E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

menu
Benutzeravatar
folder Do 16. Mai 2019, 16:44
Kabelbaum hat geschrieben:
Do 16. Mai 2019, 16:38

Wie lange dauert so ein Einkauf? 15min? 30min?
oh mann, wieviel Strom haste dann wohl drin, wenn der Wagen AC22 oder DC50 kann? :lol:
Beispiel: Du kommst mit 44% an, lädst während der Zeit und fährst weiter.
Zeitaufwand max. 90 Sekunden.... Also mir wäre tanken aktuell einfach zu blöd.
Die Sonne geht in 5 Mrd. Jahren endgültig aus. Auch wenn wir bis dahin 100% unserer Welt Energie damit verwenden.
use it not lose it
Anzeige

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

menu
Kabelbaum
    Beiträge: 325
    Registriert: Sa 27. Okt 2018, 18:40
    Hat sich bedankt: 53 Mal
    Danke erhalten: 47 Mal
folder Do 16. Mai 2019, 16:48
PeterMüller hat geschrieben:
Do 16. Mai 2019, 16:39
Kabelbaum hat geschrieben:
Do 16. Mai 2019, 14:46

Dann kannst Du mir bestimmt ein E-Auto nennen welches in Preis, Komfort, Höchst-, Dauer- Reise-Geschwindigkeit und Sorglosigkeit(Tanken) beim Reisen(auch ins Ausland) einem Audi A4, 3er BMW oder C-Klasse min. ebenbürtig ist.


Wer Audi A4 3er BMW und C-Klasse in die Komfort Schublade packt zeigt deutlich wie wenig Umgang er mit Komfort hat. Für mich ist das die mobile Holzklasse. Im Grunde Ryainair...
Was macht beim Tesla den Komfort auf der BAB bei >180km/h gegenüber den o.g. Fahrzeugen aus?
"Freude am Fahren" | BMW i3s | 120Ah | go-eCharger(22kW)-Wallbox

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

menu
Benutzeravatar
folder Do 16. Mai 2019, 16:57
Auf dt. Autobahnen bin ich schon froh, die Reifen drehen sich, junger Skywalker...
Den besten Reisedurchschnitt hab ich übrigens in Frankreich, Ungarn oder in Rumänien :lol:
Die Sonne geht in 5 Mrd. Jahren endgültig aus. Auch wenn wir bis dahin 100% unserer Welt Energie damit verwenden.
use it not lose it

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

menu
Kabelbaum
    Beiträge: 325
    Registriert: Sa 27. Okt 2018, 18:40
    Hat sich bedankt: 53 Mal
    Danke erhalten: 47 Mal
folder Do 16. Mai 2019, 17:01
PeterMüller hat geschrieben:
Do 16. Mai 2019, 16:57
Auf dt. Autobahnen bin ich schon froh, die Reifen drehen sich...
Ja, bei Schleichfahrten hat ein Tesla durchaus Vorteile.



PeterMüller hat geschrieben:
Do 16. Mai 2019, 16:44
Kabelbaum hat geschrieben:
Do 16. Mai 2019, 16:38

Wie lange dauert so ein Einkauf? 15min? 30min?
oh mann, wieviel Strom haste dann wohl drin, wenn der Wagen AC22 oder DC50 kann? :lol:
Beispiel: Du kommst mit 44% an, lädst während der Zeit und fährst weiter.
Zeitaufwand max. 90 Sekunden.... Also mir wäre tanken aktuell einfach zu blöd.
Die wenigsten E-Autos können AC mehr als 11kW laden.
Da sind in 15min mal eben ca. 3kWh geladen! Wie weit kommt man mit 3kWh ? 20km?

Ich bin mir sicher, den NICHT-E-Autoverrückten ist ein ständiges Kabel kramen und an- und abstöpseln wegen popeligen 20km mehr Reichweite im Akku zu blöd.
Zuletzt geändert von Kabelbaum am Do 16. Mai 2019, 19:05, insgesamt 1-mal geändert.
"Freude am Fahren" | BMW i3s | 120Ah | go-eCharger(22kW)-Wallbox

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

menu
E-Mobil-Foo
    Beiträge: 345
    Registriert: Mo 10. Sep 2018, 13:31
    Hat sich bedankt: 2 Mal
    Danke erhalten: 13 Mal
folder Do 16. Mai 2019, 18:21
Bevölkerungs-Generationen ->> Kriegs- Nachkriegs-Kinder, Baby-Boomer, X und teilweise Y:
Die "Kabelbaum"-Argumente sind sicherlich hier zuzuordnen.
Ohne jemanden was Böses zu wollen, es gehört zu E-Fahren ein Grundstock an Gelerntem dazu, entweder arbeitet man im E-Job, ist Elektroniker, Mechatroniker, hat E-Technik studiert, ist Programmierer oder sonstwie technik-nahe. Die haben keinen Adaptionsbedarf.
Für alle anderen Interessenten sind das alles böhmische Dörfer und massiv unhandhabbar, weil sie keinen Zugang zur Technik gelernt haben oder das Thema sogar voll meiden wollen.
Bevölkerungs-Generationen Z:
Diese haben einen ganz anderen Zugang zur Technik, deren Umgang und Nutzung. Und gerade jene sind voll aufgeschlossen, wollen E-Mobilität mit allen seinen Besonderheiten, sind flexibel, tragen und fördern diese.
So gesehen, wird E-Mobilität noch eine geraume Zeit eine Alternative sein.
I3-pur & H2 aufgeschlossen

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

menu
Pitz
    Beiträge: 150
    Registriert: Mi 17. Jan 2018, 13:12
    Hat sich bedankt: 65 Mal
    Danke erhalten: 18 Mal
folder Do 16. Mai 2019, 18:25
PeterMüller hat geschrieben:
Di 14. Mai 2019, 17:04
pitz

Deine Zeilen schmerzen ohne Ende. Es hat mich Kraft gekostet das am Stück zu lesen... Okay, wir machen den Strom in Deutschland einfach auf 8 Cents und alles wird gut. Von Bulgarien lernen bedeutet siegen lernen. :lol:
Was stimmt, ist das wir zu viele Abgaben haben die dann leider im Staatsäckel versickern... Das hat aber NICHTS mit der sinnvollen Möglichkeit zu tun, die Sonne und den Wind (unendliche Energie) zu nutzen! Die Vogel-Strauß Mentalität bringt uns nicht weiter.
Sonne, Wind und Wasser sind so ziemlich die umweltschädlichsten Arten zur Energieerzeugung, denn du benötigst bei Wind und Sonne riesige Flächen um einen winzigen Ertrag zu erzielen. Diese Flächen musst Du der Natur erst einmal abringen!
Das Kohlekraftwerk kannst Du aber trotzdem nicht abschalten, denn Du brauchst eine Grundlast.

Bei uns im Nachbarlandkreis haben Umweltschützer vor einigen Jahren ein riesiges Wasserbauprojekt verhindert, um die Natur zu schützen.
Gut so, aber kurioserweise haben von diesen Umweltschützern ganz viele "Ökostromverträge", wo der Strom eben genau aus solchen Anlagen kommt, welche sie bei uns verhindert haben.

Windmühlen sind allerdings am schlimmsten, nirgendwo wird mehr Umwelt/Natur zerstört als hier.
Die Anlagen werden teilweise vom Hubschrauber aus gewartet, jetzt erzähle mir bitte nicht, dieser Strom wäre "Co2 - neutral"

Dass Dir diese Realitäten alle nicht schmecken, kann ich gut verstehen.
Google mal nach der "Langstrecken - Luisa", vielleicht geht Dir dann ein Licht auf?

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

menu
Michael_Ohl
    Beiträge: 1851
    Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
    Danke erhalten: 113 Mal
folder Do 16. Mai 2019, 18:35
Sind die Ölfelder im Nähen Osten, die vernichtete Urwälder am Amazonas oder die Kanadischen Ölsandgebiete Umweltfreundlicher oder nur nicht vor Deiner Haustür. So einen Bullshit Bingo habe ich lange nicht mehr gelesen. Solar geht auch auf ungenutzten Dächern ohne Flächenverbrauch und statt Kohlekraftwerken kann man auch Gasturbinen nutzen wenn es Dunkel ist und kein Wind weht.

MfG
Michael

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

menu
Benutzeravatar
folder Do 16. Mai 2019, 18:36
kabelbaum, was blickste am Wort Reisedurchschnittsgeschwindigkeit eigentlich nicht?


pitz, bist Du Berater von Trumpp? oder noch besser von Bush junior? Der sagte wörtlich: Ohne Wälder haben wir langfristig keine Waldbrände..
Die Sonne geht in 5 Mrd. Jahren endgültig aus. Auch wenn wir bis dahin 100% unserer Welt Energie damit verwenden.
use it not lose it

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

menu
Pitz
    Beiträge: 150
    Registriert: Mi 17. Jan 2018, 13:12
    Hat sich bedankt: 65 Mal
    Danke erhalten: 18 Mal
folder Do 16. Mai 2019, 18:40
Elektrolurch hat geschrieben:
Mi 15. Mai 2019, 10:47
Pitz hat geschrieben:
Di 14. Mai 2019, 12:27
Diese Apologeten finden immer etwas neues, Waldsterben, Ozonloch, Meeresspiegel, versiegendes Öl, Hungersnöte: Immer lagen sie falsch
Ah, du glaubst offenbar, das Waldsterben sei vorbei, das Ozonloch hätte sich von selbst wieder geschlossen, der Meeresspiegel stiege nicht, peak oil wäre eine Erfindung und Hungersnöte gäbe es auch keine? Kann ich bitte auch auf deinen Planeten kommen?
Die schlimmsten Umweltverdrecker lebten im Warschauer Pakt.
Nach dem Ende dieses Systems wurde es viel besser, in der Elbe kann man jetzt wieder baden!

Die Warschauer Pakt Staaten waren damals die Freunde der heutigen Partei "Die Grünen": Trittin. Roth, Fischer, Kretschmann, alles damals waschechte Kommunisten mit allerbesten Connections in die "umweltfreundliche" DDR.
Heute spielen sich diese Leute auf und wollen das Klima retten.

Kommt Euch das nicht komisch vor?
Warum sollte man den Leuten glauben, die seit ihren Anfängen in den 1970er Jahren fast immer krachend daneben lagen?
Übrigens nicht nur im Bereich Klima/Umwelt, sondern auch in anderen Bereichen: Sie wollten Sex mit Kindern legalisieren, sie wollten Computer verhindern, sie waren gegen Breitbandnetze (ISDN) usw.

In den Bereichen, in denen sie zumindest zum Teil richtig lagen, haben sie sich dagegen um 180 Grad gedreht:
Sich nicht einmischen in andere Konflikte um die "Demokratie" herbei zu bomben wäre damals wie heute genau richtig gewesen.
Heute sind die Grünen in Deutschland/liberale Demokraten in den USA die grössten Kriegstreiber die es gibt...
Oder der Datenschutz: Früher waren die Grünen sogar gegen die relativ harmlose Volkszählung, heute sind sie ganz vorne mit dabei, wenn es darum geht, die Bürger im Internet zu bespitzeln...

Re: E-Mobilität wird sich nicht durchsetzen

menu
Pitz
    Beiträge: 150
    Registriert: Mi 17. Jan 2018, 13:12
    Hat sich bedankt: 65 Mal
    Danke erhalten: 18 Mal
folder Do 16. Mai 2019, 18:47
Michael_Ohl hat geschrieben:
Do 16. Mai 2019, 18:35
Sind die Ölfelder im Nähen Osten, die vernichtete Urwälder am Amazonas oder die Kanadischen Ölsandgebiete Umweltfreundlicher oder nur nicht vor Deiner Haustür. So einen Bullshit Bingo habe ich lange nicht mehr gelesen. Solar geht auch auf ungenutzten Dächern ohne Flächenverbrauch und statt Kohlekraftwerken kann man auch Gasturbinen nutzen wenn es Dunkel ist und kein Wind weht.

MfG
Michael
Das kommt eben noch alles dazu.

Informiere Dich mal darüber, warum wir in Deutschland so viel Öl verbrauchen und Kohle.
Müsste doch eigentlich nahe Null sein, so viel PV und Wind wie wir haben?
Ist es aber nicht, weil nicht grundlastfähig.

Das es Dir nicht passt kann ich verstehen, weil du dich noch nie mit dem Thema Energieversorgung befasst hast.
So jemand glaubt dann natürlich leicht die Phrasen der grünen Populisten.
In der Realität sieht es dann anders aus.

Ich nehme es Dir nicht übel, die naturwissenschaftliche Bildung in Deutschland ist gezielt abgebaut worden seit Jahrzehnten.
Am schlimmsten ist sie dort, wo "Grüne" schon lange regieren: Bremen, Hamburg, Berlin...
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag