Die Mobilitätswende muss radikaler gedacht werden

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Die Mobilitätswende muss radikaler gedacht werden

menu
Rainbow
    Beiträge: 554
    Registriert: Mo 12. Mär 2018, 19:56
    Wohnort: Münster
    Danke erhalten: 2 Mal
folder So 29. Jul 2018, 00:40
kub0815 hat geschrieben:Wenn co2 besteuert würde wäre das am effektivsten. Mal mit 20 Euro anfangen und dann immer weiter anziehen....
20 € für das Kilo, Zentner, Doppelzentner oder pro Tonne?
Smart ed

PV: 26,96 KWp
Anzeige

Re: Die Mobilitätswende muss radikaler gedacht werden

menu
Benutzeravatar
folder So 29. Jul 2018, 01:03
Rainbow hat geschrieben:Daher stimme ich nicht zu, dass der cw Wert besteuert wird.
cWA wäre ja den technischen Daten zu entnehmen und durchaus zielführend, aber letztlich erhöht ein hoher Widerstand den Verbrauch, also ist - wie Du schreibst - einer Erhöhung der Kraftstoffsteuern der Vorzug zu geben: einfachste zielführende Lösung.

Aber - autsch! - wir sind in Deutschland. Einfache Lösung geht nicht, wird also doch cWA werden.

Nein, nochmal autsch! Denn das wäre ja immer noch sinnvoll, dem deutschen Politiker zuwider und Ahnung von Wissenschaft hat der eh keine. Dafür hat er Lobbyisten ... wird also wohl doch cW werden. Wenn überhaupt etwas passiert, denn nochmal - autsch! - schrieb ich schon, dass wir hier in Deutschland sind? => ich sage nur "Automobilindustrie" und "Arbeitsplätze" ... insofern:
Aber soetwas kann man nicht von jetzt auf gleich umsetzen,
... wird man gar nichts umsetzen. Oder allenfalls etwas tun was danach aussieht als ob man etwas täte.

Im Übrigen stimme ich Dir vollkommen zu ...
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015

Re: Die Mobilitätswende muss radikaler gedacht werden

menu
Benutzeravatar
folder So 29. Jul 2018, 01:08
kub0815 hat geschrieben:Wenn co2 besteuert würde wäre das am effektivsten. Mal mit 20 Euro anfangen und dann immer weiter anziehen....
Der CO2-Anfall ist beim Verbrenner eine direkte Funktion des Verbrauchs, also den Kraftstoff besteuern und Du hast es ...
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015

Re: Die Mobilitätswende muss radikaler gedacht werden

menu
Benutzeravatar
folder So 29. Jul 2018, 01:32
iOnier hat geschrieben:
kub0815 hat geschrieben:Wenn co2 besteuert würde wäre das am effektivsten. Mal mit 20 Euro anfangen und dann immer weiter anziehen....
Der CO2-Anfall ist beim Verbrenner eine direkte Funktion des Verbrauchs, also den Kraftstoff besteuern und Du hast es ...
Nein ist bei Diesel, Benzin, Erdgas usw unterschiedlich die wo mehr co2 erzeugen sollen mehr bezahlen.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, 2021 EQC oder Crozz, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Die Mobilitätswende muss radikaler gedacht werden

menu
Benutzeravatar
folder So 29. Jul 2018, 01:34
Rainbow hat geschrieben:
kub0815 hat geschrieben:Wenn co2 besteuert würde wäre das am effektivsten. Mal mit 20 Euro anfangen und dann immer weiter anziehen....
20 € für das Kilo, Zentner, Doppelzentner oder pro Tonne?
Tonne
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, 2021 EQC oder Crozz, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Die Mobilitätswende muss radikaler gedacht werden

menu
Benutzeravatar
folder So 29. Jul 2018, 01:40
kub0815 hat geschrieben:Nein ist bei Diesel, Benzin, Erdgas usw unterschiedlich die wo mehr co2 erzeugen sollen mehr bezahlen.
Ja und? Kann man ja nach Kraftstoffart unterschiedlich hoch ansetzen. Upps - macht man ja schon ...

Und wer mehr verbraucht zahlt auch mehr, damit wäre dann doch alles in Butter.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015

Re: Die Mobilitätswende muss radikaler gedacht werden

menu
Benutzeravatar
folder So 29. Jul 2018, 06:16
Der erst Vorschlag war 2cnt pro Monat draufzuhauen egal ob Diesel oder Benzin oder das habe ich einwenig verfeinert.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, 2021 EQC oder Crozz, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Die Mobilitätswende muss radikaler gedacht werden

menu
Benutzeravatar
folder So 29. Jul 2018, 09:00
Anmar hat geschrieben:cW ist schon Richtig. Das andere ist FW.
https://de.wikipedia.org/wiki/Str%C3%B6 ... oeffizient
Ein Aufschlag für Fahrzeuge mit hohem Windwiderstand wäre nicht schlecht. Und da ist CW x A der Faktor. Könnte auch in Relation zum Nutzwert stehen und man hat ein Freivolumen. Wäre defacto ein SUV Zuschlag.

CO2 ist beim Verbrenner im Verbrauch drin, passt schon. Beim Strom müsste halt Kohle noch mal nachzahlen. Das könnte zugunsten von Gas sein.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Die Mobilitätswende muss radikaler gedacht werden

menu
Benutzeravatar
folder So 29. Jul 2018, 11:07
Karlsson hat geschrieben:Beim Strom müsste halt Kohle noch mal nachzahlen. Das könnte zugunsten von Gas sein.
Zahlen wir nicht für die Kohle schon mit der EEG-Umlage? :twisted:
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015

Re: Die Mobilitätswende muss radikaler gedacht werden

menu
Ecano
    Beiträge: 603
    Registriert: Mo 23. Okt 2017, 20:10
    Wohnort: Reiskirchen
    Hat sich bedankt: 80 Mal
    Danke erhalten: 53 Mal
folder So 29. Jul 2018, 13:58
Auf die Idee kommen jetzt sogar die Republikaner:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 20510.html

In den Kommentaren zum Spiegelbericht habe ich gelesen, dass die Schweiz das so schob lange handhabt.

Anscheinend fällt Schland beim Klimaschutz jetzt sogar hinter die Republikaner.. :cry:
Smart ED 44, bestellt am 18.1.2018, erhalten 19.10.2018
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag