Könnte ein Getriebe bei der Effizienz des E-Motors helfen?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Könnte ein Getriebe bei der Effizienz des E-Motors helfen?

menu
USER_AVATAR
folder
Ein Schalt-Getriebe kann sicherlich manchmal helfen, ich denke aber, die Entwicklung geht eher dahin, die E-Motoren über ein breiteres Drehzahlband effizient zu machen. Denkbar wären ja z.B. auch mehrstufige Motoren mit unterschiedlichen Wicklungen und Rotordurchmessern in einem Gehäuse, die dann je nach Drehzahl unterschiedlich angesteuert werden.
BMW i3 94Ah 10/2016 - 11/2019.
Tesla Model 3 LR AWD seit 03/2019.
Powered by Lichtblick.
Stoppt Kohle jetzt!
Anzeige

Re: Könnte ein Getriebe bei der Effizienz des E-Motors helfen?

menu
USER_AVATAR
folder
phonehoppy hat geschrieben: Ein Schalt-Getriebe kann sicherlich manchmal helfen, ich denke aber, die Entwicklung geht eher dahin, die E-Motoren über ein breiteres Drehzahlband effizient zu machen. Denkbar wären ja z.B. auch mehrstufige Motoren mit unterschiedlichen Wicklungen und Rotordurchmessern in einem Gehäuse, die dann je nach Drehzahl unterschiedlich angesteuert werden.
Gerade bei den rotierenden Massen totes Gewicht mitzubeschleunigen ist seeehr ungünstig (und bei unterschiedlichen Rotoren unvermeidbar).

Mich würde mal interessieren, wieso man die erheblichen Aufwendungen für Dual-Motoren, Polzahlumschaltbare Motoren, unterschiedliche Rotordurchmesser, etc. dem Bremsband mit Ansteuerung (mehr bedarf es nicht um aus einem Festdrehzahl-Planetengetriebe eines mit zwei Gängen zu machen) vorziehen sollte ?

Gruß SRAM
________________________________________________
Schwarzwald gegen Wind: https://www.youtube.com/watch?v=7jEQii_9yWw
Bild

Re: Könnte ein Getriebe bei der Effizienz des E-Motors helfen?

menu
Helfried
folder
In den meisten Ländern dürfte man einen zweiten schaltbaren Gang gar nicht ausfahren, weil man über 130 km/h bestraft wird. Auch in Deutschland wird das bald so sein.

Re: Könnte ein Getriebe bei der Effizienz des E-Motors helfen?

menu
USER_AVATAR
folder
Gut fände ich auch, wenn man ein Auto mit 2 verschiedenen festen Übersetzungen bestellen könnte. Beispiel:
VW ID.3 einmal bis 180km/h für was auch immer,
und einmal bis 130km/h und dafür kann man aber einen kleinen Anhänger ziehen und verzichtet auf schnelle Autobahnfahrten.
seit 2017 e-Golf, e-Up, GTE, nun e-Golf bestellt und Kia e-niro bestellt, kommt 2020/2021
PV-Anlage 18kWp, Speicher 13,5kWh netto, von der Notwendigkeit der Energie- und Mobilitätswende überzeugt

Re: Könnte ein Getriebe bei der Effizienz des E-Motors helfen?

menu
Elmi79
folder
SRAM hat geschrieben: Wird wahrscheinlich kommen, wenn der Wettbewerb um Effizienz beginnt.
Hm, ich glaube eher nicht. Die Entwicklung elektrischer (Schienen)Fahrzeuge geht ja schon viele Jahrzehnte länger als die von E-Autos und so weit ich weiß, werden da bis heute keine Getriebe verwendet. Und da gibt's ja nun wahrlich auch sehr schnelle Fahrzeuge (ICE/TGV) die so richtig Leistung aufwenden und auch effizient sein müssen.

Re: Könnte ein Getriebe bei der Effizienz des E-Motors helfen?

menu
Odanez
    Beiträge: 3351
    Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
    Hat sich bedankt: 100 Mal
    Danke erhalten: 427 Mal
folder
Elmi79 hat geschrieben:
SRAM hat geschrieben: Wird wahrscheinlich kommen, wenn der Wettbewerb um Effizienz beginnt.
Hm, ich glaube eher nicht. Die Entwicklung elektrischer (Schienen)Fahrzeuge geht ja schon viele Jahrzehnte länger als die von E-Autos und so weit ich weiß, werden da bis heute keine Getriebe verwendet. Und da gibt's ja nun wahrlich auch sehr schnelle Fahrzeuge (ICE/TGV) die so richtig Leistung aufwenden und auch effizient sein müssen.
Ich denke der Unterschied ist, dass ein ICE Motor bei niedrigeren Geschwindigkeiten ineffizienter ist, da der im Schnitt viel schneller fährt als ein Auto. Der ist dann bestimmt so ausgelegt, dass der erst im Bereich 100-200km/h am effizientesten ist, und ob der beim Beschleunigen etwas mehr Verlust hat ist da nicht so tragisch, und auch bei einer Leistung von bis zu 8000kW über alle Motoren verteilt auch kein Problem
2013 Euroleaf Acenta, 24kWh. SoH 84%, 77.000km

Re: Könnte ein Getriebe bei der Effizienz des E-Motors helfen?

menu
Elmi79
folder
Odanez hat geschrieben: Ich denke der Unterschied ist, dass ein ICE Motor bei niedrigeren Geschwindigkeiten ineffizienter ist, da der im Schnitt viel schneller fährt als ein Auto.
Ineffizient im Bezug auf was? Was das Verhältnis Stromverbrauch -> Leistung angeht, sicher nicht, da sind die klassischen Hauptschlussmotoren weitgehend linear. Mal abgesehen davon: bei der Deutschen Bahn ist ja gerade der Langsamfahrbereich besonders wichtig ;-)

Re: Könnte ein Getriebe bei der Effizienz des E-Motors helfen?

menu
Odanez
    Beiträge: 3351
    Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
    Hat sich bedankt: 100 Mal
    Danke erhalten: 427 Mal
folder
Elmi79 hat geschrieben:
Odanez hat geschrieben: Ich denke der Unterschied ist, dass ein ICE Motor bei niedrigeren Geschwindigkeiten ineffizienter ist, da der im Schnitt viel schneller fährt als ein Auto.
Ineffizient im Bezug auf was? Was das Verhältnis Stromverbrauch -> Leistung angeht, sicher nicht, da sind die klassischen Hauptschlussmotoren weitgehend linear. Mal abgesehen davon: bei der Deutschen Bahn ist ja gerade der Langsamfahrbereich besonders wichtig ;-)
Kenne mich da ja nicht so aus, aber hier scheint ja das mit dem Getriebe aufgrund schlechterer Effizienz des E-Auto Motors bei hohen Geschwindigkeiten zu gehen, dass auch scheinbar real ist - und ich schließe daraus, dass das beim E-Motor eines Zuges auch eine Effizienzkennlinie geben wird, über die Drehzahl, die auch nicht linear ist - aber bestimmt auch optimiert eingestellt ist. Meine Vermutung daher, dass ein Zug, der 300 fahren soll, und auf vielen Strecken an die 200, dass die Effizienz eher bei höheren Geschwindigkeiten am höchsten ist.

Dass die Bahn jetzt wegen ihren häufigen Langsamfahrten im Motor ineffizienter ist machen sie durch den geringeren Windwiederstand wieder weg ;-)
2013 Euroleaf Acenta, 24kWh. SoH 84%, 77.000km

Re: Könnte ein Getriebe bei der Effizienz des E-Motors helfen?

menu
pfluemi1
    Beiträge: 79
    Registriert: Fr 30. Nov 2018, 22:02
    Hat sich bedankt: 3 Mal
folder
Denke mal das der Vegleich mit dem ICE Zug etwas hinkt, weil dieser glaube ich 16 Motoren hat und ob die alle gleich sind oder nicht auch unterschiedlich für geringe und für höhere Geschwindigkeiten ...
Nun aber meine Idee mit dem Getriebe scheint nicht abwägig zu sein wenn in der Formel E auch damit gefahren wird. Der Tesla Roadster soll ja 400kmh fahren können .. gibts da schon was wie es dort gelöst ist?
Ich war immer der Meinung .. um die Drehzahl zu erhöhen muss mehr Spannung dem E-Motor zugeführt werden. Je höher die Spannung desto höher der Verbrauch .. oder liege ich da falsch? Wenn ich nun schalte muss der Motor nicht so hoch drehen also weniger Spannung und damit weniger Verbrauch ..
Fallt nicht über mich NOOB her ich versteh nix davon ..
Gruss Michael

Renault Zoe R110 ZE40 Bj. 2019
Simple EVSE ... einfach, günstig, funktioniert!!

Re: Könnte ein Getriebe bei der Effizienz des E-Motors helfen?

menu
USER_AVATAR
    Axxel
    Beiträge: 216
    Registriert: So 6. Jan 2019, 16:57
    Wohnort: Berlin
    Hat sich bedankt: 5 Mal
    Danke erhalten: 21 Mal
folder
GKN arbeitet daran, mittels 2 Gängen die Effizienz zu steigern: https://www.auto-motor-und-sport.de/tec ... ektroauto/
Mit besten Grüßen vom Axel aus Berlin
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag