DBCAM gemacht - Mitsubishi verlangt jetzt Bezahlung trotz eindeutigem Mangel

Re: DBCAM gemacht - Mitsubishi verlangt jetzt Bezahlung trotz eindeutigem Mangel

CreytaX
  • Beiträge: 664
  • Registriert: Di 4. Sep 2018, 22:09
  • Hat sich bedankt: 74 Mal
  • Danke erhalten: 96 Mal
read
Eben.

Wenn ich mir vor ab Preise geben lasse die sehr gut kalkulierbar sind, dann mochte ich auch das diese eingehalten werden.

Zumal mir der DBCAM finanziell nix bringt.
Da die Mehrkosten nicht reingefahren werden.

Der Motor muss gerade im Winter so oder so bei mir an.

Dafür wurde es ja ein PHEV.

Naja mal abwarten was mein Händler sagt.
Anzeige

Re: DBCAM gemacht - Mitsubishi verlangt jetzt Bezahlung trotz eindeutigem Mangel

Mücke-S.
  • Beiträge: 12
  • Registriert: So 10. Feb 2019, 13:20
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 12 Mal
read
Ich habe gerade den Outi nach der Erstinspektion abgeholt. Im Wartungsplan ist DBCAM nicht aufgeführt und wurde daher vom Freundlichen auch nicht gemacht.

Ach ja, Rechnungssumme = EUR 270,20
Mücke
Outlander 2019 Plus mit Intro

Re: DBCAM gemacht - Mitsubishi verlangt jetzt Bezahlung trotz eindeutigem Mangel

Hjalmarson
  • Beiträge: 36
  • Registriert: Mi 30. Jan 2019, 16:34
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
Moinsen, habe für meinen TOP 2019 nach 16000 km meine erste Jahresinspektion gemacht. Habe ausdrücklich nach DBCAM verlangt und auch bekommen (der Freundliche meinte zwar, dass der DBCAM nur alle zwei Jahre gemacht werden sollte, hat sich aber gefügt :-). Kosten für Inspektion inklusive DBCAM und Arbeitsstunden EUR 300, Ersatzteile EUR 165. Gruß Hjalmarson

Re: DBCAM gemacht - Mitsubishi verlangt jetzt Bezahlung trotz eindeutigem Mangel

Andi07
  • Beiträge: 39
  • Registriert: Fr 14. Feb 2020, 08:54
  • Hat sich bedankt: 47 Mal
  • Danke erhalten: 24 Mal
read
Hjalmarson hat geschrieben: Moinsen, habe für meinen TOP 2019 nach 16000 km meine erste Jahresinspektion gemacht. Habe ausdrücklich nach DBCAM verlangt und auch bekommen (der Freundliche meinte zwar, dass der DBCAM nur alle zwei Jahre gemacht werden sollte, hat sich aber gefügt :-). Kosten für Inspektion inklusive DBCAM und Arbeitsstunden EUR 300, Ersatzteile EUR 165. Gruß Hjalmarson
Hallo Hjalmarson, den Preis finde ich echt Ok, mich würde noch interessieren wie deine E-Reichweite vor und nach dem DBCAM ist bzw. war.


Gruß Andreas

Re: DBCAM gemacht - Mitsubishi verlangt jetzt Bezahlung trotz eindeutigem Mangel

Hjalmarson
  • Beiträge: 36
  • Registriert: Mi 30. Jan 2019, 16:34
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
Bin jetzt noch nicht so viel gefahren, um sicher sagen zu können, dass sich die Reichweite erheblich vergrößert hat. Bleibe aber dran. Gruß Hjalmarson

Re: DBCAM gemacht - Mitsubishi verlangt jetzt Bezahlung trotz eindeutigem Mangel

miresc
  • Beiträge: 1088
  • Registriert: Fr 28. Dez 2018, 11:44
  • Hat sich bedankt: 118 Mal
  • Danke erhalten: 410 Mal
read
Zum Thema noch einmal eine sehr grundsätzliche Überlegung:
Bei jedem Verbrenner ist die regelmäßige AU (Abgasuntersuchung) - nach drei Jahren und dann alle zwei Jahre - gesetzlich vorgeschriebene Pflicht und die Einhaltung der Vorschriften eine Vorausetzung für die Erteilung der (TÜV-)Prüfplakette.
Bei jedem PHEV aber ist der festgestellte Abgaswert (CO2-Ausstoß) ein errechneter Mittelwert aus abgasfreiem EV-Betrieb und anschließendem IC-Betrieb. Je größer zu Testbeginn die nutzbare Akku-Kapazität nach externer Vollladung des Akkus, desto geringer ist im vorgeschriebenen Testzyklus der IC-Anteil und damit der gemittelte CO2-Ausstoß.
Somit sollte bei PHEVs m. E. die regelmäßige Ermittlung der Akku-Kapazität ebenso zum gesetzlichen Untersuchungs-Pflichtprogramm vor (Wieder-)Erteilung der Prüfplakette gehören wie die AU. Eine festgesetzte Prüfgebühr dafür wäre m. E. nicht zu beanstanden.
Die Besondersheit beim Outlander PHEV ist nun allerdings, dass die Kapazitätsmessung (DBCAM) nicht nur den SOH/SOC feststellt, sondern die aufgrund der Wirkungsweise der BMU unnötigerweise gekappten Kapazitätsanteile wieder verfügbar macht. Für die durch DBCAM also mögliche Behebung dieser Reichweiten-Einbuße (der Streit um den Begriff "Mangel" ist m. E. nur Rechthaberei und bringt nichts!) steht m. E. allerdings Mitsubishi in der Bringschuld.

Re: DBCAM gemacht - Mitsubishi verlangt jetzt Bezahlung trotz eindeutigem Mangel

Peugeot Ion
  • Beiträge: 50
  • Registriert: Do 21. Feb 2019, 13:25
  • Wohnort: Weiz
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
Dann würde aber jeder Hersteller eine Bringschuld haben. Ein Verbrenner wird nach 5 Jahren und 100000km nicht mehr die selben Abgaswerte haben wie ein Neuwagen. Wenn man z.Bsp. einen Motor mit 200 PS hernimmt der hat nach drei Jahren evtl. auch keine 200 PS mehr. Der Hersteller wird nichts machen. Das Kommentar wird sein Stand der Technik und fertig...

Re: DBCAM gemacht - Mitsubishi verlangt jetzt Bezahlung trotz eindeutigem Mangel

USER_AVATAR
read
Damit öffnet man für dieses Nischenprodukt die Dose der Pandora. Akku schlecht - Stilllegung oder Akkutausch. Oder Steuer drauf. Beim deutschen Regulierungswahn aber nicht auszuschliessen

Re: DBCAM gemacht - Mitsubishi verlangt jetzt Bezahlung trotz eindeutigem Mangel

miresc
  • Beiträge: 1088
  • Registriert: Fr 28. Dez 2018, 11:44
  • Hat sich bedankt: 118 Mal
  • Danke erhalten: 410 Mal
read
Peugeot Ion hat geschrieben: .... Der Hersteller wird nichts machen. Das Kommentar wird sein: Stand der Technik und fertig...
Bleibt die Frage: Was muss/darf beim Outlander PHEV als vom Hersteller einforderbarer "Stand der Technik" beim Akku gelten: die verfügbare Kapazität vor oder nach DBCAM? M. E. ist "Stand der Technik" die Verfügbarkeit und erwiesene Wirksamkeit von DBCAM, also deren Anwendung.

Re: DBCAM gemacht - Mitsubishi verlangt jetzt Bezahlung trotz eindeutigem Mangel

USER_AVATAR
  • Solarmax
  • Beiträge: 12
  • Registriert: Fr 12. Feb 2016, 16:26
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Meiner Meinung nach ist das eindeutig ein Mangel. Die Software ist offensichtlich fehlerhaft. Bei meiner ZOE R240 war das auch mal so. Dann gab es von Renault ein Softwareupdate und der Fehler war behoben. Das war nichts anderes wie beim Outlander, also ein Mangel.
Notfalls werde ich mit einem Anwalt da gegen vorgehen...
Mal schauen, ob es nicht doch noch ein Update gibt!?!
Übrigens bei meiner ersten Inspektion war DBCAM kostenlos.
LG Solarmax
Seit 2/2019 Outlander PHEV, E-Up 2020 bestellt, Vorher: Zoe R240, Peugeot iOn. 12 kWp PV
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Plug-in Hybrid Outlander - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag