E-Mobilität - Wie nachhaltig ist sie wirklich?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: E-Mobilität - Wie nachhaltig ist sie wirklich?

USER_AVATAR
read
Recycling:
TR 07/19, S32ff
Die Duesenfeld GmbH schafft eine stoffliche Wiederverwertung von Lithiumakkus von 96% und spart dabei 70% Energie gegenüber herkömmlichen Verfahren.
zoppotrump hat geschrieben: aber mir wollte neulich jemand erzählen, dass darin beschrieben wird, wieso ein H2 Auto einem BEV ab einer Batterie Kapa von 50kWh ökologisch überlegen ist.
TR 09/19, S33
E-Autos im Vergleich zu Wasserstoff. Da steht, dass diese Angabe vom Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE kommt.
Die haben exemplarisch Wasserstoff-, Elektro- und Dieselantriebe hinsichtlich ihrer Klimabilanz verglichen.
"Dabei haben die Forscher den gesamten Lebenszyklus inklusive Produktion und Recycling mit einbezogen. Die Studie zeigt, dass Brennstoffzellenfahrzeuge mit einer Ausnahme immer klimafreundlicher sind als Batteriefahrzeuge mit ähnlicher Reichweite - selbst wenn sie mit Wasserstoff aus Erdgas betrieben werden.
Erst bei Batterien unter 50 kWh haben E-Autos wegen ihres effizienteren Antriebs die bessere Umweltbilanz. Beide Antriebsformen sind wiederum nur dann für die Umwelt vorteilhafter als ein Diesel, wenn sie länger als 150.000km gefahren werden.
Der Grund: Der große CO2 Fußabdruck bei der Produktion der Batterien bzw des Wasserstoffs."

Finde ich ohne Hintergründe so nichz nachvollziehbar. Erst recht nicht wo auf den CO2 Fußabdruck von Wasserstoff verwiesen wird und der Wasserstoff soll erst dann Sinn machen wenn viel gefahren wird.... hä? Dann braucht man doch auch mehr Wasserstoff.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus
Anzeige

Re: E-Mobilität - Wie nachhaltig ist sie wirklich?

zoppotrump
  • Beiträge: 1969
  • Registriert: Sa 12. Aug 2017, 14:56
  • Hat sich bedankt: 64 Mal
  • Danke erhalten: 175 Mal
read
Karlsson hat geschrieben:
Ja, das steht drin. Begründet war es mit dem CO2 Rucksack der Produktion. Das aber nur do hingeworfen ohne weitere Erläuterung, nur dass ein Institut das so rausgefunden haben will. Kann nachher schauen, welches Institut das war.
Mich hat das aber auch extrem verärgert, da der Rucksack eben von der eingesetzten Energie abhängt und das kann extrem variieren - da macht so eine pauschale Angabe ja gar keinen Sinn.
Das wäre super.
Das dachte ich mir schon. Da wird doch sicher wieder mit falschen oder veralteten Annahmen gerechnet.

Re: E-Mobilität - Wie nachhaltig ist sie wirklich?

Odanez
  • Beiträge: 4150
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 108 Mal
  • Danke erhalten: 449 Mal
read
Echt blöd, dass die 17t CO2 immernoch ihren Ungeist treibt. Ich behaupte zwar nicht, dass die das auch gemacht haben, aber bei Laien, so sehe ich das im Bekanntenkreis, ist wenn eine Zahl bekannt ist, immer nur, und ausschließlich die Zahl von 17t. Und das nervt extrem. Es ist echt mühselig allen zu erklären, dass das falsch ist. Glauben tut mir dann eh nur noch die Hälfte.
Verkauft: 2013 Euroleaf Acenta, 24kWh. SoH 81%, 86.000km
Für den Übergang: 2004 Skoda Octavia Kombi 1.6
Bestellt: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: E-Mobilität - Wie nachhaltig ist sie wirklich?

USER_AVATAR
read
zoppotrump hat geschrieben: Technology Review 9/2019 (Heise)? Ich habe leider keinen Zugriff darauf, aber mir wollte neulich jemand erzählen, dass darin beschrieben wird, wieso ein H2 Auto einem BEV ab einer Batterie Kapa von 50kWh ökologisch überlegen ist.
Die TR zeiht die Fraunhofer Studie heran, ohne zu "erwähnen", dass diese Studio dort von "H2 Mobility" inkl. Vorgabe nachteiliger Parameter der Stromerzeugung für Elektro-BEV (aber nicht für H2) in Auftrag gegeben worden ist.
Schon 12 Jahre lang Kfz-Steuer für meine E-Autos gezahlt - seit 28 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3). Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.

Re: E-Mobilität - Wie nachhaltig ist sie wirklich?

USER_AVATAR
read
Wie war das noch...

Fakenews ist schon 2 mal um den Globus rum, während die Wahrheit noch die Schuhe anzieht...
ExKonsul leaf blau winterpack ca 57000 km Spannung und Spass mit 16,5 kWh Akku ....brusa booster 22 kW in arbeit....akkurex in Plannung by muxsan.com...Made in Dresden arrived...Ahk liegt bereit

Re: E-Mobilität - ist nicht nachhaltig, kann es aber werden

USER_AVATAR
read
Regierbar sind wir, nur wenn Knappheit, Angst, Unwissenheit und Unsicherheit herrscht.
Der Mensch lebt im Paradies, nur merkt es nicht und macht sich die Welt extra hässlich.

Der Fortschritt und die Mode wird von Herrschaften gesteuert, die Ihr Elite nennt.
Technologien, die Überfluss möglich machen werden unterdrückt.
Obsoleszenz ist nötig da es der Zins im Geldsystem verlangt. Keiner hinterfragt das, denn es ist ein
großes Umweltproblem und betrifft Akku, Fahrzeugelektronik, Motor usw.

Alternativ gibt es genug. Viele zeigte ich schon auf.
Fahrzeuge die es schon angemeldet auf deutschen Straßen gibt und 50 mal weniger Energie verbrauchen, ist ein Beispiel davon.

In der nächsten Zeit werden die Verkaufszahlen der E-Autos steigen.
Diese Fahrzeuge werden immer beliebter und die Verbrenner werden an Marktanteile verlieren.
Die Umweltprobleme werden dennoch zunehmen.
Die E-Mobilität ist nicht nachhaltig!
Wir müssen grundsätzlich viel effektiver mit Energie umgehen.
Und wir müssen alle anfangen zu denken.

Wer sich wirklich für die Umwelt interessiert, der lässt sich nicht vom CO² Diskussion und E-Mobilität ablenken, sondern sucht nach wirklichen Alternativen.

E-Mobilität kann aber durchaus ein Baustein innerhalb dieser Alternativen sein.

Euch ein schönes sonniges Wochenende mit viel guter Laune.
city-el
Riese und Müller Delite E-Bike
http://www.rundfluegemainz.de/

Re: E-Mobilität - Wie nachhaltig ist sie wirklich?

USER_AVATAR
read
Lebenszauber hat geschrieben: Die E-Mobilität ist nicht nachhaltig!
Nachhaltiger als jeder andere Antrieb.
Lebenszauber hat geschrieben: Wer sich wirklich für die Umwelt interessiert, der lässt sich nicht vom CO² Diskussion und E-Mobilität ablenken, sondern sucht nach wirklichen Alternativen.
Ogottogottogott... schon wieder so ein Klimaleugner Vogel?
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: E-Mobilität - Wie nachhaltig ist sie wirklich?

USER_AVATAR
read
@Lebenszauber: Ah, der Rundflieger wieder... Findest du die "wirklichen Alternativen" irgendwo da oben? Was verbrauchen deine Fluggeräte nochmal?
ZOE Intens Q210 2013-2018
ZOE ZE40 Limited R110 ab 2019
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog
Es ist schwierig, einen Menschen dazu zu bringen, eine Sache zu verstehen, wenn sein Gehalt davon abhängt, dass er sie nicht versteht. (Upton Sinclair)

Re: E-Mobilität - Wie nachhaltig ist sie wirklich?

USER_AVATAR
read
Die aktuellen E - Autos verbrauchen einfach noch viel zu viel Energie, ob in der Nutzung, Herstellung und Entsorgung.
Sie sind deshalb keine nachhaltig Lösung.
Da nützt auch kein Abschweifen von der ursprünglichen Frage dieses Themas.

Einige Schreiber merken nun langsam das es wirklich so ist.
Es löst in ihnen Unsicherheit und Wut aus.
Ich verstehe das.

Entspannen wir uns und suchen nach wirklichen nachhaltigen Lösungen.
Mit Euren Konsum entscheidet Ihr übrigens jetzt schon nachhaltig.
Kauft nicht diese E-Auto aber auch keine neuen Verbrenner.
Selbst schlug ich schon vieles vor.
Ihr findet diese Beispiel im Forum
city-el
Riese und Müller Delite E-Bike
http://www.rundfluegemainz.de/

Re: E-Mobilität - Wie nachhaltig ist sie wirklich?

Helfried
read

Lebenszauber hat geschrieben:Die aktuellen E - Autos verbrauchen einfach noch viel zu viel Energie
Energie ist das bei weitem geringste Umweltproblem bei Autos, zumindest bei kleinen Autos wie Golf oder Ioniq.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag