Die App-Gesellschaft

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Die App-Gesellschaft

USER_AVATAR
  • c2j2
  • Beiträge: 2971
  • Registriert: Di 17. Apr 2018, 13:26
  • Wohnort: Allensbach/Bodensee
  • Hat sich bedankt: 280 Mal
  • Danke erhalten: 376 Mal
read
Jein.

Ausschluß aufgrund körperlicher Fähigkeiten, ja.

Jugend- oder Seniorenticket: nein.
Leaf ZE1 Acenta EZ 10/2018, Lade per PV oder Naturstrom, wenn möglich. Super Lösung für mich. Habe 2 Android Apps geschrieben für das Laden an Wallboxen und für den Leaf (siehe https://android.chk.digital/).
Anzeige

Re: Die App-Gesellschaft

USER_AVATAR
  • Wiese
  • Beiträge: 2289
  • Registriert: Di 14. Mär 2017, 18:01
  • Wohnort: Stutensee
  • Hat sich bedankt: 101 Mal
  • Danke erhalten: 475 Mal
read
Hallo Zusammen
Es ist sehr interessant, wie die Ansichten hier auseinanderdriften.
Ich habe den Eindruck, dass der Kern meiner Beschwerde hier gar nicht richtig angekommen ist. Es hat mit diesen Anmerkungen nichts zu tun:
Weil Smartphones aufgrund mangelnder Fingerfertigkeit .....
Sich zu verschießen bringt nichts. Es führt nur zu Frust. .....
von kub0815:
warum maulst du jetzt nicht deine Händler der dir die Karte in die Hand gedrückt hat?
Weil der damit nichts zu tun hat. Außerdem war das eigentliche Problem die Maingau-Karte, denn die habe ich bestellt und wollte ich nutzen, die Andere war sozusagen ein Werbegeschenk.
von c2j2:
Teil 2 des Problems... Es gibt Säulen, die nur per App freischaltbar sind.
Teil 3 (habe ich aber nur mal hier gelesen) des Problems sind die, bei denen nicht alle Mobilfunknetze funktionieren
Teil 4 sind Apps, bei denen man Problem
Teil 5 des Problems ist, dass die Wirtschaft aus Geldgier und um meine Daten zu sammeln und auszuspionieren mich zwingt eine Handyapp einzusetzen um meinen Autoakku aufzuladen. Mein Smartphone hat mit meinem Auto absolut nichts zu tun!

SRAM hats getroffen:
Die einzig akzeptablen Techniken ist doch schon in der EU-Vorgabe zur Ladesäulenverordnung vorgezeichnet und harren der Erfüllung durch die Betreiber:
- Identifikation und Abrechnung durch eine automatische Fahrzeug / Säulen-Kommunikation
- direkte Bezahlung mittels gebräuchlichem Zahlungsmittel (also z.B. EC-Karte oder Kreditkarte)
Warum funktioniert das nicht?

Ich möchte meine Standpunkt nochmal klar darlegen:
Ich habe absolut nichts dagegen, dass man mit einer Smartphone App eine Ladekarte freischalten kann, eine Ladestation freischalten kann, oder sein Auto damit fersteuern kann (Klimaanlage, Ladezeiten etc.).
ABER ich habe etwas dagegen, dass man zur Benutzung einer App genötigt wird! Meiner Meinung nach ist es eine absolute Unverschämtheit, dass ich einem Stromverkäufer über eine Handyapp die Möglichkeit geben MUSS mein Handy ausspionieren zu können. Der Stromverkäufer kann mit der App feststellen wo mein Handy ist, er kann Bewegungsmuster erstellen, er kann mir passende Werbung zukommen lassen, er kann Dinge tun, die ihn absolut nichts angehen. Und was kriminelle Elemente sonst noch alles machen können, wenn sie meine tausend Apps ausspionieren will ich mir gar nicht vorstellen.

Es ging mir bei meinem Eingangspost um 2 Dinge:
Es ging zum Einen um das Problem, dass viele Leute gar nicht dazu in der Lage sein werden eine Ladekarte zu aktivieren. Sie werden die ohnehin schon überfrequentierten Hotlines zum glühen bringen und oft frustriert aufgeben. Das wird dann ein Vorteil für diejenigen sein, die ihren Kunden zu entsprechend hohen Preisen ein echtes "rund um Sorglospaket" anbieten können.
An dieser Stelle möchte ich mit Euch eine Wette eingehen:
Ich bin sicher, dass die deutschen Hersteller, allen voran VW, mit Ionity im Background ein solches "Sorglospaket" schnüren werden. Die Wallbox von VW, die Ladekarte von Ionity, die selbstverständlich beim Autokauf voll funktionsfähig und mit den Fahrzeugdaten verknüpft sein wird, und den zertifizierten Ökostrom für's Eigenheim kann man bei der Gelegenheit auch gleich über VW beziehen. Anbieter wie Maingau und wie sie alle heißen, werden dann, was sie selbst zu verantworten haben, in die Röhre gucken und ein klägliches Resteverwertungsdasein fristen.

Das zweite Problem das ich mit meinem post ansprechen wollte ist die zwanghafte Vorstellung dass man für ALLES eine Handyapp haben muss. Wie gesagt habe ich nichts dagegen, dass es das gibt, aber ich habe etwas dagegen, dass man dazu gezwungen wird.

Das hat alles mit dem technischen Fortschritt nichts zu tun. Technischer Fortschritt bedeutet für mich nicht, dass ich in bestimmte Verhaltensmusten gezwängt werde. Fortschritt bedeutet für mich auch die Freiheit selbst zu entscheiden wer welche Infos von mir bekommt. Es ist nicht zu akzeptieren, dass der Kauf eines Autos oder sonst eines Gerätes, dazu benutzt wird um Daten über mein Telefon abzugreifen. Wenn jemand einen Kühlschrank will, bei dem er übers Internet den Inhalt kontrollieren kann, dann soll er den gerne kaufen können. Wenn ich mir einen Kühlschrank kaufe, möchte ich aber nicht dazu gezwungen werden dessen Stromversorgung über eine Kühlschrak-App über mein Smartphone freischalten zu müssen. Mein Kühlschrankinhalt geht den Stromversorger genau so wenig an, wie der Standort meines Smartphones einen Ladesäulenbetreiber.
Umweltrelevantes: ab 2007 5,76 kWp PV, ab 2008 Naturstromkunde, ab 2009 20m² Thermie, ab 3. Dez. 19 Ioniq FL Style in blau
Eine Frau, 2 Kinder, 3 Enkel, eine Katze :old:

Re: Die App-Gesellschaft

150kW
  • Beiträge: 5880
  • Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36
  • Hat sich bedankt: 269 Mal
  • Danke erhalten: 757 Mal
read
Ein Smartphone/ Tablet haben die meisten heutzutage sowieso dabei. Warum also auf ein stationäres Gerät konzentrieren?
Bei dem Punkt geht es auch darum wie universell was ist. Ich hab/hatte z.B ein Windows Phone. Wie viele der LadeApps gibt es noch grade dafür?
Eine einfache html Webseite bekomme ich hingehen quasi überall geöffnet.

Re: Die App-Gesellschaft

USER_AVATAR
  • fiedje
  • Beiträge: 585
  • Registriert: Sa 5. Mai 2018, 04:38
  • Wohnort: Bergisches Land
  • Hat sich bedankt: 766 Mal
  • Danke erhalten: 153 Mal
read
Wiese hat geschrieben: ..........
Wenn dort aber darauf hingewiesen worden wäre, dass man die mit dem Smartphone aktivieren muss hätte ich das getan. ich warte aber mal ab, wie Maingau reagiert, ich hab denen eine mail geschickt.
Vielleicht hab ich mehr Glück beim Support gehabt.
Ich hab die Karten auf der Website eingetragen.
1. Anmelden
2. Nutzerkonto wählen, dann Zugriffsschlüssel
Maingau01.png
3. die Karten eintragen. (meine Kennung der Karten hab ich unkenntlich gemacht.
Dateianhänge
Maingau02.png
Mit freundlichem Gruß Fiedje
ZOE Limited R110 41kWh, Megane E-Tech bestellt

Re: Die App-Gesellschaft

Helfried
read

150kW hat geschrieben:Ich hab/hatte z.B ein Windows Phone. Wie viele der LadeApps gibt es noch grade dafür?
Eine einfache html Webseite bekomme ich hingehen quasi überall geöffnet.
Apps sind viel einfacher zu bedienen als eine Webseite. Finde ich übrigens witzig, genau bei der Goingelectric Datenbank regen sich alle auf, dass es keine App gibt, oder sie verwenden Fake Apps zum Loggen, weil sie sich sonst die Finger brechen im Internet.

Übrigens wird Windows Phone von den wenigsten Hobbys unterstützt. Also eigentlich von fast gar keinem.


Re: Die App-Gesellschaft

150kW
  • Beiträge: 5880
  • Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36
  • Hat sich bedankt: 269 Mal
  • Danke erhalten: 757 Mal
read
Wie ja schon weiter oben steht: Wenn Apps angeboten werden ist das gut und kann auch so sein. Aber man sollte nicht dazu gezwungen werden.

Re: Die App-Gesellschaft

USER_AVATAR
  • c2j2
  • Beiträge: 2971
  • Registriert: Di 17. Apr 2018, 13:26
  • Wohnort: Allensbach/Bodensee
  • Hat sich bedankt: 280 Mal
  • Danke erhalten: 376 Mal
read
@Wiese: point taken, aber wieso deinstallierst Du die App nicht nach der Verknüpfung? Bei EnBW brauchst Du keine App - es sei denn für Ladepunkte, die eine App zwingend zur Freischaltung benötigen. Die kannst Du dann halt nicht nutzen.

Ich habe bei EnBW bisher immer mit Karte laden können, aber die Vorzüge der App genutzt (Ladestellensuche, Anzeige der Belegung der Anschlüsse, Lademonitor, Ladehistorie, ...). Diese Vorzüge hast Du mit Browser nicht, oder wenn doch, was ist dann sicherer?

Für eine entsprechende Funktionalität im Web brauchst Du für einen gewissen Komfort (Du willst nicht jedes Mal alles einstellen: welchen Lade-Anschluss hast Du? Welchen Tarif? Abrechnungsdaten, ...) also Cookies, dann bist Du genauso ausspionierbar. Was kann die App also wirklich mehr spionieren als der Browser? Schauen wir man die benötigten Permissions an für verschiedene Lade-Apps:

---
EnBW: Standort (klar), Kamera (für Barcode-Scanning).

ESL: Standort (klar), Kamera (für Barcode-Scanning)

ladeapp: Standort (klar)
---

Toll, was da alles verraten wird /s

Ich habe noch keine Aufgabe gefunden, die im Browser besser ist als bei der App, wenn es beides gibt.

(Edit: Tapatalk konnte die Liste nicht darstellen)
Leaf ZE1 Acenta EZ 10/2018, Lade per PV oder Naturstrom, wenn möglich. Super Lösung für mich. Habe 2 Android Apps geschrieben für das Laden an Wallboxen und für den Leaf (siehe https://android.chk.digital/).

Re: Die App-Gesellschaft

USER_AVATAR
  • fiedje
  • Beiträge: 585
  • Registriert: Sa 5. Mai 2018, 04:38
  • Wohnort: Bergisches Land
  • Hat sich bedankt: 766 Mal
  • Danke erhalten: 153 Mal
read
c2j2 hat geschrieben: ......Ich habe noch keine Aufgabe gefunden, die im Browser besser ist als bei der App, wenn es beides gibt......
wie ich schon schrieb, bei mir ist die Browserlösung die, die auf meinem aktuellen Smartphone(ein paar Jahre alt) funktioniert.
Viele neue Apps lassen sich nicht installieren!
Ich will nicht dauernd ein neues Smartphone kaufen, nur weil die neuen Apps nicht installiert werden können!

Wenn ich die Browserlösung fürs Laden erstmalig probiert habe, werd ich hier berichten.
Obwohl ich wirklich nicht verstehe, warum nicht alle Ladestationen mit RFID-Lesern für Karten ausgerüstet werden.
Das kann so teuer nicht sein.
Mit freundlichem Gruß Fiedje
ZOE Limited R110 41kWh, Megane E-Tech bestellt

Re: Die App-Gesellschaft

USER_AVATAR
read
fiedje hat geschrieben:
c2j2 hat geschrieben: ......Ich habe noch keine Aufgabe gefunden, die im Browser besser ist als bei der App, wenn es beides gibt......
wie ich schon schrieb, bei mir ist die Browserlösung die, die auf meinem aktuellen Smartphone(ein paar Jahre alt) funktioniert.
Viele neue Apps lassen sich nicht installieren!
Ich will nicht dauernd ein neues Smartphone kaufen, nur weil die neuen Apps nicht installiert werden können!

Wenn ich die Browserlösung fürs Laden erstmalig probiert habe, werd ich hier berichten.
Obwohl ich wirklich nicht verstehe, warum nicht alle Ladestationen mit RFID-Lesern für Karten ausgerüstet werden.
Das kann so teuer nicht sein.
Ich will einfach mit meiner Giro oder Kreditkarte via NFC bezahlen. Ohne weitere Karte.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Die App-Gesellschaft

USER_AVATAR
read
Dass ein Bargeld für Säulen ohne Personal vor Ort nicht praktikabel ist (Leerung, Diebstahl, technische Anfälligkeit) ist verständlich.

RFID ist o.k. und Wenn's denn der Sicherheit dient, von mir aus auch mit PIN.

Die weitverbreiteste RFID Karte ist nun mal die EC Karte. Hat praktisch jeder. Sogar die Software, da kann man nämlich die bewährte für Automatentankstellen nehmen, über die täglich Hunderttausende entsprechender Buchungen erfolgen.

Guten Rutsch SRAM
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag