Luxusproblem: Kauf(vor)entscheidung

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Luxusproblem: Kauf(vor)entscheidung

USER_AVATAR
  • DJ_Matou
  • Beiträge: 43
  • Registriert: Sa 26. Jan 2019, 10:03
  • Hat sich bedankt: 49 Mal
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
Hallo ihr lieben Elektrofahrer!

Ich heisse Holger (aka DJ Matou), lebe in der Peripherie von München und lese hier seit ein paar Monaten mit. Bei mir steht die Anschaffung eines BEV ins Haus.
Krassen Zeitdruck habe ich nicht, wir besitzen noch ein weiteres Fahrzeug (Yaris Hybrid), aber ich möchte mir gerne was vollelektrisches zulegen.

Heute ist nun ein Tag, an dem ich eine Vorentscheidung treffen will.

Es stehen 2 Fahrzeuge zur Auswahl:

1. Ich reserviere einen IONIQ Facelift vor (kann man ab heute Mittag bei Autohaus Sangl)
2. Ich bestelle ein Model 3

Zwischen diesen beiden Fahrzeugen besteht selbstredend ein großer Unterschied, nämlich ca. 30.000€
Das tägliche Fahrprofil deckt der IONIQ leicht ab, ich pendle entweder in die Nachbarstadt, oder aber zum Flughafen. Gesamtfahrstrecke in diesem Szenario ca. 120 km maximal täglich. Heimladen ist in Planung, ich muß eine Ladesäule setzen. Aber das brauch ich eh für beide.

Und jetzt kommt halt der Teslaeffekt. Ich bin einen M3 gefahren, und das ist schon noch mal anders geil. Wie alle wissen, zieht der halt wie Hölle.
Einfach ein geiles Teil halt, das ist wie Kaviar gegen Leberwurstbrot. (Bitte liebe IONIQ Fahrer, nehmt das nicht persönlich, ich will nur die Eindrücke verdeutlichen)

Als gelegentliche Langstrecken steht ab und an München-Heinsberg an (die Oma besuchen), das geht zwar mit dem IONIQ, ist aber schon deutlich länger und mehr Quälerei (ABRP schickt mich 6 mal zum Laden). Wenn man dann noch mitnimmt, wie es derzeit um Ladetarife, ausfallende Säulen steht, dann - auweia, das ist in der derzeitlichen Situation alles andere als befriedigend.

Nehm ich den Tesla, geht es 2 mal für 20 Minuten an den Supercharger und ich bin nicht langsamer als mit einem normalen Verbrenner.
Dazu kommt noch, daß ich dann berufliche Strecken ggf. auch mit dem Auto erledigen kann, ich muß öfters München-Köln oder München-Essen zurücklegen.
Da könnte man dann ja einen Teil der Finanzenn mit dem Kilometergeld zurückholen....
Allerdings muß ich die 30tsd. mehr herzaubern, sprich finanzieren. Würde schon gehen, aber...
Und der M3 wäre schon auch etwas in die Richtung "Gönn dir, wer ko der ko..."


Ich bin wirklich ambivalent, und es ist sicher ein Luxusproblem. Aber vielleicht hast ja gerade Du noch einen Tip für mich, der mir bei meiner finalen Entscheidung helfen kann?
Rat- und Ruhelos

euer Holger
Servus, Holger (aka DJ Matou)
Anzeige

Re: Luxusproblem: Kauf(vor)entscheidung

USER_AVATAR
read
Hallo Holger,

woher kommen die 30.000 Euro Unterschied? Du musst ja nicht das Long Range Allrad Performance Modell nehmen. Schon gar nicht, wenn du gegen einen Ioniq vergleichst. Der faire Vergleichspartner wäre das Model 3 SR+ und der kostet etwa 10.000 Euro mehr als der Ioniq.

Größtes Problem beim Ioniq bislang ist, dass keine technischen Daten bekannt sind. Bekommt er die Kona Zellen und man muss sich mit einer Ladezeit von 54 Minuten auf 80% zufrieden geben? Wäre für mich ein no go. Oder bekommt er doch andere Zellen und behält seine Langstreckentauglichkeit? Man reserviert also eine Katze im Sack.

Deine ermittelte Route ist natürlich nicht vergleichbar. Der neue Ioniq wird die Strecke mit 2-3x laden bewältigen, nicht 6x.

Viele Grüße
Micha
Zuletzt geändert von PowerTower am So 14. Apr 2019, 10:52, insgesamt 1-mal geändert.
Think PIV4 von 2012-2015 || VW e-up! von 2016-2018
nextmove Fahrzeuge 2018-2020 || ab 04/2021: unterwegs im Renault Twingo Electric Vibes

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus

Re: Luxusproblem: Kauf(vor)entscheidung

USER_AVATAR
  • Spüli
  • Beiträge: 3526
  • Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
  • Wohnort: Gifhorn
  • Hat sich bedankt: 21 Mal
  • Danke erhalten: 180 Mal
read
Moin!

Ich sehe da ebenfalls nur einen kleineren Preisunterschied.
Ein weiterer Vorteil bei Tesla ist das zusätzliche SuC-Netzwerk. Damit hast Du gerade in fremden Gegenden einen deutlichen Vorteil.
Gruß Ingo

Re: Luxusproblem: Kauf(vor)entscheidung

electic going
  • Beiträge: 1710
  • Registriert: Fr 9. Mär 2018, 16:26
  • Hat sich bedankt: 37 Mal
  • Danke erhalten: 262 Mal
read
Größter Tesla Nachteil wie ich finde: selbst das M3 ist für Europa immer noch in den Maßen sau groß. Wenn du oft in die Stadt willst, kann ein Auto nicht klein und Wendig genug sein, vor allem wenn du Parklücken anfahren willst.

Re: Luxusproblem: Kauf(vor)entscheidung

USER_AVATAR
read
Diese Fahrzeuge sind im Grunde nicht vergleichbar. Und die Aussage: der Tesla zieht wie Hölle, ist ein typisches Verbrennerstatement, das sich für ein EV ohnehin bald relativiert, die dies ohnehin ein adäquates Fahrverhalten an den Tag legt.

Eher zu vergleichen sind Faktoren wie z.B. Verarbeitungsqualität und Verbrauch, beides geht eindeutig zugunsten des Koreaners.

Aber des Menschen Wille ist sein Himmelreich.
Liebe Grüße vom feldhamster

Kona Style, 64 kWh, chalk white, seit 9.4.19

Re: Luxusproblem: Kauf(vor)entscheidung

USER_AVATAR
  • eve
  • Beiträge: 2583
  • Registriert: Do 7. Apr 2016, 11:24
  • Hat sich bedankt: 291 Mal
  • Danke erhalten: 259 Mal
read
Ioniq weil
Nach oben öffnendes Heck
Sehr sparsam
Belüftete Sitze
Konventionelle Knopfkonsole
Günstiger!
Mehr ServicePunkte

M3 weil
Drückt dich noch bei 100 km/h in den Sitz
Größer snappy Touchscreen
Intuitive Bedienung
Sehr gute, freie Sicht nach vorne
Vorklimatisieren, Ladeinfos, etc per App
eingebaute DachCam
11 kW AC laden
120+ kW DC laden
SuC nutzbar
Schnell lieferbar
Frunk
Vmax 200+ km/h
Sehr gute Straßenlage (Ioniq ist hecklastiger Fronttriebler)


Manche Punkte je nach Ausstattung
Дворец для Путина. История самой большой взятки - A palace for Putin. The story of the biggest bribe (01/2021-ru/en UT)
Я позвонил своему убийце. Он признался - I called my killer. He confessed (12/2020-ru/en/de UT)

Re: Luxusproblem: Kauf(vor)entscheidung

Helfried
read

electic going hat geschrieben:Größter Tesla Nachteil wie ich finde: selbst das M3 ist für Europa immer noch in den Maßen sau groß.
Ich glaube, DJ kriegt die Kurven noch ganz gut dank jugendlichen Alters. :)
Sein Profil schreit förmlich nach einem Tesla. Würde ich kaufen, wenn die Firma überlebt!

Re: Luxusproblem: Kauf(vor)entscheidung

USER_AVATAR
read
DJ_Matou hat geschrieben: Zwischen diesen beiden Fahrzeugen besteht selbstredend ein großer Unterschied, nämlich ca. 30.000€
Sorry, aber ich weiss nicht, wie du darauf kommst. Das Model 3 gibt es nun nämlich in der Variante "Standard Plus". Diese ist nur wenig teurer als ein Ioniq, es geht da höchstens noch um einen mittleren vierstelligen Betrag Unterschied. Bei so einem geringen Preisunterschied ist es klar, dass das Model 3 besser abschneidet.

+ viel grössere Reichweite
+ besserer Antriebsstrang
+ viel besssere Fahrassistenzsysteme (Autopilot dabei)
+ schnellere Ladeleistung, sowohl unterwegs an CCS, wie auch daheim (11 KW)
+ Zugang zum Tesla Supercharger-Netzwerk für Langstrecken (Wichtig!)
+ Optik :-)
+ Softwareupdates über WLAN ohne Garagenbesuch
+ verfügbar innert Wochen, nicht Monaten.
+ noch bessere Fahrassistenzfunktionen optional noch zuschaltbar nach dem Kauf

Hier mal ein aktueller austattungsbereinigter Preisvergleich anhand der Schweizer Konfiguratoren, inkl. dem dort angebotenen Rabatt für den Hyundai. Von den 30'000 Euro Unterschied, die du im Kopf hast sind wir meilenweit entfernt.
Bildschirmfoto 2019-04-14 um 18.37.48.png
"Tesla is predator, not prey" - Model X75D Bj. 2016 / BMW i3 22 KWh REX Bj. 2015
Der Fall Audi | Die Geheimakte VW

Re: Luxusproblem: Kauf(vor)entscheidung

USER_AVATAR
read
Bei den Assistenzfunktionen wäre ich vorsichtig!

Ich kenne mehrere Umsteiger von Ioniq auf M3, die gerade mit dem adaptiven Tempomat nicht so zufrieden sind. Je nach Situation soll er ruppiger sein als beim Hyundai. Noch feinfühliger soll der Kona sein. Ich fahre zwar einen, habe aber keinen Vergleich zum M3.

Natürlich muss man erwähnen, dass Tesla über Nacht Verbesserungen aufspielen kann...
29,95kWp PV im Eigenverbrauch
Outlander PHEV 06/17 - 11/18, e-load up! 02/18, Kona Acid yellow 64kWh 01/19; Sohn Ioniq

Re: Luxusproblem: Kauf(vor)entscheidung

Michael_Ohl
  • Beiträge: 3914
  • Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 654 Mal
read
Ich bin jeden Tag mit einem Kangoo maxi oder einer C-Klasse T Modell in der Stadt unterwegs ohne je mit der Größe ein Problem zu haben. Selbst das Model S von Chef macht mir keine Probleme in der Stadt. Wenn man sich ansieht wie viele Leute parken ist es selten ein Problem die Lücken zu nutzen die anderen als zu klein vorkommen. Mein Mercedes mag aber auch nicht in kleinen Lücken einparken. Die Automatik war Geldverschwendung.

MfG
Michael
Kangoo ZE maxi seit 2015 118000km, Kangoo ZE Postkutsche seit 2018 90000km, E-UP seit 2020, 4500km, C180TD seit 2019 26000km , max G30d seit 2020 300km, Sunlight Caravan seit 2012 und Humbauer 1300kg. Seit 2013, E-Expert 75kWh bestellt.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag