Elektroauto-Cannonball von Hamburg nach München

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Elektroauto-Cannonball von Hamburg nach München

justmike
read
TeeKay hat geschrieben:20 Fahrzeuge ohne Absprache (Jeder plant Route und Ladepunkte selbst) im Abstand von 45s. Genial. Da die meisten Autos im Realreichweitenbereich 150-200km liegen, treffen sich dann an der ersten Säule nach 150km 17 Autos, die alle unabhängig voneinander diese Säule einplanten.
Das nenne ich eine positive Einstellung :lol:
1. Das ist ein grobes Konzept. 2. Fahren die unterschiedlichsten Autos mit unterschiedlicher Reichweiten gegeneinander. 3. Soll jeder seine Live-Position per glympse teilen. D. h. wenn jemand sieht, dass seine Säule blockiert wird, dann muss er halt umdisponieren oder warten. Könnte das vielleicht auch ein Teil der Gaudie sein :?: Nein :?:
4. Es geht ja gerade darum den Alltag abzudecken. Und es kann halt auch mal vorkommen, dass man an Säulen kommt, die besetzt sind. Und wenn die Tesla-Jungs durch das Supercharger-Netz tatsächlich einen Riesenvorteil heraus fahren, dann ist das einfach die aktuelle Realität.

Hier wird nix geschönt, hier muss sich jeder eine Strategie überlegen. Fährt er schneller, dann muss er vorher laden, hat aber bessere Chancen auf eine freie Station. Fährt er langsamer kommt er weiter, risikiert aber, dass sie belegt ist. Manche laden Typ 2, manche Chademo, manche CCS, manche am SC. Es gibt unglaublich viele Variable. Ein Ampera-E dürfte z. B. überhaupt kein Problem mit Ladesäulen haben. Bis der erstmals am Stecker lutschen muss, sind schon 350 bis 400 Kilomter rum. Ein Nissan Leaf hingegen muss viele Ladepausen einlegen, die im Zweifel auch immer länger werden. Es ist also völlig klar, dass ein Leaf dieses "Rennen" nicht gewinnen wird. Trotzdem weiß man am Ende wie lange das Auto gebraucht hat.

Wo ist das Problem? Genau das macht doch so ein "Rennen" aus. Ein Elektroautofahrer muss heutzutage seine langen Fahrten durchplanen. Das ist immer noch die Realität (zumindest nach meiner Einschätzung). Ich finde das spannend.

Aber natürlich kann man das kritisch sehen. Es gibt halt nicht den einen richtigen Ansatz. Ich freue mich trotzdem auf die Aktion und hoffe, dass alle Teilnehmer und Zuschauer Spaß daran haben werden. Außerdem hoffe ich auf eine positive Werbung für Elektroautos. Nicht mehr und nicht weniger. 8-)
Anzeige

Re: Elektroauto-Cannonball von Hamburg nach München

USER_AVATAR
read
Das hätte man vor ein paar Wochen durchführen müssen...

https://www.haufe.de/recht/weitere-rech ... 18410.html

Um das zu umgehen könnte man das ja so machen daß nicht alle zugleich fahren? Also jeder fährt dann wenn er eh von Flensburg nach Berchtesgaden muß und kündigt das hier an. Das wird dann per Youtube gestreamt und per glympse veröffentlicht. Die Daten werden dann gesammelt und am Schluß veröffentlicht. Damit umgeht man ja auch die Engpässe an den Ladestationen, die mit Sicherheit auftreten würden...

Grüazi MaXx

Re: Elektroauto-Cannonball von Hamburg nach München

justmike
read
Alter Verwalter, das hier zu Posten war wohl ein Fehler. DAS IST DOCH KEIN RENNEN! Ganz im Gegenteil. Es muss langsam gefahren werden, um überhaupt eine Chance auf eine zügige Ankunft in München zu haben. Außerdem ist ja vorgesehen, dass in Abständen von 45 Sekunden gestartet wird und die Strecke ist nicht vorgegeben. Da entscheidet jeder Teilnehmer selbst wo er lang fährt und wo er Pause macht. Das ist weder genehmigungspflichtig noch ist es illegal. :wand:

Oder ist das ironisch gemeint und ich kapiere es nur nicht?!?! :ironie:

Re: Elektroauto-Cannonball von Hamburg nach München

USER_AVATAR
read
Nein, ich meine nur daß Behörden manches anders sehen als der Bürger. Jedem eAutofahrer ist klar daß es hierbei nicht um die schnellste Geschwindigkeit geht sondern um Effizienz. Aber Behordenmitarbeiter sind evtl. keine eAutofahrer...

Da Du es Cannonball nennst und die Autos im 45-Sekunden-Abstand starten lassen willst hast Du damit aus Behördensicht schon 2 Bedingungen erfüllt die es als unerlaubtes Rennen erscheinen lassen. (Hatte ich letztens erst so gelesen)

Vielleicht mal mit lokalen Politikern reden und sie ins Boot holen, dann ist eine Erlaubnis nicht mehr weit entfernt und die Teilnehmer stehen nicht mit einem Reifen im Gefängnis...

Grüazi MaXx

Re: Elektroauto-Cannonball von Hamburg nach München

USER_AVATAR
read
Ach ja, Zeitnahme wäre der dritte Hinweis auf ein illegales Rennen...

Re: Elektroauto-Cannonball von Hamburg nach München

justmike
read
Wir sind da völlig gegenläufiger Meinung Maxx. Ob ich eine Veranstaltung Cannonball oder Klaus nenne ist völlig irrelevant. Und solange sich alle Mitfahrer an die Straßenverkehrsordnung halten kann eine Behörde diese Bezeichnung finden wie sie möchte. Selbst gegen das tatsächlich als Rennen ausgelegte Cannonball-Rennen ist kein Kraut gewachsen solange sich die Fahrer an die Regeln halten. Das tun sie nur leider nicht.
Jede Kolonne einer Hochzeit ist eigentlich illegal. Die Veranstaltung, wie sie hier geplant ist, ist es eindeutig nicht

Sollte ich mit meiner Einschätzung tatsächlich falsch liegen, schreibe ich Dir eine Richtigstellung aus dem Gefängnis :D

Re: Elektroauto-Cannonball von Hamburg nach München

USER_AVATAR
  • powmax
  • Beiträge: 316
  • Registriert: So 13. Nov 2016, 13:49
  • Wohnort: Hangover
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Der Gewinner steht doch jetzt schon fest: i3s REx :D

PS: 388 km für Deinen ersten Stint - very optimistisch bei einem 110 km/h Schnitt. Stichwort: Topographie, Kasseler Berge.
Join the superior force and get some Free-Supercharging-Miles: Want to know more?

Re: Elektroauto-Cannonball von Hamburg nach München

AgV8DdmU
read
powmax hat geschrieben:Der Gewinner steht doch jetzt schon fest: i3s REx :D

PS: 388 km für Deinen ersten Stint - very optimistisch bei einem 110 km/h Schnitt. Stichwort: Topographie, Kasseler Berge.
Nö...
cW*A-Werte:
i3s Rex => 0,79
i3 Rex => 0,71

Bei 110km/h ist der i3 1,3kWh/100km sparsamer als der i3s :mrgreen:

Re: Elektroauto-Cannonball von Hamburg nach München

AgV8DdmU
read
MaXx.Grr hat geschrieben:Ach ja, Zeitnahme wäre der dritte Hinweis auf ein illegales Rennen...
Was machen die eigentlich bei den Oldtimer Rennen so?
Zeit nehmen … aber nur für die Kontrolle des gleichmäßigen Fahrens, oder?

Würde ich hier ähnlich sehen, da bei den E-Autos nicht V max entscheidend ist.

Re: Elektroauto-Cannonball von Hamburg nach München

USER_AVATAR
  • powmax
  • Beiträge: 316
  • Registriert: So 13. Nov 2016, 13:49
  • Wohnort: Hangover
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Mag sein, dann kommt der i3s REx eben 10 min später an :)
Join the superior force and get some Free-Supercharging-Miles: Want to know more?
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag