Österreich IG-L Beschränkung gefallen

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Österreich IG-L Beschränkung gefallen

USER_AVATAR
read
Politiker hat geklagt, nicht Österreich. Der ist jetzt eh weg vom Fenster

Gesendet von meinem ONEPLUS A5000 mit Tapatalk

Bild

BMW i3 60Ah 2/2015
BMW i3s 94Ah 4/2019
PV 8,1kWp
eHome 7,2kW Wallbox
go-e charger
Zencar flexible free 7,4kW
MY bestellt
Anzeige

Re: Österreich IG-L Beschränkung gefallen

Shoxlover_IBK
  • Beiträge: 31
  • Registriert: So 10. Dez 2017, 18:55
read
i3lady hat geschrieben:
Hannes63 hat geschrieben:
Shoxlover_IBK hat geschrieben: heute kam die Anonymverfügung vom 1.7.19 ;-) 60€ für 18km/h zu schnell, Widerspruch lässt sich erst mit dem Strafverfahren nach 4 Wochen einheben, lt. der BH und Rücksprache mit dem Anwalt.
Resultat, trotz grüner Nummerntafel kommen die Bescheide, sollten eigentlich über den Server vom BMI gefiltert werden.

Gesendet von meinem SM-G965F mit Tapatalk
Bist Du dir sicher, daß IGL aktiv war? Denn wenn aus irgend einem andern Grund( Verkehrsüberlastung, Kontrollstelle offen, Baustelle, ...) der 100er aktiv war ist nichts mit 130 für BEV.
Wwnn IG-L als Zusatz steht, schon

Gesendet von meinem ONEPLUS A5000 mit Tapatalk
der war an hihi

Gesendet von meinem SM-G965F mit Tapatalk

Re: Österreich IG-L Beschränkung gefallen

Shoxlover_IBK
  • Beiträge: 31
  • Registriert: So 10. Dez 2017, 18:55
read
Nachbars Lumpi hat geschrieben:
Sir Henry hat geschrieben:
Doch, das ist mein Ernst. Du bist dort schneller gefahren als erlaubt. Das ist auch verboten.

Zahlen schafft Frieden.
Warum haben die Österreicher dann gegen die deutsche Maut geklagt? Wollen unsere Autobahnen benutzen, also sollen sie auch zahlen.

Recht in Anspruch nehmen wollen alle, aber auch die Pflichten erfüllen will keiner.
Es ist so schade, dass ich dieses Jahr nicht mehr nach Österreich komme.
kommt aufs selbe raus, eure Autobahnen sollten von allen Ausländern bezahlt werden.

Gesendet von meinem SM-G965F mit Tapatalk

Re: Österreich IG-L Beschränkung gefallen

USER_AVATAR
read
i3lady hat geschrieben: Politiker hat geklagt, nicht Österreich.
Die gewählten Volksvertreter für ganz Österreich haben geklagt.
Shoxlover_IBK hat geschrieben: kommt aufs selbe raus, eure Autobahnen sollten von allen Ausländern bezahlt werden.
Ja, auch von Ausländern welche diese benutzen und nicht nur von den Deutschen.
Schon 12 Jahre lang Kfz-Steuer für meine E-Autos gezahlt - seit 28 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3). Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.

Re: Österreich IG-L Beschränkung gefallen

Nachbars Lumpi
  • Beiträge: 651
  • Registriert: Do 27. Dez 2018, 18:58
  • Hat sich bedankt: 28 Mal
  • Danke erhalten: 161 Mal
read
Shoxlover_IBK hat geschrieben: kommt aufs selbe raus, eure Autobahnen sollten von allen Ausländern bezahlt werden.

Gesendet von meinem SM-G965F mit Tapatalk
Wir bezahlen den Ausbau und Erhalt ja schon über unsere KFZ Steuer.
Ist doch nur fair, wenn alle zahlen die sie nutzen. Wir sollten über die KFZ Steuer entlastet werden, um nicht doppelt zahlen zu müssen.
&Charge: Mit Onlineshopping kostenlos das Auto aufladen. https://and-charge.com/#/invite-friends?code=ZGZRKM

Re: Österreich IG-L Beschränkung gefallen

USER_AVATAR
read
Nachbars Lumpi hat geschrieben:
Sir Henry hat geschrieben:
Doch, das ist mein Ernst. Du bist dort schneller gefahren als erlaubt. Das ist auch verboten.

Zahlen schafft Frieden.
Warum haben die Österreicher dann gegen die deutsche Maut geklagt? Wollen unsere Autobahnen benutzen, also sollen sie auch zahlen.

Recht in Anspruch nehmen wollen alle, aber auch die Pflichten erfüllen will keiner.
Es ist so schade, dass ich dieses Jahr nicht mehr nach Österreich komme.
Das gilt auch für Dich. Du willst schneller fahren dürfen und Dich nicht an die derzeit für Dich geltenden Regeln halten.

Wo ist da jetzt der Unterschied?
Kona 64 kWh

Re: Österreich IG-L Beschränkung gefallen

Naheris
read
Der Fehler bei den Beispielen ist:
- Niemand darf in Deutschland schneller oder langsamer fahren. Das gilt für alle.
Alle/keiner wird benachteiligt = Legal nach EU-Recht.

- Nur Deutschen müssen für den Erhalt der Deutschen Straßen Geld zahlen. Ausländer dürfen es kostenlos nutzen.
Inländer werden benachteiligt = Legal nach EU-Recht.

- In Deutschland sollen Deutsche Bürger effektiv weniger Maut zahlen als Ausländer.
Inländer werden bevoprzugt = Illegal nach EU-Recht.

- In Österreich dürfen nur Österreicher schneller fahren. Ausländer haben keinerlei Vorteile.
Inländer werden bevorzugt = Illegal nach EU-Recht.

Oder glaubt hier irgendjemand wirklich, dass Deutschland ein Gesetz machen dürfte, nach dem alle Ausländer auf der Autobahn nur 100 km/h fahren dürfen, Fahrzeuge mit Deutschem Nummerschild aber 130 km/h?
Heute: e-Tron 55 / Gestern: Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, eGolf Mk-2, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60, V60, XC60, LS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf Mk-2.

Re: Österreich IG-L Beschränkung gefallen

USER_AVATAR
read
deshalb gehört diese EU in den müll. was denen nicht passt wird als illegal eingestuft.

Gesendet von meinem ONEPLUS A5000 mit Tapatalk

Bild

BMW i3 60Ah 2/2015
BMW i3s 94Ah 4/2019
PV 8,1kWp
eHome 7,2kW Wallbox
go-e charger
Zencar flexible free 7,4kW
MY bestellt

Re: Österreich IG-L Beschränkung gefallen

USER_AVATAR
read
i3lady hat geschrieben: deshalb gehört diese EU in den müll. was denen nicht passt wird als illegal eingestuft.
Wow. Das war ja mal eine richtig differenzierte Betrachtung.
Kona 64 kWh

Re: Österreich IG-L Beschränkung gefallen

USER_AVATAR
read
Naheris hat geschrieben: Oder glaubt hier irgendjemand wirklich, dass Deutschland ein Gesetz machen dürfte, nach dem alle Ausländer auf der Autobahn nur 100 km/h fahren dürfen, Fahrzeuge mit Deutschem Nummerschild aber 130 km/h?
Das ist ja nicht der Kern des Problems. Ich sehe den Kern eher darin, dass die reine Elektroautos "bevorzugen" wollten. In Deutschland hat man sich aus objektiv nicht nachvollziehbaren Gründen dazu entschieden, alles was "irgendwie elektrisch" fährt, mit einem E-Kennzeichen auszustatten.
Die Österreicher wollten - IMHO vernünftigerweise - verhindern, dass der hybride Irgendwas im Motorbetrieb vorbeiheizt.

Es ist für in Deutschland zugelassene Fahrzeuge schlicht nicht extern bestimmbar, ob die elektrisch oder mit Verbrenner fahren weil die Kennzeichnung nicht darauf ausgelegt ist. Zudem gibt es viele Modelle in Hybrid und rein elektrisch.
Lösung wäre vielleicht ein "EE" zusätzlich zum "E". Steht dann für "Echt Elektrisch". ;)
Kona 64 kWh
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag