E-Auto ohne Lademöglichkeit zuhause.

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: E-Auto ohne Lademöglichkeit zuhause.

witt18
read
Misterdublex hat geschrieben: 1.500 km/Monat, bei Innogy-Flat für 5 €/Monat „ELE StromFixMobil“)
Flatrate 5€/Monat ist natürlich genial, aktuell findet man dort einen Preis von 24,86 ct/kWh plus Grundpreis 13,92 €/Monat. Wenn ich 1500km * 15kWh/100km * 0,24€ rechne komme ich auf 54€ plus 13,92 € Grundgebühr = knapp 68€ monatlich. Das ist schon nicht mehr so "geschenkt" wie deine 5€. Und wir wissen nicht, wie es in 3 Jahren aussieht.

Wer zuhause laden kann, der ist möglichen Preissteigerungen nicht völlig ausgeliefert.
Anzeige

Re: E-Auto ohne Lademöglichkeit zuhause.

Misterdublex
  • Beiträge: 4344
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 82 Mal
  • Danke erhalten: 626 Mal
read
Da hast du einen Denkfehler.
Das ist ein Kombivertrag aus Haushaltsstrom und Autostrom. Zu Hause zahlst du 24,9 ct/kWh zzgl. 8,92 €/Monat für alle Verbräuche und 5 €/Monat Flatrate im Innogy-Netz.

Vertragsbindung 1 Jahr.
E-Golf300-Fahrer als Familienerstwagen
smart Ed (451) als Pendelauto. Nachfolger für den Smart am 20.08.2020 bestellt: VW e-Up UNITED, unverbindliche Lieferung Q2/21 neu 23.11.2021

6,875 kWp PV-Anlage mit Bilanzpunktregler zur PV-Überschussladung.

Re: E-Auto ohne Lademöglichkeit zuhause.

Michael_Ohl
  • Beiträge: 3914
  • Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 654 Mal
read
Kostenmäßig kann ich über E-Autos nicht meckern. Der große Kangoo ZE hat 10k€ gekostet und bis jetzt 5600€ an Batteriemiete dazu etwa 600€ Strom 70€ TüV, 200€ Reparaturen, 330€ Winterreifen mit Felgen und ein Satz neue Sommerreifen für 280€ uns eine Inspektion für 100€. Gekauft unter 10000 km jetzt 91000 km. Der zweite Kangoo hat mit Batterie 3500€ gekostet hart 60000 km jetzt 70000km auf dem Tacho.
Der letzte Diesel hat 20k€ gekostet und nach 7 Jahren 2200€ gebracht bei 140000km Mercedes hat mir den Abschied aber mit 6k€ verschönert und insgesamt 15000€ Rabatt für einen C Klasse Kombi gegeben, so das der Abschied vom Hyundai i30 Euro 5 leicht viel. Der Mercedes wird die Tage in Bremen zusammen gebaut.

MfG
Michael
Kangoo ZE maxi seit 2015 118000km, Kangoo ZE Postkutsche seit 2018 90000km, E-UP seit 2020, 4500km, C180TD seit 2019 26000km , max G30d seit 2020 300km, Sunlight Caravan seit 2012 und Humbauer 1300kg. Seit 2013, E-Expert 75kWh bestellt.

Re: E-Auto ohne Lademöglichkeit zuhause.

USER_AVATAR
read
Misterdublex hat geschrieben:
kub0815 hat geschrieben: Ohne eigene Lademöglichkeit zuhause würde ich mir kein Elektroauto kaufen.
Warum? Ging bei uns gut, jetzt habe wir eine Wallbox, nutzen sie aber so gut wie nie.
Weil ich es für bescheuert halte zu einer Ladestation zu fahren / suchen mich da stundenlang hinzustellen um dann mein Auto zu laden um es dann wieder abzuholen.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: E-Auto ohne Lademöglichkeit zuhause.

USER_AVATAR
read
kub0815 hat geschrieben: Weil ich es für bescheuert halte zu einer Ladestation zu fahren / suchen mich da stundenlang hinzustellen um dann mein Auto zu laden um es dann wieder abzuholen.
Hängt ja sehr von den individuellen Bedürfnissen und Gewohnheiten ab, außerdem von der lokal vorhandenen Ladeinfrastruktur.

Wenn ich mit 1x / Woche Laden am Schnelllader auskomme und einen am Supermarkt vorfinde, wo ich eh 1x / Woche zum Wochenendeinkauf hinfahre, dann kann ich das da nebenbei erledigen.

Wenn ich aber das Einkaufen auf dem Rückweg von der Arbeit erledige, dort kein Schnelllader vorhanden ist und ich vielleicht 1x / Woche 10 km oder mehr eigens zum Schnelllader fahren müsste, zusätzlich zur Fahrzeit dort 1/2 h oder länger sinnlos warten müsste, den Stromverbrauch für die Extrafahrt auch noch obendrauf, dann macht das unter Umständen keinen Sinn.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015

Re: E-Auto ohne Lademöglichkeit zuhause.

Misterdublex
  • Beiträge: 4344
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 82 Mal
  • Danke erhalten: 626 Mal
read
Extra hin und her fahren zu einem Schnelllader würde ich auch nicht wollen müssen. Wenn es keinen AC-Lader im Unkreis gibt, macht E-Auto fahren ohne eigene Wallbox keinen Spaß.

Bei uns ist eine öffentliche AC-Ladesäule 350 m entfernt. Das lässt sich 1x pro Woche immer gut mit etwas anderem verbinden. Neben der Säule sind REWE, Post, Bioladen und vieles mehr.

Wenn die Gegebenheiten stimmen, passt ein E-Auto ohne eigene Ladenmöglichket gut!
E-Golf300-Fahrer als Familienerstwagen
smart Ed (451) als Pendelauto. Nachfolger für den Smart am 20.08.2020 bestellt: VW e-Up UNITED, unverbindliche Lieferung Q2/21 neu 23.11.2021

6,875 kWp PV-Anlage mit Bilanzpunktregler zur PV-Überschussladung.

Re: E-Auto ohne Lademöglichkeit zuhause.

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 14533
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1417 Mal
  • Danke erhalten: 280 Mal
read
Hab nicht alles gelesen, aber Du könntest ja den Bau einer Crowdfunding-Säule in Deiner Nähe anleiern? Hier auf GE gibt es da jede Menge gute Erfahrungen. Ich sichere Dir schon mal 25,- zu :mrgreen:
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: E-Auto ohne Lademöglichkeit zuhause.

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 14533
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1417 Mal
  • Danke erhalten: 280 Mal
read
Elektrolurch hat geschrieben: ZOE mit 40er Akku wäre auch geeignet und am unteren Ende des Budgets. Never underestimate AC Ladeleistung. ZOEs bekommst du an jeder Wald-und-Wiesen-22kW-AC-Säule relativ zügig wieder aufgeladen.
Ist auch genau meine Erfahrung. Mit der Zoe kommst Du praktisch überall gut rum. Schau mal im GE-Säulenverzeichnis rum, Typ 2 findest Du wie Sand am Meer, DC-Säulen sind immer noch recht rar.

Edith: Irgend eine Werkstatt, ein Bauernhof oder ein heimwerkender Nachbar hat doch sicher irgendwo eine CEE-rot-Dose?
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: E-Auto ohne Lademöglichkeit zuhause.

USER_AVATAR
read
iOnier hat geschrieben: Hängt ja sehr von den individuellen Bedürfnissen und Gewohnheiten ab, außerdem von der lokal vorhandenen Ladeinfrastruktur.
Sehe ich anders da wo man wohnt sollte man eine Lademöglichkeit haben. Sei es am eigenen Stellplatz oder halt etwas wie ubitricity das man dann halt bezahlen muss. Öffentliche Ladesäulen sehe ich eher für die Fälle wo man Laden muss wenn man nicht zuhause ist.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: E-Auto ohne Lademöglichkeit zuhause.

Misterdublex
  • Beiträge: 4344
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 82 Mal
  • Danke erhalten: 626 Mal
read
Was ist denn der Unterschied zwischen ubitricity (wo man was bezahlen muss) und einer öffentlichen Ladesäule? Ubitricity sind doch auch öffentlichen Ladepunkte.
E-Golf300-Fahrer als Familienerstwagen
smart Ed (451) als Pendelauto. Nachfolger für den Smart am 20.08.2020 bestellt: VW e-Up UNITED, unverbindliche Lieferung Q2/21 neu 23.11.2021

6,875 kWp PV-Anlage mit Bilanzpunktregler zur PV-Überschussladung.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag