Wer fährt den PHEV-Outlander denn so?

Re: Wer fährt den PHEV-Outlander denn so?

USER_AVATAR
read
Ich bin glücklicher Outländer Besitzer seit 14 Tagen.
Wohne am Hamburger Stadtrand und fahre an 3 Tagen quer durch Hamburg um als kfm. Angestellter meinen Arbeitgeber zu beglücken.
In der Saison fahre ich dann zum Wochenende meist Richtung Schleswig.
Für den Outander habe ich mit entschieden, weil ich mehrfach Langstrecke ins Berliner Umland fahre, und noch nicht einschätzen kann wie die Ladesäulen Situation ist. Die Alternative war ein KIA Niro, der aber zum einen vom Fahrstyle und zum anderen vom Interieur nicht gefiel.
Letztlich war der erste Blick in das Fahrzeug fast kaufentscheiden, die Lederausstattung und die Aufteilung der Konsole überzeugten.
Bei den technischen Daten, war die zu erreichende elektrische Reichweite für alle Touren im Umfeld und in der Stadt in Verbindung mit einem 2.4. Benzin Motor unschlagbar.
Einige Zeit brauchte ich, bis ich mich an den Gedanken gewöhnt habe ein japanisches Auto zu kaufen, da ich Fahrzeuge sehr lange fahre und fast nie Vertragswerkstätten besuche.
Leider habe ich kein Fahrzeug aus regionaler Fertigung gefunden, was halbwegs bietet was der Outlander bietet und auch noch jetzt verfügbar ist. Somit blieb der Outlander alternativlos.
Ich habe jetzt ca. 1000km gefahren, sowohl ich als auch meine Familie sind schwer begeistert.
Der Fahrkomfort, die Reichweite, das Schnelladen, die Handy Anbindung usw. im ganzen ein erstklassiges Fahrzeug.
Demnächst werde ich den Agrarhaken einweihen und schauen wie er sich als Zugfahrzeug macht.
Eine zusätzliche kleine Freude ist, das kostenfreie Laden und parken. Freut einen ja doch mal schnell für ~€ 3 Strom zu bekommen und dafür für ~€ 15.- Köttbullar zu kaufen :).
Diese Forum lese ich seit ich bestellt habe regelmäßig und möchte mich bei allen Autoren und Admin´s für die guten interessanten Beiträge bedanken.
Für alle gilt der Wunsch ein gute unfallfreie und reparaturfreie Zeit zu haben.
Anzeige

Re: Wer fährt den PHEV-Outlander denn so?

Disasterman
  • Beiträge: 161
  • Registriert: Sa 1. Jun 2019, 16:32
  • Hat sich bedankt: 28 Mal
  • Danke erhalten: 32 Mal
read
Hallo, mein Name ist Thomas.
Meine Frau und ich, haben uns jetzt einen Mitsubishi Outlander PHEV Rubinschwarz Top-Austattung bestellt, mal gespannt, wann wir vom Händler neues Erfahren.
Meine Frau und ich habe schon eine kleine Reise in der Automobilen-Welt hinter uns, so haben in den Vergangenen Jahren folgende Fahrzeuge zu unserem Bestand gezählt:

Angefangen hat es mit einem Ford Fiesta, den meine Frau mit in die Beziehung gebracht hat,

den hatte Sie dann gegen einen Mazda 323P getauscht,

nachdem ich dann meinen Führerschein erworben habe, hatte sich ein Rover 416 Fließheck in King Fisher Blue zu uns gesellt,

nachdem wir dann den Mazda 323P gegen einen Mazda 323F getauscht hatten, hatte ich leider einen Unfall mit meinem Rover, dieser wurde dann aber durch einen Rover 400 in British Racing Green ersetzt.
Dieser hatte mir sehr viele Jahre treue Dienste geleistet und wurde dann abgegeben, weil wir mal was neues wollten und uns dann einen Hyundai IX 35 2.0 gekauft hatten.

Zwischenzeitlich hatten wir noch einen MG ZR 105, der leider auch einem Unfall zum Opfer fiel.
Der ZR hat dann Ersatz durch einen Rover 45 Royal Blue gefunden, dieser ist seid 2005 immernoch in unserem Besitzt.
Den aktuellen Hyundai IX 35 hatten wir kurz nach Kauf mit LPG erweitern lassen, welches ich bis heute nicht bereue.
Allerdings ist der IX 35 auch in die Jahre gekommen, da ich sehr Technik Affin bin (zu meinen Hobbys zählen auch unser Haus mit Haus Automation umzurüsten, das Handwerkliche, was man selbst machen kann, auch selbst zu machen), aus diesem Grund habe ich auch ein Fahrzeug gesucht, an welches man auch mal einen Anhänger schnallen kann.

Wir hatten uns erst im Internet über die "neue"Technologie Info`s besorgt, wie man es wohl am besten macht.
Nachdem wir zu dem Beschluß gekommen sind, das die reine Elektromobilität noch nicht`s für uns ist(Ihr könnt gerne sagen das ich befangen bin, da ich KFZ-Mechaniker gelernt hatte und aktuell bei einem großen Deutschen Automobilclub angestellt bin *fg*).


So haben wir die Richtung Hybrid eingeschlagen, als erstes hatte ich mir in einem Showroom mal Lexus angeschaut, die haben mir schon sehr gefallen, von der Optik her, nachdem wir uns aber in das Thema tiefer eingelesen haben, haben wir die Richtung Plug In Hybrid eingeschlagen.
In dem Bereich Plug In`s wird das Feld aber schon dünner.....
Ich habe dann eine Probefahrt mit einem Mitsubishi Outlander organisiert, ich war jetzt mit dem Virus infiziert....meine Frau hat immer noch schmollend auf dem Beifahrersitz gesessen und trauerte dem Toyota C-HR oder Rav4 nach, das es diese nicht als Plug In gibt, habe ich die Fahrt mit dem Outlander genossen.

Da wir allerdings das Fahrzeug nur ein paar Stunden hatten und ich alle Programme des Plug In durch Versucht hatte, wir aber leider keine Möglichkeiten hatten Kostenpflichtig nachzustromern, machten wir uns auf dem Heimweg.
Da es bei uns im Haus dann in den nächsten 14Tagen um nichts anderes mehr gegangen ist, wie um den Mitsubishi Outlander PHEV, habe ich um meine Frau zu überzeugen, noch einmal eine Probefahrt Organisiert, jetzt allerdings über mehrere Tage. Meine Frau hat zwar die äußere Optik noch nicht zu 100% angesprochen, aber ich war von der Austattung überzeugt und der Wahlmöglichkeit, die man hat, so das man die Fehler der Wahl der Antriebe selber macht, aber auch damit lernen kann, um es für den spez. Einsatzzweck Optimiert einzusetzen.

Soooooo....jetzt ist der "neue" so gut wie bestellt und ich brenne schon auf den nächsten Schritt, um das Lieferdatum zu erfahren....
Übrigens:
(Haha bin doch noch nicht fertig *fg*)
Bei der Recherche über den Mitsubishi und Plug In Hybride bin ich auch über dieses Forum hier gestolpert...und tja...hier ist sie ......meine Vorstellung *fg*

Re: Wer fährt den PHEV-Outlander denn so?

USER_AVATAR
read
Also ich fahre ihn noch nicht, aber nachdem ich ihn verbindlich bestellt habe denke ich, dass ich kann hier nun etwas schreiben darf. Ich werde ihn vermutlich Anfang August, pünktlich zu meinem 40. Geburtstag bekommen. PLUS, ohne Intro (da wir nichts daraus wirklich gut finden), aber mit Assistenzpaket.

Die lange Wartezeit auf ein EV hat dieses Jahr voraussichtlich sogar ein doppeltes Ende. Ich vermute mal, dass ich der „dienstälteste“ Forist bin, der noch kein eigenes EV besitzt. Der Outlander ist jetzt aber bestellt und ein Leaf kommt sehr wahrscheinlich als Firmenwagen noch dazu.

Wieso hatte ich bisher kein elektrisches/Teilelektrisches Auto? Ich habe die letzten 5 Jahre da öfters den ein oder anderen Beweggrund genannt, aber hier die gekürzte Story:

Ich habe mir bisher noch nie ein Auto gekauft! Als Student hatte ich gar keins und später hatten wir den Firmenwagen meiner Frau. Zudem habe ich bis zur Geburt meines Sohnes in München gelebt. Ich habe dort im täglichen Gebrauch kein Auto benötigt, sondern lediglich für Ausflüge und Wochenendfahrten zu Eltern/Schwiegereltern. Die Strecke war jenseits der damaligen Reichweite von EVs und eine Lademöglichkeit hatte ich auch nicht, da der Stellplatz in einer Fremdgarage zugemietet war und an einen Ladeanschluss damit nicht zu denken war (damals gab es sowieso keine Möglichkeit einen elektrischen Firmenwagen zu bekommen und die Akzeptanz auf eigene Kosten elektrisch zu fahren war bei meiner Frau nicht gegeben). Spätestens als ich mal mit dem E-Mini gefahren bin musste ich meine Sehnsucht nach elektrischem fahren dann zumindest auf dem Forum ausleben.

Dann kam Nachwuchs. Während der Elternzeit verliert man den Anspruch auf den Firmenwagen, aber wir haben den uralten Diesel meiner Eltern als Überbrückung übernommen.

Als die Elternzeit vorbei war, sind wir vor gut 1,5 Jahren aufs Land gezogen (zurück in meine Heimat im Berchtesgadener Land, neben meine Mama – so eine Art Doppelhaus) Platz haben wir dort genug, aber auch mehr als genügend Autos, da wir nun wieder Anspruch auf einen Firmenwagen hatten. Den Diesel haben wir dann sogar verkauft. Da wir Familiencarsharing betreiben sind trotzdem noch drei Autos für drei Erwachsene übrig.

Wir können beide viel von zu Hause Arbeiten und haben eine PV auf dem Dach. Ab und zu pendle ich nach München, aber mit dem Zug (fahrt zum Bahnhof ca. 10km). Zudem steht täglich zwei Mal eine Fahrt zur Kita ins Dorf an (6km). Ab und zu mal in die Stadt oder bis Salzburg (ca 15km einfach). Aufgrund dieses Settings nervt mich schon ewig, dass wir nicht mal einen PHEV haben.

Erst dieses Jahr stand ein Fahrzeugaustausch an. Da wir einen kleinen Wald besitzen und einige Anhänger, war eine Zugmaschine mit Anhängerkupplung Pflicht. Fast wäre es an den 1,5t gescheitert, da der kleine Hoftraktor auf Hänger zusammen 1,8t benötigt. Nachdem ich aber auf 2t auflasten kann, war das OK (2,5t wäre mir zwar lieber gewesen, aber…). Die Mädels habe ich mit Vorklimatisierung und 360° Kamera geködert. Cool ist für mich auch die Schukosteckdose, da ich damit im Wald die Stihlakkus nachladen kann.

Die Reichweite ist für die meisten Fahrten wie beschrieben fürstlich. Für etwas weitere Fahrten steht dann ja voraussichtlich noch der Leaf zur Verfügung (wenn mein permanentes generve bei der Firma meiner Frau – ich hatte ja berichtet - tatsächlich nachhaltigen Erfolg hat) und für die Urlaubsfahrt nach Ungarn wieder der Outlander…

Das dritte Auto will ich dann mittelfristig durch ein Auto wie den e-up oder e.Go (oder ein EVUM?) ersetzen.

Sollte jemals der T-Rug kommen, wäre der dann ein vollelektrischer Ersatzkandidat für den Outlander. Aber erst in sehr vielen Jahren…

Irgendwann werde ich dann noch den Kompakttraktor elektrifizieren. Der hätte das wirklich nötig und ich denke der wird immer unerträglicher, wenn alle anderen Fahrzeuge elektrisch sind...

Re: Wer fährt den PHEV-Outlander denn so?

Wizard
  • Beiträge: 72
  • Registriert: Fr 5. Apr 2019, 16:22
  • Hat sich bedankt: 33 Mal
  • Danke erhalten: 11 Mal
read
So, jetzt möchte ich mich auch mal kurz vorstellen. Ich bin gerade 50 Jahre jung geworden bin verheiratet und habe einen Teenager mit den (hoffentlich) altersbedingten Nachteilen zuhause sitzen.
Meine/ unsere bisherigen Fahrzeuge wahren: VW 1600L; Ford Taunus 1,6 (2x); Ford Escort Cabrio; Ford Fiesta; Pontiac Transport bzw. Oldsmobile Shilouette 3,8l; 2er Golf; BMW Z3 2,8l; BMW X3 3.0d; BMW 523i; BMW 525d touring; Skoda Fabia; aktuell noch einen Skoda Rapid.
Der Outi ersetzt den X3 der sich 14 Jahre im Familienbesitz bewährt hat. Dazu kommen noch in Summe 4 Motorräder die mich jahrelang als mein Hauptfahrzeug auch durch Winter gebracht haben.
Wie ihr seht hatten wir einige Fahrzeuge die nicht nur praktisch sondern auch schön und sportlichen zu fahren wahren.

Und jetzt war es an der Zeit für was neues. Die Kriterien wahren vor allem die Fahrt zur Arbeit kombiniert mit gelegentlicher Langstreckentauglichkeit. Der Gartenanhänger muss auch bewegt werden und das Golfgepäck meines Sohnes und von mir muss in den Kofferraum passen. Die Dachbox kann auch noch obendrauf, muss aber nicht. Das der Outlander zur Wahl dazu kam war Zufall. Irgend eine Werbung hat mein Interesse geweckt und ihn auf die sehr kurze Liste zu VW Passat GTE und BMW 225ex gebracht. Der Passat war gleich gestrichen. Meine Frau will kein VW und Punkt! Der BMW ist nicht Anhängertauglich, also weg! Da waren noch ander Hybride am Rande im Spiel, aber das wahren keine PHEV.
So wurde es nach einem Probewochenende das und begeistert und überzeugt hat der Outi ohne Navi.
Das Auto wahr schon vom Händler bestellt und sollte der neue Vorführer werden. Wir haben direkt zugeschlagen.
Wir haben den Outi in Perlmutweiß, TOP mit AHK seit 14 Tagen und bin seitdem über 877km gefahren. Der Freundliche hat ihn mir voll geladen und mit ca. 10l Sprit im Tank übergeben. Nach einer kurzen Unterweisung mit den wichtigsten Infos wie wo ist der Ölmessstab, Starthilfepunkte ( ja, die gibt es), wie wird die AHK montiert usw. würde ich auf den öffentlichen Straßenverkehr losgelassen.
Zuerst mal volltanken. Und seitdem habe ich keine Zapfsäule mehr gesehen und es wird noch eine ganze Weile dauern bis ich eine anfahren muss. Der Verbrauch ist laut BC bei 1,2l/100km und der tatsächliche Stromverbrauch bei 19,2kWh (gemessen mit Steckdosen Zähler).
Ich fahre täglich zur Arbeit und zurück evtl. noch auf den Golfplatz und schaffe das bisher immer elektrisch. 50 km sind bisher fast immer drin. Zu den Eltern mit kurzer Autobahnstrecke reicht es nicht ganz ohne Sprit wieder nach Hause zu kommen. Daraus resultieren die 1,2l.
So macht mir Autofahren Spaß.
Die erste lange Strecke steht noch aus und wird wohl durch meine Frau und meinen Sohn gefahren (650km ein Weg) vermutlich mit einmal laden pro Richtung.
Also steht uns noch eine spannende Zeit bevor.

Gruß Wizard

Re: Wer fährt den PHEV-Outlander denn so?

USER_AVATAR
  • johjoh66
  • Beiträge: 729
  • Registriert: Di 1. Jan 2019, 12:39
  • Wohnort: Deutschland 65527 Niedernhausen
  • Hat sich bedankt: 525 Mal
  • Danke erhalten: 110 Mal
read
provokante Antwort auf den Thread-Titel: BALD JEDER :lol: !

Nein, aber im Ernst, wie komme ich auf sowas? Nun, ganz ehrlich, gerade in den letzten Wochen habe ich den Eindruck gewonnen: vier von fünf Outlandern, die mir unterwegs begegnen sind PHEV's.

Und heute das nächste Indiz: ich mache mit meiner Frau einen kleinen Spaziergang durch unser Dorf (Kaff!) und ca. 500 m Luftlinie von unserem Haus entfernt steht der nächste PHEV, dort einer in weiß. Da kam mir die Idee zu diesem, nicht ganz ernst gemeinten, Beitrag 8-) .

LG, Dieter
LG, Dieter
Outlander PHEV Plus + FAP, Karmin-Rot, EZ 05/19, 21 tkm, Bild

Allradantrieb ermöglicht es, dort stecken zu bleiben, wo der Abschleppwagen nicht hinkommt! :lol:

Re: Wer fährt den PHEV-Outlander denn so?

pelziger37
  • Beiträge: 363
  • Registriert: So 10. Mär 2019, 11:10
  • Hat sich bedankt: 107 Mal
  • Danke erhalten: 74 Mal
read
ich stelle auch langsam ein anwachsen der PHEV Familie bei ikea laden fest ..
am letzten Mittwoch waren ikl. meinen 3 PHEV Outlander bei IKEA zum laden
und das nur ab 09.00 Uhr
Wahres Wissen beruht auf Erfahrung, alles andere ist nur Information.

(Albert Einstein)


denkt an euren CO2 Fußabdruck
lasst das Flugzeug alleine fliegen

Re: Wer fährt den PHEV-Outlander denn so?

USER_AVATAR
  • johjoh66
  • Beiträge: 729
  • Registriert: Di 1. Jan 2019, 12:39
  • Wohnort: Deutschland 65527 Niedernhausen
  • Hat sich bedankt: 525 Mal
  • Danke erhalten: 110 Mal
read
pelziger37 hat geschrieben: 3 PHEV Outlander bei IKEA zum laden
wow, wie viele Ladeplätze haben die denn (ich war seit Jahren nicht mehr bei Ikea)?

LG, Dieter
LG, Dieter
Outlander PHEV Plus + FAP, Karmin-Rot, EZ 05/19, 21 tkm, Bild

Allradantrieb ermöglicht es, dort stecken zu bleiben, wo der Abschleppwagen nicht hinkommt! :lol:

Re: Wer fährt den PHEV-Outlander denn so?

4motion
  • Beiträge: 51
  • Registriert: Di 12. Feb 2019, 21:12
  • Hat sich bedankt: 29 Mal
  • Danke erhalten: 9 Mal
read
johjoh66 hat geschrieben: .. gerade in den letzten Wochen habe ich den Eindruck gewonnen: vier von fünf Outlandern, die mir unterwegs begegnen sind PHEV's...
LG, Dieter
/OFFTOPIC
Kann man in der Zulassungsstatistik nachlesen: Bis Mai waren ~60% = ~3200 der Outlander in Ausstattung PHEV. Von den ~2150 Benzinern hatten ~420 Allradausstattung. /OFFTOPIC aus.

Re: Wer fährt den PHEV-Outlander denn so?

pelziger37
  • Beiträge: 363
  • Registriert: So 10. Mär 2019, 11:10
  • Hat sich bedankt: 107 Mal
  • Danke erhalten: 74 Mal
read
johjoh66 hat geschrieben:
pelziger37 hat geschrieben: 3 PHEV Outlander bei IKEA zum laden
wow, wie viele Ladeplätze haben die denn (ich war seit Jahren nicht mehr bei Ikea)?

LG, Dieter
3 Säulen mit jeweils 3 Ladekabel und 6 Parkplätze
2 Ladekabel pro Säule können immer zur gleichen Zeit benutz werden
jedes Kabel kann mit 20 KW laden
2 mal DC und einmal AC pro Säule

ich lade immer 2 mal per DC bis zu 90 % ( muss man nach 81 % noch einmal starten)
und alle 2 Wochen dann noch einmal per Adapter mit AC bis 100 % um die Batterie zu Pflegen

leider habe ich zuhause keine Lademöglichkeit außer in der Garage.. und da stehen die mopeds meiner Kinder immer drin
Wahres Wissen beruht auf Erfahrung, alles andere ist nur Information.

(Albert Einstein)


denkt an euren CO2 Fußabdruck
lasst das Flugzeug alleine fliegen

Re: Wer fährt den PHEV-Outlander denn so?

sahrauis
  • Beiträge: 2
  • Registriert: Di 16. Apr 2019, 14:59
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
read
Hallo und Guten Abend in die Runde,
seit heute morgen 11:00 Uhr ist es so weit und ich durfte meinen ersten und neuen Outlander in Empfang nehmen.
Kurz zu meiner Person, ich bin 50, selbstständiger Physiotherapeut, in Österreich lebend, geschieden, keine Kinder und hatte primär Interesse an der Technik eines Hybriden.
Da ich am Rande der Berge wohne (östl. Salzkammergut) musste es ein Allrad sein.
Damit blieb fast nur der Outlander.
In meinem derzeitigen Fuhrpark befinden sich ein 20 Jahre alter Audi A2 1,4TDI, ein 31 Jahre alter Toyota LandCruiser LJ73 sowie ein 23 Jahre alter LandCruiser HZJ75 PickUp mit Wohnkoffer.
Wie ihr seht, ein klein wenig verrückt, was Autos angeht.
Mein Fahrprofil für die Arbeitswege passt dafür perfekt zum Outi, zumal ich an meinem Arbeitsort kostenlos Strom tanken kann.

Einen Unterschied zu den von Euch beschriebenen Outis habe ich jedoch schon entdeckt, ich habe zwar die Top Variante, jedoch keine 220Volt Steckdosen im Innenraum. Da sind nur Blinddeckel, bzw. 12Volt Dosen mit 120Watt
Weiß einer warum? Ist das hier in A nicht erlaubt?
Euch allen allzeit gute Fahrt und Danke für dieses geniale Forum.

Freundliche Grüße, Frank
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Plug-in Hybrid Outlander - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag