E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
kub0815 hat geschrieben: da hat der Diesel 0,96 gekostet...
Selbst Ionity liegt da mit 0,79 noch drunter.
;)
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)
Anzeige

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Michael_Ohl
  • Beiträge: 3342
  • Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 435 Mal
read
Mit dem winzigen Unterschied das mein Diesel mit 5 Litern auf 100km klar kommt und mein E-Auto 20kWh auf 100km braucht. Zumidnest stand bei 110000km ein Verbrauch von 22242kWh im Display. E-Auto fahren als Superluxus. Jetzt fehlen nur noch richtige Abgasuntersuchungen bei direkt Einsprizer Benzinern und der Diesel sieht wieder ganz gut aus. Mein erster Diesel war ein Golf als Firmenwagen von Nixdorf mit dem ich als erstes hinter einem LKW her Computer in Banken verteilt habe. Die Fahrer fuhren 80km/h auf der Autobahn und 60km/h auf der Landstraße. Nach 1100km bin ich zur Tankstelle, weil ich dachte der Zeiger hängt, und kommt 36 Liter tanken. Kein Auto davor hatte je unter 7 Liter Benzin gebraucht und 10 Liter waren für VW411, Passat und andere eher normal. Später gab es dann bei mir einen Audi GL5e mit bis zu 20Liter / 100km, Einen Nissan 200SX mit gut 20 Liter / 100km und viele Autos die spätestens mit dem Wohnwagen über 18 Liter / 100km gebraucht haben. Meine letzten Diesel brauchen bei hohen Geschwindigkeiten unter 9 Liter und mit Hänger maximal 10,5 Liter.
Den schlechten Ruf den die Diesel jetzt haben, kann man wohl eher ein paar Vollidioten bei VW, Mercedes und nahezu allen anderen Autoherstellern zuordnen als dem Grundprinzip des Dieselmotors. Ob die Idee teure Abgasreinigung einzusparen und statt dessen mit einem Benzinmotor mehr CO2 in die Luft zu pusten eine gute Idee ist, werden vielleicht mal spätere Generationen anders bewerten, wenn sie nicht sowieso kopfschüttelnd unseren Lebensstil für genau so beknackt halten wie wir den der Römer, die für ihre Kriegsschiffe den ganzen Mittelmeerraum abgeholzt haben.
Ob wir mit der E-Mobilität richtig liegen, und viele von uns sich sicher deshalb schon aus dem Familiären Umfeld die tollsten Sprüche anhören durften werden wir vielleicht auch ersten in einigen Jahren in einer Rückschauenden Bilanz sehen, wenn Umwelt, Arbeitsplätze und Recourcenverbrauch möglicherweise ganz anders gewichtet werden als heute.
Bei uns ist die Stimmung ja im Moment recht grün, in anderen Ländern feiert man Bolzonaro, Trump und Putin als Helden, während bei uns vielen übel wird wenn sie über diese Rücksichtslosen Umweltzerstörer nachdenken. Ob das nach der Coronakriese auch noch so ist?

mfG
Michael

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
  • isolar
  • Beiträge: 199
  • Registriert: Do 6. Jul 2017, 08:56
  • Wohnort: Grasberg
  • Danke erhalten: 35 Mal
read
Es kommt immer auf den Einsatz an. Ich wohne auf dem Dorf, pendle mit dem Auto nach Bremen fahre zu den Einkaufszentren und ab und an längere Strecke.

Bild
Dabei nicht zögerlich unterwegs. Allerdings oft mit ACC. Es sind auch viele Straßen mit 70 dabei.

Für mich passt es.

E-Golf 300 meist im Normal Mode gefahren
Mit dem E-Golf 300 seit 11/2017 unterwegs...Go-e Ladebox - PV 9,975 kWp.

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Meinereiner
  • Beiträge: 95
  • Registriert: Mi 15. Jul 2020, 11:25
  • Danke erhalten: 67 Mal
read
Ich bin heute an einer tanke vorbeigefahren da hat der Diesel 0,96 gekostet... Wird schwer für die Elektromobilität da mitzuhalten.
Typische Propaganda, und ziemlich dumme dazu.

Was das "Argument" angeht, bei mir ist das so:
Ich lade in der Arbeit für 0€, Zuhause 50% solar (0,098€) und zu 50% normalen Netzstrom (0,27€). DC macht <<1% aus bei mir, bisher lediglich 20kWh.
Mein Verbrauch liegt Sommers bei 14,5kWh, im Winter bei 16,5kWh, je auf 100km.

Da muss der Diesel schon ein 1l-Auto sein, um da zu konkurrieren. Dann hat er aber nicht die gleichen Fahleistungen wie mein E-Auto.Selbst mit Haushaltsstrom ist man immer günstiger.

Wohlgemerkt behaupte ich gar nicht, ein E-Auto wäre pauschal billiger. Schließlich gibt es keine Anschaffungkosten, und günstige Gebrauchte sind kaum verfügbar.

PS:
Eine Betrachtung, ob ein Auto "wirtschaftlich" ist sowieso in 80% aller Fälle sehr einfach: Die Antwort ist nein. Denn zwingend benötigen tut man es selten. Man kann mit dem Fahrradanhänge einkaufen fahren und mit dem öffentlichen Nahverkehr fahren. Das ist unbequem und dauert, aber unstreitbar billiger.
Trotzdem fahre ich eines, aus Bequemlichkeit. Da mit "Wirtschaftlichkeit" zu argumentieren ist im besten Fall fragwürdig.

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
Paranormal hat geschrieben: Bei den Kleinwägen wurden Diesel entweder schon eingestampft oder es gab nie welche.
Ich hab mir beim Jobeinstieg einen jungen gebrauchten Corsa C 1.7CDTI geholt. Optimales Fahrzeug damals für einen Single mit 30tkm/a und begrenztem Budget. Der potente Motor hat in dem leichten Wagen auch richtig Spaß gemacht. Den aktuellen Corsa gibt es auch wieder mit Diesel. Den Fiesta auch.
Ok, im Polo ist er aktuell nicht verfügbar. Diesel ist schon auf dem absteigenden Ast. Aber es ist nicht so, dass es in den kleinen Fahrzeugen nicht Sinn gemacht hätte. Auch für die ganzen Jahre Fernbeziehung war das einfach eine gute Wahl.
Jupp78 hat geschrieben: Ich habe noch keinen Mitfahrer erlebt, der mir sagen konnte, ob mein Fahrzeug grade voll elektrisch läuft oder der Diesel läuft.
Was ist das für ein Wagen? Weil mein Schwager hatte bis vor 2 Jahren den damals aktuellen Mercedes CLS mit 4-Zylinder Diesel und ich war echt verblüfft, wie ungehobelt ein Diesel in dieser Preisklasse sein kann.
Dabei bin ich kein Dieselhasser, ich hatte 3 Diesel und hätte auch wieder einen genommen (solange akzeptable BEV/PHEV nicht verfügbar waren), allerdings hatten die interessanten gebrauchten 2018 alle nur EU6b. Das war mir einfach zu unsicher.
Köln Bonner hat geschrieben: Selbst Ionity liegt da mit 0,79 noch drunter.
Mal 15-20kWh vs 4-6 Litern.
Bitte nix schönreden.
Die E-Mobilität kommt aber trotzdem.
Meinereiner hat geschrieben: Eine Betrachtung, ob ein Auto "wirtschaftlich" ist sowieso in 80% aller Fälle sehr einfach: Die Antwort ist nein. Denn zwingend benötigen tut man es selten. Man kann mit dem Fahrradanhänge einkaufen fahren und mit dem öffentlichen Nahverkehr fahren. Das ist unbequem und dauert, aber unstreitbar billiger.
Trotzdem fahre ich eines, aus Bequemlichkeit. Da mit "Wirtschaftlichkeit" zu argumentieren ist im besten Fall fragwürdig.
Wenn die Wahl Auto gesetzt ist, kannst Du natürlich die möglichen Antriebe wirtschaftlich vergleichen.
Die Rechnung kann man auch noch anders aufziehen - ich bräuchte mit der Bahn zur Arbeit zB im Monat 20 Stunden mehr Fahrzeit. Wenn ich da stattdessen Überstunden mache, kommt mich es mich günstiger, Auto zu fahren.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Kabelbaum
  • Beiträge: 724
  • Registriert: Sa 27. Okt 2018, 18:40
  • Hat sich bedankt: 189 Mal
  • Danke erhalten: 166 Mal
read
Meinereiner hat geschrieben:
PS:
Eine Betrachtung, ob ein Auto "wirtschaftlich" ist sowieso in 80% aller Fälle sehr einfach: Die Antwort ist nein. Denn zwingend benötigen tut man es selten. Man kann mit dem Fahrradanhänge einkaufen fahren und mit dem öffentlichen Nahverkehr fahren. Das ist unbequem und dauert, aber unstreitbar billiger.
Trotzdem fahre ich eines, aus Bequemlichkeit. Da mit "Wirtschaftlichkeit" zu argumentieren ist im besten Fall fragwürdig.
logische Schlussfolgerung daraus: ...noch billiger wird es alles zu Fuß zu erledigen ;)
"Freude am Fahren" | BMW i3s | 120Ah | go-eCharger(22kW)-Wallbox

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
Köln Bonner hat geschrieben:
kub0815 hat geschrieben: da hat der Diesel 0,96 gekostet...
Selbst Ionity liegt da mit 0,79 noch drunter.
;)
Einheitenrichtige Betrachtung wäre vorteilhaft.

Gruß SRAM
________________________________________________
Schwarzwald gegen Wind: https://www.youtube.com/watch?v=7jEQii_9yWw
Bild

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Nichtraucher
  • Beiträge: 2188
  • Registriert: Do 15. Aug 2013, 06:27
  • Wohnort: Heppenheim (Bergstrasse)
  • Hat sich bedankt: 375 Mal
  • Danke erhalten: 367 Mal
read
kub0815 hat geschrieben: Ich bin heute an einer tanke vorbeigefahren da hat der Diesel 0,96 gekostet... Wird schwer für die Elektromobilität da mitzuhalten.
Wer es einfach nur billig haben möchte, wird auch nie was anderes bekommen (frei nach „Star wars“, Prinzessin Leia gegenüber Han Solo).
Sion reserviert
Aktuell Zoe Intens mit AHK von Wolf

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

USER_AVATAR
read
SRAM hat geschrieben:
Köln Bonner hat geschrieben:
kub0815 hat geschrieben: da hat der Diesel 0,96 gekostet...
Selbst Ionity liegt da mit 0,79 noch drunter.
;)
Einheitenrichtige Betrachtung wäre vorteilhaft.

Gruß SRAM
€ 0,79 / kWh ≲ € 0,96 / l

;)
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Odanez
  • Beiträge: 4125
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 108 Mal
  • Danke erhalten: 439 Mal
read
Also entweder haben die meisten eine Ansicht des Forums, wo Smileys nicht angezeigt werden, oder sie wissen nicht, was ein Zwinkerndes Smiley bedeutet. Was natürlich auch sein kann, ist dass sie keinen Spaß verstehen, aber da will ich hier keinen unterstellen.
Verkauft: 2013 Euroleaf Acenta, 24kWh. SoH 81%, 86.000km
Für den Übergang: 2004 Skoda Octavia Kombi 1.6
Bestellt: Kia e-Niro Spirit 64kWh
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag