Wechselakku als Stromspeicher nutzen?

Alles über die Umrüstung zu einem Elektroauto

Wechselakku als Stromspeicher nutzen?

Cheeseman
  • Beiträge: 2
  • Registriert: Fr 27. Sep 2019, 16:42
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Hallo Zusammen,

Gerade bin ich dabei mir einen kleinen Schlepper für unsere Landwirtschaft auf Elektroantrieb umzurüsten. Das Fahrzeug soll erstmal nur für kurze und leichte Arbeiten herhalten, später auch für längere leichte Arbeiten bei der Heuernte. Da auf dem Schlepper nur wenig Platz ist möchte ich für den kurzen Einsatzzweck einen 20kwh fest einbauen (96V Akkuspannung, 44kwh Motorleistung)
Für die wenigen Tage im Jahr wo der Schlepper länger als eine halbe Stunde am Tag läuft, dachte ich eine mobile Akkueinheit (oder auch 2 für einen Wechseleinsatz) zu bauen, der bei Bedarf an die Front oder Heckhydraulik angekoppelt werden kann.
Da der Wechselakku nur wenige Tage (vielleicht 30) zum Einsatz kommen würde, wäre es natürlich klasse wenn man den Akku an den nicht benötigten Tagen als PV Speicher nutzen könnte.
Nun zu meinen Fragen: Gibt es DC/AC Wandler (96V auf 220V) mit ca 3 kw für diesen Zweck? Der Wandler könnte unsere Kühlanlagen im Hochsommer nachts versorgen, geht auch Netzunabhängig.
Welche Stecker würden sich eignen um einen Wechselakku (z.B. mit 30 kwh) am Schlepper anzuschließen?
Vielen Dank für Eure Tipps.
Anzeige

Re: Wechselakku als Stromspeicher nutzen?

USER_AVATAR
read
gibt es von steca pli 5000. ist ein wechselrichter mit solareingang und ladegerät. läuft mit 48V. den akku auftrennen auf 2x48V und auf dem trecker dann in reihe.

Re: Wechselakku als Stromspeicher nutzen?

schelle63
  • Beiträge: 25
  • Registriert: Mo 23. Mär 2020, 19:40
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 23 Mal
read
Hi, interessantes Thema für mich, da ich das auch vorhabe: einen Teil des Akkus vom Auto (siehe Umbau-Forum) die meiste Zeit des Jahres an der (noch geplanten) Solaranlage anklemmen, und nur wenn mal eine längere Fahrt ansteht die Koffer (sind wirklich 3 Koffer je 48V) ans Auto klemmen. Bisher noch keinen "Solarteur" gefunden der sowas machen will.

Ich poste mal hier meine Ideen damit Ihr (deutlich mehr Expertise) mal drüberschauen könnt ob das alles halbegs richtig gedacht ist:
  • Ein Gedanke den ich mir mache ist dass der Ladezusand (Spannung) beim Anstecken ans Auto natürlich genau gleich sein muss wie der vom fest im Wagen installierten, sonst fließen da mächtige Ausgleichströme. Da müssen also beide Lader recht präzise sein.
    Wie handhabt das der Solarregler, wenn man dem mal eben die Batterie wegnimmt oder dazu klemmt? Vermutlich muss das System dazu immer "heruntergefahren" werden?
Zur Frage nach einem geeigneten Stecker kann ich die empfehlen die ich im Auto verwende: https://www.amphenol.com.au/surlok-plus/. Da wird jede Leitung einzeln gesteckt, man kann also prima von Parallel - zu Serienschaltung umstecken und zurück. Mit den Farben rot und schwarz ist das auch halbwegs sicher. Natürlich muss man trotzdem aufpassen.

MfG
Markus
AntwortenAntworten

Zurück zu „Elektroauto-Umbau“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag