Tanken ist billiger als Laden

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Tanken ist billiger als Laden

USER_AVATAR
read
Aber eAutos sind die teuren Autos in der Anschaffung. Von dem er ist logisch das diese teurer sind.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Anzeige

Re: Tanken ist billiger als Laden

disorganizer
  • Beiträge: 2351
  • Registriert: Mi 19. Aug 2020, 15:54
  • Hat sich bedankt: 149 Mal
  • Danke erhalten: 506 Mal
read
5l/100km=5*1.14€/100km=5.7€/100km
quelle dieselpreis deutschland durchschnitt 2020
16kwh/100km=16*0.29€/100km=4.64€/100km
Gerechnet mit Adac .29c pro kwh AC oder dem Haushaltsstrom bei mir zu hause.

Dann fahr ich meine Zoe also billiger als den Diesel Golf.
Alleine von den reinen Verbrauchswerten her.
Dazu kommen beim Golf noch Steuer, hoehere Versicherung und ich gehe mal von rund 100-200€/Jahr an mehr Wartung aus.
Zoe Ph2 R135 ZE50
EZ 18.09.2020

Re: Tanken ist billiger als Laden

disorganizer
  • Beiträge: 2351
  • Registriert: Mi 19. Aug 2020, 15:54
  • Hat sich bedankt: 149 Mal
  • Danke erhalten: 506 Mal
read
Jupp78 hat geschrieben:
disorganizer hat geschrieben: Versicherung ist auch billiger. Nur nebenbei.
Halte ich pauschal für ein Gerücht und wird auch nicht so werden. E-Autofahrer sind weder bessere noch schlechtere Autofahrer und Versicherungen richten sich nach Schäden.
Ist aber so.
Frag mal deinen Versicherungsmakler.
Zoe Ph2 R135 ZE50
EZ 18.09.2020

Re: Tanken ist billiger als Laden

Jupp78
  • Beiträge: 1939
  • Registriert: Di 2. Jun 2020, 11:43
  • Hat sich bedankt: 75 Mal
  • Danke erhalten: 440 Mal
read
Grade mal online getan ... Nullnummer.

Re: Tanken ist billiger als Laden

disorganizer
  • Beiträge: 2351
  • Registriert: Mi 19. Aug 2020, 15:54
  • Hat sich bedankt: 149 Mal
  • Danke erhalten: 506 Mal
read
Seltsam.
Meine zoe kostet mit vk 300sb, tk 0sb genau so viel wie mein polo 6n vorher als tk 300sb.
Dazu ist bei der zoe noch gap und ein paar andere dinge inkludiert.

Edit
Als beispiel gegoogelt:
Alanz/verti 20% rabatt für e autos.
Nur reine, kein hybrid.

Huk24 ebenfalls 20%

Axa wohl „nur“ 10%
Zoe Ph2 R135 ZE50
EZ 18.09.2020

Re: Tanken ist billiger als Laden

USER_AVATAR
  • cma410
  • Beiträge: 157
  • Registriert: Do 4. Jul 2019, 18:21
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 36 Mal
read
Für mich passt das jedenfalls gut. Ich habe einen BMW X3 2.0d durch einen Mercedes EQC ersetzt.

Der BMW verbrauchte im mehrjährigen Mix etwa 9l Diesel auf 100 km. Ergibt also beim heutigen Spritpreis (während der Verwendung des Autos war der allerdings tatsächlich meist höher) von etwa € 1,- Treibstoffkosten von € 9,- auf 100 km.

Der EQC verbrauchte auf den letzten 8500 km etwa 23,5 kWh auf 100 km. Da hier noch kein Winter dabei war, rechne ich in der Folge mit 25 kWh. Ich kann zu Hause nicht laden und habe somit auch keine PV, lade also nur öffentlich. Gratis laden kann ich auch nirgends. An AC kostet mich das bei voller Nutzung meines Stromkontingents aus einer Flat Rate der Energie Graz € 0,17 pro kWh, also € 4,30 auf 100 km. An DC etwas mehr (50 kW an Smatrics gehen im Rahmen der o.a. Pauschale, die vollen 110 kW an Ionity kosten mit Mercedes Me € 0,29).

Das ist also in meiner persönlichen Praxis eine Halbierung der Treibstoffkosten. Die Ersparnis der KFZ-Steuer und bei den Kosten für Kurzparken in Wien (gratis während der Ladedauer) habe ich da noch gar nicht eingerechnet.

Die Anschaffungskosten der beiden Autos waren sehr ähnlich.

Mein Business-Case ist also eindeutig positiv. Abgesehen davon, dass das E-Auto mit 408 PS auch einiges mehr Spaß macht als der 193 PS Diesel (obwohl der zu seiner Zeit für mich ein Top-Auto war!).

Gruß aus Wien
Christoph
BMW i3 94 Ah von Juni 2019 bis Juli 2020
Mercedes EQC 400 seit Juli 2020

Was haben Elektroautos und Durchfall gemeinsam? Die Angst es nicht nach Hause zu schaffen!

Re: Tanken ist billiger als Laden

hgerhauser
  • Beiträge: 1140
  • Registriert: So 4. Jun 2017, 21:53
  • Hat sich bedankt: 21 Mal
  • Danke erhalten: 138 Mal
read
Zu variablen Netzentgelten habe ich eine nette Studie gefunden:

https://www.e-bridge.de/wp-content/uplo ... i-2020.pdf

Es wurde ein Versuch durchgeführt mit drei Netztarifen (bei Überschuss 0 Cent, 6,16 Cent keine Netzengpässe, 12,3 Cent Engpasssituationen), und einer kleinen Zahl an E-Autos, die aber eine Penetration von 25% widerspiegelt (12 Millionen E-Autos in Deutschland).

90% der Ladevorgänge im Test wurden in die Überschusszeiten gelegt.

Die Netzentgelte fallen auch für nichtflexible Verbraucher, weil der gezielte Verbrauch lokal erzeugten erneuerbaren Stroms Netzausbaukosten für den Abtransport von erneuerbarem Strom verhindern kann.

Re: Tanken ist billiger als Laden

hgerhauser
  • Beiträge: 1140
  • Registriert: So 4. Jun 2017, 21:53
  • Hat sich bedankt: 21 Mal
  • Danke erhalten: 138 Mal
read
Für unseren im März bestellten E-Golf gehe ich von folgendem Kostenvergleich aus:

Neuwagenpreis nach Förderung
Elektro: 16000
Benzin: 15000

Verbrauch: 12 kWh/100 km
5,5 Liter / 100 km

Benzinpreis gemittelt nächste 15 Jahre, 2,00 Euro pro Liter
Strompreis gemittelt nächste 15 Jahre, 15 Cent/kWh (PV Anlage, Kauf 2021 vorgesehen, Einspeisevergütung dann wahrscheinlich etwa 8 Cent/kWh)

=> 1,80 Euro pro 100 km Strom
11 Euro pro 100 km Benzin

Jahreskilometer: 15000

Also 2250 mal 100 km über 15 Jahre mal 9,20 Euro Ersparnis pro 100 km => etwa 20000 Euro Ersparnis

Steuern, Versicherung, Reparaturen, mal grob geschätzt: 8000 Elektro, 12000 Benzin über 15 Jahre, dann Verschrottung

Gesamtkosten Elektro: etwa 30000 Euro über 225000 km, etwa 13 Cent pro km
Benzin: etwa 54000 Euro über 225000 km, etwa 24 Cent pro km

Re: Tanken ist billiger als Laden

Kabelbaum
  • Beiträge: 731
  • Registriert: Sa 27. Okt 2018, 18:40
  • Hat sich bedankt: 191 Mal
  • Danke erhalten: 174 Mal
read
Es ist NIE gut und der falsche Ansatz wenn ein Produkt dauerhaft aufgrund von Förderungen und nicht allein durch seine Eigenschaften überzeugt.
"Freude am Fahren" | BMW i3s | 120Ah | go-eCharger(22kW)-Wallbox

Re: Tanken ist billiger als Laden

USER_AVATAR
  • corwin42
  • Beiträge: 1501
  • Registriert: Di 21. Mär 2017, 07:52
  • Wohnort: Borchen
  • Hat sich bedankt: 104 Mal
  • Danke erhalten: 269 Mal
read
hgerhauser hat geschrieben: Für unseren im März bestellten E-Golf gehe ich von folgendem Kostenvergleich aus:

Neuwagenpreis nach Förderung
Elektro: 16000
Benzin: 15000

Verbrauch: 12 kWh/100 km
5,5 Liter / 100 km
Fährst Du nur im Hochsommer bei schönem Wetter?

Im Jahresmittel haben wir mit unserem Ioniq einen Verbrauch von 16,5kWh/100km incl. Ladeverluste. Dabei sind vielleicht 15% Autobahn. Selbst, wenn Du nur im Stadtverkehr/Landstraße pendelst und dabei extrem sparsam fährst, wirst Du nicht unter 16kWh/100km im Jahresmittel kommen.

Du wirst immer noch mit dem eGolf günstiger kommen, aber man sollte schon bei realistischen Werten bleiben.
Ioniq Elektro Style - Marina Blue - Seit 18.11.2017

IoniqInfo - App für die Ioniq Elektro Headunit
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag