E-Auto ohne Lademöglichkeit zuhause.

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

E-Auto ohne Lademöglichkeit zuhause.

benilo
  • Beiträge: 3
  • Registriert: Di 22. Jan 2019, 14:15
  • Wohnort: Tübingen
read
Guten Tag zusammen,
ich bin neu hier, habe mich aber schon ein bisschen eingelesen.
Ich fahre im Moment einen Audi A2, der aber so langsam in die Jahre kommt.
Zunächst hatte ich als Nachfolger einen Toyota Auris Hybrid im Sinn, der ja als effizientes und spritsparendes Auto gilt.

Jetzt bin ich aber am überlegen, ob ich gleich auf ein E-Auto umsteigen soll.
Mein Problem:
Ich könnte im Moment zuhause gar nicht und am Arbeitsplatz nur mit einigem Aufwand laden. (Ich müsste jedesmal das Ladekabel durchs Fenster reichen). Ca. 500m Luftlinie von meinem Arbeitsplatz ist eine öffentliche Ladesäule der EnBW (2 x Typ 2 22 kW, 2 x Schuko) An der Ladesäule war in den letzten 4 Wochen an jedem Morgen mindestens ein Platz frei.
So ca. jedes 2.te Wochenende könnte ich noch privat laden, wobei das ein Haus mit veralteter Elektroinstallation ist. Da sind noch alte Sicherungsautomaten mit 10A eingebaut. Übers Wochenende würde ich da aber schon einen Akku vollgeladen bekommen.
Ich denke, bei meinen Anforderungen macht nur ein einigermassen grosser Akku Sinn.

Meine konkrete Frage ist:
Kann ich es riskieren, bei diesen Gegebenheiten ein E-Auto zu kaufen?
Gruss Benilo
Audi A2 1,4 TDI
Anzeige

Re: E-Auto ohne Lademöglichkeit zuhause.

i3sepp
  • Beiträge: 14
  • Registriert: Do 27. Dez 2018, 14:31
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Hallo und herzlich Willkommen im Forum!

Grundsätzlich gilt: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg!
Um besser absehen zu können, wie der Weg für Dich aussehen kann: Was sind denn Deine Anforderungen? Wie oft und wie viel fährst Du? Neu- oder Gebrauchtwagen? Welches Budget? etc...

Grüße,
Sepp
BMW i3 120 Ah seit 05/2019

Re: E-Auto ohne Lademöglichkeit zuhause.

Ecano
  • Beiträge: 1004
  • Registriert: Mo 23. Okt 2017, 20:10
  • Wohnort: Reiskirchen
  • Hat sich bedankt: 148 Mal
  • Danke erhalten: 170 Mal
read
Ich würde checken, welche Lademöglichkeiten es da gibt, wo du dich öfters für eine gewisse Zeit aufhältst.
Das sollten dann vorzugsweise Schnellader sein, Z.B. Aldi + Co beim Einkaufen.

Auch die beiden Ladepunkte in der Nähe deines Arbeitsplatzes wären eine Möglichkeit. Wenn der Akku größer ist, musst du ja nicht jeden Tag nachladen. Dann wirst du wohl ab und zu dort einen freien Ladepunkt bekommen. Die Zahl der BEVs wird wohl ansteigen, die der Lader wohl nicht so schnell.

Und wie oft musst du bei der vorhandenen Akkugröße einen Lader aufsuchen. Täglich wäre mir das zu viel Stress.
Zumal die Infrastruktur nicht zuverlässig und oft nicht redundant ist. Bei 1-mal wöchentlich Laden kann man auch mal in der Nähe eines Schnellladers was unternehmen.

Ich würde auf jeden Fall mehrere Ladepunkte aussuchen, die in Frage kämen, so dass du bei Problemen nicht stundenlang irgendwo in der Pampa beim Laden vertrödeln musst, sondern einge Redundanzen hast.

Das Auto der Begierde muss dann natürlich zu den Infrage-kommenden Ladepunkten passen (Schnelle DC Ladung bzw. auch ggf. einigermaßen schnelle AC Ladung.)

Viel Glück beim Suchen.
Smart ED 44, bestellt am 18.1.2018, erhalten 19.10.2018
e-up! "UNITED", bestellt am 27.8.2020, erhalten am ??

Re: E-Auto ohne Lademöglichkeit zuhause.

witt18
read
benilo hat geschrieben:An der Ladesäule war in den letzten 4 Wochen an jedem Morgen mindestens ein Platz frei.
Zu bedenken wäre, daß es oft beschilderte Ladezeitbegrenzungen gibt oder solche, die sich aus dem Ladetarif ergeben (Zeittarife). Du solltest also in der Lage sein, zwischendurch umzuparken.

Stadt/Land? Arbeitsweg pro Tag? Was ist deine Motivation für einen möglichen Umstieg auf E-Mobilität?

Re: E-Auto ohne Lademöglichkeit zuhause.

benilo
  • Beiträge: 3
  • Registriert: Di 22. Jan 2019, 14:15
  • Wohnort: Tübingen
read
Hallo zusammen,
danke für die schnellen Antworten.
Mein Fahrprofil: Pendeln zum Arbeitsplatz: einfach 22 km.
Jedes bzw. jedes 2.Wochenende: einfach 140 km.
Motivation für den Umstieg ist ein möglichst umweltfreundliches Auto fahren zu wollen.
Ich möchte einen Neuwagen fahren und habe schon mal den neuen Ioniq oder Kona/E-Niro in die engere Wahl genommen.
Mein Budget würde so bei ca. 40k€ enden.

Gruss Benilo
Zuletzt geändert von benilo am Mi 30. Jan 2019, 16:58, insgesamt 1-mal geändert.
Audi A2 1,4 TDI

Re: E-Auto ohne Lademöglichkeit zuhause.

ubit
  • Beiträge: 2575
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 852 Mal
read
benilo hat geschrieben:Ich möchte einen Neuwagen fahren und habe schon mal den neuen Ioniq oder Kona/E-Niro in die engere Wahl genommen.
Bestell einfach alle 3 - dann hast Du noch ein Jahr Zeit Dich zu entscheiden ;-)

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue

Re: E-Auto ohne Lademöglichkeit zuhause.

USER_AVATAR
  • Eberhard
  • Beiträge: 760
  • Registriert: Sa 26. Jan 2013, 16:30
  • Wohnort: 97702 Münnerstadt
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 98 Mal
read
in deinem Budget liegen auch der Kona oder der Niro mit 64kWh.
Da reicht einmal die Woche laden.
An Typ2 wird er den ganzen Arbeitstag brauchen bis er voll ist.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Re: E-Auto ohne Lademöglichkeit zuhause.

USER_AVATAR
  • Tobi42
  • Beiträge: 239
  • Registriert: Mi 6. Sep 2017, 00:07
  • Hat sich bedankt: 93 Mal
  • Danke erhalten: 97 Mal
read
Die öffentliche Ladeinfrastruktur ist in den meisten Gebieten doch inzwischen schon recht ordentlich ausgebaut. In Deinem Fall die Säule in der Nähe Deines Arbeitsplatzes. Die Zahl der Säulen wird künftig auch mit Sicherheit noch zunehmen.

Man wird also sicher sein Elektroauto geladen bekommen, wenngleich man den Akku besser nicht so leer fahren sollte, dass man unbedingt am nächsten Tag an einer bestimmten Säule laden muss, weil man sonst liegen bleibt.

Allerdings sollte man sich darüber im Klaren sein, dass man eventuell dem Preisdiktat eines Ladesäulenbetreibers ausgeliefert ist.
In der Nähe meines Arbeitsplatzes z. B. gibt es eine Säule, an der bis vor kurzem kostenlos geladen werden konnte.
Nun wurde aber von einem Tag auf den anderen die ganze Sache kostenpflichtig, und zwar mit einem Strompreis, der deutlich über dem Strompreis liegt, den man üblicherweise für seinen Strom im Haushalt zahlt.
Wenn die Säulen in einer Region alle vom gleichen Betreiber stammen, kann es also durchaus passieren, dass man mit einer gewissen Abzocke rechnen muss.
Zwar können die meisten Säulen per Roaming mit einer ganzen Reihe von Karten/Ladechips/Apps freigeschaltet werden. Aber selbst beim günstigsten Anbieter zahlt man dann eventuell ein Vielfaches des Preises, den man zuhause für Strom zahlt.
Dann sind die Energiekosten für 100 km elektrisch fahren schnell auf gleichem oder sogar höherem Niveau als beim Benziner oder Diesel.
Gruß Tobi

eGolf 300 seit März 2018

Re: E-Auto ohne Lademöglichkeit zuhause.

Felix_Muc
  • Beiträge: 27
  • Registriert: Do 13. Dez 2018, 20:56
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 7 Mal
read
Ich würde mir mit deinem Profil keine Sorgen machen. Habe auch keine Lademöglichkeit zu Hause, dafür aber auch eine öffentliche Säule in der Nähe des Büros - mit 4 Stunden Begrenzung. Da stelle ich mich, je nach Bedarf, 1-2 Mal die Woche für 4 Stunden hin und ansonsten eben Laden beim Einkaufen. Klappt super. Wenn an deinem Wochenendtrip auf dem Weg noch ein Schnelllader liegt, sehe ich da überhaupt kein Problem.

Re: E-Auto ohne Lademöglichkeit zuhause.

Helfried
read
benilo hat geschrieben: Mein Fahrprofil: Pendeln zum Arbeitsplatz: einfach 22 km.
Jedes bzw. jedes 2.Wochenende: einfach 140 km.
Das Profil schreit förmlich nach einem Ioniq. Er ist viel aerodynamischer und billiger als der Kona. Länge läuft!
Etwas edler, aber auch biederer soll der Niro sein.
Ich lade auch fast nie zu Hause und komme im Ioniq öffentlich mit ähnlicher Kilometerleistung bestens durch.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag