Allgemeiner Spritmonitor für BEV / Plugin Thread

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Spritmonitor & Ioniq

Haifisch
  • Beiträge: 495
  • Registriert: Sa 2. Sep 2017, 22:45
  • Wohnort: Hessen
  • Hat sich bedankt: 11 Mal
  • Danke erhalten: 15 Mal
read
Ich versuche den Verbrauch so genau wie mir möglich für Spritmonitor zu ermitteln.
Ich lade zu hause von Solar, soweit möglich. Dieser Ladevorgang ist aber auf keinen Fall UMSONST wie hier viele schreiben oder denken. Zumindest den Gewinn durch den nicht verkauften Strom muß man als Kosten eintragen. Das sind bei mir 12,2 Cent / kWh. Diese werden zuzüglich des Ladeverlustes berechnet. Ich habe einen geeichten Zähler, der die Beladung des Autos überwacht. Ich habe noch nie mehr als 7% Ladeverlust sehen können. Meist bin ich bei 4-5% gerade jetzt wo es wärmer ist. Die oft zitierten 10-15% habe ich noch nie gesehen, auch nicht bei Ladesäulen von Ionity oder anderen, die anzeigen wie viel geladen wurde. Zumindest das Verhältnis zwischen meinem Autoverbrauch und dem was die Säule von sich gibt liegt bei mir deutlich unter den 10%.
Dennoch gebe ich, soweit möglich alle Ladeverluste mit an bei Spritmonitor. Ebenso den Teil für's Vorheizen im Winter. Wenn eine Ladesäule aber keine Anzeige hat, dann nehme ich tatsächlich den Verbrauch des Autos, ohne einen pauschalen Ladeverlust aufzurechnen. Das ist aber sicher nicht richtig.
Ich notiere nicht jede Ladung. Wenn ich bei Aldi mal 4kWh geladen habe, dann notiere ich das nicht extra sondern verrechne es dann mit der Ladung zu hause. Ich notiere mir zwar die 4 kWh und daß es "kostenlos" war, rechne dann aber die vielleicht 10kWh von zu hause dazu mit den besagten 12,2 Cent. Ich vermerke das für mich in der "Gedankenblase" von Spritmonitor. Natürlich wurde im Winter jede kWh zu hause mit 28Cent beaufschlagt, denn dann gab es keinen Sonnenstrom und wenn,, war der für's Haus und die Wärmepumpe.
Somit ergeben sich tatsächlich schon 130 Einträge nach 16.000km. Das ist natürlich deutlich mehr als vorher mit meinem Diesel, macht mir aber dennoch Spaß.
Viele geben pauschale Werte an und summieren auf. In Summe könnte das genau sein, hinterlässt bei mir aber den faden Geschmack, daß da mal was vergessen wurde, denn manchmal ergeben sich dann Verbräuche über 1000ende km von nur 4 oder 5 kWh etc....muß aber jeder selber wissen. Spritmonitor sollte ja kein Battle sein, wer den geringsten Verbrauch hat :-)
Oder doch? :-)
Altes Auto: Peugeot 208 Diesel
Seit 07.09.2018: Ioniq Style in Silber. 48000 km gefahren.
Bild
Anzeige

Re: Spritmonitor & Ioniq

USER_AVATAR
read
Ich habe zuletzt beim Prius dort eingetragen. Der Stromverbrauch ist nicht mit vertretbarem Aufwand zu ermitteln. Zähler ablesen funktioniert bei mir nicht, da mehrere Fahrzeuge an der Wallbox geladen werden.
Twizy seit 3/2015, Zoe Q210 12/2015-11/2017, Ioniq 12/2017-2/2020, Kona seit 2/2020
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau

Re: Spritmonitor & Ioniq

almrausch
  • Beiträge: 1165
  • Registriert: Mi 8. Nov 2017, 08:44
  • Wohnort: Nordheide
  • Hat sich bedankt: 48 Mal
  • Danke erhalten: 99 Mal
read
Haifisch hat geschrieben: Zumindest den Gewinn durch den nicht verkauften Strom muß man als Kosten eintragen. Das sind bei mir 12,2 Cent / kWh.
Vermindert um den persönlichen Steuersatz, denn du zahlst ja auf die Einnahmen aus der Einspeisung noch Einkommensteuer. Tatsächlich kostet dich dadurch die zusätzlich selbst verbrauchte kWh entsprechend weniger.

Ich bekomme auch 12,2 Cent/kWh, rechne aber immer mit 8 Cent nach Steuern als Kosten.
EV: IONIQ Elektro Premium 28 kWh, SW: 181002
Apps: IoniqInfo 0.7 | Dateimanager + 2.0.9 | EasyTouch 4.5.26 | Set Orientation 1.1.4 | ABRP Transmitter 3.1.5
PV: 5 kWp Ost + 5 kWp West mit E3/DC S10 13,8 kWh
Wallbox: go-eCharger

Re: Spritmonitor & Ioniq

Haifisch
  • Beiträge: 495
  • Registriert: Sa 2. Sep 2017, 22:45
  • Wohnort: Hessen
  • Hat sich bedankt: 11 Mal
  • Danke erhalten: 15 Mal
read
almrausch hat geschrieben:
Haifisch hat geschrieben: Zumindest den Gewinn durch den nicht verkauften Strom muß man als Kosten eintragen. Das sind bei mir 12,2 Cent / kWh.
Vermindert um den persönlichen Steuersatz, denn du zahlst ja auf die Einnahmen aus der Einspeisung noch Einkommensteuer. Tatsächlich kostet dich dadurch die zusätzlich selbst verbrauchte kWh entsprechend weniger.

Ich bekomme auch 12,2 Cent/kWh, rechne aber immer mit 8 Cent nach Steuern als Kosten.
Okay, das trifft dann auf Dich zu, nicht auf mich. Ich habe eine Anlage mit knapp unter 10 kWp und muß weder Steuern oder Abgaben zahlen, noch bekomme ich eine Umsatzsteuer oä. zurück etc. Ich bekomme 12,2 Cent für eine verkaufte kWh. Dafür habe ich auch keine Mehrwertsteuer auf die Anlage zurückbekommen, da ich kein Gewerbe angemeldet habe.
Gut aber, daß Du darauf aufmerksam gemacht hast, daß das nicht bei allen gleich läuft, hatte ich komplett verdrängt.
Altes Auto: Peugeot 208 Diesel
Seit 07.09.2018: Ioniq Style in Silber. 48000 km gefahren.
Bild

Re: Spritmonitor & Ioniq

almrausch
  • Beiträge: 1165
  • Registriert: Mi 8. Nov 2017, 08:44
  • Wohnort: Nordheide
  • Hat sich bedankt: 48 Mal
  • Danke erhalten: 99 Mal
read
o_O :shock: Ich schreibe dir mal gleich eine PN, weil das hier komplett oT ist ...
EV: IONIQ Elektro Premium 28 kWh, SW: 181002
Apps: IoniqInfo 0.7 | Dateimanager + 2.0.9 | EasyTouch 4.5.26 | Set Orientation 1.1.4 | ABRP Transmitter 3.1.5
PV: 5 kWp Ost + 5 kWp West mit E3/DC S10 13,8 kWh
Wallbox: go-eCharger

Spritmonitor für BEV

Fu Kin Fast
read
An alle, die ihre Verbräuche des BEV dokumentieren: wie macht ihr das, um mit möglichst wenig Aufwand möglichst alle Ladungen zu dokumentieren? Zu Hause bietet sich an, einfach in bestimmten Abständen den Zähler- und km-Stand abzulesen, aber wie macht ihr das unterwegs? Schreibt ihr jedesmal alles mit - oder überlasst ihr es dem Auto (dann ohne Ladeverluste)?
e-Golf 300 (als Familienerstwagen): seit 11/19

Re: Spritmonitor für BEV

Solarmobil Verein
  • Beiträge: 1483
  • Registriert: So 27. Mär 2016, 20:28
  • Hat sich bedankt: 37 Mal
  • Danke erhalten: 75 Mal
read
http://www.spritmonitor.de
Da trage ich alles ein.
Du mußt nur das Fahrzeug als BEV richtig anlegen.

Re: Spritmonitor für BEV

Naheris
read
Das wollte ich mit meinem e-Golf auch machen, war mir aber händisch zu anstrengend.

Bei einigen Fahrzeugen (inkl. e-Golf) kann man Excel mit den Ladestandorten herunter laden. Diese könnte man dann auch konvertieren für den Import. Das habe ich mal angefangen zu programmieren aber nie zuende gebracht. Mir war der Aufwand es nicht wert.

Stattdessen führe ich ein etwas erweitertes Fahrtenbuch mit detaillierten Ladeinformationen.
Heute: e-Tron 55 / Gestern: Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, eGolf Mk-2, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60, V60, XC60, LS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf Mk-2.

Re: Spritmonitor für BEV

ITStromer
  • Beiträge: 348
  • Registriert: Fr 10. Mär 2017, 21:58
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 33 Mal
read
Ich verwende die Android-App MyCars (Mein Auto) dafür. Schon zu Verbrennerzeiten habe ich diese verwendet und da sie die Einheit kWh unterstützt, verwende ich sie auch weiter.

Dabei kann ich auch beim Laden die Art der Säule und die Zahlweise (NM, Maingau, PS etc.) mittels anpassbaren Dropdown-Listen unterscheiden.

Wenn Bedarf besteht, kann man auch Bilder z.B. der Ladesäule oder Stromzähler gleich zum Vorgang mit abspeichern. Kann ab und zu ganz hilfreich sein.

Die grafischen Auswertungen wie Linien- und Tortendiagramme sind praktisch und ab sich ausreichend.

XML und CSV-Exporte und Dropbox-Sync sind auch möglich.

Eine online-Variante wollte ich nicht, denn es gibt genügend Flecken wo man ja noch nicht mal per App die Säulen freigeschaltet bekommt weil die Netzabdeckung Mist ist. ;)
Hyundai IONIQ Elektro Premium in Polar White bestellt: 15.2.17 produziert: 14.09.17 verschifft: 15.9.17 Ankunft beim Händler: 10.11.17 16.8. 22.6. 15.5. rumstromern seit: 16.11.17

Re: Spritmonitor für BEV

USER_AVATAR
read
Das Problem bei Spritmonitor ist, daß man zum Beispiel keine kostenlosen Ladevorgänge eintragen kann, die in die Gesamtbewertung mit einfließen. Läßt man nämlich das Feld frei, oder trägt 0,00€ wird der Ladevorgang nicht in die Statistik mit aufgenommen.

Ich behelfe mir damit, daß ich für diese Ladevorgänge dann 0.01 € eintrage. Die Fehlbeträge summiere ich dann und ziehe sie beim nächsten bezahlten Laden wieder ab.

Ich habe zu Hause an meiner Ladestation einen zusätzlichen Stromzähler. Hier trage ich dann den Zählerstand ein, und einmal im Monat rechne ich dann die Gebühren für zu Hause aus (läßt sich einfach finden, denn diese Ladevorgänge haben ja noch keinen Beitrag eingetragen.

Als Verbrauch trage ich im übrigen das ein, was das Fahrzeug anzeigt (der Tageskilometerzähler wird daher bei jedem Ladevorgang zurück gesetzt).
VW e-Golf 2020Bild Der e-Wolf auf YouTube
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag