Elektroauto und DB-Autozug

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Elektroauto und DB-Autozug

mark32
  • Beiträge: 197
  • Registriert: Mi 3. Okt 2012, 16:16
  • Wohnort: 48249 Dülmen, Deutschland
read
Ich kann demnächst erstmalig mit meinem Ampera den DB-Autozug nutzen.
Es kam mir folgende Idee: Könnte man nicht während der langen Zugfahrt den Wagen aufladen. Es würde eine simple Schukodose mit 6A bei 220Volt (=1000W) ausreichen. Nach meiner Recherche im Netz fand ich folgenden Bericht: Stromos auf Langstrecke von Prof. Kersten.
Hier wurde von dem Versuch berichtet, einen Stromos während der Autozugfahrt mit einem angepassten Ladegerät auf dem Transportdeck anzustöpseln. Ich habe Prof. Kersten und die Deutsche Bahn angeschrieben und schnell Antworten erhalten:

Es funktioniert nicht! Die Steckdosen und die Stromversorgung in den Zügen haben keine saubere Wechselspannung. Durch Schwankungen der Spannung und der Frequenz gehen die Ladegeräte in den Fehlermodus und können sogar zerstört werden. Auch der Stromos mit einem recht unempfindlichen AC-Lader hatte keine Chance. Hier sind Handy- und Laptop-ladegeräte scheinbar robuster und ziehen weniger Leistung aus der Dose.
Noch kann die DB AG noch keine Zussage über das Einrichten von Ladeoptionen auf dem Autozug machen, leider kostet das eine Menge Geld => Das wird nicht so bald geschehen :(

Ich wollte dies kurz berichten für den Fall, daß andere E-Mobilisten auf die gleiche Idee kommen.
Tesla Model X Signature ab 2015 *****Tesla Model S 85P rot seit Nov. 2013****** Ampera E-Pionier weiß seit Juni 2012******Drehstromkiste 32A Plus 63A Typ2*****8,1 kWp Photovoltaik*******16 kWh PV-Speicher von E3DC seit Dez. 2013*****nano-BHKW 1kW
Anzeige

Re: Elektroauto und DB-Autozug

USER_AVATAR
read
Alternativ einen Platz auf dem Oberdeck reservieren. Stromabnehmer aufs Autodach montiert und mit 15kV laden :lol:
Renault ZOE Juni 2013 bis April 2016: 65.000 Kilometer
Fahre: Seit April 2016: Tesla Model S 70D Obsidian Black

Re: Elektroauto und DB-Autozug

Itzi
  • Beiträge: 606
  • Registriert: Di 19. Mär 2013, 18:21
  • Wohnort: Oberösterreich
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 8 Mal
  • Website
read
Hab dazu mal was von Rinspeed aufgeschnappt:
http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Auto- ... -genf.html
http://www.rinspeed.eu/concept-galery.php?cid=4

Grundsätzlich eine gute Idee!
Aber wir schaffen es ja nicht mal normale Transport-Container in nennenswerter Menge auf die Schiene zu bekommen. Lieber fährt man den Krempel aus China mit türkischen LKWs quer durch Eurasien...
Erstellt mit 100% Ökostrom.
ZOE, Zero SR, Elektroroller & Automower. Model 3 vorsorglich reserviert.

Re: Elektroauto und DB-Autozug

USER_AVATAR
  • Desti
  • Beiträge: 397
  • Registriert: Do 23. Aug 2012, 02:31
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Das mit der unsbauberen Spannung lässt sich lösen. Problem sind aber die offenen Transportwagen und der Fahrtwind, da möchte ich nicht das Ladekabel am Auto baumeln haben. Sowas geht nur in geschlossenen Wagons, wie sie z.B. im Eurotunnel eingesetzt werden.

Re: Elektroauto und DB-Autozug

Itzi
  • Beiträge: 606
  • Registriert: Di 19. Mär 2013, 18:21
  • Wohnort: Oberösterreich
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 8 Mal
  • Website
read
Desti hat geschrieben:Problem sind aber die offenen Transportwagen und der Fahrtwind, da möchte ich nicht das Ladekabel am Auto baumeln haben. Sowas geht nur in geschlossenen Wagons, wie sie z.B. im Eurotunnel eingesetzt werden.
Ist nicht Dein Ernst? Wie kommst Du zu dieser Einschätzung? Auf die Idee würden nichteinmal die Typen vom BAG kommen.
Und was macht man mit den losen Enden von Spanngurten? Richtig - aufrollen und irgendwie fixieren.
Wenn nur alle Herausforderungen der E-Mobilität so einfach zu lösen wären...
Desti hat geschrieben:Das mit der unsbauberen Spannung lässt sich lösen.
Das denke ich auch. Und wirklich hohe Ansprüche an die Netzqualität hat kein Gleichrichter, auch kein großer. Man müsste der Software im Auto sagen, dass "16-2/3 Hz kein Fehler sind", dann reicht vielleicht ein einfacher Trafo.

Die Idee mit dem Stromabnehmer ist aber auch nicht schlecht - auch ohne Schiene:
http://www.siemens.com/press/de/feature ... 05-lkw.php
Erstellt mit 100% Ökostrom.
ZOE, Zero SR, Elektroroller & Automower. Model 3 vorsorglich reserviert.

Re: Elektroauto und DB-Autozug

USER_AVATAR
  • green_Phil
  • Beiträge: 2282
  • Registriert: Di 28. Aug 2012, 14:22
  • Wohnort: Roding
read
Naja, die Autozug-Idee hatte ich auch schomal, z.B. nach Frankreich oder Hamburg. Aber die Tarife der DB haben mir den Atem genommen. Idee verworfen.

Re: Elektroauto und DB-Autozug

Guy
  • Beiträge: 4231
  • Registriert: Fr 26. Aug 2011, 15:52
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 367 Mal
Administrator
read
Die franz. Bahn kooperiert gerade mit Nissan und wird Schnellladestation an den Bahnhöfen aufstellen. Vielleicht wäre dieses Modell auch etwas für die DB. Das dürfte am Ende deutlich billiger sein als alle Züge aufzurüsten.

Re: Elektroauto und DB-Autozug

USER_AVATAR
  • Desti
  • Beiträge: 397
  • Registriert: Do 23. Aug 2012, 02:31
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Itzi hat geschrieben:
Desti hat geschrieben:Problem sind aber die offenen Transportwagen und der Fahrtwind, da möchte ich nicht das Ladekabel am Auto baumeln haben. Sowas geht nur in geschlossenen Wagons, wie sie z.B. im Eurotunnel eingesetzt werden.
Ist nicht Dein Ernst? Wie kommst Du zu dieser Einschätzung? Auf die Idee würden nichteinmal die Typen vom BAG kommen.
Und was macht man mit den losen Enden von Spanngurten? Richtig - aufrollen und irgendwie fixieren.
Wenn nur alle Herausforderungen der E-Mobilität so einfach zu lösen wären...
Ein Spanngut macht man aber nicht über das Fahrzeug und wenn er am Wagon baumelt, ist das auch ziemlich egal. Ich möchte aber mal sehen, was mit der Metallic Lackierung am Auto passiert, wenn da die ganze Zeit bei 150 km/h ein Ladekabel drüberscheutert. Zudem sind die Ladebuchsen Abdeckungen richtige Windfänger, die schlichtweg nicht dafür ausgelegt sind, während der Fahrt geöffnet zu sein.

Re: Elektroauto und DB-Autozug

USER_AVATAR
read
Sie drücken sich halt zu, oder? Es sei denn das Auto wird rückwärtig transportiert.
Offizieller Elektroautoguru des T&Emagazin :-P

Re: Elektroauto und DB-Autozug

Itzi
  • Beiträge: 606
  • Registriert: Di 19. Mär 2013, 18:21
  • Wohnort: Oberösterreich
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 8 Mal
  • Website
read
Wieso würdest Du das Kabel über das Auto drüber legen?
Zu der Klappe - die hält schon was aus. Die seitliche vom Fluence vergisst man auch gerne mal zu schließen. Da passiert nix.

Aber das Angebot an Autoreisezügen ist generell nicht interessant. Habe mal versucht die Servicefahrzeuge bei uns in der Firma für Langstreckeneinsätze aufs Gleis zu bringen. Keine Chance. Viel zu teuer - viel zu unflexibel.
Erstellt mit 100% Ökostrom.
ZOE, Zero SR, Elektroroller & Automower. Model 3 vorsorglich reserviert.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag