Winterstau auf Autobahn mit e-Auto

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Winterstau auf Autobahn mit e-Auto

umali
  • Beiträge: 5288
  • Registriert: Mi 16. Nov 2016, 16:32
  • Hat sich bedankt: 271 Mal
  • Danke erhalten: 557 Mal
read
Das Hauptproblem ist, dass von vielen hier in der GE-Blase nicht verstanden wird, dass man mit minimalem Aufwand (Nutzung klass. Technologie) die letzten paar Probleme der E-Mobilität schon heute ratz fatz lösen kann.
Damit holt man viel mehr Menschen in die neue Epoche (und schneller), weil man ihre letzten Ängste berücksichtigt hat.
Die Nutzung dieser "Backups" (SH, sRex) wird sich in der Realität auf ein Minimum beschränken, wie bei fast allen Notfallbackups.

Wenn man dies jedoch von vornherein hardcoremäßig bekämpft, setzt man sich über bestehende Sicherheitsängste hinweg. Das zeugt von fehlendem Weitblick und die Leute kaufen vorsichtshalber wieder Benziner. Na Danke auch.

VG U x I

ps
Bei seriellem Rex und Einbindung in den Heizkreislauf braucht's natürlich keine extra SH.
* Mitentwickler v. https://openwb.de/main/ - Die modulare OpenSource Wallbox Lösung mit Energiemanagment
* Mitentwickler v. https://www.evse-wifi.de/ - Makes your wallbox smart and open source!
Anzeige

Re: Winterstau auf Autobahn mit e-Auto

Felix_Muc
  • Beiträge: 27
  • Registriert: Do 13. Dez 2018, 20:56
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 7 Mal
read
Sorry Umali, aber von welchen letzten Ängsten redest du? Ich glaube, die allerwenigsten Leute haben Angst, im Winter in einem 16 Stunden Stau zu stehen. Das ist einfach eine absolute Ausnahmesituation, die eher dem allgemeinen Lebensrisiko zugeschrieben werden sollte, als einem Fall, auf den man sich vorbereitet. Oder braucht dein Auto auch Flügel, für den Fall, dass die Brücke unter dir einstürzt?
Die Standardangst der Menschen (Reichweite) kann man auch ohne Rex beheben. Im Übrigen kann man genauso sagen, die Leute wollen genau. Ich zwei Technologien im Auto haben, genau nicht den Wartungsaufwand den diese mit sich bringen und genau nicht das zusätzliche Gewicht.

Re: Winterstau auf Autobahn mit e-Auto

Orion
  • Beiträge: 666
  • Registriert: Mo 5. Nov 2018, 17:46
  • Hat sich bedankt: 129 Mal
  • Danke erhalten: 221 Mal
read
dedetto hat geschrieben: Ich wundere mich doch sehr...
Manche gehen hier davon aus das ein BEV nur mit fast vollem Akku im Stau festhängt und kann man den Stau natürlich im Warmen aussitzen.
...
Mit REX werden wir selbstverständlich freundlich grüßend weiterfahren und ihnen den Schnelllader überlassen...
Und der Tank vom Rex ist selbstverständlich immer randvoll gefüllt? Genauso selbstverständlich, wie ein Verbrennerfahrer niemals seine Tanknadel unter 50% kommen lässt, weil er ja jederzeit mit einem "16stündigen Winterstau" rechnet?!

Vielleicht sollten wir noch berücksichtigen was passiert, wenn während des "16stündigen Winterstaus" auch noch das gesamte deutsche Stromnetz zusammenbricht. Dann ists aber wirklich vorbei mit diesen bescheuerten Elektroautos, dann stehen sie richtig dumm da, weil sie nichtmal nach dem Stau mehr nach Hause kommen!
2016: Reichweiten-Angst. 2018: Lade-Angst. 2020: Liefer-Angst.

Re: Winterstau auf Autobahn mit e-Auto

E-Mobil-Foo
  • Beiträge: 1119
  • Registriert: Mo 10. Sep 2018, 13:31
  • Hat sich bedankt: 84 Mal
  • Danke erhalten: 156 Mal
read
Das Wärmepumpen-Ratespiel geht wieder los. Für Belesene ist Kapitel 4 wohl der Schlaumacher.
Die Engpässe sind einerseits konstruktiver Art (Luft-Wärmetauscher ver-eist) und im Stau temperatur-zufuhr bedingt.
https://publikationsserver.tu-braunschw ... Gregor.pdf
Beispiel, ein ZOE hat nach meinem Einblick vereisende Luft-Wärmetauscher mit mechanischer Anbindung der Rohre an das Motor-Inverter-Gehäuse.
Wie das BMW gelöst hat, ?

Re: Winterstau auf Autobahn mit e-Auto

USER_AVATAR
  • Torwin
  • Beiträge: 526
  • Registriert: Di 12. Nov 2013, 22:13
  • Wohnort: Heilbronn
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 26 Mal
read
Es sollten sich hier einfach diejenigen melden, die im Stau liegen geblieben sind, weil die Batterie leer war. Ich vermute, es sind nicht so viele, wenn es überhaupt welche gibt. Ich stand öfter im Stau, im Winter wie im Sommer, das letzte Mal vor 1 Woche 5 Stunden lang in Frankreich in der Hitze wegen einer Autobahnsperre. Die meisten Verbrennerfahrer haben die Motoren ausgemacht und mussten schwitzen, uns ging es wunderbar, abgesehen von der Tatsache, dass es nicht voranging. Im letzten Winter war ich in Bayern auf der Autobahn fast die halbe Nacht auf der Autobahn im Stau bei Schnee und -5 Grad. Der Verbrauch war ca. 1kWh pro Stunde, mit 70% SOC hätte ich dort 24 Stunden stehen und noch bis zu der nächsten Ladestation schaffen können. Daher sollte man aufhören die Ängste zu schüren. E-Auto hat gegenüber dem Verbrenner deutliche Vorteile im Stau.
derzeit: Renault ZOE Q90 Bose Edition, 08/18 und KIA e-Niro 2020 Spirit
davor: 1 Jahr Nissan Leaf, 3 Jahre Mitsubishi Outlander PHEV, 2 Jahre Smart fortwo ed, 1 Jahr ZOE Q210

Re: Winterstau auf Autobahn mit e-Auto

kirovchanin
  • Beiträge: 1188
  • Registriert: Mi 20. Jun 2018, 16:24
  • Hat sich bedankt: 932 Mal
  • Danke erhalten: 390 Mal
read
Das ist mal wieder ein "Viel-Lärm-um-nichts"-Thema.

Im Winter 16 Stunden im Stau zu stehen wäre eine Extremsituation, mit Verbrenner oder E-Auto. Wenn man noch viel Benzin/Diesel im Tank oder Strom im Akku hat, kann man die 16 Stunden halt heizen. Wenn nicht, dann halt nicht – na und? Glaubt ihr, man wird auf der Autobahn seinem Schicksal überlassen? Man wendet sich halt an andere Leute im Stau - "Ist es bei Ihnen im Auto warm? Wir können nicht mehr heizen" – zack, ist man "gerettet". Alles andere wäre auch unterlassene Hilfeleistung.

Wer wirklich vor solchen Szenarien Angst hat, kann sich doch (unabhängig von der Antriebsart) warme Kleidung und Decken ins Auto legen. Oder noch besser einen Daunenschlafsack. Eine Mütze hilft sicherlich auch.

Bei so langem Stau bei klirrender Kälte erhält man außerdem Anweisungen/Hilfeleistungen von den Einsatzkräften. In Mitteleuropa braucht jedenfalls wirklich niemand im Stau zu erfrieren!

P.S.: https://www.impala64.de/blog/tesla/2019 ... ektroauto/

P.P.S.: Übrigens: Je mehr E-Autos im Stau, um so besser wird die Atemluft für alle Im-Stau-Stehenden.

P.P.P.S.: Stellt euch nur vor, der Stau ist im Tunnel und die Abgase werden schlecht abgeleitet!!! Jeder Verbrenner sollte eine E-Standheizung haben, sozusagen einen E-Rex!!!
Achtung: Der Schreiber dieses Beitrags ist nicht in der Lage, logischen Argumenten zu folgen, schreibt chronisch off-topic, wird oft persönlich, ist nicht vorsichtig genug beim Verwenden von Quellen, ist übersensibel und trinkt nicht genug Kaffee.

Re: Winterstau auf Autobahn mit e-Auto

umali
  • Beiträge: 5288
  • Registriert: Mi 16. Nov 2016, 16:32
  • Hat sich bedankt: 271 Mal
  • Danke erhalten: 557 Mal
read
Felix_Muc hat geschrieben: ...
Die Standardangst der Menschen (Reichweite) kann man auch ohne Rex beheben. Im Übrigen kann man genauso sagen, die Leute wollen genau. Ich zwei Technologien im Auto haben, genau nicht den Wartungsaufwand den diese mit sich bringen und genau nicht das zusätzliche Gewicht.
Na lass mal hören, wie Du die Standardangst behebst.
1. Mit mehr und (aktuell noch) teuren kWh?
Die kommen von allein, aber erst wenn die Energiedichten deutlich höher liegen.

2. Mit mehr Ladesäulen?
Ja, nur diese müssen sich für die Betreiber rechnen. Des Weiteren bedeutet Ladezeit in vielen Fällen Komfortverlust - zumindest wenn man kein coffeejunkie ist.

Backups helfen, diese Nachteile zu eliminieren. Die sollen auch nicht fix sein, sondern als Option angeboten werden. Damit kann dann jeder sein persönliches Risiko eingehen.
* Mitentwickler v. https://openwb.de/main/ - Die modulare OpenSource Wallbox Lösung mit Energiemanagment
* Mitentwickler v. https://www.evse-wifi.de/ - Makes your wallbox smart and open source!

Re: Winterstau auf Autobahn mit e-Auto

Michael_Ohl
  • Beiträge: 3355
  • Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 440 Mal
read
Wer glaubt im Stau kämen DRK oder THW oder andere sollte auch an Weihnachtsmann und Osterhase glauben. Wir haben 14 Stunden am Rand des Westerwaldes im Stau gestanden. Die Autobahnabfahrt lag etwa 2km vor uns. Dort standen eine Handvoll Rettungskräfte die sind kein Stück rumgelaufen. Im Radio von ihren Heldentaten erzählt haben sie, aber lieber für das eigene Wohl gesorgt. Zu den 500W, die Deine E-Heizung braucht, kommen sicher noch einige hundert Watt hinzu um das Fahrzeug in Bereitschaft tu halten. Wenn das ganze wie bei uns kurz vor dem Ziel passiert und vielleicht unter 25% Akkustand dann lernst Du sehr schnell die Vorzüge einer Standheizung mit wenigen Watt Elektrischer Leistungsaufnahme zu schätzen. Wir wahren jedenfalls recht froh in der Nacht bei -18 Grad auf der BAB im einigermaßen warmen Auto zu sitzen. Seit dem hat bei mir fast jedes Auto eine Standheizung. Eine warme Decke hatte ich mehr zufällig als gut Geplant auf Grund der sehr tiefen Temperaturen im Auto. Wer glaubt so etwas seien ja nur extreme Einzelfälle, 8 Stunden bei Blitzeis für Lübeck-Hamburg, 6 Stunden innerhalb von Hamburg wegen Blitzeis, 6 Stunden vor der defekten Herrenbrücke in Lübeck zum Glück im Sommer, 8 Stunden in der Schweiz wegen Sperrung eines Passes zum Glück zum Rasthaus geschafft und so weiter. In den letzten 40 Jahren bin ich Beruflich und privat ganz gut durch die Pampa gefahren, da erlebt man halt etwas mehr als ein Fließbandarbeiter auf dem nach Hause Weg.

MfG
Michael

Re: Winterstau auf Autobahn mit e-Auto

Celestar
  • Beiträge: 151
  • Registriert: Mi 22. Aug 2018, 16:14
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 34 Mal
read
Ich habe das bei meine i3 mal ausprobiert (allerdings nicht auf der Autobahn). Bei -5 Grad Außentemperatur hält ein voller Akku mehr als 24 Stunden. So richtig als Problem betrachte ich das nicht. Björn hat mit seinem Model X eine Übernachtung in Norwegen bei deutlich unter -30 Grad gemacht und (ich glaube) weniger als 10% Akku verbraucht. Und die Kiste lief danach noch. Schafft das ein Diesel?

Celestar

Re: Winterstau auf Autobahn mit e-Auto

harlem24
  • Beiträge: 7571
  • Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41
  • Hat sich bedankt: 224 Mal
  • Danke erhalten: 490 Mal
read
umali hat geschrieben:
Felix_Muc hat geschrieben: ...
Die Standardangst der Menschen (Reichweite) kann man auch ohne Rex beheben. Im Übrigen kann man genauso sagen, die Leute wollen genau. Ich zwei Technologien im Auto haben, genau nicht den Wartungsaufwand den diese mit sich bringen und genau nicht das zusätzliche Gewicht.
Na lass mal hören, wie Du die Standardangst behebst.
1. Mit mehr und (aktuell noch) teuren kWh?
Die kommen von allein, aber erst wenn die Energiedichten deutlich höher liegen.

2. Mit mehr Ladesäulen?
Ja, nur diese müssen sich für die Betreiber rechnen. Des Weiteren bedeutet Ladezeit in vielen Fällen Komfortverlust - zumindest wenn man kein coffeejunkie ist.

Backups helfen, diese Nachteile zu eliminieren. Die sollen auch nicht fix sein, sondern als Option angeboten werden. Damit kann dann jeder sein persönliches Risiko eingehen.
Wenn Du mal in die Presse schaust, dann wirst Du feststellen, dass VW angeblich schon bei Kosten von unter 100€/kWh ist. Von daher ist mehr Reichweite wahrscheinlich in absehbarer Zeit kein großes Problem.
Und damit erschlägt sich auch gleich Dein zweites Problem, mit den Ladesäulen, die falls Du auch das übersehen haben solltest, gerade aus dem Boden schießen wie Pilze. Auch und besonders in der Highspeed Version.
Schau Dir mal ein M3 an einer Ionity Säule an, da kommst Du mit Pipimachen und zurück laufen kaum hinterher, so schnell ist das.
Selbst Audi und Mercedes schaffen mittlerweile Ladeleistungen, die mehr als ausreichend schnell sind um kaum den Weg zurück zu schaffen.
Von daher sind Deine Ausflüchte genau das, nämlich Scheinprobleme.
Gruß

CHris, ab sofort mit i3

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog
Wechsel zu Tibber, dem innovativen Stromanbieter
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag