[Outlander PHEV] Meine Fragen an Outlander PHEV Fahrer

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: [Outlander PHEV] Meine Fragen an Outlander PHEV Fahrer

klaviermueller
  • Beiträge: 27
  • Registriert: Di 19. Mai 2015, 12:35
read
Hallo Marsch,
Nun, das ist ja schon alles durchkonstruiert, die Japaner z.b. haben ja bereits glaub seit 2014 schon eine Powerbox, womit sie den Outlander an ihr Stromnetz im Haus anstecken können, für mich liegts wirklich nur wiedermal an der deutschen Tüferei.
Eine Solaranlage und einen 5 KW Hausakku besitze ich ja auch, deshalb würd ich das ja so sehr begrüßen, mit der Möglichkeit des Bidirektionalen Ladens.

Gruß Klaviermueller
Anzeige

Re: [Outlander PHEV] Meine Fragen an Outlander PHEV Fahrer

USER_AVATAR
read
Moin,

Da die Planung der Solar Anlage ansteht, würde ich gerne mein PHEV mit einbinden, dazu braucht es das bidirektionale Ladegerät.
Ich finde keines und ein Feldversuch einer UNI die damit experimentieren hat auch keine Lieferadresse gebracht.

Ist das Gerät auf dem Deutschen Markt überhaupt zu bekommen und anzuwenden.
Oder gibt es eine DIY für VtG Lösung, was für ein Sprech...:)
Über Hilfe würde ich mich freuen.

Re: [Outlander PHEV] Meine Fragen an Outlander PHEV Fahrer

4504
  • Beiträge: 150
  • Registriert: Mi 20. Feb 2019, 10:21
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 46 Mal
read
Morgen Forum,
bei den z.Z. aufgerufenen Preisen würde ich ALLES sein lassen, was eine PV-Anlage teuer macht. PV-Module auf das Dach, einspeisen und Outi über PV an der Steckdose laden. Kein Akku ins Haus, keine Ladestation, kein Notstrom oder bidirektionales laden. Preise bei 10kWp von 1150€/kWp sind realistisch.

Wer Geld zu viel hat möge anders planen.

Grüße,
4504

Re: [Outlander PHEV] Meine Fragen an Outlander PHEV Fahrer

WesterwaldBauer
  • Beiträge: 195
  • Registriert: Mi 19. Feb 2020, 16:51
  • Wohnort: Westerwald
  • Hat sich bedankt: 52 Mal
  • Danke erhalten: 63 Mal
read
@Back in Black

Hier mal ein Video von Andy aus Australien dazu : https://www.youtube.com/watch?v=FRQjDi5aXTg&t=1920s

Und das ist der Hersteller, auch in der Videobeschreibung verlinkt: http://www.electway.net/product/Electwa ... ution.html

Das Original von MMC lässt vermutlich noch endlos auf sich warten.

Aber ob das sinnig ist. Tags über ist der Outlander unterwegs wo man die Energie der PV nutzen kann und am Abend scheint keine Sonne und der PHEV ist leer. Also Geld Vernichtung pur.
Outlander PHEV PLUS mit FAP MY20

Bild

Re: [Outlander PHEV] Meine Fragen an Outlander PHEV Fahrer

USER_AVATAR
read
"Preise bei 10kWp von 1150€/kWp sind realistisch"

Danke für die Info, bei oben gesagten bin ich unsicher ob ich Dich richtig Verstehe, derzeit Kostet eine 6kwp Anlage montiert, abgefüllt und verkorkt :) mit Speicher ~12-16.000 Euro wie kommst Du auf den auf 1/10 davon?

Re: [Outlander PHEV] Meine Fragen an Outlander PHEV Fahrer

WesterwaldBauer
  • Beiträge: 195
  • Registriert: Mi 19. Feb 2020, 16:51
  • Wohnort: Westerwald
  • Hat sich bedankt: 52 Mal
  • Danke erhalten: 63 Mal
read
dort steht mit anderen Worten das eine 10 kWp Anlage (also ohne Speicher) 11500 € Kostet. Das ist aber schon wirklich günstig. Meine Angebote liegen eher bei 18.000€ und da fehlen noch die Kosten vom Dachdecker. Also unrealistisch sowas aufs Dach zu klatschen für 9 Cent Vergütung. Abends kaufe ich dann wieder teuer den Strom zurück wenn alle zuhause sind und gekocht und gewaschen wird. Ich hol mir lieber was kleines um die Grundlast zu kompensieren. Für den PHEV zu laden könnte ich mir noch eine Insellösung bauen. Da muss ich auch nix anmelden.
Outlander PHEV PLUS mit FAP MY20

Bild

Re: [Outlander PHEV] Meine Fragen an Outlander PHEV Fahrer

4504
  • Beiträge: 150
  • Registriert: Mi 20. Feb 2019, 10:21
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 46 Mal
read
Nun,
der Preis ist so wie von "Westerwaldbauer" beschrieben, netto versteht sich. Und ja, es braucht Geduld und einige Anfragen um auf diesen Preis zu kommen.

Die Option "Speicher" hebe ich mir für später auf( z.B. Varta pulse neo 6), ich gehe von stark fallenden Preisen in den nächsten Jahren aus. Richtung 10kWp-Anlage ist ein Schritt für die Zukunft und was im Winter passiert ist noch eine ganz andere Geschichte.

Und, nicht zuletzt, die Anlage sollte sich rechnen.........

Gruß,
4504

Re: [Outlander PHEV] Meine Fragen an Outlander PHEV Fahrer

USER_AVATAR
read
Stimmt, da liegt die Solaranlage preislich auch bei mir irgendwo.
Das genannte bidirektionale Ladegerät, ist mir zu heiß. Bei der komplizieren Technik würde ich gerne eines mit Support in Deutschland erwerben wollen.
Zumal aus den Bild die Eispeisung ins Netz, (wenn Sie denn das ist) aussieht wie ein Kabel mit 2 Steckern.....
Es wird immer ein Auto an der Solaranlage hängen, deshalb ist das Thema für mich interessanter als vielleicht bei andern.
Am schönsten wäre es wenn der PHEV bei leeren Akku anspringt und die paar fehlenden kwh auffüllen könnte. Dann schneide ich den Draht zu den Stadtwerken und der Grundgebühr durch.
Aber wir sind ( noch ) nicht bei Wünsch Dir was.
Ab 10kwp zahlt man noch eine EEG Umlage auf den Eigenverbrauch, soweit das noch zutreffend ist. Das ist zwar EU weit gekippt worden aber in D zögerte man mit der Umsetzung.

Vielleicht hat noch jemand eine Idee wg. des bidirektionalen Ladegerätes.

Re: [Outlander PHEV] Meine Fragen an Outlander PHEV Fahrer

USER_AVATAR
read
Zum Thema PV:

Ich habe mir Mitte Mai selber ein kleine 4.66 kWp (14 Module) auf den Wintergarten montiert, die dienen gleichzeitig als Beschattung. Alle Komponenten habe ich selber ausgewählt und bestellt. Es gibt dafür sehr kompetente Online-Händler.
Der Generator samt Unterkonstruktion hat mich 3210 € gekost, der Wechselrichter samt Smartmeter 1500 €. Der Anschluss durch einen Elektriker, der auch allen Schriftverkehr mit dem Netzbetreiber erledigt hat, hat 1000 € gekostet.
Nun habe ich noch eine BYD-BOX Premium HVS mit 5,1kWh für 3400 € bestellt. Die kommt allerdings erst im August.

Der Outlander ist schon jetzt ein hervorragender Puffer in sonnenreichen Stunden. Ich habe Module installiert, die ein sehr gutes Schwachlichterhalten haben. So kann ich die Batterie auch noch in den Abendstunden oder bei bedeckten Himmel gut bezuschussen. Meine Autarkie liegt in den ersten beiden Monaten bei 59 Prozent.
Mitsubishi Outlander PHEV Plus FAP 2019
Meine Batterie Degradation in Zahlen
https://docs.google.com/spreadsheets/d/ ... p=drivesdk

Re: [Outlander PHEV] Meine Fragen an Outlander PHEV Fahrer

Disasterman
  • Beiträge: 161
  • Registriert: Sa 1. Jun 2019, 16:32
  • Hat sich bedankt: 28 Mal
  • Danke erhalten: 32 Mal
read
Hi interessantes Thema bin ich auchvgerade dran.....du nutz also schon die Stromabgabe funktion des Outlander ( bidirektionale laden)?
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Plug-in Hybrid Outlander - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag