Mitsubishi Outlander PHEV

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Mitsubishi Outlander PHEV

Rob.
  • Beiträge: 662
  • Registriert: Do 22. Mai 2014, 18:10
  • Wohnort: Germany
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Bei dem Bild mit dem i-MiEV wird deutlich, da fehlt größenmäßig noch ein Fahrzeug in der Mitte von Mitsubishi!

Viele Grüße
Test drives: Leaf, e-Golf, C-Zero, Model S, Outlander PHEV, Zoe, i3, Fortwo ed, Focus Electric, e-NV200, B-Klasse ED, A3 e-tron, Soul EV, Sion (Prototype), Leaf MY2018, GLC 350 e 4MATIC, EQ fortwo, I-Pace, Model X, e-Niro, Corsa-e, e-up!, e-208
Anzeige

Re: Mitsubishi Outlander PHEV

USER_AVATAR
  • midimal
  • Beiträge: 6737
  • Registriert: Sa 8. Sep 2012, 22:49
  • Wohnort: Hamburgo
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
Rob. hat geschrieben:Bei dem Bild mit dem i-MiEV wird deutlich, da fehlt größenmäßig noch ein Fahrzeug in der Mitte von Mitsubishi!

Viele Grüße
Sollen ja noch viele andere als PlugIN kommen :ugeek:
Bild
I3s 94Ah+REX ab Nov'18 -> Ladesäule zu teuer oder kaputt - so what ... :roll:

Re: Mitsubishi Outlander PHEV

USER_AVATAR
read
Tesla S 100 D 7/2018 + Tesla M3P + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... ash2/1710/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/

Re: Mitsubishi Outlander PHEV

USER_AVATAR
  • midimal
  • Beiträge: 6737
  • Registriert: Sa 8. Sep 2012, 22:49
  • Wohnort: Hamburgo
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
Hier noch INfos aus 1ten Hand:

Ich fülle jede Nacht für um die 1,20 - 1,30 EUR Strom in mein PHEV, und fahre damit am nächsten Tag 40-50 km herum, zum Teil im Stadtverkehr und zum Teil auch auf Steigungen, die mit 12-14% es in sich haben, aber auch Überland- und AB-Fahrten sind drin.

Auch hier im Tanktourismus-Paradies kriegst du für diese Summe nicht mal einen Liter Kraftstoff, sei es Diesel oder Eurosuper - und damit kommst du mit ein konventionell motorisierter Outlander unter den selben Betriebsbedingungen nun wirklich nicht sehr weit.

Das absolut einzige E-Fahrzeug, daß für mich in Frage kommen könnte ist (bis der Tesla "X" vielleicht eines Tages kommt) der Tesla "S", dessen Anschaffungspreis aber ungefähr das doppelte wie mein Outlander PHEV ist, und mit dem ich auf Langstrecke wenn die Batterie leer ist, SEHR ausgedehnte Pausen einlegen muß.

Ich finde nicht, das der Outlander PHEV ein "Alibi"- oder "greenwash"-Fahrzeug ist, sondern ein recht gutes Antwort auf eine ökologish und ökonomisch erträgliche Mobilitätsproblematik.

Klar, der schafft nicht die 200 km/h als Vmax, aber das hat außerhalb der Bundesrepublik ja auch keine Interesse.

--------------------------------------------------

Im Fall der Mitsubishi Outlander wird es ungemein schwer einen sachlichen Vergleich zu machen.

Der Outlander Benziner hat zwar auch einen 2-Liter-Motor, der aber ganz anders als der Verbrenner des PHEV, und außerdem gibt es das Ding nur mit manuellem 5-Gang-Getriebe.

Der Outlander Diesel gibt es zwar mit Automatikgetriebe, aber der Dieselmotor hat ein 10% größeren Hubraum.

Ein Vergleich hat dabei wenig Sinn.

Bei den VAG-Produkten Golf und A3 schon eher - denn da gibt's, wenn ich richtig gelesen habe, mit dem selben Getriebe Benzin-, Diesel-, Erdgas-, Plugin-Benzin-, und E-Antrieb.

Da konnte ein Vergleich sehr interessant werden.
Bild
I3s 94Ah+REX ab Nov'18 -> Ladesäule zu teuer oder kaputt - so what ... :roll:

Re: Mitsubishi Outlander PHEV

energieingenieur
  • Beiträge: 1731
  • Registriert: Do 13. Jun 2013, 19:04
  • Danke erhalten: 5 Mal
read
Ob es "greenwash" ist oder nicht, kommt m.E. nach auch auf die Nutzung an. Wenn Jemand jeden Tag allein und nur wenige Kilometer (ich sag mal <100km) ohne Gepäck in einem SUV PHEV statt einem fossilen SUV unterwegs ist, dann ist das reinstes greenwash, denn dann ist es an sich schon pervers, einen SUV zu benutzen, wenn sich die gleiche "Transport"-Leistung auch mit einem deutlich kleineren Fahrzeug erreichen lässt. Muss nicht gleich ein Twizy sein, aber ein LEAF, ZOE oder i3 ist genauso komfortabel und dafür mehr als ausreichend.

Wenn Jemand einen SUV PHEV wirklich häufig ausnutzt, weil er 6 Leute transportiert oder ständig Lasten transportieren muss, habe ich nichts gegen einen SUV PHEV und würde es auch nicht als "greenwash" bezeichnen.

Die Pausen vom Tesla S sind auf Langstrecken im Bereich der Supercharger nicht wirklich länger, als bei anderen Fahrzeugen. Ich kann nicht für alle Menschen sprechen, aber ich bin noch jung (28) und bin trotz 200.000km Langstreckenerfahrung nach 300km Autobahn definitiv geneigt, einfach mal 20-30min Pause zu machen. Die Tesla Ladung dauert ca. 40min, bis ich wieder 300km weit fahren kann. Das wäre 10min länger, als ein klassischer Verbrenner-Tank-Pinkel-Kaffee-Stop. Und wem es auf 600km auf die 10min mehr oder weniger ankommt, dem ist aus meiner persönlichen Sicht auch nicht mehr zu helfen.

Re: Mitsubishi Outlander PHEV

DaCore
  • Beiträge: 211
  • Registriert: So 20. Okt 2013, 07:52
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
read
redvienna hat geschrieben:Reichweitentest:

http://auto.oe24.at/test/Reichweitentes ... /146934713
Der Testfahrer heißt mit Nachnamen Egolf :D

Re: Mitsubishi Outlander PHEV

USER_AVATAR
read
DaCore hat geschrieben:
redvienna hat geschrieben:Reichweitentest:

http://auto.oe24.at/test/Reichweitentes ... /146934713
Der Testfahrer heißt mit Nachnamen Egolf :D

War natürlich auch einer der Gründe wieso ich den Link eingetragen habe. ;)
Tesla S 100 D 7/2018 + Tesla M3P + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... ash2/1710/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/

Re: Mitsubishi Outlander PHEV

USER_AVATAR
  • midimal
  • Beiträge: 6737
  • Registriert: Sa 8. Sep 2012, 22:49
  • Wohnort: Hamburgo
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
energieingenieur hat geschrieben: Die Pausen vom Tesla S sind auf Langstrecken im Bereich der Supercharger nicht wirklich länger, als bei anderen Fahrzeugen. Ich kann nicht für alle Menschen sprechen, aber ich bin noch jung (28) und bin trotz 200.000km Langstreckenerfahrung nach 300km Autobahn definitiv geneigt, einfach mal 20-30min Pause zu machen. Die Tesla Ladung dauert ca. 40min, bis ich wieder 300km weit fahren kann. Das wäre 10min länger, als ein klassischer Verbrenner-Tank-Pinkel-Kaffee-Stop. Und wem es auf 600km auf die 10min mehr oder weniger ankommt, dem ist aus meiner persönlichen Sicht auch nicht mehr zu helfen.
Na na - und was ist mit dem Umweg den man machen müsste um einen der wenigen Supercharger zu erreichen?
Wenn die an jeder Autobahn stehen - stimmt das - im Moment stimmt's nicht!
Bild
I3s 94Ah+REX ab Nov'18 -> Ladesäule zu teuer oder kaputt - so what ... :roll:

Re: AW: Mitsubishi Outlander PHEV

USER_AVATAR
read
Da der richtig Reichweite hat, müssen weniger Umwege gemacht werden.
Tesla wird das schon entsprechend ausbauen. Sonst halt 22kW zur Not oder Chademo.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: AW: Mitsubishi Outlander PHEV

USER_AVATAR
  • midimal
  • Beiträge: 6737
  • Registriert: Sa 8. Sep 2012, 22:49
  • Wohnort: Hamburgo
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
Karlsson hat geschrieben:Da der richtig Reichweite hat, müssen weniger Umwege gemacht werden.
Tesla wird das schon entsprechend ausbauen. Sonst halt 22kW zur Not oder Chademo.
ja stimmt - Chademo kann der Tesla auch (Mit Adapter)
Bild
I3s 94Ah+REX ab Nov'18 -> Ladesäule zu teuer oder kaputt - so what ... :roll:
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Plug-in Hybrid Outlander - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag