Ladebox

Re: Ladebox

USER_AVATAR
read
Ausgehen von 2 E-Autos im Haus wobei der Haushaltswagen eh nur kurz am Tag oder abends weg ist. Einer Solaranlage mit 9 kW
finde ich € 3k nicht zuviel , wird ja auch gefördert, wenn ich den Speicher der Anlage dadurch reduziere.
Chademo bräuchte es nicht. Spitzenlast hole ich lieber aus dem Netz.
Anderseits Münzeinwurf dran und öffentliches laden ermöglichen wäre auch schön.
Anzeige

Re: Ladebox

pmd
  • Beiträge: 291
  • Registriert: Do 31. Jan 2019, 08:48
  • Hat sich bedankt: 18 Mal
  • Danke erhalten: 120 Mal
read
Disasterman hat geschrieben: Bei mir z.B. ich komme seit dem LPG Umbau immer mit einem min. halb vollem Akku zurück nach Hause, da könnte ich den Outlander Ideal als Speicher nutzen.
Du fährst also den Akku nicht leer auf dem Weg zur Steckdose, sondern verbrauchst statt dessen Treibstoff? Damit dürftest du eine absolute Ausnahme in der Outlander-PHEV-Welt darstellen.

Mit einem halb vollen PHEV Akku ist auch nichts gewonnen, den Verbrauch des Kochens/Heizens am Abend und Nachts bekommt man morgens nicht mehr ins Auto zurück bis man zur Arbeit fährt - also startet man mit fast leerem Akku in den Tag? Das ist einfach zu wenig Batterie als sinnvoller Puffer.


Back in Black hat geschrieben: Chademo bräuchte es nicht.
Doch, denn nur Chademo kann derzeit Bi-Direktionale Verbindungen. Mein Punkt ist nicht, dass 3.000€ für so ein System zu teuer wäre, sondern dass es dafür derzeit nur CHAdeMO gibt und dafür würde ich keinen Cent ausgeben.

Nimmt man 70kWh Akku eines BEVs mit einer Bi-Direktionalen CCS Verbindung, sieht das schon wieder anders aus, das könnte taugen, aber ist eben noch nicht absehbar.

Re: Ladebox

Disasterman
  • Beiträge: 157
  • Registriert: Sa 1. Jun 2019, 16:32
  • Hat sich bedankt: 27 Mal
  • Danke erhalten: 30 Mal
read
]
Du fährst also den Akku nicht leer auf dem Weg zur Steckdose, sondern verbrauchst statt dessen Treibstoff? Damit dürftest du eine absolute Ausnahme in der Outlander-PHEV-Welt darstellen.
Nein, bei der letzten Station vor Zuhause, lade ich den Akku 3/4 voll und den Rest bis voll generiere ich über Lpg (was ja übrigens ja auch CO2 Neutral angegeben wird)bis Zuhause um am nächsten Tag voll Starten zu können, um den Strom da Zu nutzen wo es Energie kostet, im Berg.....
Mit einem halb vollen PHEV Akku ist auch nichts gewonnen, den Verbrauch des Kochens/Heizens am Abend und Nachts bekommt man morgens nicht mehr ins Auto zurück bis man zur Arbeit fährt - also startet man mit fast leerem Akku in den Tag? Das ist einfach zu wenig Batterie als sinnvoller Puffer.
Kann ich so nicht Unterschreiben, wir haben zwar noch kein Solar, also besser gesagt nur eine kleine Anlage und da ich Schicht Arbeite und auch mal einen Tag frei habe, könnte da schon was zurückkommen.....
AntwortenAntworten

Zurück zu „Plug-in Hybrid Outlander - Laden, Ladeequipment“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag