Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: AW: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
Ampera hat geschrieben: Bis der soweit ist bin ich im Ruhestand. :lol: :lol:
Wann gehst Du?
Ich denke an 2015, höchstens 2016 fürs kleinere Fahrzeug.

Das zweite, größere Fahrzeug, das 400km mit viel Gepäck und 3 Fahrrädern hinten drauf am Stück fahren können muss, wird dagegen sicherlich bis 2019 mit Diesel fahren.
Und nein - ich will keinen Outlander mit dem Windwiderstand einer Einbauküche.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus
Anzeige

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

Keepout
  • Beiträge: 456
  • Registriert: Fr 10. Okt 2014, 13:45
  • Wohnort: Arlberg
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
read
Ich denke, dass die Reihenfolge der Erscheinungen klar gezeichnet ist. Zuerst das Pendlerauto - klein und sparsam, mit der entsprechenden Reichweite. Dann die größeren - Limousinen. Da Kombis international völlig unerheblich sind, kommen die wahrscheinlich recht spät. Zuerst muß erst die SUV und Mini SUV Kundschaft bedient werden.
Meint
Andreas

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
Aus der Sicht eines Kaufmanns vollkommen richtig. ;)
Keepout hat geschrieben:Ich denke, dass die Reihenfolge der Erscheinungen klar gezeichnet ist. Zuerst das Pendlerauto - klein und sparsam, mit der entsprechenden Reichweite. Dann die größeren - Limousinen. Da Kombis international völlig unerheblich sind, kommen die wahrscheinlich recht spät. Zuerst muß erst die SUV und Mini SUV Kundschaft bedient werden.
Meint
Andreas
Tesla S 100 D 7/2018 + Tesla M3P + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... ash2/1710/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
Keepout hat geschrieben:... Zuerst muß erst die SUV und Mini SUV Kundschaft bedient werden....
Für mich heißt das Suff und Minisuff. In einem anderen Zustand würde ich mir solche Privatpanzer nicht kaufen...
06/14 - 7/19 Brünette (Q210) und Gerddää (Q90)
Seit 03/17 Ohnezahn (Leaf 30KWh)
Seit 08/19 Sir Quickly (Leaf 62KWh)
Gefüttert zumeist mit freilaufenden Strömen aus eigener Dachhaltung: 9,9KWp PV + 12KWh Sonnenbatterie

Re: AW: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

Ampera
  • Beiträge: 404
  • Registriert: Sa 15. Dez 2012, 15:06
read
Karlsson hat geschrieben:
Ampera hat geschrieben: Bis der soweit ist bin ich im Ruhestand. :lol: :lol:
Wann gehst Du?
Ich denke an 2015, höchstens 2016 fürs kleinere Fahrzeug.
2025 8-) Ja dann geht ja doch noch etwas. Welcher ist bei den "Kleinen" dein Favorit? Von denen gibt es ja schon Einige.
Gruss Joe

2009 - 2015 Renault "Zebra" Twingo
23.03.2012 - 03.02.2015 Opel Ampera
2013 I-Miev
2015 KIA Soul EV

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
Flünz hat geschrieben: Für mich heißt das Suff und Minisuff. In einem anderen Zustand würde ich mir solche Privatpanzer nicht kaufen...
Da muß ich Börne zitieren: "Mit Geschmack ist man halt öfters mal alleine." :-)

Keepout hat recht, Kombis sind im weltweiten Vergleich wegen den SUVs auf dem Rückzug. Da ist der Caddy ja noch erfrischend kombinah. Der Outlander Erfolg wird Nachahmer anziehen.

Es gibt auch noch ein technisches Problem: ein elektrischer Kombi mit vernünftiger Reichweite wird kein praktischer Kombi mehr sein, weil der Akku auf absehbare Zeit zuviel Platz frißt. Meine Zoe ist höher als ein GLA (Mini-SUV).

Deswegen wird es wohl noch eine Weile für das Familien-Erstauto heißen: Friß oder Stirb...äh, Suff oder Verbrenne.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013, 41kWh seit Ende 2018 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
  • eDEVIL
  • Beiträge: 12161
  • Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10
  • Hat sich bedankt: 12 Mal
read
Zoe als Grandtour würde ja schon genügen, wenn man da auf 36 kwh Kaufakku geht.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.

Re: AW: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
Ampera hat geschrieben: Welcher ist bei den "Kleinen" dein Favorit? Von denen gibt es ja schon Einige.
Das wäre Zoe. Akzeptable Reichweite, lädt schnell an jeder dritten Ecke, frisches Design.
Ein Hemnis ist die Akkumiete und auch da das Verhalten der Renault Bank, von dem man immer wieder nicht gutes liest. Aber der Kaufakku ist ja angekündigt. Ich hoffe, dass es dann auch bei Gebrauchten die Option gibt. Ist aber ja auch mehr ein organisatorisches als ein technisches Problem.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

USER_AVATAR
read
umberto hat geschrieben:Es gibt auch noch ein technisches Problem: ein elektrischer Kombi mit vernünftiger Reichweite wird kein praktischer Kombi mehr sein, weil der Akku auf absehbare Zeit zuviel Platz frißt.
Glaube ich nicht. Wenn man Zoe etwas in die Länge zieht, wird da auch wieder mehr Platz für den Akku frei und der Kofferraum ist ja jetzt schon für die Klasse sehr ordentlich groß.
umberto hat geschrieben: Meine Zoe ist höher als ein GLA (Mini-SUV).
Íst glaube ich mehr Design als Notwendigkeit. Dazu ist der GLA ja auch recht coupehaft. Das hat mit einem Geländewagen im klassischen Sinn ja nichts zu tun.
Der sieht so aus Bild
http://bringatrailer.com/2012/05/08/wra ... jeep-cj-7/
Ist mal ein Geländewagen, den ich cool finde...aber auch nie kaufen würde.

Auch der Tesla X ist ja mehr ein etwas höheres großes Coupe als ein Geländewagen. Man könnte auch Crossover sagen.
umberto hat geschrieben: Deswegen wird es wohl noch eine Weile für das Familien-Erstauto heißen: Friß oder Stirb...äh, Suff oder Verbrenne.
Eleltro + SUV heißt aber auch der Akku muss riesig sein, damit die Reichweite halbwegs passt. Das gibts so schnell noch nicht für die Masse.
Outlander PHEV vielleicht. Aber da würde ich dann auch den Passat GTE vorziehen bei ähnlichem Preis.
Und der Skoda Octavia soll 2017 ja auch als Plug-in kommen. Vielleicht spricht das dann mehr Kunden an, wo beim Octavia ja schon eher traditionell Preis und Nutzwert stimmen.

Auch muss ein Familienwagen nicht zwangsläufig ein Kombi sein. Auch eine Ford Mondeo Limousine bietet ein richtig großes Gepäckfach und die Limousinen sind ja weiter international gefragt.
Von daher hab ich auch weiter Hoffnung auf Mitsubishi, wo ja die komplette Palette als PHEV kommen soll - und eben auch die nächste Generation vom Lancer.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

axlk69
  • Beiträge: 1459
  • Registriert: Fr 21. Sep 2012, 13:37
  • Wohnort: Sinabelkirchen
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Eigentlich ist die Threadfrage ja jetzt beantwortet!
Das Model X
Kofferraum gewaltig, 7 Sitze und jetzt für die besonders Hartnäckigen auch noch eine Anhängekupplung! ;)
Jetzt muss er nur noch auf den Markt kommen und man sollte nebenher gesagt, nicht ein ganz arme Familie sein 8-) !
Oktober 2012 bis Oktober 2014 Renault Fluence Z.E.
Oktober 2014 bis Tesla Model 3: Opel Ampera
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag