Allgemeiner Thread zu Unfällen / Bränden / Feuern bei Elektroautos (bitte sachlich bleiben)

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Allgemeiner Thread zu Bränden / Feuern bei Elektroautos (bitte sachlich bleiben)

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 14533
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1417 Mal
  • Danke erhalten: 285 Mal
read
Was Du "im Verdacht" hast, ist uns doch allen längst klar... :lol:

Auch wenn sich - wie meistens - herausstellt, dass diese Verdachtsmomente keinerlei Grundlage haben. Typische Strategie: Möglichst viel Verdacht streuen, irgendwas wird schon hängenbleiben, auch wenn nichts dergleichen wahr ist.
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard
Anzeige

Re: Allgemeiner Thread zu Bränden / Feuern bei Elektroautos (bitte sachlich bleiben)

PV7KWp
  • Beiträge: 1485
  • Registriert: Di 14. Aug 2018, 20:06
  • Hat sich bedankt: 109 Mal
  • Danke erhalten: 151 Mal
read
Bis jetzt haben 2019 schon 3mal soviel Teslas wie 2018 gebrannt! Und Du bestreitest weiterhin die Brandgefahr?

Nehmen wir nur die bekannt gewordenen Septemberbrände:

Machelen: Deine Erklärung???
Quanzhou: Deine Erklärung: Brandstiftung
Charkow: Deine Erkärung???
Enköping: Deine Erklärung: Sitzheizungsdefekt

Und unterlasse Bemerkungen wie "uns ist klar". Ich glaube Du bist alleine mit Deiner unhaltbaren Meinung? Zumindest hast inzwischen begriffen, daß Alu brennt, und der Brennwert der Batterie unabhängig vom SoC ist?

Re: Allgemeiner Thread zu Bränden / Feuern bei Elektroautos (bitte sachlich bleiben)

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 14533
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1417 Mal
  • Danke erhalten: 285 Mal
read
Uns allen ist klar, dass Du schon auf der ganzen Welt herumsuchen musst, um irgendwelche Anhaltspunkte für Deine krude These zu bekommen.

Und unterlasse Unterstellungen, dass ich Fahrzeug- oder Metallbrände bestreiten würde oder dass irgend ein Brennwert vom SoC abhängen würde. Die freisetzbare Energie hängt sehr wohl auch vom SoC ab.

Mit Dir ist Freitag high noon natürlich nicht auf FFF zu rechnen...
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: Allgemeiner Thread zu Bränden / Feuern bei Elektroautos (bitte sachlich bleiben)

PV7KWp
  • Beiträge: 1485
  • Registriert: Di 14. Aug 2018, 20:06
  • Hat sich bedankt: 109 Mal
  • Danke erhalten: 151 Mal
read
Alex1 hat geschrieben: Und unterlasse Unterstellungen, dass ich Fahrzeug- oder Metallbrände bestreiten würde oder dass irgend ein Brennwert vom SoC abhängen würde
Das sind keine Unterstellungen, ein paar posts vorher hast Du noch folgendes behauptet:

Quatsch. Der gesamte Akku des Teslas hat den Energiegehalt von ca. 10 Liter Sprit.

Das ist doch ein klarer Beweis, daß Du den Brenn-/Heizwert eines Tesla Akkus mit der darin gespeicherten elektrischen Energie verwechselst.

Und was hat FFF mit Teslabränden zu tun?

Re: Allgemeiner Thread zu Bränden / Feuern bei Elektroautos (bitte sachlich bleiben)

Odanez
read
Boa was hier für ein Blödsinn zu lesen ist, da wird einen schon fast schlecht.

Also wisch mal den Schaum vom Mund weg und betrachte alles mal etwas sachlicher. Ich vermute aber, dass ich da gegen die Wand rede. Aber hey:

1. Wenn ein E-Auto Akku anfängt zu brennen, dann ist das Entzünden des Sitzes niemals das erste was darauf passiert. Bis die Überhitzung bis zum Sitz vorgedrungen ist, ist der ganze Akku schon im Brand und das Auto schon längst am Stehen und evakuiert.

2. Sind 2019 mehr Brände als 2018 weil 1. Der Schnitt des Alters von den Teslas seitdem um 1 Jahr gestiegen ist und 2. im Jahr 2019 hunderte von Tausenden von Teslas mehr auf den Straßen unterwegs sind.

3. Solange der 2017 ermittelte Faktor von 45 nicht schon sehr stark zu Lasten von Teslas sich verschlechtert hat, ist das Thema Brände bei Teslas eh kein echtes und grundsätzliches Problem von Tesla.

Und jetzt aus mit den mentalen Erbrechungen
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Allgemeiner Thread zu Bränden / Feuern bei Elektroautos (bitte sachlich bleiben)

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 11764
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 457 Mal
  • Danke erhalten: 3065 Mal
read
Das bisserl brennbares Material einer LiIonen Batterie wäre nicht der Rede wert, wäre da nicht die chemische Reaktion des Kathode... Die brennt aber auch nicht.

Jetzt mal Sachlich: die Kathode einer herkömmlichen LiIonen Batterie besteht aus Metall-Oxyd. Welches auch immer. Immer gleich ist aber, dass es viel zu viel Sauerstoff enthält wie dieses Metall normalerweise beim Oxidieren aufnehmen bereit wäre. Stabil wird dies durch die eingelagerten Li-Ionen.

Je nach Metallmischung ergeben sich andere Zündungsmechanismen, wenn es aber mal einen Thermischen Durchbruch erleidet sind alle Kathoden sehr ähnlich. Der Sauerstoff entweicht. Und das sehr Konstant mit 200°C. Es ist jetzt halt schwer die Energie zu bestimmen, die dieser Sauerstoff durch die Temperatur mit nimmt, weil eben dieser Temperatureintrag sehr wenig zum Gesamtbild des Schadens beiträgt. Das was jetzt passiert ist relativ einfach: alles, einfach wirklich alles was dem 200°C Sauerstoff in die Quere kommt brennt. Egal ob Sitze, Metalle, Plastikteile... Knochen. Einfach alles.

Mögliche Ursachen für den Thermischen Durchbruch:
1.) Temperatur über 200°C von Extern (Heiße Motorteile eines Verbrenners treten bei einem Unfall in die Batterie ein, oder Brandstiftung, oder eine brennende Ladestation greift über)
2.) Kurzschluss Anode zu Kathode, extern oder intern. (Damals die Anhängerkupplung die von unten in die Batterie eingedrungen ist)
3.) Überladen, zu viel LiIonen werden in die Anode geladen, die Kathode wird instabil.
4.) Laden bei niedrigen Temperaturen, Lithium bildet sich an der Kathode in spitzer Form, siehe Kurzschluss.

Geben all diese Gründe gibt es nun Maßnahmen um das thermische durchgehen der Zelle zu verhindern. Da gibt es noch viel zu lernen. Es ist aber auch so, dass eine thermische Reaktion sehr langsam anfängt und daher zwar der Tesla kaum zu retten ist, aber normalerweise jeder gemütlich aussteigen kann.

Warum es gerade immer Tesla trifft ist schwer zu sagen, wobei die ja schon die einzelnen Stacks so von einender trennen, das es möglich ist, das nur ein Stack durchgeht ohne dass der ganze Wagen brennt.

Das schwierige für die Feuerwehr ist nun, solch einen Brand zu löschen. Das Thema Ersticken mit Schaum kann man getrost vergessen, weil ja der Sauerstoff von innen heraus kommt. Das Thema Kühlen mit Wasser ist auch schwer, weil durch den Sauerstoff an den Metallteilen etz. so viel Energie frei wird, das ein normaler Löschstrahl nicht ausreicht. Versuche das Ganze Fahrzeug in ein Wasserbad zu tauchen hat teilweise aber auch nicht immer zu dem Erfolg geführt, dass die Thermischen Grenzen unterschritten werden und die Reaktion sich beendet. Wenn der Kurzschluss aber weiterhin vorhanden ist, startet das ganze von alleine wieder. Auch Tage später noch.

Positiv sehe ich aber die Rolle der Feuerwehren unserer Länder, die sind sehr objektiv unterwegs mit Schulungen und Aufklärungen, ganz ohne Panikmache. Die sehen brennenden Wasserstoff (Farblos!) viel kritischer als die Batterieelektrischen Fahrzeuge.
Treibstoffe brennen viel leichter, aber bei den Batterien müssen wir noch viel lernen.
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 130.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: Allgemeiner Thread zu Bränden / Feuern bei Elektroautos (bitte sachlich bleiben)

USER_AVATAR
read
Die Sitzheizung ist sicherlich plausibel, trotzdem mal die Frage: Ist in dem oberen Fall "die berühmte glühende Zigarette" bereits ausgeschlossen worden?

Re: Allgemeiner Thread zu Bränden / Feuern bei Elektroautos (bitte sachlich bleiben)

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 14533
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1417 Mal
  • Danke erhalten: 285 Mal
read
Neeiiinnnn! Es MUSS der kreuzgefähliche Akku sein! Amen!

Bis Freitag beim FFF am Mittag :mrgreen:
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: Allgemeiner Thread zu Bränden / Feuern bei Elektroautos (bitte sachlich bleiben)

PV7KWp
  • Beiträge: 1485
  • Registriert: Di 14. Aug 2018, 20:06
  • Hat sich bedankt: 109 Mal
  • Danke erhalten: 151 Mal
read
Faktor 45 ja, das brennt ein model S/X 2019 öfter als vergleichbare, gleich alte deutsche Oberklasse, korrekt!
Es betrifft vor allem model S+X, weil da ein thermisches Durchgehen ab ca. 80°C Zelltemperatur nicht mehr durch das Kühlssystem verhindert werden kann.
Und Gründe, diese 80°C zu erreichen gibt es bei einer derart mißhandelten Zelle wie bei Tesla genügend, trotz eingeleiteter Gegenmaßnahmen. Und das ganze geht nicht linear mit dem Zellalter vonstatten!

Bisher 2019 mindestens 34 abgebrannte Teslas sprechen eine klare Sprache. Die Relativierungen der fanboys sind einfach nur noch lächerlich!

Re: Allgemeiner Thread zu Bränden / Feuern bei Elektroautos (bitte sachlich bleiben)

ar12
read
PV7KWp hat geschrieben: gibt es bei einer derart mißhandelten Zelle wie bei Tesla genügend,
was meinst du mit misshandelt?
gib einem dummen ein pferd und der wissende holt ihn nicht mehr ein...vw e-up united gold 03/21,mg5 red luxus lfp akku 09/22,PV23,5kWp 12,8 byd hvs+11,0 byd hvm...produzierte kWh=27erdumrundungen bei 82t co2 einsparung
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag