eAuto bashing

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: eAuto bashing

WesterwaldBauer
  • Beiträge: 219
  • Registriert: Mi 19. Feb 2020, 16:51
  • Wohnort: Westerwald
  • Hat sich bedankt: 56 Mal
  • Danke erhalten: 69 Mal
read
psm-freak hat geschrieben: Herr Dobrindt? Sind sie es? :mrgreen:
Was hat mich verraten ? :o

Es hat niemand die Absicht eine Mautgebühr zu erheben. :lol:

Nein Spaß.

Aber ich bin der festen Überzeugung, das es der richtige Schritt ist. Vor allem mit schärferen Strafen bei Verkehrsverstößen. Und dieses Geld muss auch in den Infrastruktur Haushalt mit einfließen. Dank könnte es was werden.
https://ts.la/dennis19144 nutze meinen Empfehlungscode und erhalte z.Zt. 1500km kostenlose Supercharger Nutzung

Outlander PHEV PLUS mit FAP MY20

Bild
Anzeige

Re: eAuto bashing

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 13874
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 879 Mal
  • Danke erhalten: 197 Mal
read
Erol hat geschrieben:
Die zahlen die Autofahrer mit ihren Steuern.
Also alle Autofahrer außer EV - Besitzer...

Du weißt schon, dass auf Fahrstrom doppelt so viele Steuern und Abgaben liegen wie auf Sprit?

Und falls Du wissen solltest, dass ein Lkw die Straßen verschleißt wie 40.000 Pkw, dann sollte Dir das Gedanken machen bezüglich der Abgeltung der Kosten für Straßenbau und -unterhaltung.

Und die Autofahrer ohne die eAutofahrer zahlen gar nichts für die massiven gesundheitlichen Schäden, die sie verursachen.
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: eAuto bashing

Erol
  • Beiträge: 122
  • Registriert: Mo 24. Feb 2020, 17:50
  • Hat sich bedankt: 39 Mal
  • Danke erhalten: 27 Mal
read
Afaik hat geschrieben:
Erol hat geschrieben: Die zahlen die Autofahrer mit ihren Steuern.
Also alle Autofahrer außer EV - Besitzer...
Zum Glück ist Strom frei von Steuern und Abgaben :roll:
Richtig, die Abgaben auf Strom sind sehr hoch in Deutschland.
Die hohen Abgaben sind aber direkte Folge der sog. "Energiewende", man möchte politisch bestimmte Erzeugungsarten durchsetzen obwohl diese Arten der Stromerzeugung völlig unrentabel sind -> Planwirtschaft wie in der DDR.
Natürlich streuen manche Politiker den Bürgern Sand in die Augen und argumentieren mit Börsenpreisen, was natürlich ziemlicher Schwachsinn ist.


Die Stromsteuer beträgt in Deutschland dagegen gerade einmal 2 Cent pro kwh, also etwa 7%
Die Mineralölsteuer beträgt pro Liter 65 Cent, also etwa 50 %

Die Steuerleistung die ein ICE bringt ist daher 7 mal so hoch wie die eines EVs.
Um Steuerausfälle zu verhindern müsste man also Ladestrom mit ca. 25 Cent die kwh zusätzlich besteuern, plus eine entsprechende KfZ - Steuer.

Re: eAuto bashing

Erol
  • Beiträge: 122
  • Registriert: Mo 24. Feb 2020, 17:50
  • Hat sich bedankt: 39 Mal
  • Danke erhalten: 27 Mal
read
Alex1 hat geschrieben:
Erol hat geschrieben:
Die zahlen die Autofahrer mit ihren Steuern.
Also alle Autofahrer außer EV - Besitzer...

Du weißt schon, dass auf Fahrstrom doppelt so viele Steuern und Abgaben liegen wie auf Sprit?

Und falls Du wissen solltest, dass ein Lkw die Straßen verschleißt wie 40.000 Pkw, dann sollte Dir das Gedanken machen bezüglich der Abgeltung der Kosten für Straßenbau und -unterhaltung.

Und die Autofahrer ohne die eAutofahrer zahlen gar nichts für die massiven gesundheitlichen Schäden, die sie verursachen.
Du bist ein Opfer der Propaganda, ich erkläre es noch einmal freundlich:

Die "Abgaben" von denen Du sprichst sind einfach nötig, um deinen Strom zu deiner Haustür zu bringen.
Wie stellst du es Dir denn vor, wer bezahlt denn die Netzinfrastruktur, wenn der Kunde diese nicht mehr über seinen Strompreis zahlen muss?
Bist du ein Kommunist oder was? Willst du festgelegte staatliche Preise, damit du billig E - Auto fahren kannst?
Es stimmt natürlich, dass die Abgaben für Strom sehr hoch sind in Deutschland, der Grund ist dass in Deutschland extrem ineffektive Kraftwerke politisch bevorzugt werden. Aber das wolltet ihr EV-Fahrer und Grünen Wähler (unterstelle ich jetzt mal einfach) doch so, warum beschwert ihr Euch jetzt?

Solche "Abgaben" gibt es doch auf jedes Produkt und liegen einfach in der Kalkulation des Anbieters.
Der Betreiber einer Tankstelle muss auch die Krankenversicherung, den Lohn, die Arbeitskleidung usw seines Mitarbeiters zahlen, Miete, Heizung, Strom, Beiträge an die Berufsgenossenschaft usw... Diese "Abgaben" zahlst du auch mit dem Spritpreis, ist doch klar....

Oder das Schnitzel, was Du im Restaurant kaufst, da sind ganz viele "Abgaben" im Preis den Du bezahlst beinhaltet.
Wie albern ist es denn, sich über so etwas aufzuregen?

Entscheidend ist also nur die Steuer welche direkt an den Staat geht, und die ist beim Strom lächerlich gering, bei Benzin und Diesel um ein Vielfaches höher...

Re: eAuto bashing

Erol
  • Beiträge: 122
  • Registriert: Mo 24. Feb 2020, 17:50
  • Hat sich bedankt: 39 Mal
  • Danke erhalten: 27 Mal
read
Alex1 hat geschrieben:

Und die Autofahrer ohne die eAutofahrer zahlen gar nichts für die massiven gesundheitlichen Schäden, die sie verursachen.
Welche gesundheitlichen Schäden denn?

Die Lebenserwartung in Deutschland ist in den letzen 50 Jahren gigantisch in die Höhe geschnellt.
Und das obwohl immer mehr Menschen in die Städte ziehen, dort wo es am meisten Autos gibt.

Die Lebenserwartung eines Ureinwohners im Amazonas-Gebiet, wo es keine Autos, keine Gentechnik und Massentierhaltung, sondern nur "Bio", gibt ist gerade einmal 30 Jahre.

Seltsam oder?

Re: eAuto bashing

Erol
  • Beiträge: 122
  • Registriert: Mo 24. Feb 2020, 17:50
  • Hat sich bedankt: 39 Mal
  • Danke erhalten: 27 Mal
read
electic going hat geschrieben:

Du verdrängst erfolgreich die Vergangenheit. U.a. wurden auch mal Fahrzeuge mit Katalysatoren begünstigt. Und auf die anderen Punkte von mir gehst du lieber nicht ein, denn die sind leider unpassend zu deinem Standpunkt. Naja, so ist das eben wenn man sich seine Welt macht "wiedi wiedi mir sie mir gefällt".
Du verdrehst die Begriffe.
Katalysatoren wurden nicht "begünstigt".
Es wurden Fahrzeuge ohne Kats einfach höher besteuert.

Was sollen denn diese Taschenspielertricks?

Wenn Thomas Müller im Jahr 2 Millionen Steuern zahlt und Du nur 20 000, fühlst du Dich dann vom Staat auch "begünstigt"?

Auf welche "anderen Punkte" soll ich denn eingehen? Das mache ich gerne, aber es ist ziemlich wirr was Du da von Dir gibst...
Warum kosten Spritsorten unterschiedlich viel?

Mir egal, da musst Du deinen Tankwart fragen.
Warum ist Coke teurer als Pepsi?
Ist mir egal, aber sicher nicht weil der Staat die Firma Pepsi "begünstigt"...

Der Autobesitzer in Deutschland wurde bisher nicht "begünstigt", dass sind "Fake News" die Du uns hier auftischt.
Gewaltigen Steuereinnahmen stehen sehr geringe Ausgaben in den Straßenbau entgegen.

https://www.kfz-betrieb.vogel.de/autofa ... -a-246736/
Die deutschen Autofahrer zahlen einer Studie zufolge über Kfz- und Mineralölsteuer weit mehr, als der Staat für das Straßennetz ausgibt. Wie die „Financial Times Deutschland“ (FTD) am Donnerstag unter Berufung auf eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) berichtete, decken Pkw-Fahrer die Kosten für Bundes-, Land- und Stadtstraßen zu 208 Prozent und für Autobahnen sogar um 415 Prozent ab. „Der Wegekostendeckungsgrad vor allem beim Pkw ist weiterhin beeindruckend“, heißt es demnach in der Untersuchung.

Re: eAuto bashing

USER_AVATAR
  • Wiese
  • Beiträge: 2251
  • Registriert: Di 14. Mär 2017, 18:01
  • Wohnort: Stutensee
  • Hat sich bedankt: 99 Mal
  • Danke erhalten: 444 Mal
read
Erol hat geschrieben:
Die Lebenserwartung eines Ureinwohners im Amazonas-Gebiet, wo es keine Autos, keine Gentechnik und Massentierhaltung, sondern nur "Bio", gibt ist gerade einmal 30 Jahre.

Seltsam oder?
Nein, das ist überhaupt nicht seltsam. Schon vor tausend Jahren konnten Menschen 100 Jahre alt werden, es waren aber nur wenige. Die höhere Lebenserwartung, die übrigens nur ein Mittelwert ist, und nichts darüber aussagt wie alt der älteste ist, in den Industrieländern ist der ganzjährig guten Ernährung und vor allem der medizinischen Versorgung zu verdanken.
Das hat gar nichts mit Bio oder Autos zu tun. Ohne die moderne Medizin würden tausende Kinder an den Folgen der Luftverschmutzung sterben. Das wäre dann die "natürliche Auswahl", hervorgerufen durch das "unnatürliche Umfeld".
Umweltrelevantes: ab 2007 5,76 kWp PV, ab 2008 Naturstromkunde, ab 2009 20m² Thermie, ab 3. Dez. 19 Ioniq FL Style in blau
Eine Frau, 2 Kinder, 3 Enkel, eine Katze :old:

Re: eAuto bashing

USER_AVATAR
read
@ Erol - Ich finde es sehr spannend.
Die hohen Abgaben sind aber direkte Folge der sog. "Energiewende", man möchte politisch bestimmte Erzeugungsarten durchsetzen obwohl diese Arten der Stromerzeugung völlig unrentabel sind -> Planwirtschaft wie in der DDR.
Kannst du mir mal erklären warum der Staat das möchte und wer davon profitiert?
Warum meinst du will der Staat das unbedingt?
Kia e-Niro - 64 Kwh - Vision - Weiß + LED Paket , 11 KW Lader und Plus Paket. 09/2020

Opel Ampera e Ultimate 02/2020

Nissan Leaf Tekna, weiß, 02/2014, steht zum Verkauf

Re: eAuto bashing

Helfried
read
So langsam sollten wir wieder zum Thema zurück kommen! Auch wenn der Thread etwas ungünstig benannt worden ist, dient er nicht zum Bashing von E-Autos, sondern im Gegenteil beschwert man sich darüber.

Ein Erol bohrt daher in die flasche Richtung!

Re: eAuto bashing

Erol
  • Beiträge: 122
  • Registriert: Mo 24. Feb 2020, 17:50
  • Hat sich bedankt: 39 Mal
  • Danke erhalten: 27 Mal
read
Wiese hat geschrieben:
Erol hat geschrieben:
Die Lebenserwartung eines Ureinwohners im Amazonas-Gebiet, wo es keine Autos, keine Gentechnik und Massentierhaltung, sondern nur "Bio", gibt ist gerade einmal 30 Jahre.

Seltsam oder?
Nein, das ist überhaupt nicht seltsam. Schon vor tausend Jahren konnten Menschen 100 Jahre alt werden, es waren aber nur wenige. Die höhere Lebenserwartung, die übrigens nur ein Mittelwert ist, und nichts darüber aussagt wie alt der älteste ist, in den Industrieländern ist der ganzjährig guten Ernährung und vor allem der medizinischen Versorgung zu verdanken.
Das hat gar nichts mit Bio oder Autos zu tun. Ohne die moderne Medizin würden tausende Kinder an den Folgen der Luftverschmutzung sterben. Das wäre dann die "natürliche Auswahl", hervorgerufen durch das "unnatürliche Umfeld".
1.Ja was glaubst denn Du, wann und wodurch hat sich die "moderne Medizin" entwickelt? Die hat sich in den letzen gut 200 Jahren entwickelt, mit der Industrialisierung, als der Mensch begann die Kohle in Dampfmaschinen zu verbrennen und dadurch das Leben einfacher und effektiver machte.
Dadurch gab es einen enormen "Push", die Landwirtschaft entwickelte sich, Hungersnöte wurden weniger, der Mensch hatte mehr Zeit und konnte moderne Medikamente entwickeln. Nur durch Autos und Eisenbahn und moderne Kommunikation konnte sich das alles entwickeln. Also all diese Dinge, welche die "grüne Partei" heute bekämpfen will: Computer, moderne Landwirtschaft, Autos, Kohle. All das ist wichtig, damit wir moderne Medizin, gesundes und frisches Essen , gute Lebensbedingungen haben. Warum willst du als "Grüner" das jetzt wieder alles zerstören, was unsere Vorfahren erfunden haben?

2.Die Luftverschmutzung ist für ein Indianerkind am Amazonas viel höher als für ein deutsches Kind. Die Amazonas - Indianer haben keinen Strom, also wird am offenem Feuer gekocht in der Hütte, ohne Kamin und echten Abzug.. Jeden Tag! Lungenkrankheiten sind sehr verbreitet, was ganz normal ist.

Bild

Ein Wissenschaftler hat genau damit in einem Bundestagsausschuss eine "Grünen Politikerin" konfrontiert:
Ich finde das Video nicht mehr, aber es ist einfach köstlich wie sich die Politikerin daraufhin hysterisch aufplustert da sie keine Argumente hat.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag