Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
read
@Odanez du hast Recht es würde gehen :) --> macht aber keiner.
Ich werde aus Spass die i3s mit Dachbox auf der Autobahn zählen von mehr wie 0 gehe ich nicht aus .
2002 - Seat Ibiza Sport 1.9 TDI 130PS 310Nm - 260000km 1.Motor
2015 - Seat Leon FR ST 2.0 TDI 184PS 380Nm - 70000km; SUV-INTOLERANT
"Mein nächstes Auto ist ein Eauto > 60kWh"
"Ich sage 10-15% E-Neuwagen ab 2020-2025" - 2016
Anzeige

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

Graustein
  • Beiträge: 782
  • Registriert: Mo 4. Feb 2019, 19:56
  • Hat sich bedankt: 27 Mal
  • Danke erhalten: 160 Mal
read
KlareWorte hat geschrieben: Leider sind hier viele BEV-Fanboy-Trolle die einen bevormunden wollen, was diese Dinge angeht. Das kapieren hier viele nicht, zudem leidet die Akzeptanz von BEV drunter.
Eher ist es andersrum, was ich auch als noch Erdgas Fahrer kenne:
Alles muss auf das 1% runtergebrochen werden.
Und wenn es für MICH nicht geht, dann geht es genrell nicht und alle die keine Probleme haben sind Fanbois.

Natürlich gibt es Personen, für die sich ein EV nicht lohnt. Die viele Nachteile haben.
Andererseits gibt es auch einige, die reden sich alles mies. Fahren 99% nur zur Arbeit, 20-30km. Aber EV ist ja nix, Reichenweitenangst, was ist wenn man 1x im Jahr 400km fährt? Geht nicht. Also alles doof.
Ein Erdgasauto kommt 400km weit. Vollgetankt in 5 Minuten. Aber genau gleiches Spiel:
Man muss ja dann die 1-2 Fahrten im Jahr planen. Man muss ggf. unter der Woche einmal mehr tanken, also total unmöglich. Geht nicht.

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
read
@Graustein ACHTUNG: Ja für 90% der Fahrten reicht der i3 aus.
Leider kann ich und die meisten Familien noch kein Geld drucken deshalb sind 38000€ nur um auf Arbeit zu fahren NICHT möglich.
Es geht bei mir nicht um die 5min tanken oder eine Reichweitenangst (die Reichweite ist bekannt) es geht um:
den PREIS, den PREIS, den PREIS, den PREIS, den PREIS und nochmals den extrem hohen PREIS für einen Stadtwagen ohne Urlaubsfunktion.

Es ist so wie das Thema : "Verbrenner soviel Günstiger" --> Ja 2019 ist der Verbrenner viel viel günstiger.
2002 - Seat Ibiza Sport 1.9 TDI 130PS 310Nm - 260000km 1.Motor
2015 - Seat Leon FR ST 2.0 TDI 184PS 380Nm - 70000km; SUV-INTOLERANT
"Mein nächstes Auto ist ein Eauto > 60kWh"
"Ich sage 10-15% E-Neuwagen ab 2020-2025" - 2016

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

Odanez
  • Beiträge: 4072
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 107 Mal
  • Danke erhalten: 436 Mal
read
Jemand der nen i3 kauft ist doch gar nicht an ein möglichst für den Einsatz günstiges Auto interessiert, sonst wäre es entweder ein Imiev oder gleich ein Verbrenner geworden. Viele kaufen den auch als Erstwagen und nehmen die längere Fahrdauer auf Langstrecke in Kauf. Andere kaufen den weil er einen Riesenspaß beim Fahren macht. Andere wollen ihren Fahralltag umweltfreundlicher und leiser fahren. Der i3-Fahrer ist ja nicht gleich jedem anderen .Elektromobilist. Gibt bestimmt auch ein E-Auto, was für eine Dachboxfahrt in die Alpen besser als der i3 geeignet ist und auch nicht teurer oder sogar günstiger ist.
Verkauft: 2013 Euroleaf Acenta, 24kWh. SoH 81%, 86.000km
Für den Übergang: 2004 Skoda Octavia Kombi 1.6
Bestellt: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

Graustein
  • Beiträge: 782
  • Registriert: Mo 4. Feb 2019, 19:56
  • Hat sich bedankt: 27 Mal
  • Danke erhalten: 160 Mal
read
Eben, als Erdgas Benz Fahrer war ich auch vorher nicht am billigsten fahren interessiert, dafür gab es auch andere (gebrauchter Erdgas Skoda usw).
Ich kann nur nochmal sagen: Im Gegensatz zum Erdgas Benz fahre ich sauberer und günstiger. Fertig.
Natürlich gibt es andere Autos um günstiger und einen ticken bequemer anzukommen. Keine Frage.
ist das die beste Lösung? Für mich nicht. Umwelt ist mir auch wichtig (deswegen auch seit Jahren Erdgas).
Das setze ich auch privat um (verzicht auf Plastik soweit es geht, nur kaufen was man braucht, verantwortungsvoll Fleisch essen, lokal, regional, usw) Aber ist ja nicht Thema jetzt.

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
read
This.

Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht genau warum hier immer wieder auf den i3 verwiesen wird. Als Kompakt-Familienwagen wäre der IONIC die treffendere Auswahl, weil größer, günstiger und besser ausgestattet. Mit dem Facelift dürften sich auch die Kapazitätsnachteile gegenüber dem i3 verflüchtigen und der bessere cwA-Wert dürfte ihn eine erheblich längere Reichweite verschaffen. Der Blauzahn - YT-Channel ist da ganz interessant. Da steht das Auto draußen, keine Heimladung und reicht doch für so ziemlich alles. Ob man jetzt alle 150km laden will ist die andere Frage, aber offensichtlich integrieren sich die Autos ja doch sehr gut in den Alltag.

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk

BMW i3s 120Ah || Tesla Model 3 LR AWD

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
read
B.XP hat geschrieben: Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht genau warum hier immer wieder auf den i3 verwiesen wird. Als Kompakt-Familienwagen wäre der IONIC die treffendere Auswahl, weil größer, günstiger und besser ausgestattet.
jup preis leistung stimmt und die verbrauchswerte sind auch supi nur die lieferzeit z.k.
Ich habe heute bei meinem zuständigen Ordnungsamt,den Bauantrag für eine fossile Tankstelle abgegeben,er wurde prompt abgelehnt,also wurde es wieder eine Solartankstelle Ausbaustufe19,5kWp BYD-Box7.7 https://www.aktion-eigenstrom.net

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
read
Graustein hat geschrieben: Andererseits gibt es auch einige, die reden sich alles mies. Fahren 99% nur zur Arbeit, 20-30km. Aber EV ist ja nix, Reichenweitenangst, was ist wenn man 1x im Jahr 400km fährt? Geht nicht. Also alles doof.
Und wenn es 10x im Jahr ist? Und vielleicht auch nicht nur 400km, sondern mehr? Und das auch mit Bedarf für AHK (für Fahrradträger ein völlig normaler Anspruch) und viel Gepäck?
Ne, sorry, es ist wirklich noch nicht so doll. Zumindest mit den alten Fahrzeugen. Ich hab 22kWh nutzbar und besonders schnell lädt der Wagen auch nicht.
Ja, es kommen jetzt Fahrzeuge mit mehr Reichweite, aber die noch rar und vor allem auch kostspielig.

Und ja, natürlich geht auch einiges, deswegen fahre ich ja seit bald 4 Jahren Elektroauto und bin damit den meisten hier wohl voraus. Aber deswegen setze ich mir trotzdem nicht die rosa Brille auf und tue so, als ob ich den Erstwagen auch mal eben zu einem akzeptablen Betrag gegen ein BEV, das die Funktion auch halbwegs abbilden kann, tauschen könnte.
B.XP hat geschrieben: Als Kompakt-Familienwagen wäre der IONIC die treffendere Auswahl, weil größer, günstiger und besser ausgestattet.
Kofferraum zu klein, zu wenig Reichweite, Preis zu hoch, bzw Jahreswagen nicht verfügbar.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

Elmi79
read
kiter hat geschrieben: es geht um:
den PREIS, den PREIS, den PREIS, den PREIS, den PREIS und nochmals den extrem hohen PREIS für einen Stadtwagen ohne Urlaubsfunktion.
Wenn du ein Zweitauto nur für die Stadt hast, sparst du dir für dein "Erstauto" auch einiges:

- KFZ-Versicherung, da deine jährliche Fahrleistung dafür geringer wird
- Inspektionen, da du weniger fährst, hast du die Kilometer bis zur nächsten Inspektion später voll

Sprich das E-Auto spart Kosten in der Gesamtrechnung...

Re: Verbrenner soviel Günstiger was hab ich vergessen?

USER_AVATAR
  • corwin42
  • Beiträge: 1457
  • Registriert: Di 21. Mär 2017, 07:52
  • Wohnort: Borchen
  • Hat sich bedankt: 91 Mal
  • Danke erhalten: 237 Mal
read
B.XP hat geschrieben: This.

Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht genau warum hier immer wieder auf den i3 verwiesen wird. Als Kompakt-Familienwagen wäre der IONIC die treffendere Auswahl, weil größer, günstiger und besser ausgestattet.
Genau der ist es ja bei uns als Einzig-Familienfahrzeug geworden.

Die Entscheidungsmittel waren ganz einfach.
Oberes Budget-Limit war 30k€ - passt.
Können wir uns das Auto im Kauf und Unterhalt leisten? - ja.
Deckt es sämtliche Fahrten ab, die wir damit machen? - ja, mit ein paar Einschränkungen (siehe unten).
Der Kostenvergleich mit dem da noch aktuellen Astra H Benziner, der ersetzt werden sollte ergab, dass der Ioniq bei 8-10 Jahren Haltedauer etwa auf die Laufzeit das gleiche kosten wird, wie der alte Astra insgesamt gekostet hat.

Es gab für uns eigentlich nur zwei Fragezeichen bei dem Ioniq.
1. Der Stauraum für Urlaubsfahrten ist definitiv zu klein. Welche Möglichkeiten gibt es da?
2. Die fehlende AHK. Haben wir dafür Lösungen?

zu 1: Da bin ich nach kurzer Recherche auf eine Backbox gekommen. Das funktioniert genial. 330l zusätzlicher Stauraum für den Urlaub, den man im Bedarfsfall einfach an- und abbauen kann. Mehrverbrauch auf der Autobahn ist praktisch nicht existent. Praktischerweise bringt das Ding auch gleich einen Fahrradträger mit.
zu 2: Andere leihen sich bei mir den Anhänger. Ich jetzt bei anderen dafür das passende Auto. Das ganze brauche ich vielleicht 5 mal im Jahr. Die große Bauphase ist bei uns vorbei.

Zu den häufigeren Pausen auf Langstrecken muss man halt bereit sein. Bei uns bedeutet das auf 400km etwa 30 Minuten mehr Pause als vorher.
Mehr als 700km Strecken an einem Tag konnte ich meiner Familie eh noch nie schmackhaft machen. Auch mit dem Verbrenner schon nicht. Da wir ziemlich mittig in Deutschland wohnen, kommen wir damit überall hin, wo wir wollen.

Jetzt zu behaupten, Elektromobilität würde für jeden jetzt schon super funktionieren wäre genau so dämlich wie ständig zu behaupten, dass man mit dem Ioniq keine Langstrecken und schon gar nicht in den Urlaub fahren kann. Wenn man sich darauf einlässt kann das für viele schon funktionieren. Ob man das will ist die Frage. Natürlich haben viele auch Anforderungen, die mit einem E-Auto noch nicht abgedeckt werden. Die tun mir halt leid, weil die weiterhin ihre Rappelkiste fahren müssen. Ist halt so.

Mit dem Ioniq habe ich interessanterweise ein Auto gefunden, was unglaublich Spaß macht und es ist irgendwie das erste Auto, das ich so wirklich haben wollte. Bei allen Autos vorher bin ich irgendwelche Kompromisse eingegangen aber wirklich haben wollte ich keines von denen.

Die Frage, ob ein Verbrenner billiger ist als ein E-Auto stellt sich mir mittlerweile nicht mehr. Es werden in Zukunft nur noch E-Autos in Frage kommen, die zu meinen Anforderungen passen und die ich mir leisten kann. Die Auswahl wird immer größer aber zurück zu einem Verbrenner wäre etwa so wie vom Flachbildfernseher wieder zu einem Röhrengerät zu wechseln.
Ioniq Elektro Style - Marina Blue - Seit 18.11.2017

IoniqInfo - App für die Ioniq Elektro Headunit
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag