Seltsame ADAC Studie - Realistische Zahlen?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Seltsame ADAC Studie - Realistische Zahlen?

zoppotrump
  • Beiträge: 1952
  • Registriert: Sa 12. Aug 2017, 14:56
  • Hat sich bedankt: 64 Mal
  • Danke erhalten: 175 Mal
read
Hallo.

Der ADAC hat mal wieder was zu melden:
https://www.adac.de/verkehr/tanken-kraf ... limabilanz

"- Hauptproblem ist der deutsche Strommix mit zu viel Kohle
- Strom aktuell erst nach 8 und 14 Jahren besser als Benzin und Diesel
- Die beste Treibhausgas-Bilanz hat des Erdgasauto"

Das kann doch irgendwie nicht sein, oder?


Hier ist eine Gegendarstellung:
https://twitter.com/AukeHoekstra/status ... 8143434753

"To summarize:
Outdated sources (probably) lead to 2-3x too high battery emissions.
Ignoring the electricity mix progression over the lifetime doubled the eGolf emissions per km.
Taking brochure instead of real life emissions mean diesel emissions should be 25 to 60% higher."

Kann jemand diese Zahlen und Werte einordnen?
Wenn ich das richtig verstehe, wird leider nicht gesagt um welche Autos es sich handelt.

Danke.
Anzeige

Re: Seltsame ADAC Studie - Realistische Zahlen?

USER_AVATAR
read
ADAC hat geschrieben:
Pkw-Lebensdauer 15 Jahre, jährl. Fahrleistung 15.000 km, Batteriekapazität 40 kWh, ­Batterielebensdauer 150.000 km.
Bei dem Vergleich wird angenommen, daß ein Fahrzeug 15 Jahre lang jährlich 15.000 km gefahren wird. Das sind 225.000 km.
Von der Batterie wird angenommen, daß sie schon nach 150.000 km nicht mehr fürs Fahren geeignet ist und, da der Vergleich über 225.000 km geht, nach 150.000km gegen eine zweite Batterie ausgetauscht werden muß. Ich nehme daher an, daß in der Studie der CO2 Anteil einer zweiten Batterie zusätzlich mit reingerechnet worden ist. Das verschlechtert das Abschneiden eines eAutos im Vergleich natürlich deutlich.

MMn ist die Annahme 150tkm Lebensdauer der Batterie deutlich zu wenig, ich würde eher von 400tkm bis 500tkm+ ausgehen (gemäß Laufzeithochrechnung des eigenen Akkus bzw. den Erfahrungen von vielgefahrenen Teslas). Somit würde das eAuto schon beim jetzigen deutschen Energiemix mit Abstand beim CO2 Vergleich am besten dastehen. (Da gab es doch vor einiger Zeit eine andere Studie, die genau das eben gezeigt hat).
Zuletzt geändert von TomTomZoe am Mi 28. Aug 2019, 10:36, insgesamt 2-mal geändert.
AMP+-ERA-e seit 02/2018
Bild (gemäß OBD-II LastCharge) 119 tkm
Zoe Q210 08/2016 - 02/2018 Klima- (0803-0810), Batterieupdate (0852/0853)
Bild (ab Ladeanschluß) 54 tkm
Corsa-e 1stEdition 3ph Vorlauffahrzeug ab KW44

Re: Seltsame ADAC Studie - Realistische Zahlen?

USER_AVATAR
  • fiedje
  • Beiträge: 453
  • Registriert: Sa 5. Mai 2018, 04:38
  • Wohnort: Bergisches Land
  • Hat sich bedankt: 566 Mal
  • Danke erhalten: 122 Mal
read
Die 'Studie' ist m.E. das Ergebnis von dem Willen der zahlenden Werbekunden.
Da wurde einiges ausgeblendet.
Wenn man annimmt, dass das Erdgas erst ab dem Verbrennungsprozess umweltwirksam wird, kann man die "Studie" noch nachvollziehen.
Betrachtet man jedoch den Gesamtprozess, dann erscheint ein anderes Bild.
Ich halte diese Darstellung für am neutralsten:
https://utopia.de/ratgeber/erdgas-vor-u ... nnstoffes/
Es gibt amerikanische Studien, die Erdgas sogar als schmutziger in der Gesamtbilanz sehen als Erdöl. Aber ich kann da nicht erkennen, wer diese Studien bezahlt hat.
Hier https://www.klimakoenner.de/blog/gas-vs-oel wird es wieder anders herum dargestellt.
Im Vergleich zum Betrieb von Elektrofahrzeugen mit regenerativer Energie ist Gas wohl auf jeden Fall langfristig klimaschädlicher.
Mit freundlichem Gruß Fiedje
ZOE Limited R110 41kWh

Re: Seltsame ADAC Studie - Realistische Zahlen?

USER_AVATAR
read
fiedje hat geschrieben: Die 'Studie' ist m.E. das Ergebnis von dem Willen der zahlenden Werbekunden.
Welche Erdgas-Fahrzeuge werden denn in der ADAC Zeitschrift beworben, und wieviel Prozent der Werbeeinnahmen machen die aus?

Es gibt amerikanische Studien, die Erdgas sogar als schmutziger in der Gesamtbilanz sehen als Erdöl. Aber ich kann da nicht erkennen, wer diese Studien bezahlt hat.
Verwechsle bitte nicht US Fracking-Ergas mit unseren Erdgas.

Re: Seltsame ADAC Studie - Realistische Zahlen?

USER_AVATAR
  • hghildeb
  • Beiträge: 795
  • Registriert: Mi 30. Nov 2016, 23:35
  • Wohnort: WUG
  • Hat sich bedankt: 78 Mal
  • Danke erhalten: 171 Mal
read
zoppotrump hat geschrieben: Wenn ich das richtig verstehe, wird leider nicht gesagt um welche Autos es sich handelt.
Da steht zumindest "Golfklasse" - insofern sollte man eine wenigstens grobe Vergleichkarbeit voraussetzen können. Ich denke mir bei solchen Tabellen die Beschriftung der y-Achse weg und sehe das nur als Tendenz.

ADAC hat geschrieben: Der deutsche Strommix muss sauberer werden
Ja, das muss er und das wird er. Außerdem kann ja jeder seinen persönlichen Strommix bei seinem Energieversorger abfragen und die Berechnung entsprechend anpassen. Meiner ist zum Beispiel deutlich besser als der Bundesdurchschnitt - und das ist der Standardtarif unserer Stadtwerke.
Bild Bild (Verbrauch inkl. Ladeverluste) - Ioniq Elektro - Premium - Phantom Black

Re: Seltsame ADAC Studie - Realistische Zahlen?

USER_AVATAR
  • fiedje
  • Beiträge: 453
  • Registriert: Sa 5. Mai 2018, 04:38
  • Wohnort: Bergisches Land
  • Hat sich bedankt: 566 Mal
  • Danke erhalten: 122 Mal
read
drilling hat geschrieben:
fiedje hat geschrieben: Die 'Studie' ist m.E. das Ergebnis von dem Willen der zahlenden Werbekunden.
Welche Erdgas-Fahrzeuge werden denn in der ADAC Zeitschrift beworben, und wieviel Prozent der Werbeeinnahmen machen die aus?

Es gibt amerikanische Studien, die Erdgas sogar als schmutziger in der Gesamtbilanz sehen als Erdöl. Aber ich kann da nicht erkennen, wer diese Studien bezahlt hat.
Verwechsle bitte nicht US Fracking-Ergas mit unseren Erdgas.
Ich hab die amerikaische Studie bewusst nicht verlinkt.
'unseres' Erdgas kommt zu großen Teilen aus Russland. Bei der Förderung wird auch entsprechend Methan freigesetzt. Die Mißstände bei der Förderung wurden schon mehrfach dokumentiert. Landschaftsvernichtung, Lecks usw. sind wohl dort normal.
In NL wird die Erdgasförderung mittelfristig komplett eingestellt, weil dort die Umweltschäden inzwischen gravierende Folgen haben. Lieferverträge haben eine schnellere Beendigung der Förderung verhindert. Es geht hier allerdings weniger um Emmissionen, als um die großflächige Zerstörung von Bausubstanz, deren Wiederherstellung allerdings auch nicht umweltneutral erfolgt. Ganz ab von der Existenzbedrohung der Bewohner.

Wenn Du in einer Suchmaschine Deiner Wahl "Gasfahrzeuge in Deutschland" eingibst, wird sichtbar, welche deutsche Automobilhersteller Gasfahrzeuge produzieren. Sie sind genau wie Elektrofahrzeuge gut geeignet, den Flottenverbrauch bzw. die Flottenemission so hinzubekommen, dass die großen, gewinnbringenden Fahrzeuge weiter vertrieben werden könnnen.
Es war nicht die Rede von Erdgas-Fahrzeugen, die beworben werden, sondern von zahlenden Werbekunden, also den führenden Automobilherstellern.
Mit freundlichem Gruß Fiedje
ZOE Limited R110 41kWh

Re: Seltsame ADAC Studie - Realistische Zahlen?

Waldfee0815
  • Beiträge: 35
  • Registriert: So 28. Apr 2019, 20:17
  • Danke erhalten: 30 Mal
read
Der ADAC hat mal wieder was zu melden:
https://www.adac.de/verkehr/tanken-kraf ... limabilanz

"- Hauptproblem ist der deutsche Strommix mit zu viel Kohle
- Strom aktuell erst nach 8 und 14 Jahren besser als Benzin und Diesel
- Die beste Treibhausgas-Bilanz hat des Erdgasauto"
Bei der Treibhausbilanz und Erdgas frage ich mich gerade folgendes:
Werden die Methan-Verluste bei Förderung, Transport und Tankvorgang überhaupt nicht berücksichtigt?

Treibhauspotentiale https://de.wikipedia.org/wiki/Treibhauspotential:
CO2 = 1
CH4 = 84 (28 nach 100 Jahren)

Wobei bei der Erdölförderung auch Methan freigesetzt wird... das Thema ist also etwas komplexer.
Und dann kommt der ADAC mit solch plakativen Vereinfachungen.

Der ADAC macht sich die Dinge sehr oft sehr einfach. Da ist der Wille der Redakteure etwas tiefer in die Materie einzusteigen, und dies dann auch mit Quellenangaben zu hinterlegen, nicht immer gegeben.
Ich habe diesbezüglich schon mehrfach Kontakt zu den Redakteuren gesucht, um die Inhalt einiger Veröffentlichungen zu diskutieren. Hierbei hatte den Eindruck, dass eine weitere Recherche oder genaue Angabe von Quellenangaben nicht gewünscht zu sein scheint.

Viele Journalisten/Redakteure werden ja nach der Anzahl der gelieferten Zeilen oder Texten bezahlt... wissenschaftliche Ernsthaftigkeit ist da anscheinend kein wichtiges Kriterium.

Re: Seltsame ADAC Studie - Realistische Zahlen?

zoppotrump
  • Beiträge: 1952
  • Registriert: Sa 12. Aug 2017, 14:56
  • Hat sich bedankt: 64 Mal
  • Danke erhalten: 175 Mal
read
Wie findet man Fehler in Studien? Guter Artikel:
https://www.watson.ch/wissen/internatio ... 6oICSj4_8E

Re: Seltsame ADAC Studie - Realistische Zahlen?

USER_AVATAR
  • Joerg_R
  • Beiträge: 109
  • Registriert: So 19. Feb 2017, 16:44
  • Danke erhalten: 9 Mal
read

Waldfee0815 hat geschrieben:
Der ADAC hat mal wieder was zu melden:
https://www.adac.de/verkehr/tanken-kraf ... limabilanz

"- Hauptproblem ist der deutsche Strommix mit zu viel Kohle
- Strom aktuell erst nach 8 und 14 Jahren besser als Benzin und Diesel
- Die beste Treibhausgas-Bilanz hat des Erdgasauto"
Der ADAC macht sich die Dinge sehr oft sehr einfach. Da ist der Wille der Redakteure etwas tiefer in die Materie einzusteigen, und dies dann auch mit Quellenangaben zu hinterlegen, nicht immer gegeben.
Ich habe diesbezüglich schon mehrfach Kontakt zu den Redakteuren gesucht, um die Inhalt einiger Veröffentlichungen zu diskutieren. Hierbei hatte den Eindruck, dass eine weitere Recherche oder genaue Angabe von Quellenangaben nicht gewünscht zu sein scheint.

Viele Journalisten/Redakteure werden ja nach der Anzahl der gelieferten Zeilen oder Texten bezahlt... wissenschaftliche Ernsthaftigkeit ist da anscheinend kein wichtiges Kriterium.
Nun wenn man so austeilt sollte man auch den Text lesen und feststellen, dass die Studie nicht vom ADAC selbst erstellt wurde sondern durch Joanneum Research aus Graz.
Grüße Jörg
Erdgasfahrer seit 2001 - Egolf seit Juni 2017

Re: Seltsame ADAC Studie - Realistische Zahlen?

USER_AVATAR
read
Joerg_R hat geschrieben: Nun wenn man so austeilt sollte man auch den Text lesen und feststellen, dass die Studie nicht vom ADAC selbst erstellt wurde sondern durch Joanneum Research aus Graz.
Grüße Jörg
Aber dem ADAC kann man doch vorhalten, daß er Studien zitiert, ohne diese (kritisch) beleuchtet zu haben.
Wer veröffentlicht oder zitiert, macht sich ja mitverantwortlich für das, was da so behauptet wird.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag