Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
Recht so.

Ein Plug in Hybrid mit 50 km Reichweite, real oft nur 25 km macht nicht viel Spaß.

Ständig laden und keine Reichweite. :(
Tesla S 100 D 7/2018 + Tesla M3P + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... ash2/1710/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Anzeige

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
Es sind 63km. Und der BEV genügt mir Stand heute von der Reichweite einfach nicht fürs Erstfahrzeug.
Die Funktion steht vorne, über PHEV lässt sich von daher nachdenken. Die Alternative ist ein reiner Verbrenner.

Aber mal schauen, was hier noch kommt:
https://www.electrive.net/2017/03/10/ne ... noch-2017/
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
Die 50 km sind derzeitiger Schnitt.

Bald sind 3 Autos mit
+ 200 miles range und ~ 40k am Markt.


Opel Ampera E
Nissan Leaf 2.0
Tesla Model 3
Tesla S 100 D 7/2018 + Tesla M3P + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... ash2/1710/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
Ja, das klingt sehr vielversprechend.
Die Reichweite wäre dann Erstwagen Gedanken wert. Hoffentlich gibt es auch Modelle, deren Nutzwert einer Familie gerecht wird.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

derchris
  • Beiträge: 109
  • Registriert: Fr 9. Okt 2015, 10:02
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
der Kofferraum des Niro ist in etwa so groß wie der unseres 225xe.
Warum kann es nicht einfach preislich vernünftige Vans mit Hybrid geben? Oder von mir aus (weil Vans sich ja zumindest in D nicht mehr verkaufen) ein größerer SUV (a la Hyundai Grand Santa Fe) der "kostenbewussten Hersteller"?
Zoe Intens R240
Pacifica Hybrid Platinum

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

Rudi L
read
Von Hyundai gibt es doch den mittleren SUV mit Brennstoffzelle. Oder den Mirai von Toyota.

Den Toyota Auris Kombi gibt es nicht als Hybrid?

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

derchris
  • Beiträge: 109
  • Registriert: Fr 9. Okt 2015, 10:02
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
Den ix35 FCEV? Naja, das ist ein Kleinserienmodell und für mich nicht alltagstauglich. Das neue FE Concept wurde gerade erst in Genf vorgestellt, wird also noch auf sich warten lassen.

Den Auris gibt es als Hybrid, aber nicht als PHEV. Sorry, da hätte ich mich genauer ausdrücken müssen, dass ich einen Plugin haben will ;)
Zoe Intens R240
Pacifica Hybrid Platinum

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
Der 225XE ist mir zu klein als Familienbomber (und auch zu teuer).

Ist Toyota ein kostenbewusster Hersteller?
Der Prius+ ist ja ein durchaus halbwegs großer Van.

Und eine Nummer kleiner der Auris Hybrid Kombi
AURIS_TS_14_GMS_2013.jpg
Ja, der ist interessant. Allerdings weder Elektroauto noch billig. Der wird gebraucht echt hoch gehandelt. Dafür beim Verbrauch erheblich besser als ein vergleichbarer Benziner. Ist auch kein Direkteinspritzer und insgesamt wohl einer der saubersten Verbrenner.

Rein elektrisch leider weiterhin Flaute. Ich denke das bleibt auch vorerst so.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

YxTerWd
  • Beiträge: 79
  • Registriert: Do 16. Jul 2015, 14:48
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Also ich hoffe auf einen e-nv-200 mit größerem Akku wenn der neue Leaf kommt.
Sonst siehts eher mau aus...

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

Pianist
  • Beiträge: 439
  • Registriert: Mi 5. Apr 2017, 19:32
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
Karlsson hat geschrieben:(Auris TS Hybrid)
Rein elektrisch leider weiterhin Flaute. Ich denke das bleibt auch vorerst so.
Leider. Genau sowas würde ich sofort nehmen. Da der Ioniq für mich auch ein wenig zu klein ist und ich mein Zeug hinten nicht reinbekomme, denke ich derzeit auch über einen Auris TS Hybrid nach, weil das meiner Meinung nach das nächstkleinere Übel ist. Wenn schon nicht vollelektrisch, dann wenigstens ein Benziner mit äußerst niedrigem Verbrauch und ohne das Feinstaubproblem eines Direkteinspritzer-Benziners. Und man kann auch mal einen Kilometer vollelektrisch fahren, zum Beispiel auf Parkplätzen und in Tiefgaragen. Könnte eine Übergangslösung sein, bis es passende vollelektrische Fahrzeuge gibt.

Matthias
Wäre beinahe Ioniq-Fahrer geworden und fährt jetzt ein Erdgasauto.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag