Zusammenfassung Faktenlage Elektromobilität

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Zusammenfassung Faktenlage Elektromobilität

Naturfreund68
read
Elektrolurch hat geschrieben:
spaggi hat geschrieben: Am 3. Juli kommt mal wieder eine der altbekannten Dokumentationen in der ARD.
Auf genau diese Sendung gibt es bereits eine sehr lesenswerte Antwort vom Graslutscher:
Wie eine ARD-Doku absurdes Zeug über Elektromobilität verbreitet und dadurch den Klimawandel verstärkt
Ich war erst skeptisch, aber das ist ein brillanter Text! Früher wäre sowas in Report gekommen, jetzt kommt da nur noch regierungskonformer Propagandamist.
Anzeige

Re: Zusammenfassung Faktenlage Elektromobilität

Casamatteo
  • Beiträge: 633
  • Registriert: Mo 12. Mär 2018, 00:57
  • Hat sich bedankt: 154 Mal
  • Danke erhalten: 120 Mal
read
SRAM hat geschrieben: Aber OHNE jegliche, auch indirekte Zwangsmassnahmen.
Dann müsste erst mal eine Zeitmaschine die vor 25 Jahren eingeführte drastische Bevorzugung von Diesel gegenüber Benzin revidieren. Oder ab heute etwa 15 Cent mehr für den Liter Diesel, und 7 weniger für Benzin, damit das Steueraufkommen neutral bleibt.

Damals gab es übrigens auch schon ein Fahrverbot in der Innenstadt, aber nur für Motorräder. Ich kam so nicht mehr an meinen Geldautomaten.
Smart Fortwo 451 Electric Drive EZ 03/2013 47200 km, zweiter 22-kW-Lader
Die Herstellung von 6 Liter Diesel erfordert keine 42 kWh Strom sondern nur ca. 1,2 Liter Mehrverbrauch. Der Herr A. B. hat offenbar US-Gallonen und Liter verwechselt.

Re: Zusammenfassung Faktenlage Elektromobilität

USER_AVATAR
read
Das meinte ich mit indirektem Zwang: wenn das Produkt nichts taugt, macht man andere Produkte schlechter und teurer.

Positiv zu reagieren und zunächst mal das Produkt zu verbessern , fällt euch nie ein.....

Gruss SRAM
________________________________________________
Schwarzwald gegen Wind: https://www.youtube.com/watch?v=7jEQii_9yWw
Bild

Re: Zusammenfassung Faktenlage Elektromobilität

ubit
  • Beiträge: 2559
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 835 Mal
read
Das Produkt wird ja stàndig verbessert. Geht halt nicht schnell genug. Wir können es uns nicht leisten noch 20 Jahre lang neue Verbrenner auf den Markt zu werfen. Die Dinger müssen weg. Ebenso wie Kohlestrom und ein paar andere "Kleinigkeiten".

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue

Re: Zusammenfassung Faktenlage Elektromobilität

E-Mädel
read
Blueskin hat geschrieben:
E-Mädel hat geschrieben: .....

Neue Telefone mit Streichelscheibe und ohne Tasten wollte vor 12 Jahren auch keiner haben.
Oh, ich glaube, da irrst Du Dich.

Gerade der Markteintritt des Smartphones lief vollkommen gegensätzlich zu dem des E-Autos und ist ein sehr gutes Gegen-Beispiel.

Das Smartphone wollten nämlich sogar recht bald sehr viele haben!
Ich korrigiere mich : ... wollte vor 12 Jahren auch kaum einer haben.
Smartphones-Absatz.jpg
leider fehlen mir die Zahlen von 2007 - 2009

statistica.com

Re: Zusammenfassung Faktenlage Elektromobilität

USER_AVATAR
read
Das I-phone war ja nicht das erste smartphone. Es gab davor ja schon ähnliche Konzepte, aber die waren nicht rund. Apple hat mit dem I-phone dafür gesorgt, dass die bisherige Technik so vereint wurde, dass es alltagstauglich wurde (es ist schwierig sich daran zu erinnern wie die Welt davor aussah - und wenn es nur die Barriere schneller Datentarif ist). Das Produkt war dann deutlich teurer als die konventionelle Konkurrenz hat aber dafür Welten mehr geboten.

Das ist genau der TESLA Ansatz. Man hat konsequent versucht ein sexy Produkt zu entwickeln indem man den Systemvorteil des EVs (Leistung und Drehmoment ab Stand ohne Ende) zu benutzen und das Ganze mit dem Ökolabel zu versehen. Also Performance ohne sich zu schämen. Deshalb konnte man auch entsprechend hohe Preise abrufen. Es ist aber trotzdem fraglich, ob es nun das iPhone äquivalent ist, oder doch nur ein Palm...

Die günstige Konkurrenz für Apple lies nicht lange auf sich warten, da man mit dem I-phone so eine abartige Marge macht, dass man selbst zum halben Preis verkauft noch satte Gewinne macht. Trotzdem sind auch diese Produkte noch deutlich teurer als ein klassisches Handy, aber der Kunde sieht klar den Zusatznutzen.

Hier ist der Unterschied zum EV. Zum halben Preis kann man sie ohne Verlust nicht verkaufen. Die meisten EV Programme sind ein Verlustgeschäft. Man ist froh, wenn man halbwegs einen positiven Deckungsbeitrag zustande bekommt…

Auf der anderen Seite kann ein EV (fast) nichts besser als ein Verbrenner. Es tut es nur weniger umweltschädlich. Und das überzeugt die Leute leider nicht.

Das sind alles denkbar unglückliche Umstände. Daher war die Flottenverbrauchsregelung auch so wichtig, damit die Firmen intern die EVs so bilanzieren können, dass sie ihre Entwicklung rechtfertigen können. Ein Vorstand eines Wirtschaftsunternehmens ist zur Gewinnmaximierung verpflichtet...

"Faktenlage" ist schwierig. Was SRAM schreibt sind ja auch Fakten. Es ist halt die Frage was man daraus macht und wie man damit umgeht. PV hätte sich ohne Förderung auch nie durchgesetzt. Heute ist sie die billigste Energiequelle des Planeten...

Wir sind meiner Meinung nach derzeit auf einem guten Weg. Wir brauchen jetzt einfach noch ein paar Jahre Geduld. In der Zwischenzeit sollten wir alle Anstrengungen darauf verwenden um die Stromerzeugung erneuerbar zu gestalten und stationäres Heizöl abzulösen.

Re: Zusammenfassung Faktenlage Elektromobilität

USER_AVATAR
read
Super-E hat geschrieben: Auf der anderen Seite kann ein EV (fast) nichts besser als ein Verbrenner.
:lol: Entschuldige bitte, aber das ist offensichtlicher Unsinn. Ein EV kann fast alles besser als ein Verbrenner. Nur halt nicht ohne Zwischenhalt zum Mond und zurück. Noch nicht. ;)
ZOE Intens Q210 2013-2018
ZOE ZE40 Limited R110 ab 2019
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog
Es ist schwierig, einen Menschen dazu zu bringen, eine Sache zu verstehen, wenn sein Gehalt davon abhängt, dass er sie nicht versteht. (Upton Sinclair)

Re: Zusammenfassung Faktenlage Elektromobilität

Elektrivirus
read
Elektrolurch hat geschrieben:
Super-E hat geschrieben: Auf der anderen Seite kann ein EV (fast) nichts besser als ein Verbrenner.
:lol: Entschuldige bitte, aber das ist offensichtlicher Unsinn. Ein EV kann fast alles besser als ein Verbrenner. Nur halt nicht ohne Zwischenhalt zum Mond und zurück. Noch nicht. ;)
Jep, das ideale BEV kann alles, was ein Verbrenner auch kann, stimmt. Allerdings die BEV, die kaufbar sind, die können das leider noch nicht, so ehrlich muss man schon sein. Sie werden es sicher eher früher als später können, und dann ist es nur noch eine Preisfrage.

Re: Zusammenfassung Faktenlage Elektromobilität

USER_AVATAR
  • E-lmo
  • Beiträge: 2173
  • Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
  • Wohnort: Neuenhagen bei Berlin
  • Hat sich bedankt: 110 Mal
  • Danke erhalten: 226 Mal
read
Ich kann mein Elektroauto zu Hause (und sogar mit Solarstrom) betanken.
Mit meinem Benziner muss ich noch regelmäßig zue Tankstelle.
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs -- Skoda Enyaq bestellt

Re: Zusammenfassung Faktenlage Elektromobilität

Blueskin
  • Beiträge: 1035
  • Registriert: Di 12. Mär 2019, 16:03
  • Hat sich bedankt: 1770 Mal
  • Danke erhalten: 381 Mal
read
Elektrivirus hat geschrieben:
Elektrolurch hat geschrieben:
Super-E hat geschrieben: Auf der anderen Seite kann ein EV (fast) nichts besser als ein Verbrenner.
:lol: Entschuldige bitte, aber das ist offensichtlicher Unsinn. Ein EV kann fast alles besser als ein Verbrenner. Nur halt nicht ohne Zwischenhalt zum Mond und zurück. Noch nicht. ;)
Jep, das ideale BEV kann alles, was ein Verbrenner auch kann, stimmt. Allerdings die BEV, die kaufbar sind, die können das leider noch nicht, so ehrlich muss man schon sein. Sie werden es sicher eher früher als später können, und dann ist es nur noch eine Preisfrage.
Ich möchte da noch einen draufsetzen und vermute, dass DANN auch ein höherer Preis akzeptiert wird.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag