Iltis (VW bzw Bombardier) Umbau

Hier kannst du über deinen Elektroauto-Umbau berichten

Iltis (VW bzw Bombardier) Umbau

Landybehr
  • Beiträge: 17
  • Registriert: Sa 23. Mär 2024, 23:59
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Hallo!

Ich bin Hendrik und denke, es ist an der Zeit, den Kontakt zu Gleichgesinnten zu suchen :)
Vor wenigen Jahren wollten wir eigentlich ein eAuto leasen, weil sich das für meinen Arbeitsweg einfach aufdrängt. Aber daraus wurde nichts und da hab ich mir gesagt, "da machst du es eben selbst" .
Als Basis dafür suchte ich mir den Iltis aus. Allrad, offen zu fahren, einfacher Aufbau, Chassis waren die Eckpunkte dazu.

Bild

Das Tarnfleckmuster passt ihm ja irgendwie, aber für mich und meine Ziele ist das nicht so adäquat. Er wird also "zivilisiert" ... mithin zum Frettchen.
Zum heutigen Zeitpunkt ist er bereits komplett zerlegt worden; das Fahrwerk ist komplett überholt und die Karosserie geschweißt, gestrahlt und (etwas lieblos) lackiert (da will ich noch nachbessern). Die Restaurierung hat mir Riesenspass gemacht, aber auch 1 Jahr Zeit gekostet.

Der Motor ist fest eingebaut, das folgende Bild ist ein paar Wochen alt:

Bild

Die Komponenten kommen von Heiko Fleck. Und die Adapterplatte passte schonmal excellent.

Jetzt beginnt also die Phase, bei der die Elektro-komponenten an der Reihe sind.
Und da hätte ich eine erste Frage:
Man sieht im Bild gleich den Tankstutzen des Fahrzeugs.
Ich würde den ja ganz gern als Lade-Punkt weiter benutzen. Unter dem Deckel ließe sich mit Trickserei eine Typ2 Steckdose einbauen. Bloss wenn man lädt, stünde sie im 45° Winkel. Im Hinblick auf Regen und Schutz hab ich Bedenken. Sind diese völlig berechtigt, oder ließe sich das "so" nutzen?

Bild

Viele Grüße und Dank!
Anzeige

Re: Iltis (VW bzw Bombardier) Umbau

hegraefke
  • Beiträge: 131
  • Registriert: Do 12. Nov 2020, 20:49
  • Wohnort: Kreis Uelzen
  • Hat sich bedankt: 41 Mal
  • Danke erhalten: 41 Mal
read
Hallo,würde ich nicht machen.Würde nicht nur wasser an den Kontakten stehen sonder auchSchmutz.
Mach doch den kompletten Stutzen beweglich dann würde der Anchluss die gleiche neigung wie bei anderen E-Fahrzeugen haben.
Ich würde die Steckdose so drehen das der Stecker nach recht oder links geht,sonst passt das vieleicht mit der Stossstange nicht.
Der Typ 2 Stecker ist abgewinkelt.
Sonst finde ich die Idee klasse.

Re: Iltis (VW bzw Bombardier) Umbau

USER_AVATAR
  • Michael_Ohl
  • Beiträge: 6256
  • Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
  • Wohnort: Hamburg, Juttaweg 6
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 1471 Mal
read
Ich würde den Stuzen und einen kleinen Tank erhalten für eine Bioethanol oder ähnliche Heizung um im schlimmsten Winter in dem Wagen nicht zu erfrieren. Bei einem großen Auto ohne Isolierungen und wahrscheinlich nicht sehr Winddicht ginge mir sonst zu viel Reichweite für die Heizung drauf, wenn es kein Sommerspielzeug werden soll.

MfG
Michael
Kangoo ZE maxi 130.000km, Kangoo ZE 102.000km, E-UP 27.500km, C180TD 48.000km , max G30d 1100km, Sunlight Caravan, Humbauer 1300kg, E-Expert 75kWh 43.000km, Prophete Pedelek 560km, Zündapp Pedelec 80km, F20D 60km

Re: Iltis (VW bzw Bombardier) Umbau

Landybehr
  • Beiträge: 17
  • Registriert: Sa 23. Mär 2024, 23:59
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Hallo,
Ich hab's schon so erwartet. Mal gucken, was mir noch dazu einfällt.
Wenn Ihr aber eine Typ2 Steckdose kennt, dir von der Bauform besonders kompakt ist ... bitte sagen. Die Steckdose gibt die "Eckpunkte" vor ;)

Nun hätte ich noch Fragen, da kann ich keine 100% verbindliche Antwort erwarten. Es geht um Erfahrungswerte, die ich halt noch nicht habe.
Und zwar:

1) Die Batteriekästen werden etwas isoliert. 3 oder 5mm dick. Styrodur oder Neopren(?)matten hab ich im Sinn. Meistens lese ich von Styrodur. Das ist das Mittel der Wahl? Das reicht eigentlich, oder?

2) Es gäbe nämlich noch die Möglichkeit, 12Volt Heizfolie mit an die Akkus zu schmiegen. Die haben keine riesengrosse Leistung, ich erinnere 100 bis 200W pro m². Wie nötig oder empfehlenswert ist das. Ich denke "haben ist besser, als brauchen". Manchmal, selten, gibt's im Norden ja doch auch tiefe Minusgrade. Aber ich möchte auch nicht mehr Aufwand als nötig treiben.

3) die Akkupacks sind glatt und zu Paketen vorkonfektioniert. Jede Zelle ist mit blauer Folie beschichtet. Spricht etwas dagegen, die Packs mit Polyimid-Tape zusätzlich zu umwickeln, für ein "Mehr" an Isolierung.

4) Kühlung oder Belüftung der Akkus ist nicht nötig, oder?

Der Iltis, so ist mein Ziel, soll mich ganzjährig zur Arbeit bringen. Daher ist Betriebssicherheit wichtig (ist sie ja immer :) ). Weil die Strecke so kurz ist, hat nie ein Fahrzeug HeizungsWärme produziert, bevor ich schon da war. Das bin ich nicht anders gewohnt. Ich plane derzeit zwei PTC Elemente ein. Dann hab ich auch einfache zwei Stufen. Und das Reichweiteminus muss ich verschmerzen. Abends steht der Wagen neben der Wallbox.

Re: Iltis (VW bzw Bombardier) Umbau

Landybehr
  • Beiträge: 17
  • Registriert: Sa 23. Mär 2024, 23:59
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Achso :)

Die Temperatur des Elektromotors wird ja (vom Controller, nicht?) gemessen. Die nochmal selbst zu messen, mit einem extra Sensor und Instrument, ist nicht wirklich nötig. Oder steckt zumindest etwas Sinn darin? Ich fahr zwar nur Kurzstrecke, da wird es nicht wichtig sein. Aber ich möchte den Wagen auch nicht mit Einschränkungen aufbauen. Naja, und ich hab Instrumente zum Überwachen gern. Andererseits hab ich in meinem Deutz ein Ölthermometer eingebaut. Das ist dort so langweilig, dass ich es mir hätte sparen können, weil die Nadel sich nie bewegt.

Noch eins: könnte Kontaktfett an den Batteriepolen und Kontaktflächen der BMS-Platinen einen Nachteil haben?

Viele Grüße!

Re: Iltis (VW bzw Bombardier) Umbau

schelle63
  • Beiträge: 233
  • Registriert: Mo 23. Mär 2020, 19:40
  • Hat sich bedankt: 14 Mal
  • Danke erhalten: 154 Mal
read
Hi Hendrik, cooler Umbau!
Will mal versuchen zu einem paar der Punkte meinen Senf dazu zu geben:
  • Tankstutzen: ich habe an meinem auch einen schräg nach oben gehenden, darin eine "Camping"-Kupplung. Funktioniert seit Jahren ohne Probleme (der Deckel ist ganz offensichtlich dicht genug). Ich habe allerdings für alle Fälle an der tiefsten Stelle des Rohres ein Ablaufloch für ggf. doch eindringendes Wasser eingebracht.
  • Heizung/Kühlung: ob das notwendig ist hängt ganz davon ab was für Batteriezellen (Datenblatt!) Du nimmst, und was Du mit mit ihnen anstellst: in 20 Minuten von 20% auf 80% volladen, regelmäßig an Bergrennen teilnehmen (um mal ein paar Extremfälle zu nennen)? Manche Batterien mögen es gar nicht, unter 0°C geladen zu werden. Heizfolie ist für Dich offenbar wenig Aufwand, würde ich einfach erst mal einbauen. Ich habe weder Heizung noch Kühlung, und das geht gut seit 80.000km. Fahre aber mit moderatem max. Strom, und lade extrem langsam (1-phasig, 16A).
  • Isolierung: Vor mechanischer Beschädigung (Unfall) habe ich am ehesten Angst: Ich würde ein paar mm schlagfestes und elektrisch isolierendes Material verwenden: Pertinax, Glimmer, Hartpapier...
  • PTC-Heizung: habe ich auch drin, ich meine um die 1kW. Das reicht dass im tiefen Winter die Füße nicht erfrieren und eine Hand (die ich in den lauwarmen Luftstrom halte) nicht blau wird, der Rest der Wärme geht - weg. Bei Deinem Iltis wird das sicher noch weniger effektiv; das Verdeck ist eine einzige riesige Wärmetauscherfläche nach draußen. Bezüglich der Reichweiteneinbuße kannst Du Dir das selber ausrechnen, insbesondere wenn Du das in Relation zur abgerufenen Leistung des Antriebs setzt: wenn der Motor gerade 30kW zieht, machen 1...2 kW den Kohl auch nicht fett. Die Frontscheibe ist bei mir aber elektrisch beheizt - das reduziert meinen Wärmebedarf erheblich!
Freue mich auf den Fortschritt des Projektes!
Markus

Re: Iltis (VW bzw Bombardier) Umbau

Landybehr
  • Beiträge: 17
  • Registriert: Sa 23. Mär 2024, 23:59
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Hi,
lieben Dank für die Antworten. Ich hab noch so viel Arbeitsschritte der Restaurierung zu tun und guck noch nicht so oft hier herein. Und seitens der Elektrik mache ich ja nur Basisarbeit und eigentlich sind meine Adam-und- Eva Fragen ja auch nicht unbedingt in einem Blog richtig. Umso mehr freue ich mich über Feedback.

Beim Laden hatte ich die Idee, dass, wenn drei Ladegeräte eingebaut würden, zwei davon zuschaltbar wären. Ich könnte die Ladedauer dann an Akkus, PV Förderleistung und eigener Geduld anpassen.
Aber eigentlich dürfte ich es nie sehr eilig haben; mit dem Laden. Das Fahrprofil ist Kurzstrecke. Und ob 25KWh in 3 oder 10 Stunden aufge"füllt" sind, ist im Grunde egal. Es müsste sich schon Einbau-raum für mehr Ladegeräte aufdrängen.

Wenn du 80tkm gefahren bist, sind sicherlich alle möglichen Wetterbedingungen schon mal "erfahren" worden.
Heizfolie ist bei mir wirklich einfach eingebaut. Sehr viel Leistung kommt da zwar nicht zustande. Aber es gilt wieder: Haben ist besser, als Brauchen.

Beim Unfallschutz kommt mir der Iltis entgegen. Ich hatte extra nach einem Basisfahrzeug geguckt, das ein Chassis hat, Allradantrieb und wenig bis keine Elektronik. Und nicht langweilig sollte es sein. Offen, das war Bonus. Jedenfalls schützt das Chassis hinten unter der Ladefläche die Akkus, vorn auch. Und für die seitlichen Unterflur-Packs hab ich so eine Art Unterboden-/Unterfahrschutz im Sinn, der stabil am Chassis verschraubt ist und die Akkus trägt, sowie etwas Seitenaufprallschutz leistet.

Im Moment ist die Karosserie drauf und Lenkung, wie Bremse werden vervollständigt. Aber dann geht es an die Unterbringung der Akkus.
Da werde ich hier mal Bilder wieder teilen!

Re: Iltis (VW bzw Bombardier) Umbau

Cheeseman
  • Beiträge: 30
  • Registriert: Fr 27. Sep 2019, 16:42
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 8 Mal
read
Hallo Landybehr,

Erstmal Glückwunsch zu Deinem Vorhaben und viel Spaß dabei.
Bei meinem Umbau hatte ich zuerst keine Batterieheizung eingebaut und dann aber nach dem ersten kalten Winter nachgerüstet, da die Zellen unter Null nicht geladen werden. Ich habe Carbon Sitzheizungsmatten verwendet, die können auch in 2 Stufen geschaltet werden und kosten unter 50€.
Wenn Du eh immer Zuhause unter Dach lädst könntest Du schon die Ladedose in den Tankstutzen einbauen (wenn es überhaubt vom Platzbedarf geht), den alten Tankdeckel aber als Regenschutz lassen.
Ioniq 5, AWD, LR, Basic von 2022
Zoe 240R, von 2016
Traktorumrüstung 2020

Re: Iltis (VW bzw Bombardier) Umbau

Landybehr
  • Beiträge: 17
  • Registriert: Sa 23. Mär 2024, 23:59
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Hi,

Hast du die Heizung mit Thermostat geregelt?
Das wird ja seitens der Händler empfohlen, aber da geht es auch um den Einsatz als Fussbodenheizung.

Ich frage mich, ob es einfach reicht, die Heizfolie einfach nur mit 12Volt zu belegen (gute Idee? Ich könnte die Akkus dann auch unterwegs anwärmen vor dem Losfahren, oder wenn die Fahrt sehr sehr kurz ist und danach das Auto an den Ladestecker kommt, zudem käme nicht noch mehr Hochvoltsystem ins Auto) und bestenfalls ein Zeitschaltrelais zu nehmen (wozu ich allerdings noch keins in 12V und ausreichender Zeitspanne gefunden habe).

Re: Iltis (VW bzw Bombardier) Umbau

Landybehr
  • Beiträge: 17
  • Registriert: Sa 23. Mär 2024, 23:59
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Ich hab überlesen .. Sitzheizungsmatten. Da muss ich mal gucken, ob deren Maße passen.

Die Akkupacks seitlich unterflur sind stirnseitig aneinandergestellt und bilden einen etwa 95 x 13 x 20cm langen Block. Eher nicht das Maß eines Gesäßes ;)
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Dein Elektroauto-Umbau Projekt“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag