Schon mal beim Laden ein zweites Elektroauto angetroffen?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Schon mal beim Laden ein zweites Elektroauto angetroffen

TeeKay
read
Problem ist hier nicht derjenige, der Infrastruktur bestimmungsgemäß nutzt. Problem ist der Infrastrukturbetreiber, der eine der Nachfrage nicht gerechte Infrastruktur anbietet. Sprich: Das Parkhaus bräuchte mehr Lademöglichkeiten, gern auch mit Lastmanagement. Also mail an das Management. Die Lösungen gibts schon: 20 22kW-Wallboxen können theoretisch an einem 63A-Strang hängen und mit Lastmanagement arbeiten. Da gibts dann 4 Prio-Parkplätze und 16 unpriorisierte. Die Prio-Parkplätze werden bevorzugt geladen und sollten für maximal 60min belegt werden dürfen.
Anzeige

Re: Schon mal beim Laden ein zweites Elektroauto angetroffen

USER_AVATAR
read
TeeKay hat geschrieben:Die Lösungen gibts schon: 20 22kW-Wallboxen können theoretisch an einem 63A-Strang hängen und mit Lastmanagement arbeiten.
Ist hier zwar leicht off-topic, aber in dem Zusammenhang doch erwähnenswert:
  • Angeblich soll es von TNM eine 2 x 22 kW Ladesäule mit integriertem Lastmanagement geben, so dass gewährleistet ist, dass beide 22 kW-Anschlüsse zusammen nie mehr als 22 kW Last erzeugen. Bei Interesse mal konkret nachfragen.
  • Angeblich arbeitet TNM an einer neuen Ladestation, die -- wenn ich das richtig verstanden habe -- sozusagen peer2peer loadbalancing kann, d.h. eine beliebige(?) Anzahl dieser Stationen kommunizieren untereinander und teilen sich eine festgelegte Gesamtlast. Bei Interesse mal konkret nachfragen.

Re: Schon mal beim Laden ein zweites Elektroauto angetroffen

TeeKay
read
Da warte ich lieber auf meine eigene Lösung mit 43kW Peakleistung... :)

Re: Schon mal beim Laden ein zweites Elektroauto angetroffen

FM-Electric
  • Beiträge: 110
  • Registriert: Fr 6. Dez 2013, 10:12
read
MarkusD hat geschrieben: vielleicht hat er sich gegenüber bei Sixt ein Fahrzeug gemietet und ist damit unterwegs. Oder er ist mit dem Zug weggefahren. In beiden Fällen will er vielleicht, daß sein Auto vollgeladen ist, bis er wieder kommt ... in solchen Fällen hilft dir auch die Handy-Nummer nicht viel.
Na ja, das erfordert angesichts der eben nicht schön zu redenden Ladesituation eine gehörige Portion Egoismus; mir würde so etwas nicht passieren, vielleicht mal wenn es 4 oder mehr Ladepunkte wären und dort eh nie mehr als 2 Autos gleichzeitig laden. Selbst dann würde ich meine Karte hinterlassen, ich bin da eben ein Gutmensch und halte mich an die Netiquette (die war doch auch hier irgendwo eingestellt...). Es spricht auch nichts dagegen, mal im Cinemax einen Film mit Überlänge zu schauen, da hat man das Handy gewöhnlich eh aus. Meine Karte läge dennoch vorne drin....aber suum cuique

Grüße
Smart ED Cabrio von 2014 bis 2017, seit Juli 2018 Smart ForFour EQ

Re: Schon mal beim Laden ein zweites Elektroauto angetroffen

USER_AVATAR
  • eDEVIL
  • Beiträge: 12161
  • Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10
  • Hat sich bedankt: 12 Mal
read
Langfristig müssen solche Multi-Lösungen standard werden. In diesem Fall würde es ja schon helfen, wenn man sechs Plätze für eAutos reserviert und zwei als Schnelladeplatz mit max 1h deklariert und die anderen 4 Plätze teilen sich dann 3 Typ2 Anschlüsse mit je einer Phase. Wichtig ist vor allem eine gute Positionierung, um die Anschlüsse bei Falschparkern von den Nachbarplätzen aus zu nutzen.

Bei Typ2 ist das ja zum Glük nicht ganz so kritisch, wie bei DC-Schnelladern mit festem Kabeln, wo die Lader oft sehr ungüsntig plaziert stehen und die Säulen bei Falschparkern komplett unbrauchbar werden.

Ja, 43KW sollte man zumindest an den priorisierten Ladeplätzen anbieten.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.

Re: Schon mal beim Laden ein zweites Elektroauto angetroffen

USER_AVATAR
read
TeeKay hat geschrieben:Die Prio-Parkplätze werden bevorzugt geladen und sollten für maximal 60min belegt werden dürfen.
eDEVIL hat geschrieben:In diesem Fall würde es ja schon helfen, wenn man sechs Plätze für eAutos reserviert und zwei als Schnelladeplatz mit max 1h deklariert und die anderen 4 Plätze teilen sich dann 3 Typ2 Anschlüsse mit je einer Phase.
Ich bin der Ansicht, dass die Idee mit der Priorisierung in der Theorie gut klingt, aber in der Praxis unnötig kompliziert ist. Es ist viel einfacher -- sowohl für die Installation, als auch für die Nutzer (die sich ansonsten immer nach einer Prio-Beschilderung richten müssen, und sich im Endeffekt doch nicht daran halten) -- wenn es einfach eine ausreichende Anzahl Ladeplätze gibt, die alle mit gleicher Priorität versorgt werden.

Die Logik dabei: Dauerparker sind ja irgendwann voll und stehen dann nur noch für die Erhaltungsladung rum. Die blockieren zwar einen Parkplatz und somit eine Steckdose, belasten aber das zur Verfügung stehende "Leistungsbudget" der Anlage nicht weiter. Neu hinzugekommene Fahrzeuge mit leerem Akku bekommen in dieser Situation auch ohne explizite Priorisierung die volle Dröhnung.

Daher: Lieber schneller und unkomplizierter mehr Parkplätze mit Ladeanschluss, als die Dinge unnötig zu verkomplizieren.

Re: Schon mal beim Laden ein zweites Elektroauto angetroffen

USER_AVATAR
  • Berndte
  • Beiträge: 6793
  • Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
  • Wohnort: Oyten (bei Bremen)
  • Hat sich bedankt: 321 Mal
  • Danke erhalten: 182 Mal
read
Hallo,

ich bin auch eher einer, welcher dann das geladene Fahrzeug umparkt.
Eine Ladesäule ist kein privilegierter Parkplatz!
Das wird noch echt interessant, wenn in der Innenstadt in bester Lage kostenlos geparkt wird und der S500 den ganzen Tag auf Erhaltungsladung rumnuckelt. Dann werden sich manche Mitmenschen solch ein Fahrzeug kaufen um die besten Parkplätze zu bekommen.
Es würde auch keiner auf die Idee kommen an einer Tankstelle den Rüssel einzuhängen und dann erst einmal in Ruhe shoppen gehen. Sehr bedenklich finde ich teilweise die Situation an den Schnelllader.
Hier im Ochtumpark (Triplelader 50/50/43kW) ist mir das schon mehrmals aufgefallen.
Teilweise aus Unwissen (Zoe hing fast 2h dran), manch einer aus Eigenliebe (Leaf Fahrer: O-Ton: "Ich war halt im Outlet, da komme ich nicht extra zum umparken raus!")
Ich hinterlasse dann immer einen wirklich netten Zettel am Wischer mit meiner Handynummer, so kann man mich anrufen, wenn der Platz doch noch freiwerden sollte. Ladedeckel lasse ich auch offen, so kann man das feste Typ2 Kabel dann in meinen Zoe stecken. Macht aber auch nicht jeder.

Hier ist meine Lösung:
Bild

Gruß Bernd
Zuletzt geändert von Berndte am Mo 10. Nov 2014, 17:03, insgesamt 1-mal geändert.
Sep 2014: Renault Zoe
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners
Apr 2019: Tesla Modell ≡ (LR AWD mit AP)
1500km kostenloses SuperCharging für Dich und mich, wenn Du diesen Link zur Bestellung (S/3/X/Y) nutzt:
https://ts.la/bernd30762

Re: Schon mal beim Laden ein zweites Elektroauto angetroffen

TeeKay
read
Die Priorisierung sagt ja nur, wer bei begrenzter Leistung zuerst mit beim Auto maximal möglicher Leistung geladen wird. Wenn du 100A auf drei Phasen zur Verfügung hast, aber für volle Leistung 150A auf drei Phasen benötigst, must du irgendwie priorisieren oder alle gleich schlecht behandeln. Neu hinzukommende Ladegäste mit leerer Batterie würden bei deiner Lösung eben nicht die volle Dröhnung bekommen, sondern die für alle gedrosselte Leistung. Auf dem Prio-Platz bekämen sie, sofern verfügbar, die volle Drohnung, dafür die Übernachtungsgäste solange weniger Leistung, bis der Prio-Platz voll geladen hat bzw. dort die Ladeleistung vom Auto reduziert wird.

Re: Schon mal beim Laden ein zweites Elektroauto angetroffen

USER_AVATAR
read
TeeKay hat geschrieben:Die Priorisierung sagt ja nur, wer bei begrenzter Leistung zuerst mit beim Auto maximal möglicher Leistung geladen wird. Wenn du 100A auf drei Phasen zur Verfügung hast, aber für volle Leistung 150A auf drei Phasen benötigst, must du irgendwie priorisieren oder alle gleich schlecht behandeln.
Das habe ich ja alles verstanden, ist aber kompliziert und ich bezweifle, dass es in der Praxis relevant ist. Um es in Deinen Worten zu sagen: Ich bin dafür, alle gleich schlecht zu behandeln. Der Gleichzeitigkeitsfaktor von den meisten nicht-industriell genutzt Anlagen ist in der Praxis überraschend gering. Der technische und organisatorische Overhead für eine ausgefeilte Priorisierung ist da einfach unnötig. Lieber weglassen und dadurch eine einfachere Installation und einfachere Nutzbarkeit gewährleisten.

Re: Schon mal beim Laden ein zweites Elektroauto angetroffen

TeeKay
read
Soweit ich das verstanden habe, ist das nun aber schon Bestandteil der Load Balacing Software von Petring. Die Installation wird dadurch nicht komplizierter - jeder bekommt ein Kabel für die maximal mögliche Ladestärke. In der Software definierst du, welche Ladesäulen priorisiert werden sollen. Jetzt machst du ein Schild ran: "Maximale Parkzeit 60min, priorisierte Ladung" und bist fertig.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag