Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
psm-freak hat geschrieben: Bezüglich Kombi/Familenkutsche: Den Ioniq würde ich schon familientauglich nennen, zumindest wurde hier berichtet dass Kinderwagen usw. reinpasst.
Ist mir persönlich halt zu wenig, er hat keine Anhängelast, der Akku ist auch beim Facelift zu klein und die Ladeleistung sowieso zu gering.
psm-freak hat geschrieben: Und mit dem Audi e-tron gibt's doch einen "echten" Kombi, oder?
Platz genug hat er, die Langstreckentauglichkeit passt auch. Aber preislich für die meisten eben keine Option.
Was mir da auch gar nicht gefällt ist der enorm hohe Verbrauch. Da hab ich auch die letzte Energiesparleuchte gegen LED getauscht, aber das Auto zieht dermaßen Energie durch - gar nicht schön. Ist auch eher SUV als Kombi.
IMHO eine Antwort auf eine Frage, die keiner gestellt hat. Was es bräuchte, wäre ein Variant vom ID.3.

Der Kombi von VW kommt wohl in den nächsten 2 Jahren, wird vermutlich aber Größe Passat und nicht Golf. Ich befürchte das wird kein Schnäppchen.
Die tauglichen SUV Alternativen heißen Model Y (dauert noch und dann wohl auch Richtung 60.000€) oder Skoda Enyaq / VW ID.4. Das sind aber auch schon wieder halbe Radpanzer und mal sehen, was die kosten werden.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus
Anzeige

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

Rangarid
  • Beiträge: 1076
  • Registriert: So 23. Jun 2019, 10:56
  • Hat sich bedankt: 45 Mal
  • Danke erhalten: 222 Mal
read
Ihr vergesst die ganzen Leute mit 3 Kindern. Wenn die noch im Kindersitz Alter sind kommt man am 7-Sitzer nicht vorbei. Als Verbrenner gibt es neben den Vans wie Traveller, Zafira Life, Rifter noch den Espace und Grand Scenic und sicherlich noch 2-3 andere, da finde ich den e-Traveller und den e-Zafira schon sehr interessant. PSA will ja bis Ende 2021 noch weitere Fahrzeuge elektrifizieren, ich hoffe auf den Rifter, denn der hat aktuell von all den oben genannten das beste Preis Leistungs Verhältnis. Das Nutzfahrzeug auf der Plattform vom Rifter soll jedenfalls elektrisch werden. Traveller und Zafira werden geschätzt elektrisch bei 45-60k liegen je nach Batterie, der Rifter sollte nochmal 5-10k drunter liegen, wenn meine Schätzung also grob stimmt bei 35-50k, der untere bis mittlere Bereich davon wäre voll wettbewerbstauglich, wenn man bedenkt, dass der Ioniq ja auch schon bei 40k Liste liegt.

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
Rangarid hat geschrieben: Traveller und Zafira werden geschätzt elektrisch bei 45-60k liegen je nach Batterie,
Puh, sowas teures würden wir uns schon mit zwei vollen Einkommen nicht gönnen. Wenn wir 3 Kinder hätten, sähe das finanziell auch noch mal anders aus.
Ein Freund von mir mit 3 Kindern hatte erst nen Mondeo Kombi und später einen gebrauchten Sharan für 7.000€, was sein bis dahin teuerstes Auto war.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
Und ein Sharan als Bev würde auch kaum besser im Verbrauch und Preis darstehen als ein etron...

Wär weiß, ob die Wirtschaftdepression noch den Wunsch nach Kindern fördert. 2 Volle Einkommen und viele Kinder sind ja eigentlich schon ein nogo/ widderspruch.
ExKonsul leaf blau winterpack ca 57000 km Spannung und Spass mit 16,5 kWh Akku ....brusa booster 22 kW in arbeit....akkurex in Plannung by muxsan.com...Made in Dresden arrived...Ahk liegt bereit

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

Rangarid
  • Beiträge: 1076
  • Registriert: So 23. Jun 2019, 10:56
  • Hat sich bedankt: 45 Mal
  • Danke erhalten: 222 Mal
read
Naja, Elektroautos sind halt aktuell noch teuer. Aber es gibt viele die den Ioniq fahren, also warum nicht auch den Rifter für etwas teurer und dafür mehr Platz. Bitte auch bedenken, dass man selten Liste bezahlt und dann noch die Förderung abgeht. Dann werden aus 50k schon schnell 40k oder weniger. Verbrauch wie Etron in dem Fall wär ok, da ja quasi Schrankwand, also im Vergleich zum Etron gerechtfertigt. Mit mehr als 2 Kindern kann man mehr als 2h am Stück eh vergessen, daher sollte man mit der 75kWh Batterie gut zurechtkommen auf Urlaubsfahrten. Vielleicht gibt es ja interessantes Leasing mit den Fahrzeugen. Aber Mal sehen, vielleicht sind meine Schätzungen auch zu hoch angesetzt, das sehen wir dann nächstes Jahr.

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
Rangarid hat geschrieben: Mit mehr als 2 Kindern kann man mehr als 2h am Stück eh vergessen, daher sollte man mit der 75kWh Batterie gut zurechtkommen auf
Kann ich nicht beurteilen, aber ich denke auch, dass mich das niemals betreffen wird.
Als Threadstarter ging es mir um Fahrzeuge, die als Alleinfahrzeuge (da zähle ich Langstreckentauglichkeit zu den must haves dazu) für Familien mit bis zu zwei Kindern taugen und dazu auch noch erschwinglich sind.
Das BEV Pendant zum Golf Variant 1.0 TSI.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

Misterdublex
  • Beiträge: 3546
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 29 Mal
  • Danke erhalten: 435 Mal
read
Dann musst die den Titel ändern auf:

„Wo bleiben die Familien-Erstwagen für meine Idee von Familie - mit 2 Kindern“?

Gedankengang:
Für Familien mit 3 oder mehr Kindern bitte einen neuen Threat eröffnen, da das nicht in meine „Welt“ passt.
E-Golf300-Fahrer als Familienerstwagen
smart Ed (451) als Pendelauto. Nachfolger für den Smart am 20.08.2020 bestellt: VW e-Up UNITED, unverbindliche Lieferung Q2/2021 - April

6,875 kWp PV-Anlage mit Bilanzpunktregler zur PV-Überschussladung.

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
Misterdublex hat geschrieben: Dann musst die den Titel ändern
Nö, für die Masse passt es ja. Abgesehen davon gibt es ja auch Threads, die das noch mal speziell für große Familien aufgreifen, auch da herrscht ja kein Thread-Mangel.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

thomas1215
  • Beiträge: 332
  • Registriert: Fr 23. Okt 2015, 14:10
  • Hat sich bedankt: 21 Mal
  • Danke erhalten: 55 Mal
read
Ioniq FL mit 2 Kindern in Kindersitzen geht, natürlich hat man immer Einschränkungen:
- Maximal 1 Kinderwagen, idealerweise einer der sich klein zusammenfalten lässt. Damit man auch noch Platz für Gepäck hat.
- Man sollte bei Langstrecken gerne mal 45 min Pause machen, mind. alle 1-2 Stunden. Dann passt das auch mit der Ladeleistung.

Bei 3 Kindern braucht man sowieso eine andere Fahrzeugklasse, kann man denke ich überhaupt nicht mit den Autos die für 1-2 Kinder/Kindersitze reichen vergleichen.
Hyundai Ioniq Electric Facelift - Iron Grey - Level 5 - seit 12.3.2020

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
Der Begriff „Familie“ ist ja nicht nur auf Kinder beschränkt. Vater mutter Kind oma opa Tier. Kinder werden gross...sind Teenager und stossen im ioniq schnell an die Decke.

Gestern sah ich zwei golf7 kombis....mist dachte ich...soviel mehr ist möglich mit dem dummen Verbrenner inkl. AHK und billiger noch dazu.
ExKonsul leaf blau winterpack ca 57000 km Spannung und Spass mit 16,5 kWh Akku ....brusa booster 22 kW in arbeit....akkurex in Plannung by muxsan.com...Made in Dresden arrived...Ahk liegt bereit
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag