Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

MrMaus
  • Beiträge: 488
  • Registriert: Di 16. Jul 2019, 09:29
  • Hat sich bedankt: 75 Mal
  • Danke erhalten: 83 Mal
read
Das Laderelais ist 12V?
Was passiert denn sobald du die Batterie abklemmst ;-)
Anzeige

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

jolly_roger
  • Beiträge: 72
  • Registriert: Mo 8. Apr 2019, 19:14
  • Wohnort: GG
  • Hat sich bedankt: 18 Mal
  • Danke erhalten: 11 Mal
read
Das kann funktionieren, da sich die Elko‘s entladen wenn vom Dauerstrom getrennt, aber keiner weiss wie lange dies dauert...

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

jolly_roger
  • Beiträge: 72
  • Registriert: Mo 8. Apr 2019, 19:14
  • Wohnort: GG
  • Hat sich bedankt: 18 Mal
  • Danke erhalten: 11 Mal
read
Hat schon jemand mit dem MUT im Raum Frankfurt rum gespielt ? Wäre an nem Reset + DBCAM interessiert und nachträglichen einspielen der alten BMU Daten, damit das Alter usw. wieder eingetragen sind.
Zellangleichung dürfte bei 0,003V Abweichung vernachlässigbar sein richtig?

Gruss, jolly

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

USER_AVATAR
read
Ich habe jetzt gelesen, dass die DBCAM eine Zellangleichung beinhaltet und diese nicht extra gemacht werden muss. Finde aber die Quelle nicht mehr...

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

MrMaus
  • Beiträge: 488
  • Registriert: Di 16. Jul 2019, 09:29
  • Hat sich bedankt: 75 Mal
  • Danke erhalten: 83 Mal
read
jolly_roger hat geschrieben: Zellangleichung dürfte bei 0,003V Abweichung vernachlässigbar sein richtig?
Ja das wird so sein.

SOO jetzt habe ich das Video gesehen. Also, dass du die BMU auf 38AH zurückholst, wenn die 12V nicht angeschlossen sind, über mehrere Stunden, macht Sinn. Die dinger werden einen flüchtigen Speicher haben.
Vermutlich ist kein Laden nötig, somit würde ich das mal probieren, wenn Mitsubishi nicht arbeitet.
Mit dem kleinen hintergedanken, aber, dass bei VW nach einer leeren Batterie manchmal gewisse Codierungen fehlen.....

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

miresc
  • Beiträge: 1078
  • Registriert: Fr 28. Dez 2018, 11:44
  • Hat sich bedankt: 115 Mal
  • Danke erhalten: 407 Mal
read
MBj1703 hat geschrieben:
Auch habe ich meine Batterie schon abgeklemmt, als ich an der Elektrik gebastelt habe. Da wurde keine BMU resettet.
Also kann das, was im Video über den Typen mit der leeren Bat gesagt wurde, nicht stimmen! Wäre ja auch schon fast Wahnsinn.
Also, ich widerspreche dir ausgesprochen ungern - wegen deiner vielen interessanten, überzeugenden und weiterführenden Beiträge, aber hier ist es m. E. mal wieder nötig.

1. Andy behauptet m. E. nicht, dass der einfache Tausch einer defekten 12-Volt-Batterie die Kapazitätsanzeige des Fahrakkus wieder auf voll (38 oder 40 AH beim alten Akku 2014 - 2018) bringt, sondern dass ein User den zufällig anstehenden Austausch einer defekten 12-Volt-Batterie gleich mit der vorgestellten Reset-Methode verbunden hat - und dass es so funktioniert hat.

2. Nicht Andy, sondern das offizielle Mitsubishi-Japan-Papier warnt vor einem (BMU-)Rest bei einer vorhandenen Fahrbatterie. Das Reset sei nur für den Fall vorgesehen, dass die Fahrbatterie ausgetauscht werden muss (Defekt oder Garantiefall), ansonsten bringe das die BMU-Steuerung durcheinander.

3. Von daher zweifle ich nicht daran, dass die von Andy vorgestellte (nicht von ihm erfundene!) Methode funktioniert, sondern daran, dass es sinnvoll sein soll, diese Aktion durchzuführen. Das Problem der vom BMU ausgeführten ärgerlichen "Schein-Degradation" wird damit allenfalls neu gestartet, nicht behoben.

4. Solange eine echte Problemlösung von Mitsubishi Japan nicht kommt, dürfte es die beste - jeweils auf Zeit wirksame - Aktion sein, bei jeder Jahresinspektion (bei Vielfahrern vielleicht noch besser jedes halbe Jahr) eine echte Kapazitätsmessung, DBCAM genannt, durchführen zu lassen. Diese sollte von den Händlern bei der Jahreswartung ohne Zusatzkosten geleistet werden, und diese wäre m. E. anfangs auch als Nachbesserungsleistung im Rahmen der gesetzlichen Gewährleistung zu verlangen. Ansonsten dafür eine eigene User-Solidaritätsaktion mit privater Harware / Software zu starten, wurde / wird ja hier diskutiert.
Zuletzt geändert von miresc am Do 18. Jul 2019, 15:23, insgesamt 2-mal geändert.

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

MrMaus
  • Beiträge: 488
  • Registriert: Di 16. Jul 2019, 09:29
  • Hat sich bedankt: 75 Mal
  • Danke erhalten: 83 Mal
read
Und nicht vergessen; wie lange die 12V tod war im Video wurde nicht gesagt. Hat der am Abend das Problem gehabt und musste/wollte bis am nächsten Morgen warten um am Baumarkt einen neue zu holen.. Es wird von 2-8 Stunden abgehängte Batterie gesprochen...

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

Hybrid_Frank
  • Beiträge: 216
  • Registriert: Do 17. Mai 2018, 08:23
  • Danke erhalten: 26 Mal
read
Mich würde mal interessieren bei wie vielen die Garantie schon abgelaufen ist. Denke sonst würde wohl keiner auf den Gedanken kommen solche Experimente am Auto zu machen.

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

USER_AVATAR
  • derqbert
  • Beiträge: 101
  • Registriert: Mo 3. Jul 2017, 22:29
  • Wohnort: Dormagen
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 5 Mal
read
Es haben ja anscheinend mittlerweile mehrere Leute das Prozedere so durchgezogen und erfolgreich wieder die volle Kapa angezeigt bekommen. Irgendwie scheint es schon zu funktionieren. Mir ist das aktuell noch zu heikel, habe selber noch im Moment die 86% stehen. Die Bordelektronik müsste eigentlich schon versorgt werden. Beim Laden wird ja auch die 12V Aux Batterie geladen, abgeklemmt natürlich nicht. Der Punkt scheint hier die min. 2 h Spannungslosigkeit vorher zu sein, die hier eine Veränderung bringt. Was allerdings danach kommt, steht in den Sternen. Da muss man abwarten, wie die Erfahrungen mitgeteilt werden.
Outlander PHEV TOP/FAP MY 17
AHK, PHEV Watchdog, Simple-EVSE
Bild

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

USER_AVATAR
read
@MrMaus: ich glaube nicht, das es sich um einen flüchtigen Speicher handelt. So wären tatsächlich die Werte immer weg, wenn man die Batterie tauscht. Es steht auch nichts in der Servicedoku, das man bei Bat Tausch die Werte zurück in die BMU schreiben soll.

Was tatsächlich drinnen steht, nach einem Reset wegen Tauch des Fahrakkus, soll man die Werte vom Aufkleber lesen und in die BMU eintragen, also Herstellung, Größe etc.

@miresc: du darfst mir immer gerne widersprechen, ich mag unsere Diskussionen :mrgreen:

1. habe ich das anders verstanden. Ein User hatte eine defekte Batterie und hat dann durch Zufall festgestellt, seine BMU ist resettet
Der der das "gefunden" hat, war ja der Finne, also ein andere. Angeblich hat er einfach zugehört, was das Auto so macht und kam dann da drauf.

2. ja, das ist mir bewußt, hatte ich auch so nicht geschrieben. Mitsubishi hat auch die Dokumentation dazu extra geändert und macht nochmal in rot darauf aufmerksam, dass man keinen Reset machen soll (hab mir das Dokument extra runtergeladen)

3. Ich bezweifle auch nicht, das man danach erstmal mehr SOH bzw. Kapazität hat. Diese gibt es aber nicht wirklich, es fehlt halt einfach die "Sicherheitzone" die die BMU kalkuliert und festgelegt hat. Dadurch kann es u.U. passieren, dass man zu leer fährt, oder zu voll läd.

4. absolut deiner Meinung, die einzig sinnvolle Variante ist ein DBCAM zu machen. Entweder beim Händler, oder selber

Ich sehe schon ganz viele Leute, die mit dem Reset und anschließendem überladen oder komplett leerfahren den Akku dann ganz töten.
Ich halte das für sehr gefährlich, was Andy da mit dem Video macht. Ich würde die Finger davon lassen.

Wie gesagt, schon allein zu Laden, ohne das Boardnetz aktiv zu haben, sehe ich als sehr kritisch an. Wird die Ladeelektronik dann überhaupt mit Strom versorgt (aus der Fahrbatterie)?
Wenn nicht, dann wird immer schön weitergeladen und so weit ich weiß, ist das nicht gut für Lithiumakkus.

Wenn man schon unbedingt einen Rest machen will, dann bitte nur mit dem MUT.

Alles meine freie Meinung ;)
Gruß
Markus :geek:
Mitsubishi Outlander PHEV Top 2019

You don’t need to baby the battery

https://ts.la/markus34522
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Plug-in Hybrid Outlander - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag