Reichweitenverlust durch Höhenmeter

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Reichweitenverlust durch Höhenmeter

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 8837
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 321 Mal
  • Danke erhalten: 1577 Mal
read
In meinen Berechnugssheets für die Streckenplanung nehme ich nur die Differenz der Höhe zwischen den Ladestellen.
Das dazwischen war nur einmal knapp, als ich von Igomenita (0m) über den Pass (Egnatia Odos 1100m) nach Kastraki (380m) mit einem 20kWh Akku gefahren bin (166km). (und vor befahren der Fähre in Venedig ein paar Kilometer verpfuscht habe). Da ging oben am Pass der Alarm los, hatte aber dann in Kastraki wider 4kWh im Akku. Ansonsten kann man das zwischedurch rauf und runter vergessen, vorallem dann wenn die Geschwindigkeit so hoch ist, das man hinunter weiterhin einige kW benötigt. Also rauf 25-30kW und runter 5-10kW. Dann verliert man gar nichts.

Wenn es aber langsamer geht, also eine echte Bergstraße mit Serpentinen und so, dann gibt es mehrere Stromfresser:
.) Dauerndes Beschleunigen nach der Kehre hinauf.
.) fahren mit engen Kurvenradien (extrem hoher Rollwiderstand)
.) (Reib-) Bremsen bei den Kehren hinunter, aber auch BVeschleunigen weil danach oft recht flach.

Und das ist dann nicht gut abschätzbar. Bei Bergstraßen daher lieber mal mehr einplanen, auf Autobahnen zählt nur die Höhendifferenz.

Ansonsten ist die Formel der Höhendifferenz sehr einfach:

Code: Alles auswählen

=SUMME( Gewicht )*9,81/3600000  [kWh]/m
und liegt bei 2t (Fahrzeug + Ladung + Personen) bei ca. 0,005kWh/m, oder 5kWh/1000m
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 110.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!
Anzeige

Re: Reichweitenverlust durch Höhenmeter

Jupp78
  • Beiträge: 1920
  • Registriert: Di 2. Jun 2020, 11:43
  • Hat sich bedankt: 73 Mal
  • Danke erhalten: 431 Mal
read
Meinereiner hat geschrieben: Das ein gewisser Mehrverbrauch da ist, ist durch die Rekuperation schon gegeben.
Richtig, das macht den Unterschied, denn ansonsten sind meine beiden Strecken vom Profil her gleich (beide ein Mix aus überland und innerorts). Aber die eine Strecke hat halt knapp 200 Höhenmeter auf 15km und die andere gut 100 Höhenmeter auf 17-18km. Bei ersterer ist rekuperieren in größerem Stil unvermeidlich bei z.B. einer "Serpentine" in die eine Richtung oder 90 Höhenmeter bergab (fast gerade) mit Ortseingangsschild am Ende.

Re: Reichweitenverlust durch Höhenmeter

nr.21
  • Beiträge: 1518
  • Registriert: Sa 3. Dez 2016, 19:55
  • Hat sich bedankt: 74 Mal
  • Danke erhalten: 244 Mal
read
Bei Serpentinenfahrten ist der Luftwiderstand in der Regel so gering, dass der Verbrauch gegenüber normaler Landstraße nicht höher ist. Man muss halt nur aufpassen, dass man auf der Passhöhe noch ein paar Prozent im Akku hat.
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag