Erfahrungen als Familienauto

Re: Erfahrungen als Familienauto

MrMaus
  • Beiträge: 488
  • Registriert: Di 16. Jul 2019, 09:29
  • Hat sich bedankt: 75 Mal
  • Danke erhalten: 83 Mal
read
Was ist mit Otto?
Wer ein 3 Rücksitze sucht muss bei Citreoen Peugeot suchen
Anzeige

Re: Erfahrungen als Familienauto

CreytaX
  • Beiträge: 664
  • Registriert: Di 4. Sep 2018, 22:09
  • Hat sich bedankt: 74 Mal
  • Danke erhalten: 96 Mal
read
Wieso kann man keine Posts bearbeiten? Da hat die Autokorrektur ordentlich daneben gesemmelt.

Otto = Outi...

Re: Erfahrungen als Familienauto

Luigee
  • Beiträge: 38
  • Registriert: Sa 20. Okt 2018, 11:12
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
read
Ich hole das Thema noch einmal hoch, da es uns nun auch betrifft.
Wir haben unseren Outlander (Mj. 2019) im März bekommen damals noch mit zwei Pänz an Bord.
Jetzt macht sich Nummer 3 auf den Weg und wir fragen uns, ob es irgendeine Möglichkeit gibt, drei Kindersitze auf die Rücksitzbank zu bekommen.
Wenn nicht, müssten wir uns wohl von unserem liebgewonnenen Outi trennen - und das wollen wir nicht.

Habt ihr Erfahrungen zu Kindersitzen der Klasse 2/3, die noch Platz für einen dritten Sitz bzw. Platz für einen Erwachsenen lassen (der dritte Sitz würde dann auf den Beifahrersitz geschnallt).

Danke und Gruß
Martin
Viele Grüße
Martin
Mitsubishi Outlander PHEV 2019 (Plus mit FAP)

Re: Erfahrungen als Familienauto

Odanez
  • Beiträge: 3929
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 96 Mal
  • Danke erhalten: 396 Mal
read
Zwei Kindersitze auf der Rückbank plus ein Erwachsener zwischen den Sitzen geht in der Tat für einige Autos - ist aber wirklich eher die Frage, wie "breit" die erwachsene Person ist. Aber da ihr ja schon 2 Kinder habt, einfach mal ausprobieren und zwischen den 2 Sitzen quetschen. Meistens aber ist das so wenig Platz, dass lange Fahrten eher eine Qual sind. Ansonsten sieht es mit 3 Kindersitzen neben einander eher schlecht aus, von dem was ich gelesen habe.
2013 Euroleaf Acenta, 24kWh. SoH 83%, 80.000km
Bestellt: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Erfahrungen als Familienauto

gagu
  • Beiträge: 135
  • Registriert: Di 19. Feb 2019, 09:33
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 24 Mal
read
Leider landet man da dann bei Touran, Sharan Alhambra, Galaxy etc. Nicht mal mein A6 konnte da genug Platz bieten.

Re: Erfahrungen als Familienauto

USER_AVATAR
read
Jepp, 3 Kindersitze + ein Erwachsener hinten in der Mitte, nein danke. Leider nicht. Habe selbst 2 hinten mit Römersitz, da passt nur im Notfall ein Erwachsener rein.
Outlander PHEV 2020 (Ausstattung Top / Farbe Dynamik Rot)

Re: Erfahrungen als Familienauto

muinasepp
  • Beiträge: 1133
  • Registriert: Di 11. Okt 2016, 15:43
  • Hat sich bedankt: 29 Mal
  • Danke erhalten: 102 Mal
read
Probier es aus, aber es wird eher schweißtreibend. Drei vollwertige Kindersitze hinten werden nicht passen, also bleibt nur die Option, zwei hinten, einer vorne. Und eine dritte Person hinten ist nur was für Kurzstrecken oder für den Notfall. Es ist die Frage, welche Zeit du so überbrücken musst, also wie lang es dauert, bis eins der Kinder nicht mehr zwingend einen Kindersitz, sondern nur noch eine Sitzerhöhung braucht. Das geht ja schneller wie man meint. ;)
EV-Historie seit Anno Domini 1974 :o
Herkules E1 - Opel Corsa B Elektra - Fiat 500e Zebra - BH emotion Nitro 29 - Mitsubishi Outlander PHEV

Re: Erfahrungen als Familienauto

Odanez
  • Beiträge: 3929
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 96 Mal
  • Danke erhalten: 396 Mal
read
Wenn das Auto dann leider wegen Platzmangel wieder weg muss, dann wird es mit 3 Sitzreihen als PHEV schon verdammt eng auf dem Markt. Manche hier lassen sich einen Chrysler Pacifica importieren.
2013 Euroleaf Acenta, 24kWh. SoH 83%, 80.000km
Bestellt: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Erfahrungen als Familienauto

Misterdublex
  • Beiträge: 3333
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 23 Mal
  • Danke erhalten: 398 Mal
read
Wenn es ein BEV sein könnte, würden folgende Fahrzeuge passen für 3 Kindersitze hinten oder 2 Kindersitze + Erwachsener:

Aktuell verfügbar:

- VW e-Caddy (37 kWh Akku)
- VW e-T6.1 (37 kWh Akku, bald (Ende 2020) 74 kWh Akku)

- Mercedes EQV (100 kWh Akku)

- Peugeot Partner Tepee Electric (22 kWh Akku), kein Vertrieb in Deutschland - EU Import.

Demnächst (Ende 2020):

- Toyota ProACE (52 kWh Akku)
- Opel Zafira (52 kWh Akku)
- Pendants von Citroën und Peugeot zu den o.g. Fahrzeugen

- Mercedes eVito Tourer (100 kWh Akku)

Mittelfristig (2021):

- Toyota ProACECity Elektro (52 kWh Akku)
- Opel Combo Elektro (52 kWh Akku)
- Pendents von Citroën und Peugeot zu den o.g. Fahrzeugen

- Renault Kangoo ZE 2020 (52 kWh Akku)
- Mercedes Citan Elektro (52 kWh Akku)

Bei den PHEV fällt mir auch nur ein (nicht-unterstützter) Import des Chrysler Pacifica PHEV ein.
E-Golf300-Fahrer als Familienerstwagen
smart Ed (451) als Pendelauto. Nachfolger für den Smart am 20.08.2020 bestellt: VW e-Up UNITED, unverbindliche Lieferung Q2/2021 - April

6,875 kWp PV-Anlage mit Bilanzpunktregler zur PV-Überschussladung.

Re: Erfahrungen als Familienauto

Odanez
  • Beiträge: 3929
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 96 Mal
  • Danke erhalten: 396 Mal
read
@Misterdublex es gibt noch den Nissan e-NV200 ;)
2013 Euroleaf Acenta, 24kWh. SoH 83%, 80.000km
Bestellt: Kia e-Niro Spirit 64kWh
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Plug-in Hybrid Outlander - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag