihre Skepsis hat sich schon teilweise in Hass gewandelt ;)
Auch Wutbürger haben ihre positive Seite: ihre Position wird weitgehend nicht mehr diskutiert sondern belächelt.

Re: Wie überzeugt ihr Skeptiker von der E Mobilität?

USER_AVATAR
  • JoDa
  • Beiträge: 1719
  • Registriert: So 6. Jul 2014, 23:16
  • Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich
  • Hat sich bedankt: 438 Mal
  • Danke erhalten: 427 Mal
read
Das das E-Autos die Verbrenner ersetzt, sieht heute jeder an den Verkaufszahlen.
Ein paar Skeptiker sind auch notwendig, da ansonsten die E-Autohersteller mit der Produktion nicht nachkommen. (Osborn Effekt.)
Umweltschutz hat damit leider wenig zu tun. Statt Verbrenner in Übergröße mit überdimensionierten Motoren, werden jetzt E-Autos in Übergröße mit überdimensionierten Akkus verkauft. Kaufargument ist die Überlegenheit des Elektroantriebes vor allem im Luxussegment (Tesla), bzw. die staatlichen Förderungen vor allem bei den Firmenwagen.

Ich habe auch keine Lust zu versuchen Skeptiker zu überzeugen.
Das hat m.E. nichts mit rationalen Argumenten zu tun, da muss man schon Psychologe sein um die "kognitive Dissonanz" zu kurieren.
Die Skepsis von 2011-2019 war auch verständlich, wenn man bedenkt wie negativ die Berichterstattung in den deutschen Medien war.
Und selbst heute noch beschwören Forscher, die um EU-Fördergeld buhlen, die große Zukunft des Wasserstoffs H2 als Treibstoff für Brennstoffzellen-Autos FCEV. :wand:
Und Österreichs größter Autofahrerclub der ÖAMTC schwört immer noch auf die "Technologieoffenheit" und die große Zukunft von synthetischen Treibstoffen. Denn die vom ÖAMTC bezahlten "unabhängigen" Wissenschaftler habe ja in einer großen Studie nachgewiesen, dass synthetische Treibstoffe für PKWs die Zukunft sind. :wand:
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag