Smart Roadster EV

Hier kannst du über deinen Elektroauto-Umbau berichten

Smart Roadster EV

menu
Jack-Lee
    Beiträge: 71
    Registriert: Di 26. Mär 2019, 22:14
    Hat sich bedankt: 3 Mal
    Danke erhalten: 21 Mal
folder Mo 17. Jun 2019, 15:10
Servus,

da mittlerweile EV Komponenten halbwegs bezahlbar werden, habe ich anfang des Jahres dazu entschieden mein Auto auf Elektro umzubauen. Nach vielen Jahren des "Verbrennermotortunings" (92PS/143Nm aus 1.3l Sauger mit 3,2l/100km Verbrauch im Polo) kommt also was neues.
Ursprünglich solltemein Polo 86C "Genesis" unbebaut werden. Aufgrund neuer Lebensumstände fehlt aber die Zeit (und auch etwas die Lust) den Wagen von Grundauf neu aufzubauen (was nötig wäre). Desweiteren stört mich der Frontantrieb und das sehr maue Fahrwerk. Also für wenig Geld einen Smart Roadster geschossen und den "Polokram" veräußert.
Der Roadster sagte mir schon immer zu :)
IMG_20190509_205306.jpg
Leider habe ich mir damit dem Umbau auch deutlich aufwendiger gemacht. Während der Polo als 5 Sitzer richtig zuladen darf, ist die Zuladung beim Roadster arg begrenzt. Ca. 800kg Leergewicht und 1030kg Maximalgewicht schränken die Möglichkeiten ein. Die Kernkomponenten waren aber bereits für den Polo gekauft:
Eine Tesla SmallDriveUnit die ich mit einem neuen Controllerboard ausgerüstet habe. Als Batterie wurde eine 94Ah Batterie vom BMW I3 hergenommen.
IMG_20190422_131110.jpg
f8e80c5cd86151d20dae62f02ee8f20b96_large.jpg
Leider sorgen die ca. 400kg die damit für den Antrieb zusammen kommen (inkl. Lader, DC/DC Wandler, Kabel, usw.) dafür, das ich das wohl nicht mit dem Roadster kombinieren kann. Also auch die I3 Batterie wieder veräußern, sowie den Tesla. Eine Alternative wäre dann ein EMRAX 228 mit D3 Controller und Tesla Batterien. Würde das Gesamtgewicht ca. halbieren, leider aber auch die Kosten erhöhen und mir die Möglichkeit Chademo/CSS Ladens nehmen.

Aktuell bin ich also auf der Suche nach dem besten Kompromiss.
Für die Planung habe ich ein 3D Modell des Roadsters erstellt (und schonmal z.B. die zukünftige Farbwahl ausprobiert).


Gruß,
Patrick
Anzeige

Re: Smart Roadster EV

menu
Afrolicious
    Beiträge: 59
    Registriert: So 5. Mai 2019, 17:13
    Wohnort: Stuttgart
    Hat sich bedankt: 21 Mal
    Danke erhalten: 23 Mal
folder Mo 17. Jun 2019, 16:41
Hey Patrick, ich finde das ein sehr interessantes Projekt, weil mir die Idee eines elektrischen Smart Roadster im Kopf herumspukt, seit ich das erste mal einen Smart ED3 gefahren bin. Wäre es nicht möglich, den Antriebsstrang eines Smart ED inkl. Batterie und Lader zu verbauen? Oder sind dir da Kapazität und Ladeleistung zu gering?

Re: Smart Roadster EV

menu
Jack-Lee
    Beiträge: 71
    Registriert: Di 26. Mär 2019, 22:14
    Hat sich bedankt: 3 Mal
    Danke erhalten: 21 Mal
folder Mo 17. Jun 2019, 16:58
Servus,

da wäre Reichweite, Ladegeschwindigkeit und Ausgangsleistung zu gering.
80-100kW Output sollten schon rum kommen (Spitzenleistung), sowie Reichweiten von mind. 250km. Und halt schnellladen (am liebsten DC).

Kennt jemand einen guten "Akkushop" ? In den USA gibts davon massig. Da bekommt man auch mal LG CHEM 3,4kWh (19kg schwer) Packs für 299$/Stk. Hier in Deutschland sind die Preise oft Wucher, wenn man überhaupt irgendwas bekommt. Genial wären z.B. einzelne Samsung SDI 120Ah Zellen. Aber mir würden auch Leaf und Co. reichen. Perfekt wären natürlich Akkus mit etwas höherer Energiedichte als die LiFePO4 Teile. Die Tesla 3 Module erreichen ja mittlerweile 250Wh/kg, sowie 710Wh/l.

Re: Smart Roadster EV

menu
Benutzeravatar
    BrabusBB
    Beiträge: 1367
    Registriert: Do 27. Jul 2017, 18:44
    Wohnort: D-71032 Böblingen
    Hat sich bedankt: 265 Mal
    Danke erhalten: 150 Mal
folder Mo 17. Jun 2019, 17:08
Jack-Lee hat geschrieben:
Mo 17. Jun 2019, 16:58
da wäre Reichweite, Ladegeschwindigkeit und Ausgangsleistung zu gering.
80-100kW Output sollten schon rum kommen (Spitzenleistung), sowie Reichweiten von mind. 250km. Und halt schnellladen (am liebsten DC).
Ich glaube Du bist noch nie einen Brabus mit 22kW-Lader gefahren. Der hat in der Sport-Stufe nochmal eine andere Charakteristik als der Standard-451.
Wenn Du natürlich auch gegen Sportwagen jedes Ampelrennen gewinnen und schneller als 130km/h fahren willst, wird das ein Thema.
Bei der Reichweite gebe ich Dir recht.
Smart 451 ED Brabus Cabrio seit 28.07.2017 (ca. 12.000km/a)
Audi A3 1.8 TFSI LPG + Porsche 968 - warte auf ID, e-tron, Taycan als Leasingrückläufer

Re: Smart Roadster EV

menu
Benutzeravatar
    Lizzard
    Beiträge: 671
    Registriert: Fr 6. Jan 2017, 14:24
    Wohnort: Simmerath
    Hat sich bedankt: 97 Mal
    Danke erhalten: 127 Mal
folder Mo 17. Jun 2019, 17:28
Hallo Patrick,

2017 habe ich auch den Versuch gewagt einen Roadster auf E-Antrieb um zu bauen. Bin aber auch an der Zuladung gescheitert weil ich mindesten 160km ohne Laden (auch im Winter) fahren muss.

Akkupacks wollte ich bei Vincent kaufen (http://he-cars.com). Er hatte zu der Zeit schon einen Roadster um gebaut.
[youtube]https://youtu.be/CsgGQGFsaiw[/youtube]
Der Rest sollte von Fleck (https://www.fleck-elektroauto.de) kommen.
Hatte auch schon ein komplett Angebot von https://ecap-mobility.com die mir beim Umbau helfen wollten.

Das hätte aber vorne & hinten nicht gepasst. Selbst Ingenieure vom TüV, die helfen wollten, hatten keine Lösung für das zu große Gewicht.
Habe mir dann einen Tesla bestellt. ;)

Wenn Du Infos brauchst -> melden. Ich habe jede Menge gesammelt. Ganz aufgegeben habe ich nicht.
Z.Zt. prüfe ich ob 2 Motoren aus der Zero incl. der Wechsel-Akkus zu verbauen. Hat den Vorteil das man 88kW (pro Rad 44kW) hat und die Akkus (jedes hat 3,2kWh bei ca. 15kg) beliebig verbauen kann. Die Zero nutzt 110Volt (*2 = 220V) und man könnte so evtl. auch DC laden.

Gruß

Eddy

PS: einen Smart EQ zu schlachten hatte ich auch schon vor. Ist aber zu lahm und hat keine Reichweite.
Zero FX 6.5, 2015
Leaf ZE.1, 2018
Tesla Modell 3, 2019
Tesla Empfehlungs Link

Re: Smart Roadster EV

menu
Jack-Lee
    Beiträge: 71
    Registriert: Di 26. Mär 2019, 22:14
    Hat sich bedankt: 3 Mal
    Danke erhalten: 21 Mal
folder Mo 17. Jun 2019, 19:00
Servus,

wie kommt man an die ZERO Motoren ran? Zudem es ja dann noch ne weitere Untersetzung via Kette benötigt.
Welche Akkus und welcher Motor wurde in dem verlinkten Roadsterprojekt verwendet?

Aktuell kommen beim Tesla+I3 Batteriepack-Umbau 125kg extra, beim EMRAX Aufbau mit Teslamodulen 40kg extra.
Smart_schnitt.jpg
Smart_Hinterachse_eingebaut.jpg
Gruß,
Patrick

PS. mein Buget ist eigentlich auf 15k begrenzt. Da kann man sich auch nicht aus Frust einfach einen Tesla kaufen ;) Das Projekt ist "just for fun", auf Arbeit (43km einfach) komme ich entweder mit dem Rad oder mit dem Zug.

Re: Smart Roadster EV

menu
Benutzeravatar
    Lizzard
    Beiträge: 671
    Registriert: Fr 6. Jan 2017, 14:24
    Wohnort: Simmerath
    Hat sich bedankt: 97 Mal
    Danke erhalten: 127 Mal
folder Mo 17. Jun 2019, 22:14
Jack-Lee hat geschrieben:
Mo 17. Jun 2019, 19:00
wie kommt man an die ZERO Motoren ran?
die kann man, wie auch die Akkupacks, ganz normal im Laden kaufen. Sind aber recht teuer so das ich mir gebrauchte Zeros kaufen möchte. Das hat den Vorteil das das ganze drum & dran (BMS usw.) mit dabei ist.
Jack-Lee hat geschrieben:
Mo 17. Jun 2019, 19:00
Zudem es ja dann noch ne weitere Untersetzung via Kette benötigt.
nein, eine Kette (Verschleißteil) will ich nicht haben. Ein einfaches Stirnradgetriebe mit fester Übersetzung sollte reichen. Ein Differenzial braucht man wegen der zwei Motoren dann auch nicht mehr (spart alles Gewicht).
Jack-Lee hat geschrieben:
Mo 17. Jun 2019, 19:00
Welche Akkus und welcher Motor wurde in dem verlinkten Roadsterprojekt verwendet?
das war nicht das was ich möchte.

Aus dem Angebot
- Elektro-Motor Einbau Set (incl. Controller, Flansch, Relais, Kabeln und Steuerung).
Technische Daten: 28/60 KW 96 Volt incl. Software für Drehzahl/Bremslichtsteuerung/Rekuperation
- Boostech BMS

Akkuspacks waren da noch keine dabei. Die wollte mir Vincent aus Panasonic NCR-18650A zusammen bauen.

Alles in allem war ich dann bei 25k€. :(
Jack-Lee hat geschrieben:
Mo 17. Jun 2019, 19:00
Aktuell kommen beim Tesla+I3 Batteriepack-Umbau 125kg extra, beim EMRAX Aufbau mit Teslamodulen 40kg extra.
den Tesla Antrieb finde ich toll!
Da braucht man das schwere Smart Getriebe nicht mehr. Wie schwer ist der Antrieb?
Man könnte ja auch andere Akkus, die leichter sind als die aus dem I3, verwenden.

Da es beim mir nur Hobby ist (wie haben schon mehrere E-Fahrzeuge) ist das Buget nicht wirklich begrenzt und muss sich nicht rechnen. Muss nur mit meiner Regierung zusammen die Prioritäten fest legen. ;)
Zero FX 6.5, 2015
Leaf ZE.1, 2018
Tesla Modell 3, 2019
Tesla Empfehlungs Link

Re: Smart Roadster EV

menu
Jack-Lee
    Beiträge: 71
    Registriert: Di 26. Mär 2019, 22:14
    Hat sich bedankt: 3 Mal
    Danke erhalten: 21 Mal
folder Mo 17. Jun 2019, 22:47
Servus,

der Tesla wiegt 85kg. Klingt viel, ist für Getriebe+Motor+Controller bei bis zu 220kW Output aber recht leicht. Mit einem Standardumrüstsetz wie dem "Hyper9" am originalgetriebe wäre ich nicht leichter. Der Emrax 228 wiegt aber halt nur 13kg bei 100kW Output. Das Smartgetriebe könnte man leerräumen bis auf den einen Gang den man nutzen will. 10kg bekommt man da sicher weg.

Problem bei den Akkus: Ich muss auf mindestens 200V (wenn Akkus leer) kommen um mit Chademo bzw. CSS Laden zu können (und um den Tesla zu betreiben). Heist: Ich brauche eine Mindestanzahl an Zellen. Die 120Ah BMW Akkus sind von der Energiedichte hervorragend (2kg pro Zelle bei 450Wh -> 225Wh/kg), aber halt "pro Stück" zu schwer um auf ausreichend Spannung zu kommen. Viele Alternativen gibts leider nicht. Die Leaf-Zellen sind eine der wenigen Alternativen die ich aktuelle kenne und deren Energiedichte ist nicht allzu prall. Eigentlich egal wie ichs mach, das "Rohgewicht" der reinen Zellen landet immer zwischen 120-150kg.

Ich verdiene aktuell ganz gut, habe aber noch eine "2" im Alter vorn dran stehen und muss erstmal Bafög und Co abbezahlen. Da stehen die Prioritäten zur Zeit anders und 25k€+ sind nicht drin.

Re: Smart Roadster EV

menu
Benutzeravatar
    Lizzard
    Beiträge: 671
    Registriert: Fr 6. Jan 2017, 14:24
    Wohnort: Simmerath
    Hat sich bedankt: 97 Mal
    Danke erhalten: 127 Mal
folder Di 18. Jun 2019, 10:39
Jack-Lee hat geschrieben:
Mo 17. Jun 2019, 22:47
.....
Das Smartgetriebe könnte man leerräumen bis auf den einen Gang den man nutzen will. 10kg bekommt man da sicher weg.
das schwerste am dem Getriebe ist das Diff - und das wird wohl drin bleiben müssen, oder?

Bild

Ich finde es klasse das sich junge Leute sich mit solchen Sachen beschäftigen.
Zero FX 6.5, 2015
Leaf ZE.1, 2018
Tesla Modell 3, 2019
Tesla Empfehlungs Link

Re: Smart Roadster EV

menu
Jack-Lee
    Beiträge: 71
    Registriert: Di 26. Mär 2019, 22:14
    Hat sich bedankt: 3 Mal
    Danke erhalten: 21 Mal
folder Di 18. Jun 2019, 16:38
Servus,
das Diff ist das schwerste Einzelteil, das stimmt wohl. Aber da das Getriebe ein 2x3Gang Modell ist, sollte man z.B. eines der beiden Zahnräder abschrauben und rauswerfen können, wenn z.B: Gang 4 und 5 genutzt wird.

Aber gut, nun zu den heutigen Ergebnissen:
-TÜV hat der Wagen leider nicht verlängert bekommen, Bremsbeläge vorn sind runter. Alles andere Top :) Schnell erledigt würde ich sagen.
-Panels zum lackieren brauche ich nicht 2 Städte weiter bringen, der Lackierer ist häufiger in der Gegend und nimmt sie gleich mit. Kosten 1800€ für das komplette Fahrzeug in "Violet Touch" Metallic
-Kurzer Stopp beim "Schrotthändler meines Vertrauens" sagt: 355kg auf der Vorderachse, 470kg auf der Hinterachse. Dabei waren noch ca. 15kg Zuladung im Fahrzeug, sowie der Tank maximal gefüllt. -> Gewichtsangabe im Fahrzeugschein passt somit perfekt! Hätte ich nicht erwartet.

Habe mir eine kleine Exceltabelle zusammengeschraubt mit der ich das mögliche Gewichtsspektrum etwas genauer in Zahlen fassen kann.
Zur genaueren Berechnung fehlt mir "nur" noch das genaue Gewicht der Komponenten die raus fliegen. Bin aktuell von ca. 180kg ausgegangen (Motor mit allen Anbauteilen, Tank, ganzen Kühlkrempel). So habe ich mit "Mindestzuladung" (150kg für zwei Insassen a 75kg laut TÜV) 70kg Luft, die auch komplett auf der Hinterachse liegen dürfen.

Alles in allem: Knapp. Sehr knapp.
Um mir mehr Spielraum zu generieren werde ich alle Teile anschauen und überlegen ob Gewichtsreduzerung möglich ist. Im Vergleich zum Polo aber nicht mal einfach, da man merkt das man einen auf Gewicht optimierten Mercedes vor sich hat...
Schalensitze könnte man "löchern", beim Tesla kann man bei den Zahnrädern im Getriebe noch etwas gewinnen, Batteriegehäuse usw. werde ich maximal leicht bauen (vielleicht auch aus GFK/CFK laminieren), usw.

Gruß,
Patrick

PS: Bei gleichem Akkugewicht ist der Tesla ca. 40kg schwerer als die Lösung mit EMRAX. Wäre mein Favorit, nach wie vor.
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Dein Elektroauto-Umbau Projekt“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag