Tanken ist billiger als Laden

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Tanken ist billiger als Laden

disorganizer
  • Beiträge: 1262
  • Registriert: Mi 19. Aug 2020, 15:54
  • Hat sich bedankt: 73 Mal
  • Danke erhalten: 247 Mal
read
Kommt auf den winter an :-)
Zoe Ph2 R135 ZE50
EZ 18.09.2020
Anzeige

Re: Tanken ist billiger als Laden

Helfried
read
Krasse "40%" Reichweitenverlust stimmt höchstens bei extremen Kurzstrecken. Da zählt die Reichweite aber nicht.
Sonst ist der Mehrverbrauch deutlich geringer.

Re: Tanken ist billiger als Laden

Odanez
  • Beiträge: 4422
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 130 Mal
  • Danke erhalten: 526 Mal
read
Lukeshort hat geschrieben: 35 Cent im Winter "obendrauf"? ...ist das "redlich" ?
Der Reichweitenverlust für das BEV wird im Winter mit ca. 40% beziffert
Ich kenne meine Verbräuche, und bevor ich 35c geschätzt habe, habe ich es ausgerechnet. Willst du meine Zahlen?

1. Annahme: Jahresschnitt von 14,5kWh/100km plus 15% Ladeverluste. Der Jahresschnitt kommt vom Bordcomputer, ich setzte den immer beim Refenwechsel zurück, und so hatte ich über mehrere Jahre immer ungefähr 13,5kWh/100km im Sommer und 15,5kWh/100km im Winter. Von wegen 40%. Ich muss den Innenraum nicht auf 24°C heizen und habe auch eine Wärmepumpe. So sind die Verbräuche halt bei mir, so ist das halt.

Teilt man die 15,5kWh/100km in 2/3 bei 27,5c/kWh und 1/3 bei 39c/kWh auf, kommt man genau auf die von mir errechneten Werte. Eigentlich wäre es etwas weniger, weil die Ladeverluste nur beim AC Heimladen berechnet werden, an den DC Ladesäulen werden mir die Ladeverluste der Ladesäule nicht in Rechnung gestellt.
Verkauft: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Für den Übergang: 2004 Skoda Octavia Kombi 1.6
Bestellt: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Bild

Re: Tanken ist billiger als Laden

USER_AVATAR
read
ja, kommt auf den Winter an (-7°C sind bei uns inzwischen selten) und die Heizung kann ja auch ausgeschaltet bleiben, auf der Kurzstrecke ...da hat der Verbrenner eh keine Chance ;)
Wie dem auch sei: ich vertraue den Zahlen des AAA (btw.: da steht der Leaf gar nicht so schlecht da...s. z.B. Seite 51)
BMW 530e PHEV seit August 2017

BLACK LIVES MATTER

Re: Tanken ist billiger als Laden

Jake1865
  • Beiträge: 626
  • Registriert: Fr 9. Nov 2018, 16:49
  • Hat sich bedankt: 339 Mal
  • Danke erhalten: 69 Mal
read
ja, kommt auf den Winter an (-7°C sind bei uns inzwischen selten) und die Heizung kann ja auch ausgeschaltet bleiben, auf der Kurzstrecke ...da hat der Verbrenner eh keine Chance ;)
Niemals fahre ich ohne Heizung oder Vorklimatisierung.
Ich will Fortschritt, keinen Rückschritt.
Nebenbei habe ich festgestellt das mein E-Tron mit Vorklimatisierung etwas weniger zu verbrauchen scheint.

Ich bin gespannt auf die nächste Preiserhöhung beim Stromtanken.
Diese werden kommen, solange der Staat beim Strompreis keine Zugeständnisse macht.
Die Amis haben die bessere Show. Die Deutschen bauen die besseren Autos.

Re: Tanken ist billiger als Laden

jlaudi
  • Beiträge: 10
  • Registriert: Mi 6. Sep 2017, 16:46
read
Also momentan ist auch für mich das E-Auto eine Nummer die ich mir ehrlich gesagt immer wieder schönreden muss. Im Alltag fahre ich einen Dieselpassat der sich ca bei 5,5 Litern / 100km eingependelt hat. Klar wäre das E-Auto jetzt schon günstiger im Kraftstoff / Energiebedarf aber wenn ich mal alles zusammenrechne sieht es nicht mehr so gut aus. Da hilft dann nur noch Idealismus und der Wille zum E-Auto was nächstes Jahr auch geschehen wird.

Warum? Nun ich bin handwerklich nicht unbegabt und mache die Wartung an dem Diesel selber was diese Kosten sehr drückt. Ob ich das an einem E-Auto so handhaben kann wage ich zu bezweifeln. Der Diesel wird an der Tankstelle befüllt, der Stromer an der Steckdose in der Garage die ich allerdings für teuer Geld erstmal E-Auto ready machen muss. Für umme laden ist hier in meiner Gegend wohl eher Wunschdenken. Bzw. es liegt nix auf meinem Pendelweg, auch kein LIDL, Aldi usw. Nach Ikea kann ich auch nicht jede Woche und wäre ein Umweg. Ob mein Arbeitgeber (Universität) dabei mitmacht steht in den Sternen. Die fördern ja keine Individualmobilität. Dazu kommt noch der höhere Anschaffungspreis des Vehikels.

Aber das kann ja evt. ab nächstem Jahr schon anders aussehen wenn die Spritpreise hochgehen. So oder so kommt auch bei mir ein E-Auto ins Haus wenn auch nur als Zweitwagen. Allerdings steigen garantiert auch die Strompreise so wie es immer war.

Re: Tanken ist billiger als Laden

Michael_Ohl
  • Beiträge: 3538
  • Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 498 Mal
read
Geht aber ja nicht jedem so. Mir geht es anders herum. Mein Diesel ist von Mercedes und in der Anschaffung das teuerste Auto im Stall mit etwa 50k€. Da noch unter Gewährleistung und Garantie müssen alle Wartungen gemacht werden. Den kann ich auch mit 3,5Liter / 100km fahren, brauche aber real weil oft mit Hänger 6,5 Liter im Schnitt. Der zweitteuerste ist ein Kangoo ZE der 10k€ gekostet hat (2 Jahre und 10.00km) dann noch einmal 3 Jahr Batteriemiete mit 36*120€ dann Batteriekauf für 2k€ aber in den letzten Jahren insgesamt unter 1000€ Strom verbraucht hat jetzt 113.000km. Noch etwas darunter liegt der zweite Kangoo ZE den ich mit 6 Jahren und 60.000km inkl. Batterie für 3450€ gekauft habe (hat jetzt 87.000km) und kein 500€ Stromkosten (dank meines Teilzeit Brötchengebers und meiner Kunden) und Nummer 4 ist unser neuer E-UP für 56€+MwSt. für 4 Jahre inkl. Wartung bei 15.000km / Jahr den meine Frau fährt und der überwiegend öffentlich lädt.
Die Kangoo ZE sind so einfach, das ich nur die Füllstände kontrolliere und die Luftfilter des Innenraums tausche oder repariere was der TÜV findet. Ist halt schön einfache Technik.

mfG
Michael
Kangoo ZE maxi seit 2015 113000km, Kangoo ZE Postkutsche seit 2018 86000km, E-UP seit 2020, C180TD seit 2019 21000km , max G30d seit 2020 200km, Sunlight Caravan seit 2012 und Humbauer 1300kg. Seit 2013

Re: Tanken ist billiger als Laden

roberto
  • Beiträge: 1175
  • Registriert: Mi 15. Jan 2014, 08:13
  • Hat sich bedankt: 137 Mal
  • Danke erhalten: 373 Mal
read
Jake1865 hat geschrieben:
ja, kommt auf den Winter an (-7°C sind bei uns inzwischen selten) und die Heizung kann ja auch ausgeschaltet bleiben, auf der Kurzstrecke ...da hat der Verbrenner eh keine Chance ;)
Niemals fahre ich ohne Heizung oder Vorklimatisierung.
Ich will Fortschritt, keinen Rückschritt.
Nebenbei habe ich festgestellt das mein E-Tron mit Vorklimatisierung etwas weniger zu verbrauchen scheint.

Ich bin gespannt auf die nächste Preiserhöhung beim Stromtanken.
Diese werden kommen, solange der Staat beim Strompreis keine Zugeständnisse macht.
Immer schon haben diejenigen am meisten über den Spritpreis gejammert, die unbedingt einen Spritfresser fahren mussten.
Jetzt jammern auch die E-Fahrer über den Strompreis, die sich für einen Stromfresser entschieden haben.
Was soll man dazu noch sagen? :roll:

Re: Tanken ist billiger als Laden

funnymonny
  • Beiträge: 80
  • Registriert: Do 5. Nov 2020, 14:24
  • Hat sich bedankt: 14 Mal
  • Danke erhalten: 16 Mal
read
Klar sind immer die benutzer schuld! Sind ja selber schuld das sie sich ein E-Auto geholt haben.

Re: Tanken ist billiger als Laden

roberto
  • Beiträge: 1175
  • Registriert: Mi 15. Jan 2014, 08:13
  • Hat sich bedankt: 137 Mal
  • Danke erhalten: 373 Mal
read
ersetze "ein" mit "dieses", dann macht Dein post auch Sinn.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag