Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

apopesc
  • Beiträge: 134
  • Registriert: Mi 20. Feb 2019, 09:49
  • Wohnort: Hann.Münden
  • Hat sich bedankt: 41 Mal
  • Danke erhalten: 61 Mal
  • Website
read
caprice2006 hat geschrieben: Sicher kann man das bei der Inspektion mit aufnehmen. Nur dauert der Prozess ein paar Stunden. Das finden weder die Kunden noch die Händler gut. Der Kunde muss einen ganzen Tag auf das Auto verzichten, der Händler einige Stunden auf sein Diagnosegerät. Dies kann in der Zeit nicht anderweitig genutzt werden.

Eine gute Lösung sieht anders aus.
Bezüglich der Kunden gebe ich dir Recht. Die ganze Prozedur dauert nur lange, wenn diese bei voller Batterie gestartet wird.
Der eigentliche Arbeitsaufwand dürfte sich auf nicht mehr als 45 min belaufen.
Für das DBCAM/ABG wird das Fahrzeug an den Ladeziegel oder Ladesäule gehängt und dann komplett entladen.
Ich habe das gestartet als die Batterie auf "leer = ca. 28% " war. Hat dann eine gute halbe Stunde gedauert bis diese ganz leer, 0%, war. Danach starte automatisch das aufladen, welches je nach Ladegerät kürzer oder länger geht.

Das Gerät kann aber abgezogen werden, sobald das entladen startet. Der Rest läuft am Fahrzeug automatisch. Theoretisch kann der Händler am Morgen die Inspektion machen und am Abend das Fahrzeug mit erfolgter Tripel Prozedur abgeben.

Wichtig ist, dass die Motorhaube dabei geöffnet ist und alle Timer ausgestellt werden.
Zuletzt geändert von apopesc am Do 23. Mai 2019, 15:22, insgesamt 2-mal geändert.
PHEV TOP MY19 - Perlmutt-Weiß
Anzeige

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

pmd
  • Beiträge: 296
  • Registriert: Do 31. Jan 2019, 08:48
  • Hat sich bedankt: 18 Mal
  • Danke erhalten: 123 Mal
read
JürgenB. hat geschrieben: Was heißt hier, so schnell fällt die Kapazität nicht? Ich habe mir heute auch die PHEV WatchDog App installiert und einen, hier empfohlenen, OBD-Adapter angeschafft. Siehe da-10600km und eine Kapazität von 88,2%.
Selbst wenn das bis 20.000km auf 80% gefallen ist, sind das am Ende normalerweise keine 20% verringerte Reichweite.


In wie weit das Geräte beim Händler blockiert ist ja auch nur eine Frage für Mitsubishi, in wie weit die das intern lösen können. Das die Prozedur Zeit braucht ist klar, aber da hilft kein Gejammer (und auch keine Petitionen), das macht es nicht schneller und Alternativen sind vermutlich technisch gar nicht möglich.

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

USER_AVATAR
read
apopesc hat geschrieben:
Das MUT kann aber abgezogen werden, sobald das entladen startet. Der Rest läuft am Fahrzeug automatisch. Theoretisch kann der Händler am Morgen die Inspektion machen und am Abend das Fahrzeug mit erfolgter Tripel Prozedur abgeben.

Wichtig ist, dass die Motorhaube dabei geöffnet ist und alle Timer ausgestellt werden.
Wozu dient Haube auf?

Ich denke, auf die Zellangleichung kann bei den 2019er Modellen noch verzichtet werden. Bei dir liegt laut den Bildern die max. Diff. bei 0,003 Volt auch nach der Angleichung. Vorher sollte es auch nicht mehr gewesen sein (ist es zumindest bei mir trotz 10.000 km nicht).

Bleibt die Zündung an oder aus?

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

USER_AVATAR
read
pmd hat geschrieben:
In wie weit das Geräte beim Händler blockiert ist ja auch nur eine Frage für Mitsubishi, in wie weit die das intern lösen können. Das die Prozedur Zeit braucht ist klar, aber da hilft kein Gejammer (und auch keine Petitionen), das macht es nicht schneller und Alternativen sind vermutlich technisch gar nicht möglich.
Da spricht dann wohl der Experte... Dir ist schon klar, dass die Händler das MUT kaufen müssen?

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

apopesc
  • Beiträge: 134
  • Registriert: Mi 20. Feb 2019, 09:49
  • Wohnort: Hann.Münden
  • Hat sich bedankt: 41 Mal
  • Danke erhalten: 61 Mal
  • Website
read
Die Zündung ist aus, die Zellangleichung lief sehr schnell durch. Ich vermute auch bei so wenig km ist das noch vernachlässigbar ist.

Soll davor schützen, dass die Klimaanlage angeht ( A/C Timer).
Es dürfen also bei der Entladung und Beladung keine Verbraucher geschaltet werden, die das Messergebnis beeinflussen könnten.
Zuletzt geändert von apopesc am Do 23. Mai 2019, 14:18, insgesamt 1-mal geändert.
PHEV TOP MY19 - Perlmutt-Weiß

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

USER_AVATAR
read
Warum wird denn bei deinen Bildern vom MUT noch das alte PHEV-Modell GG2W angezeigt? Hat er deinen nicht korrekt erkannt?

Sorry, wenn ich nochmal frage, war die Zündung von Beginn an aus oder muss die zum Resetten/Starten an sein...

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

apopesc
  • Beiträge: 134
  • Registriert: Mi 20. Feb 2019, 09:49
  • Wohnort: Hann.Münden
  • Hat sich bedankt: 41 Mal
  • Danke erhalten: 61 Mal
  • Website
read
Bei ersten mal musste ich es über Modell und Kennbuchstaben wählen.
Beim Eintragen der Daten wurde es dann als MY19 über die Fahrgestellnummer erkannt.

Ich hatte sie zum Reset an. Für die Messung war die Zündung ganz aus. Man erkennt den Start der Prozedur nur daran, dass der Wagen brummt und die Heizung läuft. Die restliche Energie wird über die Standheizung abgebaut.
Bei Fahrzeugen ohne elektrischen Zuheizer dauert es daher wohl auch länger bis die Batterie dann komplett entladen ist.
Zuletzt geändert von apopesc am Do 23. Mai 2019, 14:19, insgesamt 1-mal geändert.
PHEV TOP MY19 - Perlmutt-Weiß

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

GP2311
  • Beiträge: 32
  • Registriert: Di 25. Dez 2018, 19:43
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Ich sehe schon apopesc muss dann bald eine Ausführliche Liste schreiben für: Wie mache ich eine Triple Procedure richtig. Die kann man dann seinem Freundlichen in die Hand drücken 😂

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

USER_AVATAR
read
4motion hat geschrieben:
apopesc hat geschrieben: Ich habe nun noch die beiden letzten Werte in die BMU geschrieben.

Nachdem ich das gemacht habe, habe ich nun im DOG einen SOH von 44,0 Ah angezeigt.
Verstehe ich das richtig, dass sich mit dieser Prozedur die Kapazität, also die tatsächliche Möglichkeit den Akku zu füllen und damit die elektrische Reichweite erhöht hat?
Du hast das mit dem MUT gemacht, richtig?
Die Kapazitaet sollte eigentlich 46Ah anzeigen. Die limitierung ist einzig auf die Fehlerhafte Software zurueckzufuehren was auch zu einer verminderten Reichweite im EV Betrieb fuehrt. Das ist zumindest laut Mitsubishi so. Ansonsten waehre der Verlauf ueber die naechsten Wochen nach diesen Prozeduren interessant. Hier mal meine Statistiken wie auch schon in den Videos gezeigt:

29.03.2019: picked up vehicle from procedures with 40Ah
08.04.2019: SOH drop to 39.9Ah after 10 days and 390km
12.04.2019: SOH drop to 39.8Ah after 4 days and 167km
16.04.2019: SOH drop to 39.7Ah after 4 days and 249km
20.04.2019: SOH drop to 39.6Ah after 4 days and 315km
28.04.2019: SOH drop to 39.5Ah after 8 days and 175km
04.05.2019: SOH drop to 39.4Ah after 6 days and 241km
12.05.2016: SOH drop to 39.3Ah after 8 days and 289km
13.05.2019: SOH drop to 38.8Ah after 1 day and 105km
21.05.2019: SOH drop to 38.7Ah after 8 days and 174km

Alle andere Fahrzeuge zeigen das gleich Problem nach den Prozeduren, egal welches Baujahr. Nur ein 2015er is immer noch auf 39.9Ah und hat nur 0.1Ah nach 2000km verloren, davon die meisten elektrisch gefahren und jede Nacht geladen.
Kein weiteres Wort von Mitsubishi bisher, die Frist laeuft Ende Mai aus...
Ja, der Andy aus Australien. Eigentlich aus Kassel aber nun seit 2009 hier unten ;)
https://www.youtube.com/unpluggedev

Re: Deutsche Zusammenfassung von Andy Australia zum Thema Batteriedegration

USER_AVATAR
read
pmd hat geschrieben: Selbst wenn das bis 20.000km auf 80% gefallen ist, sind das am Ende normalerweise keine 20% verringerte Reichweite.

Hmmm, doch! Bei 80% konnte ich noch um die 35km schaffen (ohne Heater oder A/C) und im Sommer. Das sind ~35% weniger Ev Range. Ich hatte das ganze nun schon dreimal durchlaufen und die Range nimmt mit der SoH ab. Wie im Video gesagt, man selbst steuert dagegen und versucht es auszugleichen bis das irgendwann nicht mehr geht. Und dann merkt man verstaerkt das die Reichweite schwindet. Bei 70%SoH konnte ich noch 30km schaffen mit superlangsamen Fahren.
Ja, der Andy aus Australien. Eigentlich aus Kassel aber nun seit 2009 hier unten ;)
https://www.youtube.com/unpluggedev
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Plug-in Hybrid Outlander - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag