Ladeangst im Urlaub

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Ladeangst im Urlaub

USER_AVATAR
read
Wir hatten letztes Jahr auf Rügen mit dem Ampera-e auch keine Möglichkeit, direkt an der Ferienwohnung zu laden. Bei dieser Akkugröße geht es aber auch mit der öffentlichen Ladeinfrastruktur schon irgendwie. Nicht besonders elegant, aber es war trotzdem mit der schönste Urlaub in den letzten 5 Jahren. Wir haben halt dort geladen, wo wir uns ohnehin mehrere Stunden aufgehalten haben.
Think PIV4 von 2012-2015 || VW e-up! von 2016-2018
seit 2018 mehrere nextmove Fahrzeuge im Wechsel || Opel Ampera-e II Hyundai IONIQ II Hyundai KONA

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Anzeige

Re: Ladeangst im Urlaub

USER_AVATAR
  • corwin42
  • Beiträge: 1461
  • Registriert: Di 21. Mär 2017, 07:52
  • Wohnort: Borchen
  • Hat sich bedankt: 91 Mal
  • Danke erhalten: 239 Mal
read
Bei der Anreise bzw. Rückreise zum/vom Urlaubsort hatten wir noch nie Probleme. Wir fahren allerdings meistens Freitags hin und Montags zurück. Aber auch an Wochenenden haben wir an der Autobahn fast nie eine belegte Ladesäule angetroffen. Einzige Ausnahme war letztes Jahr auf dem Weg nach Rügen in Rostock. Da mussten wir 10 Minuten auf einen Kona warten. Eine Ausweichladesäule wäre aber auch nur 5 Autominuten entfernt gewesen.

Ich hatte allerdings schon öfter "Probleme", dass Ladesäulen auf Raststätten von Verbrennern zugeparkt waren. Bisher war aber immer der Fahrer in der Nähe, so dass ich ihn wegscheuchen konnte. Wenn die Ladeparks größer werden, scheint die Hemmschwelle, sich vor die Ladesäulen zu stellen etwas größer zu sein, aber sobald mal der erste vor einer Ladesäule steht, werden die gnadenlos zugeparkt, wenn die Raststätten voll sind.

Die Situation vor Ort kann sehr unterschiedlich sein. Eine Lademöglichkeit direkt an unserer FeWo hatten wir bisher noch nie. Aber irgendeine Lademöglichkeit im Ort gibt es eigentlich immer, bzw. da achte ich schon ein wenig drauf. Kann auch mal sein, dass die 1km entfernt ist. Aber das ist für mich nie ein Problem gewesen. Dann setzt man das Auto halt auf dem Weg zum Strand an der Ladesäule ab, oder wie es halt am besten passt.

Also richtige Sorgen muss man sich eigentlich nicht machen. Irgendwo gibt es halt immer eine Möglichkeit. Mir macht das auch nichts aus, mich am Urlaubsort um das Laden des Autos zu kümmern.

Ich sehe aber in naher Zukunft einen enormen Ausbaubedarf der Ladeinfrastruktur an den Urlaubsorten. Das vorhandene ist meist wirklich lächerlich und wenn wirklich mal ein Run auf E-Autos startet, wird das hinten und vorne nicht reichen.
Ioniq Elektro Style - Marina Blue - Seit 18.11.2017

IoniqInfo - App für die Ioniq Elektro Headunit

Re: Ladeangst im Urlaub

Jupp78
  • Beiträge: 908
  • Registriert: Di 2. Jun 2020, 11:43
  • Hat sich bedankt: 36 Mal
  • Danke erhalten: 184 Mal
read
PowerTower hat geschrieben: Wir hatten letztes Jahr auf Rügen mit dem Ampera-e auch keine Möglichkeit, direkt an der Ferienwohnung zu laden.
Ich war vor zwei Wochen in der sächsischen Schweiz. Hatte den Ladeziegel dabei, aber das Ferienhäuschen war am Hang auf der einen Seite der Straße und die Parkplätze auf der anderen Seite. Ein Kabel verlegen war einfach nicht möglich. Das sollte man auch immer bedenken, dass es so sein kann, dass es einfach nicht geht.

Re: Ladeangst im Urlaub

USER_AVATAR
read
Und wie bist du dann klar gekommen mit laden usw?


[Mod:Link entfernt,bitte hier nicht immer gleich Werbelinks in eigener Sache verbreiten wenn sie mit dem Thema des Threads sehr wenig zu tun haben !]

Re: Ladeangst im Urlaub

Kellergeist2
  • Beiträge: 638
  • Registriert: Di 29. Sep 2015, 21:00
  • Wohnort: DE-49716 Meppen
  • Hat sich bedankt: 25 Mal
  • Danke erhalten: 65 Mal
read
Wir waren letztes Jahr mit unserem Model S 85 in Warin in einem Ferienhaus.
An- und Abreise war natürlich dank der Supercharger kein Problem, aber wie und wo laden wir in der Zeit, wenn wir nur in der Region herumfahren?

Da wir nicht wussten, ob das Ferienhaus in unmittelbarer Nähe zum Stellplatz eine Schuko-Außensteckdose hat, hatten wir vorsorglich den 25m-Leitungsroller mitgenommen, um notfalls durch ein gekipptes Fenster Strom rauslegen zu können.
Eine Steckdose in Stellplatznähe gab es nicht, aber auf der Terasse war eine. Von dort haben wir dann einfach die Schuko-Verlängerung bis zum Stellplatz vor dem Haus ausgerollt und unseren täglichen Bedarf an Fahrstrom innerhalb von 2-4 Stunden nachgeladen.
Die maximale Stromstärke hatten wir im Fahrzeug auf 10A gestellt, so dass wir nur mit 2,3 kW geladen hatten.

Strom, Gas, Wasser, ... waren im Mietpreis bereits inklusive, daher hatten wir direkt bei Ankunft einfach ein Foto vom Stromzähler gemacht und ein weiteres kurz vor der Abreise.
Mit diesen beiden Fotos hatten wir dann den Vermieter darauf hingewiesen, dass wir ein Elektroauto geladen hatten und gerne wissen würden, wieviel Geld sie dafür noch von uns bekommen, da ein solcher Verbrauch logischerweise nicht in dem Mietpreis einkalkuliert ist.
Die (sinngemäße) Antwort des Vermieters überraschte uns sehr:
"Im ersten Moment waren wir von dem erhöhten Stromverbrauch überrascht, doch nachdem wir gelesen hatten, dass dies auf ihr Elektroauto zurückzuführen ist, erklärte es sich.
Als kleines Dankeschön für die unaufgeforderte Übermittlung der Zählerstände und Ihre Zahlungsbereitschaft brauchen Sie auch den zusätzlichen Stromverbrauch nicht zu bezahlen."
Gruß, Kellergeist2
Tesla Model S 85

Re: Ladeangst im Urlaub

USER_AVATAR
read
corwin42 hat geschrieben:

Ich sehe aber in naher Zukunft einen enormen Ausbaubedarf der Ladeinfrastruktur an den Urlaubsorten. Das vorhandene ist meist wirklich lächerlich und wenn wirklich mal ein Run auf E-Autos startet, wird das hinten und vorne nicht reichen.
Das ist aber leider die Sachlage in unserem Land. Politische Seifenblasen verbreiten aber bei deren Realisierung wegschauen.
Liebe Grüße vom feldhamster

Kona Style, 64 kWh, chalk white, seit 9.4.19

Re: Ladeangst im Urlaub

USER_AVATAR
read
corwin42 hat geschrieben: Eine Lademöglichkeit direkt an unserer FeWo hatten wir bisher noch nie.
Hast Du das dem Vermieter auch gesagt?

Re: Ladeangst im Urlaub

kutscher_tom
  • Beiträge: 183
  • Registriert: Sa 8. Jun 2019, 06:32
  • Hat sich bedankt: 21 Mal
  • Danke erhalten: 52 Mal
read
Meine Erfahrung ist, wenn man freundlich frägt, und seine Zahlungsbereitschaft signalisiert, kann man immer irgendwie irgendwo laden. Und wo man nicht laden kann, da bleibe ich einfach nicht. Mir ist es in 25.000 km erst ein einziges mal passiert, dass ich nicht laden durfte. Zitat "Was ? E-Auto ? so ein schmarn, und ausserdem hab ich jetzt keine Zeit" Meine Antwort war dann "kein Strom, kein Umsatz" und bin wieder gegangen. Die Dame des Restaurants hat dann ganz schön blöd geschaut.....

Re: Ladeangst im Urlaub

USER_AVATAR
  • corwin42
  • Beiträge: 1461
  • Registriert: Di 21. Mär 2017, 07:52
  • Wohnort: Borchen
  • Hat sich bedankt: 91 Mal
  • Danke erhalten: 239 Mal
read
Jens.P hat geschrieben:
corwin42 hat geschrieben: Eine Lademöglichkeit direkt an unserer FeWo hatten wir bisher noch nie.
Hast Du das dem Vermieter auch gesagt?
Nein, da das bei den bisherigen Ferienwohnungen auch völlig aussichtslos gewesen wäre.
Meist gehörte zur FeWo ein Stellplatz in einer Gemeinschaftstiefgarage oder in einem öffentlichen Parkhaus. Da sehe ich es zur Zeit noch völlig utopisch, dass da Lademöglichkeiten eingerichtet werden. Da frage ich dann aber grundsätzlich bei den Gemeinden, Kurverwaltung, Touristeninformationen etc., wo man sein E-Auto öffentlich laden kann und hoffe, dass mit diesen Nachfragen den Verantwortlichen klar wird, dass da Bedarf besteht, die öffentliche Ladeinfrastruktur auszubauen.
Wenn ich die Chance sehen würde, dass eine Lademöglichkeit an einer Ferienwohnung umsetzbar wäre, würde ich aber auch beim Vermieter nachfragen.

Ach so, Pfingsten am Edersee gab es keine öffentlichen Lademöglichkeiten rings um den See. Da habe ich dann wirklich den Vermieter gefragt und er hat uns dann sofort eine Schuko-Steckdose zur Verfügung gestellt. War da überhaupt kein Problem.
Ioniq Elektro Style - Marina Blue - Seit 18.11.2017

IoniqInfo - App für die Ioniq Elektro Headunit

Re: Ladeangst im Urlaub

Kellergeist2
  • Beiträge: 638
  • Registriert: Di 29. Sep 2015, 21:00
  • Wohnort: DE-49716 Meppen
  • Hat sich bedankt: 25 Mal
  • Danke erhalten: 65 Mal
read
Warum sollte die Nachfrage utopisch sein, nur weil die Stellplätze in einer Gemeinschaftstiefgarage, öffentlichem Parkhaus oder ähnlichem sind?
Wenn viele Gäste nach einer Lademöglichkeit fragen, dann kann der FeWo-Eigentümer ja mal bei dem Stellplatz-Eigentümer nachfragen, ob da nicht Lademöglichkeiten installiert werden könnten.

Und wie du schon selber geschrieben hast, könnte auf Nachfrage auch eine "improvisierte" Lademöglichkeit geschaffen werden.
So hatte ich auch schon in dem ein oder anderen Hotel eine Lademöglichkeit bekommen, die es offiziell gar nicht gibt.

Der eine Hotelier hatte mir angeboten, ab ca. 21:30 Uhr eine CEE-Verlängerung aus der Küche in den Hinterhof zu legen, weil er ab dann den Backofen nicht mehr benötigt und abstecken kann.
Leider war das "Bauern-Drehstrom" (also ohne N), so dass meine Ladebox es nicht annahm. Kurzerhand legte der Hotelier eine Schuko-Verlängerung aus einem leerstehenden Hotelzimmer im Erdgeschoss durch das gekippte Fenster, so dass ich dort immerhin mit 2,3 kW laden konnte.

Ein anderer Hotelier hatte mir angeboten, dass ich mein Auto auf dem Wohnmobil-Stellplatz parken soll, da dort jede Menge Schuko-Steckdosen für die Wohnmobile und Wohnwagen vorhanden sind.

Und noch ein anderer Hotelier hatte mir angeboten, mit dem Betreiber der Gemeinschaftstiefgarage zu sprechen, so dass mir dort eine CEE-Verlängerung aus dem Technikraum zur Verfügung gestellt würde. Dort scheiterte es leider an dem Betreiber der Tiefgarage, weil er den Stromverbrauch von diesem einen Anschluss nicht mit dem Hotel abrechnen kann. Das Hotel hätte mir den Stromverbrauch nicht in Rechnung stellen wollen.

Als ich mal bei Bekannten über Ostern mit auf dem Campingplatz war, hatte der Platzwart mir als Stellplatz die leerstehende Parzelle neben meinen Bekannten zur Verfügung gestellt und den Verteilerkasten dieser Parzelle als Lademöglichkeit bereitgestellt. Praktisch: Der Stromverbrauch war exakt abzurechnen, da ich meinen eigenen Stromzähler hatte.
Gruß, Kellergeist2
Tesla Model S 85
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag