Geht der Trend jetzt doch in Richtung Wasserstoff?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Geht der Trend jetzt doch in Richtung Wasserstoff?

USER_AVATAR
  • erunner
  • Beiträge: 564
  • Registriert: Do 2. Jun 2016, 23:50
  • Wohnort: Elmshorn
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 12 Mal
read
Nordstromer hat geschrieben:Im Prinzip bräuchte es einen Brennpunkt in der ARD wo der Mythos ein für Allemal zerschlagen wird :twisted:
Das wird leider nicht klappen, der Quatsch steht sogar wieder in den Groko Papieren drin.
Das heißt die Sau soll weiterhin, von höchster Stelle abgesegnet, durch das Dorf getrieben werden.

Aber Physik kann man nicht betrügen, das geht nur mit Menschen! Und deshalb werden die Kosten für den Quatsch wieder einmal die Bürger zahlen müssen. Wie immer...
E-NV200, Ioniq #19, Tesla M3 LR
mein Tesla Referal https://ts.la/karsten64983 1500km für Dich und mich :-)
Anzeige

Re: Geht der Trend jetzt doch in Richtung Wasserstoff?

zitic
  • Beiträge: 2881
  • Registriert: Di 26. Nov 2013, 22:36
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 106 Mal
read
Bei Mercedes hört man ja auf Sparflamme noch davon. Interessanterweise allerdings auch mit großer Batterie. Aber auch da ist man deutlich reservierter. Das ist ja primär ein japanisch-koreanisches Phänomen. Da werden die stationären Brennstoffzelle ja auch schon lange außerordentlich gefördert. Hinter dem NOW stehen ja vor allem die alte Mineralölwirtschaft und die großen Gaskonzerne wie Linde und Air Liquide, die hier ein Geschäft sehen.

Der neuste Streich ist ja der Hyundai Nexo. 60% soll die FC schaffen. Aber trotzdem kommt man nur auf 600 km WLTP mit 6,3 kg Wasserstoff. 40 kW Akku ist auch noch dabei, was immer das in kWh heißt.

Re: Geht der Trend jetzt doch in Richtung Wasserstoff?

USER_AVATAR
  • E-lmo
  • Beiträge: 2173
  • Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
  • Wohnort: Neuenhagen bei Berlin
  • Hat sich bedankt: 110 Mal
  • Danke erhalten: 225 Mal
read
Ich glaube auch nicht an die Zukunft von H2 im PKW-Sektor.
Anmerken möchte ich trotzdem: Auch wenn man für dieselbe Strecke 2-3 mal soviel Strom benötigt, heißt es nicht automatisch, dass der Wasserstoff dafür auch 2-3 mal soviel kosten muss. Dieser kann ja auch mit günstigerem Strom an einem anderen Ort zu einer anderen Zeit produziert werden, als der Strom, den das Fahrzeug doch recht zeitnah am aktuellen Standort benötigt.
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs -- Skoda Enyaq bestellt

Re: Geht der Trend jetzt doch in Richtung Wasserstoff?

USER_AVATAR
read
Für den Pendler mit Eigenheim und eigener PV ist die Hauptladestelle das zu Hause. Dagegen wird ein H2-Auto preislich nicht ankommen können.
Alle PNs werden ungelesen gelöscht.

Re: Geht der Trend jetzt doch in Richtung Wasserstoff?

zitic
  • Beiträge: 2881
  • Registriert: Di 26. Nov 2013, 22:36
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 106 Mal
read
@E-Imo: Das bedeutet aber auch, dass die Elektrolyseure nur wenige Volllaststunden haben, sodass sich Abschreibung und Fixkosten auf weniger erzeugten Wasserstoff verteilt. Weiterhin eignet sich nach heutigem Stand nur die PEM-Technik, wie sie auch für die Brennstoffzelle im Auto zum Einsatz kommt, für entsprechend flexible Fahrweise der Elektrolyseure. Die kommen aber auf begrenzte Wirkungsgrade. Der aktuelle Silyzer 200 von Siemens, was so den Industriestandard ungefähr wiederspiegelt, kommt auf ~60% Wirkungsgrad oder 55 kWh pro kg - allerdings bei gerade 35 bar.

Re: Geht der Trend jetzt doch in Richtung Wasserstoff?

motion
read
Alex1 hat geschrieben:
motion hat geschrieben:Es ist derzeit nicht zu sehen, dass der Trend im Schwerlastverkehr in Richtung Batterie geht. Tesla ist hier ein schlechtes Beispiel, da die Strompreise dort 2,5x niedriger als in Deutschland sind, für die Industrie.
Du weißt aber schon, dass H2 allein durch den miesen Zykluswirkungsgrad 2-mal so teuer wird wie Batteriestrom.
Bei H2 braucht man keine große Batterien und die schnelle Betankung ist ein Vorteil, denn schon jetzt stauen sich die LKW auf den Raststätten. Das Rennen wird in Zukunft zwischen H2 und LNG ausgetragen.
Schon vom System Oberleitung gehört?
Ja das weiß ich, allerdings ist produzierter H2 ein Nischenprodukt. Mit mehr Abnehmern werden auch die Preise sinken.

Es wird keine Oberleitungen geben, das hat zu viele Nachteile.

- Gewaltige Infrastrukturkosten
- Wartung notwendig (Verursacht Kosten und eine Sperrung der Fahrspur notwendig)
- Störanfällig (Wetter)
- Sicherheitsbedenklich (Bei Unfällen und der Rettungshubschrauber kann nicht landen)
- Inkombatibel zu Baustellen
Zuletzt geändert von motion am Fr 23. Feb 2018, 22:58, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Geht der Trend jetzt doch in Richtung Wasserstoff?

USER_AVATAR
  • Basslo
  • Beiträge: 381
  • Registriert: Fr 12. Dez 2014, 10:00
  • Wohnort: Österreich
  • Danke erhalten: 19 Mal
read
Man wird aber keine Nennenswerten Abnehmer dazu bekommen wenn der Betrieb dieser Autos schon von Beginn an deutlich teurer ist als alle anderen Antriebsformen. Bei uns kostet H2 derzeit knapp 10€/kg, und dieser ist noch kein P2G H2, sondern der billige aus Erdgas reformiert.

Transport und Lagerung massenweise H2 um tausende Autos zu versorgen funktioniert so einfach nicht, da das benötgte Volumen von H2 einfach zu groß ist.
Habe auch gehört dass an der H2 Tanke nach einem Tankvorgang erst der nächste nach 20 min die schnelle Tankung wieder hat, weil die Anlage Zeit braucht um den Puffertank wieder auf bis zu 1000 bar aufzupumpen. 5 min Tanken und dann kommt der nächste und braucht wieder nur 5 min funktioniert bei dem derzeitigem System nicht.

Die Energiedichte aufs Volumen bezogen ist mit H2 einfach viel zu gering um im Mobilitätsbereich für die Masse umsetzbar zu bleiben. Mit LKW die Tankstellen befüllen geht da gar nicht. Man bräuchte um ein vielfaches mehr LKW's als jetzt um die gleiche Anzahl an Autos zu versorgen.
Wenn, dann geht das nur wenn der H2 vorort an der Tankstelle erzeugt wird.
BMW i3 BEV 60Ah BJ 4/2016 /// BMW 225xe PHEV BJ 9/2018
Photovoltaikanlage 13kWp + 11kWh Speicher /// Wallbox: BMW Wallbox Connect

Re: Geht der Trend jetzt doch in Richtung Wasserstoff?

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 13874
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 879 Mal
  • Danke erhalten: 198 Mal
read
motion hat geschrieben:Es wird keine Oberleitungen geben, das hat zu viele Nachteile.
Nadann schaumama:

- Gewaltige Infrastrukturkosten -> wo H2 doch sooo billig ist, sind ein paar Drähte sooo teuer :lol:
- Wartung notwendig -> bei H2 zum Glück ja gaaar nicht
- Störanfällig (Wetter) -> wie bei der Bahn, jadoch
- Sicherheitsbedenklich (Bei Unfällen und der Rettungshubschrauber kann auch nicht landen) -> Mumpitz
- Baustellenimkobatibel -> wieder Mumpitz
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: Geht der Trend jetzt doch in Richtung Wasserstoff?

BernhardLeopold
  • Beiträge: 504
  • Registriert: So 7. Feb 2016, 22:10
  • Wohnort: Graz
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
Heute war in ORF "Konkret" ein Beitrag zum Wasserstoffauto, in dem das BEV massiv schlecht gemacht wurde und das Wasserstoffauto in den Himmel gelobt wurde.
http://tvthek.orf.at/profile/konkret/13 ... t/13966983
Das geht in Richtung "Fake News"...
Graz, Österreich - Tesla Model 3 LR AWD

Re: Geht der Trend jetzt doch in Richtung Wasserstoff?

motion
read
Alex1 hat geschrieben:
motion hat geschrieben:Es wird keine Oberleitungen geben, das hat zu viele Nachteile.
Nadann schaumama:

- Gewaltige Infrastrukturkosten -> wo H2 doch sooo billig ist, sind ein paar Drähte sooo teuer :lol:
- Wartung notwendig -> bei H2 zum Glück ja gaaar nicht
- Störanfällig (Wetter) -> wie bei der Bahn, jadoch
- Sicherheitsbedenklich (Bei Unfällen und der Rettungshubschrauber kann auch nicht landen) -> Mumpitz
- Baustellenimkobatibel -> wieder Mumpitz
Du wirst sehen das so etwas nie kommt. Die Versuchstrecken unter idealen Bedingungen (eine gerade Strecke) sind doch nicht auf die Praxis zu übertragen. Du irrst dich, Punkt.

Informiere dich erst mal, wohin der Trend im Schwerlastverkehr geht. Gibt dazu bei Google News LNG ein.
Basslo hat geschrieben:
Die Energiedichte aufs Volumen bezogen ist mit H2 einfach viel zu gering um im Mobilitätsbereich für die Masse umsetzbar zu bleiben. Mit LKW die Tankstellen befüllen geht da gar nicht. Man bräuchte um ein vielfaches mehr LKW's als jetzt um die gleiche Anzahl an Autos zu versorgen.
Wenn, dann geht das nur wenn der H2 vorort an der Tankstelle erzeugt wird.
Und warum kommen dann die neusten Brennstofzellenfahrzeuge weiter als das Model S?
H2 wird direkt vor Ort erzeugt, jedenfalls geht das mit entsprechenden Tankstellen. Da braucht man kein Tanklastwagen mehr. Das ist bei LNG auch nicht zwingend erforderlich, wenn dass Erdgas vor Ort verflüssigt wird.
Zuletzt geändert von motion am Fr 23. Feb 2018, 23:09, insgesamt 4-mal geändert.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag