CO2-Bilanz oder Ökobilanz für Elektroauto verfügbar?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: CO2-Bilanz oder Ökobilanz für Elektroauto verfügbar?

PV7KWp
  • Beiträge: 1485
  • Registriert: Di 14. Aug 2018, 20:06
  • Hat sich bedankt: 109 Mal
  • Danke erhalten: 151 Mal
read
disorganizer hat geschrieben: Was diskutieren wir also eigentlich?
Daß im größten Wachstumsmarkt der Erde ein BeV ca. 80% mehr CO2 emittiert als z.B. ein (mit rein fossilem Methan betriebenes) CNG-Fahrzeug!

Wer an Klimaschutz interessiert ist, sollte das ernst nehmen!
Anzeige

Re: CO2-Bilanz oder Ökobilanz für Elektroauto verfügbar?

disorganizer
  • Beiträge: 2612
  • Registriert: Mi 19. Aug 2020, 15:54
  • Hat sich bedankt: 174 Mal
  • Danke erhalten: 599 Mal
read
Also dann passt dein Diskussionsthema nicht zum Thema dieses Threads.

Und wenn du über den grössten Wachstumsmarkt der Zukunft, also Indien (>~p), redest dann musst du auch die ZUKÜNFTIGE Entwicklung berücksichtigen.

Wie schon mehrfach erwähnt würde ich im Fall von China mal auf den nächsten 5 Jahresplan (im Januar?) warten bevor ich dort irgendwelche Prognosen wagen würde.
Denn zur Zeit schaut es eher so aus als ob dort die Kohlestromproduktion eher massiv zurückgehen wird. (Siehe quellen in meinen posts von vorher).

Zum eigentlichen Thema des Threads, nämlich der Ökobilanz von E autos, sagt der bmu Bericht eigentlich alles aus.
Zoe Ph2 R135 ZE50
EZ 18.09.2020

Re: CO2-Bilanz oder Ökobilanz für Elektroauto verfügbar?

PV7KWp
  • Beiträge: 1485
  • Registriert: Di 14. Aug 2018, 20:06
  • Hat sich bedankt: 109 Mal
  • Danke erhalten: 151 Mal
read
Glaubst Du, China wird auf seinen Exportschlager (überkritische) Kohlekraftwerke in Zukunft verzichten?

Ich habe die Planungen der KPC schon seit Jahren auf dem Schirm. Die sind absolut pragmatisch, d.h. hohes Wirtschaftswachstum: Etwas Kernkraft und EE wird zugebaut. Niedriges Wirtschaftswachstum: Nur Kohle.

Re: CO2-Bilanz oder Ökobilanz für Elektroauto verfügbar?

USER_AVATAR
  • JoDa
  • Beiträge: 1718
  • Registriert: So 6. Jul 2014, 23:16
  • Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich
  • Hat sich bedankt: 438 Mal
  • Danke erhalten: 427 Mal
read
"Vertrau nur einer Statistik die du selbst gefälscht hast."
In diesem Sinne betrachte ich mal den Worst Case.

Also Fahrstrom zu 100% aus Kohlestrom mit 1000gCO2equ (Globales Mittel lt. Internationaler Energie Agentur IAE)
Zu Vergleichszwecken nehmen wir das dem Deutschen liebstes Fahrzeug, den VW Golf, weil es den sowohl als Elektroauto als auch als Diesel gibt.
Der Realverbrauch beträgt dann jeweils lt. www.spritmonitor.de pro 100km:
18kWh el. Energie (15kWh Boardcomputeranzeige + 20% ab Steckdose) bzw. 5,5 Liter Diesel (für den Golf mit "nur" 100-115PS) .
Pro Liter Diesel rechnet man üblicherweise mit 2,6kgCO2 plus 20% für die Vorkette also mit 3,12kgCO2.
Ich verwende jedoch üblicherweise die Zahlen des österreichischen Umweltbundesamtes (Berechnung der Vorkette und Biodieselbeimischung für Österreich) 2,44kg+0,66kg=3,10kg was aber kaum einen Unterschied macht.
Damit ergibt sich der CO2-Ausstoß des Fahrbetriebes (inkl. Vorkette) pro 100km:
1,0 kgCO2/kWh * 18kWh=18 kgCO2 bzw. 5,5 l * 3,1kgCO2/l = 17 kgCO2

Für den Worst Case für die Fahrzeugerzeugung brauchen wir nur die Unterschiede betrachten. Da sich die beiden VW Golfs ja nur im Antriebsstrang unterscheiden. Der Antriebsmotor und das Getriebe sind beim Elektroauto einfacher, dafür ist der Tank beim Diesel einfacher aufgebaut. Für den Worst Case vernachlässigen wir die Ersparnis beim Elektroauto und betrachten nur den zusätzlichen CO2-Ausstoß bei der Akku-Produktion (Zellen- und Batterie). Für den Worst Case ist der Akku des Golf perfekt geeignet, da der 2017 e-Golf noch alte Zellen mit einer niedrigeren Energiedichte verwendet und das Zellenwerk in Polen steht (dem Land der EU mit dem höchsten CO2-Wert im Strommix nach Estland). Wie man diesen CO2-Ausstoß abschätzen kann habe ich hier erklärt, und man erhält damit 345kg * 11 = 3800kg.
Aufgeteilt auf 200 000 km Fahrstrecke eines PKWs ergeben sich dadurch zusätzlich 3800kg : 2000 = 1,9 kg pro 100km für den e-Golf.

So, nun noch den Worst Case für die Entsorgung bzw. das Recycling. Das vernachlässigen wir einfach, denn die Verbrenner PkWs werden größtenteils in der EU nicht recycelt sondern als "Gebrauchtwagen" exportiert. Da haben wir also jetzt schon den Worst Case. Die Traktionsakkus werden wegen der teuren Rohstoffe (Kobalt und Nickel) auf jeden Fall recycelt, nachdem ev. noch ein SecondLife als stationärer Batteriespeicher eingeschoben wird.

Was soll man daraus lernen?
1.) Mit Statistik kann man immer das gewünschte Ergebnis berechnen!
2.) Dieses Thema ist sinnlos, weil sowieso jedem intuitiv klar ist das die CO2-Bilanz davon abhängt ob der Strom vom Kohlekraftwerk kommt oder erneuerbarer Strom ist!

Re: CO2-Bilanz oder Ökobilanz für Elektroauto verfügbar?

PV7KWp
  • Beiträge: 1485
  • Registriert: Di 14. Aug 2018, 20:06
  • Hat sich bedankt: 109 Mal
  • Danke erhalten: 151 Mal
read
Auch bei dem von mir im Vergleich benutzten CNG Verbrenner hängt die CO2-Bilanz davon ab, ob er fossiles Methan oder Methan aus erneuerbarer Quelle tankt.

Wenn das BeV in China mit dortigem Strommix aber schon ca. 80% Mehremission gegenüber der rein fossilen Methanvariante aufweist, bedeutet das für mich, daß man da gegensteuern sollte?

Re: CO2-Bilanz oder Ökobilanz für Elektroauto verfügbar?

USER_AVATAR
read
JoDa hat geschrieben: "Vertrau nur einer Statistik die du selbst gefälscht hast."
In diesem Sinne betrachte ich mal den Worst Case.

Also Fahrstrom zu 100% aus Kohlestrom mit 1000gCO2equ (Globales Mittel lt. Internationaler Energie Agentur IAE)
Zu Vergleichszwecken nehmen wir das dem Deutschen liebstes Fahrzeug, den VW Golf, weil es den sowohl als Elektroauto als auch als Diesel gibt.
Der Realverbrauch beträgt dann jeweils lt. www.spritmonitor.de pro 100km:
18kWh el. Energie (15kWh Boardcomputeranzeige + 20% ab Steckdose) bzw. 5,5 Liter Diesel (für den Golf mit "nur" 100-115PS) .
Pro Liter Diesel rechnet man üblicherweise mit 2,6kgCO2 plus 20% für die Vorkette also mit 3,12kgCO2.
Ich verwende jedoch üblicherweise die Zahlen des österreichischen Umweltbundesamtes (Berechnung der Vorkette und Biodieselbeimischung für Österreich) 2,44kg+0,66kg=3,10kg was aber kaum einen Unterschied macht.
Damit ergibt sich der CO2-Ausstoß des Fahrbetriebes (inkl. Vorkette) pro 100km:
1,0 kgCO2/kWh * 18kWh=18 kgCO2 bzw. 5,5 l * 3,1kgCO2/l = 17 kgCO2

Für den Worst Case für die Fahrzeugerzeugung brauchen wir nur die Unterschiede betrachten. Da sich die beiden VW Golfs ja nur im Antriebsstrang unterscheiden. Der Antriebsmotor und das Getriebe sind beim Elektroauto einfacher, dafür ist der Tank beim Diesel einfacher aufgebaut. Für den Worst Case vernachlässigen wir die Ersparnis beim Elektroauto und betrachten nur den zusätzlichen CO2-Ausstoß bei der Akku-Produktion (Zellen- und Batterie). Für den Worst Case ist der Akku des Golf perfekt geeignet, da der 2017 e-Golf noch alte Zellen mit einer niedrigeren Energiedichte verwendet und das Zellenwerk in Polen steht (dem Land der EU mit dem höchsten CO2-Wert im Strommix nach Estland). Wie man diesen CO2-Ausstoß abschätzen kann habe ich hier erklärt, und man erhält damit 345kg * 11 = 3800kg.
Aufgeteilt auf 200 000 km Fahrstrecke eines PKWs ergeben sich dadurch zusätzlich 3800kg : 2000 = 1,9 kg pro 100km für den e-Golf.

So, nun noch den Worst Case für die Entsorgung bzw. das Recycling. Das vernachlässigen wir einfach, denn die Verbrenner PkWs werden größtenteils in der EU nicht recycelt sondern als "Gebrauchtwagen" exportiert. Da haben wir also jetzt schon den Worst Case. Die Traktionsakkus werden wegen der teuren Rohstoffe (Kobalt und Nickel) auf jeden Fall recycelt, nachdem ev. noch ein SecondLife als stationärer Batteriespeicher eingeschoben wird.

Was soll man daraus lernen?
1.) Mit Statistik kann man immer das gewünschte Ergebnis berechnen!
2.) Dieses Thema ist sinnlos, weil sowieso jedem intuitiv klar ist das die CO2-Bilanz davon abhängt ob der Strom vom Kohlekraftwerk kommt oder erneuerbarer Strom ist!
Jetzt noch die "Vorkette" für Kohle......

Gruß SRAM

Re: CO2-Bilanz oder Ökobilanz für Elektroauto verfügbar?

Duke711
  • Beiträge: 412
  • Registriert: Mo 28. Mai 2018, 12:41
  • Hat sich bedankt: 17 Mal
  • Danke erhalten: 72 Mal
read
JoDa hat geschrieben: 18kWh el. Energie (15kWh Boardcomputeranzeige + 20% ab Steckdose) bzw. 5,5 Liter Diesel (für den Golf mit "nur" 100-115PS) .
Pro Liter Diesel rechnet man üblicherweise mit 2,6kgCO2 plus 20% für die Vorkette also mit 3,12kgCO2.
Ich verwende jedoch üblicherweise die Zahlen des österreichischen Umweltbundesamtes (Berechnung der Vorkette und Biodieselbeimischung für Österreich) 2,44kg+0,66kg=3,10kg was aber kaum einen Unterschied macht.
Damit ergibt sich der CO2-Ausstoß des Fahrbetriebes (inkl. Vorkette) pro 100km:
1,0 kgCO2/kWh * 18kWh=18 kgCO2 bzw. 5,5 l * 3,1kgCO2/l = 17 kgCO2
Nur ist die Statistik nicht viel wert, wenn man unterschiedliche Fahrprofile miteinander vergleicht. Die 5,5 Liter sind für ein Fahrzeug mit einer Masse von ~ 1450 kg viel zu hoch bzw. die 15 kWh zu gering. Selbst sein Nissan Leaf mit 62 kWh und einer Masse von ~ 1650 kg liegt bei einer WLTP Reichweite von 385 km somit offiziell bei 16,1 kWh pro 100 km und sogar leicht über die prognostizierten 156 Wh/km im Thread " Vergleich von Verbrauch und Wirkungsgrad BEV / Verbrenner".

Solange man auch nur irgendwelche Zahlen aus dem Spritmonitor als unseriöse Quelle heranzieht, handelt es sich auch um keine seriöse Statistik die weder interessant ist, noch aussagekräftig ist und man beliebig mit den Zahlen jonglieren kann.
Im Anhang mal eine realistische Messung der CO2 Emissionen einiger Diesel im Winterbetrieb. Hier lagen einige Diesel bei Kompaktwagen bei nur bei 4 L / 100 km inkl. Aufheizphase. Während die 15 kWh beinahe den Bestwert repräsentieren, aber zugleich bei dem Diesel den schlecht möglichsten Wert von 5,5 L / 100 km heranziehen.

Wenn ihr seriöse Statistiken aufstellen wollt dann fangt am besten mit seriösen Quellen an, wo nicht jeder irgendeinen beliebigen Wert eintragen kann. Also kein "Spritmonitor", sondern z.B: eigene Messungen aufstellen. Dazu sollte man dann auch die gleichen Fahrprofile als Vergleich heranziehen.

Hier mal ein Vorbild

viewtopic.php?f=45&t=62952
Dateianhänge
Datei Emissions und Verbrauchsmessung.pdf
(3.43 MiB) 23-mal heruntergeladen
Zuletzt geändert von Duke711 am Fr 18. Dez 2020, 23:15, insgesamt 1-mal geändert.

Re: CO2-Bilanz oder Ökobilanz für Elektroauto verfügbar?

disorganizer
  • Beiträge: 2612
  • Registriert: Mi 19. Aug 2020, 15:54
  • Hat sich bedankt: 174 Mal
  • Danke erhalten: 599 Mal
read
Wie wärs dann wenn ihr einfach die bestehenden Daten aus dem report des bmu nehmt?
Dort seht ihr den verfleich des co2 ausstoss im vergleich.

Aber nein, im Internet kennen sich ja alle besser aus :-)
Zoe Ph2 R135 ZE50
EZ 18.09.2020

Re: CO2-Bilanz oder Ökobilanz für Elektroauto verfügbar?

PV7KWp
  • Beiträge: 1485
  • Registriert: Di 14. Aug 2018, 20:06
  • Hat sich bedankt: 109 Mal
  • Danke erhalten: 151 Mal
read
SRAM hat geschrieben: Jetzt noch die "Vorkette" für Kohle
Und auch die Nachkette. In China fällt pro Minute ein Schwimmbadbecken an z.T. mit Radionukliden verseuchter Asche an. Bestimmt gibt es dafür auch ein Zertifikat?

Re: CO2-Bilanz oder Ökobilanz für Elektroauto verfügbar?

USER_AVATAR
read
Asche aus modernen Kohlekraftwerken ist kein Problem, sondern ein gesuchter Rohstoff für Beton höherer Güte, da er ein sehr guter Hydraulisch abbindender Zement ist.
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag